Cover-Bild Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken
(13)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 24.05.2019
  • ISBN: 9783423627016
  • Empfohlenes Alter: ab 13 Jahren
John Green

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Sophie Zeitz (Übersetzer)

John Greens Besteller - jetzt im Taschenbuch!

Küssen ist gar nicht so leicht! Das gilt zumindest für die 16-jährige Aza Holmes. Denn gerade hat sie sich in den smarten und sensiblen Davis Pickett Junior verliebt, dessen millionenschwerer Vater auf rätselhafte Weise verschwunden ist. Mit Davis kann Aza Nachrichten austauschen, in die Sterne gucken und über Gedichte und Filme philosophieren. Nur ihn zu berühren, fällt Aza manchmal schwer. Denn sie leidet an einer Zwangsstörung. Für Aza besteht die Welt aus Bakterien, die sie bedrohen. Immer wieder zieht sich die Angstspirale in ihrem Kopf zusammen. Aza muss Mut beweisen und sich ihren Zwängen stellen. Dabei hat sie Freunde an ihrer Seite wie die witzig-charmante Daisy, die sie auf ihrem Weg begleiten.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.07.2020

Man sollte Aza kennenlernen

0

Aza hat zwanghaft Angst vor Bakterien.
Ihre beste Freundin Daisy unterstützt sie selbstlos darin, den Alltag zu überstehen.
Davis ist der Junge in der Geschichte, dessen Vater verschwunden ist und der ...

Aza hat zwanghaft Angst vor Bakterien.
Ihre beste Freundin Daisy unterstützt sie selbstlos darin, den Alltag zu überstehen.
Davis ist der Junge in der Geschichte, dessen Vater verschwunden ist und der es zeitweise schafft Aza´s Mauern zu überwinden.

Aza`s Probleme machen ihr das Leben zeitweise zur Hölle, dennoch kämpft sie weiter. Dafür mag ich sie.
Daisy tut alles für Aza und bleibt trotzdem auch sich selbt treu. Dafür mag ich sie.
Davis liebt Aza. Dafür mag ich ihn.

Das Ende des Buches zeigt, wer mit sich selbst kämpft, wird immer weiter kämpfen müssen, einen endgültigen Sieg gibt es nicht. - Und kämpfen wir nicht alle auf unsere Art? Dieser Kampf ist das Leben!

Ja, John Green hat schon bessere Bücher geschrieben, doch sein Realismus, gerade bei so schwierigen Themen, macht auch dieses Buch lesenswert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.11.2019

man muss sich erst in die thematik einfinden

0

„Das Problem bei Happy Ends ist, dass sie entweder nicht richtig glücklich sind, oder sie sind kein richtiges Ende. Im richtigen Leben werden manche Dinge besser und manche Dinge werden schlechter und ...

„Das Problem bei Happy Ends ist, dass sie entweder nicht richtig glücklich sind, oder sie sind kein richtiges Ende. Im richtigen Leben werden manche Dinge besser und manche Dinge werden schlechter und irgendwann stirbst Du“
ein etwas anderes werk von John green.
eine geschichte, die voller humor ein wieder ganz wichtiges thema anspricht. am anfang konnte ich dieses buch jedoch nicht wirklich ernst nehmen, die protagonistin zeigt sehr viel selbstironie und auch ihre beste freundin ist ein richtiger wirbelwind. dann kommen viele ereignisse auf einmal, aber ohne den leser zu überfordern! die rätsel werden nach und nach gelöst, man versteht die zusammenhänge und die wirkliche „lösung“ aber erst relativ spät (vielleicht stand ich da aber auch auf dem schlauch). wie auch immer, dieses buch kann man nur in rätseln beschreiben, weil man sonst zu viel verraten würde! ich fand es großartig, wie untypisch die handlung verlief und dass alles gut wurde, aber halt auch irgendwie nicht. eine klare empfehlung!

Veröffentlicht am 10.10.2019

Leider nicht wie erwartet

0

Ich liebe John Greens Buch „das Schicksal ist ein mieser verräter“ und habe damals rotz und Wasser beim lesen geheult. Auch eine wie Alaska und Mangos Spuren mochte ich sehr ! Dementsprechend hoch war ...

Ich liebe John Greens Buch „das Schicksal ist ein mieser verräter“ und habe damals rotz und Wasser beim lesen geheult. Auch eine wie Alaska und Mangos Spuren mochte ich sehr ! Dementsprechend hoch war meine Erwartung bei diesem Buch . Leider wurde ich enttäuscht , ich fand die Thematik gut und auch super erklärt und dargestellt . Die Story drumherum aber super langweilig und schleppend. Hat mich leider emotional null mitgenommen.

