Cover-Bild Der Bruder
(19)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Droemer Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 624
  • Ersterscheinung: 01.12.2020
  • ISBN: 9783426306765
John Katzenbach

Der Bruder

Psychothriller
Anke Kreutzer (Übersetzer), Eberhard Kreutzer (Übersetzer)

Wenn du bleibst, wird er dich töten.
Wenn du fliehst, wird er dich finden.
Du hast keine Chance – also nutze sie!

Eine ahnungslose junge Frau, ein schwerreicher Psychopath – ein eiskaltes Spiel um Leben und Tod:
Der Psycho-Thriller »Der Bruder« von Bestseller-Autor John Katzenbach ist ebenso raffiniert konstruiert wie meisterhaft erzählt.

Für die junge Architektur-Studentin Sloane Connolly ist es ein schwerer Schlag, als ihre exzentrische Mutter spurlos verschwindet. Sloane hat sonst niemanden, ist fast völlig isoliert aufgewachsen.
Zur selben Zeit erhält sie über einen Anwalt ein merkwürdiges Angebot: Ein reicher Mäzen möchte, dass Sloane Denkmäler für sechs Personen, die in seinem Leben eine wichtige Rolle gespielt haben, entwirft. Allerdings sind alle sechs bereits verstorben, und das nicht an Altersschwäche. Sloane nimmt den Auftrag an, um sich von der Sorge um ihre Mutter abzulenken – und ahnt nicht, auf was für ein perfides Spiel sie sich einlässt …

»Der amerikanische Meister des Psycho-Thrillers« (Für Sie) beweist auch in »Der Bruder« wieder sein ganzes Können: Geschickt entwickelt John Katzenbach aus scheinbar harmlosen Alltagssituationen echte Gänsehaut-Momente. Nicht nur Sloane wird in diesem raffinierten Psycho-Thriller immer wieder in die Irre geführt.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.02.2021

Kämpf oder lauf

0

Als die angehende Architektin Sloane Connolly, den geheimnisvollen Auftrag eines unbekannten Auftraggebers annimmt, ahnt sie nicht worauf sie sich dabei einlässt. Die Herausforderung etwas Einzigartiges ...

Als die angehende Architektin Sloane Connolly, den geheimnisvollen Auftrag eines unbekannten Auftraggebers annimmt, ahnt sie nicht worauf sie sich dabei einlässt. Die Herausforderung etwas Einzigartiges zu schaffen, ist genau das wovon sie immer geträumt hat. Voller Elan macht sie sich an die Arbeit. Doch schon die ersten Rechercheergebnisse machen sie nachdenklich. Wer sind die Menschen denen sie ein Denkmal errichten soll und warum mussten alle einen gewaltsamen Tod sterben? Als ihr klar wird, dass sie nur weiterkommt, wenn sie die Antwort auf die Frage wer sich hinter dem Auftrag verbirgt und warum ausgerechnet sie ausgewählt wurde kennt, ändert sie ihre Strategie und geht in die Offensive. Doch damit begibt sie sich auf dünnes Eis. Erst als es zur Umkehr längst zu spät ist, begreift sie wovor ihre Mutter sie gewarnt hat und wie gefährlich ihr Gegner ist.

Fazit
Eine dramatische Schnitzeljagd, mit vielen unvorhersehbaren Wendungen, in der alles bis zum erlösenden Ende offen bleibt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.01.2021

Schatten der Vergangenheit

0

Inhalt:

Sloane Connolly befindet sich in den Abschlussarbeiten zu ihrem Architekturstudium, als sie erfährt, dass ihre Mutter verschwunden ist. Eine seltsame Nachricht, die sie Sloane hinterlassen hat, ...

Inhalt:

Sloane Connolly befindet sich in den Abschlussarbeiten zu ihrem Architekturstudium, als sie erfährt, dass ihre Mutter verschwunden ist. Eine seltsame Nachricht, die sie Sloane hinterlassen hat, gibt Anlass zu der Vermutung, dass die Mutter nicht mehr lebt. Gleichzeitig bekomme Sloane ein lukratives Angebot: Ein reicher Unbekannter möchte 6 Personen ein Denkmal setzen, die in seinem Leben eine wichtige Rolle gespielt haben. Er selber möchte aber unerkannt bleiben. Da die Konditionen sehr gut sind, nimmt Sloane nach einigem Zögern das Angebot an.
Sloanes erste Nachforschungen machen aber schnell klar, dass keine der 6 Personen eines natürlichen Todes gestorben ist. Ihr ist aber noch nicht klar, auf welch gefährliches Spiel sie sich hier eingelassen hat.

Meine Meinung:

Dieses Buch bietet spannende Unterhaltung. Die Handlung entwickelt sich langsam und so hat man gute Gelegenheit, die Charaktere kennen zu lerne und sich mit ihrer Geschichte auseinander zu setzen.
Besondere Spannung entsteht durch die Teilung der Handlung in die Ereignisse rund um Sloanes Auftrag und den Erkundungen zu den 6 Personen und dem Verschwinden ihrer Mutter. Anfangs scheint es sich um einen etwas seltsamen Auftrag zu handeln, aber schnell wird deutlich, dass da doch wohl mehr dahinter steckt. Sehr geschickt werden die beiden Handlungsstränge ineinander verwoben und es ergibt sich eine Geschichte mit einigen Überraschungen.
Die Charaktere werden sehr gut gezeichnet und so kann man die meisten Handlungen er Protagonisten sehr gut nachvollziehen. Das zeigt sich besonders bei der Mutter, die in ihrer Jugend einige Entscheidungen treffen musste, die Auswirkungen auf ihr weiteres Leben hatten. Aber auch Sloane entwickelt sich schnell von einer etwas naiven Studentin zu einer Frau, die erkennen muss, in welche Geschichte sie da hineingeraten ist.
Der Schreibstil ist angenehm flüssig zu lesen und so fliegen die Seiten nur so dahin. Mir ist es schwer gefallen, das Buch aus der Hand zu legen, zumal die relativ kurzen Kapitel leicht zum Weiterlesen verleiten.
Ein spannendes Buch, das mir von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat. Die Handlung nimmt einige überraschende Wendungen, die sich aber doch logisch in die Handlung einfügen. Das Finale fügt sich gut in die gesamte Geschichte ein.
Insgesamt kann ich dieses Buch nur empfehlen. Es verspricht einige Stunden spannendes Lesevergnügen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.12.2020

Fesselnd

0

Das Cover sagte mir so gar nicht zu. Dafür klang der Klappentext umso spannender:

Die Mutter der jungen Architekturstudentin Sloane verschwindet spurlos. Alles deutet auf Selbstmord hin. Zur selben Zeit ...

Das Cover sagte mir so gar nicht zu. Dafür klang der Klappentext umso spannender:

Die Mutter der jungen Architekturstudentin Sloane verschwindet spurlos. Alles deutet auf Selbstmord hin. Zur selben Zeit erhält Sloane ein Angebot, das sie nicht ausschlafen kann. Sie soll ein Denkmal entwerfen für einen anonymen Auftraggeber. Dieser allerdings möchte, dass Sloane selbst herausfindet wie die sechs Personen, für die das Denkmal sein soll, mit dem Auftraggeber in Verbindung stehen.

Mein erstes Buch von John Katzenbach und ich kann euch gleich verraten: es wird bestimmt nicht mein letztes sein. In die ersten zwei Prologe konnte ich mich nur schwer hineinlesen. Danach allerdings war ich gleich mitten drin im Geschehen.
Die Protagonistin Sloane war mir nicht gleich zu Beginn sympathisch, das baute sich erst mit zunehmender Handlung auf. Ich denke jedoch, dass der Autor den Charakter absichtlich etwas undurchschaubarer gewählt hat, um gleich zu Beginn Spannung aufzubauen, obwohl da ja noch nicht wirklich viel passiert. Somit wird der Leser bereits auf den ersten Seiten aufgefordert seine Gehirnzellen zu aktivieren und eigene Vermutungen aufzustellen.
Nach etwa 100 Seiten nimmt die Handlung dann Fahrt auf. Es fiel mir mit zunehmender Seitenanzahl immer schwerer das Buch aus der Hand zu legen.
Zudem gibt es mehrere Handlungsstränge bei denen man immer selbst versucht Verknüpfung herzustellen.
Ein Buch, bei dem einfach alles passt, Atmosphäre, Spannung, Lesevergnügen.

Fazit: John Katzenbach weiß wie man dem Leser Gänsehaut einjagd.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2020

Spannung pur

0

Der Schreibstil ist sehr klar, weshalb mir das Lesen gleich zu Beginn sowie im Verlauf des Buches sehr leicht gefallen ist. Die Figuren sind sehr authentisch und authentisch gezeichnet, so dass ich mich ...

Der Schreibstil ist sehr klar, weshalb mir das Lesen gleich zu Beginn sowie im Verlauf des Buches sehr leicht gefallen ist. Die Figuren sind sehr authentisch und authentisch gezeichnet, so dass ich mich sehr gut in diese hineinversetzen und mit ihnen, vor allem der Hauptfigur, auch fühlen konnte.

Besonders positiv ist mir dabei der trockene Humor des Autors aufgefallen, der die Handlung, trotz der Ernsthaftigkeit etwas aufgelockert hat.

Das Buch ist durch eine spannende Handlung fesselnd verfasst, so dass ich stets neugierig geblieben bin, wie es weitergeht. Der Autor schafft es immer wieder mich durch gekonnte Wendungen zu überraschen und dadurch für unerwartete Momente zu sorgen, da es häufig unvorhersehbar war.

Obwohl die Handlung in weiten Strecken nicht rasant ist, ist sie dennoch kurzweilig und es kam zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf.

Leider hatte ich teilweise Schwierigkeiten der Handlung, gerade im letzten Drittel, zu folgen, da durch die Rückblenden Verwirrung bei mir aufgekommen ist. Dennoch habe ich das Buch sehr gerne gelesen und kann es jedem empfehlen, der spannende Thriller liebt und sich gerne in den Bann eines Buches ziehen lässt.

Daher 4,5 von 5 Sternen für dieses sehr gute Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.01.2021

Katzenbach kann einfach nicht kurz

0

Zum Inhalt:

Die Mutter von Sloane ist verschwunden, was für sie schlimm ist, da sie sonst fast keinen hat. Als sie dann einen Auftrag für ein Denkmal erhält, ist sie schnell dabei, denn es wird sie vom ...

Zum Inhalt:

Die Mutter von Sloane ist verschwunden, was für sie schlimm ist, da sie sonst fast keinen hat. Als sie dann einen Auftrag für ein Denkmal erhält, ist sie schnell dabei, denn es wird sie vom Verlust ablenken. Auf was für eine Spiel sie sich damit einlässt, ahnt sie nicht.

Meine Meinung:

Das Buch war schon gut, auch wenn die eine oder andere Straffung sicher möglich und auch gut gewesen wäre, aber der Autor kann halt nicht kurz. Die Story war interessant und auch überraschend, denn mit dem Ende hatte ich nicht gerechnet. Wenn man mal von den Längen absieht, war das Buch ach durch aus spannend. Die Protagonisten fand ich interessant, wenn auch gerade eine entscheidende Person meiner Meinung nach doch ein Stück zu kurz gekommen ist.

Fazit:

Katzenbach kann einfach nicht kurz