Veröffentlicht am 05.10.2019

Okay

0

Insgesamt geht es im Roman um Mut und Liebe. Ein Mädchen hat Angst vor Bakterien und Krankheiten und zählt die ganze zeit irgendwelche kuriosen Fakten, die von Bakterien und Viren handeln, auf. Ich persönlich ...

Insgesamt geht es im Roman um Mut und Liebe. Ein Mädchen hat Angst vor Bakterien und Krankheiten und zählt die ganze zeit irgendwelche kuriosen Fakten, die von Bakterien und Viren handeln, auf. Ich persönlich liebe John Green und seinen Stil und natürlich auch die Filme. Seine Charaktere sind immer einfach wunderbar und ganz eigen toll. Auch bei diesem Roman mag ich wieder die Beziehung zwischen den beiden Protagonisten und der Krimi im Hintergrund bring noch ein bisschen Spannung mit sich. Auch das Cover überzeugt mich, da es mal. oh Wunder, keine Füße auf dem Cover hat, es sondern sogar ziemlich ähnlich mit dem englischem ist. Solltest du also lesen, wenn du auf so Bücher Lust hast.
LG Maike

Veröffentlicht am 09.08.2019

Ganz große Leseempfehlung!

0

Sich an der Suche nach dem Verschwundenen Milliardär Russell Pickett zu beteiligen, hatte Aza Holmes sicherlich nicht vor. Ganz und gar nicht. Allerdings ist es auch bei ihr – wie so oft – die beste Freundin, ...

Sich an der Suche nach dem Verschwundenen Milliardär Russell Pickett zu beteiligen, hatte Aza Holmes sicherlich nicht vor. Ganz und gar nicht. Allerdings ist es auch bei ihr – wie so oft – die beste Freundin, die sie mitzieht. Denn es ist ein großer Haufen Geld ausgeschrieben, wenn man sich an der Suche beteiligt. Also stürzen sich die Freunde in ein Abenteuer direkt vor der Haustür. Dabei ist Aza eigentlich eher nicht die Person, die auf Abenteuer steht, denn ihre zwanghaften Gedanken trüben sie weit öfter, als sie sich wünschen würde.

Den Inhalt dieses Buches zu beschreiben ist schwierig und klingt – gelinde gesagt – alles andere als ansprechend. Als ich den Inhalt das erste Mal gelesen habe (und auch, als ich ihn eben versucht habe, mit wenigen Worten wiederzugeben), war ich skeptisch. Eigentlich hat mich nur die schöne “Verpackung” dieses Buches in den Bann gezogen. Und die Tatsache, dass ich vorher kein Buch von John Green gelesen habe. Der Druck war also groß – nicht nur für mich, um dieser Pflicht endlich einmal nachzukommen und nicht weiter entrüstetes Kopfschütteln zu ernten, sondern auch der Druck auf den imaginären Schultern des Autors war enorm.
Was ich bekam war ein Einstieg in ein Buch, der mich so gar nicht überzuegen konnte. Es klang mir alles zu verworren, ich hatte keinen Zugriff. Aber, aber, denken sich jetzt viele, wag es bloß nicht, den Meister zu kritisieren! Keine Angst, das habe ich nicht vor. Denn ich habe weitergelesen – und habe eines der besten Bücher seit langer Zeit gelesen. Die zwanghafte Aza ist so schön anders, so entrückt, so perfekt unperfekt, dass sie mir so sehr ans Herz gewachsen ist wie sonst selten eine buchige Figur. Vom rumpelnden Start war schon bald nichts mehr zu spüren und da wird auch klar: Hier geht es gar nicht darum, was eigentlich wirklich im Handlungsstrang geschrieben steht. Hier geht es nicht um einen guten Einstieg, um möglichst einfach zu verstehende Protagonisten, die einem eine schöne Geschichte liefern, um dann wieder im Regal zu verschwinden. Das hier ist eine ganz besondere Geschichte. Vom Finden, vom Ankommen, vom Angsthaben, vom Verrückt sein, vom Trösten, vom Lieben, vom Leben. Eine Geschichte, in der Verlust und Schmerz genauso dazugehört wie Streit mit der besten Freundin, dem ersten Kuss oder der Frage, auf welches College man geht.
Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken – das ist ein kleines Meisterwerk. Sprachlich so stark wie kaum ein anderes Buch, voller Gefühl, voller Echtheit! Lest es unbedingt, weil ihr sonst nämlich etwas verpasst. Und glaubt mir – ihr werdet diese Figuren lieben, auch wenn ihr es am Anfang nicht vermutet.
5 von 5 Buchherzen, aber wenn es ginge, dann mehr! ♥♥♥♥♥