Cover-Bild Ein Affe an der Angel

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: arsEdition
  • Genre: Kinder & Jugend / Erstleser
  • Seitenzahl: 128
  • Ersterscheinung: 21.01.2019
  • ISBN: 9783845828503
Jonny Bauer

Ein Affe an der Angel

Fantastische Tiergeschichten aus der Stadt
Stephan Lomp (Illustrator)

Safari in die Fantasie!

Ob bei Regenwetter im Kinderzimmer oder bei Stau auf der neuen Autobahn, Darko ist Meister darin, überall Abenteuer zu finden. Darüber hinaus ist er ein begeisterter Tierforscher. Auf seinen fantasievollen Reisen findet er tierisch gute Freunde, mit denen er viel Spaß hat und von denen er so einiges lernt! 

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.03.2019

Kleiner Tierforscher mit großer Fantasie

1

Darko ist Tierforscher und Fachmann für Abenteuer. Drei davon werden in diesem Buch erzählt.

Darko lernen wir als liebenswerten, abenteuerlustigen Jungen kennen, der in seiner Fantasie wilde Abenteuer ...

Darko ist Tierforscher und Fachmann für Abenteuer. Drei davon werden in diesem Buch erzählt.

Darko lernen wir als liebenswerten, abenteuerlustigen Jungen kennen, der in seiner Fantasie wilde Abenteuer erlebt. Das macht neugierig und lädt kleine Nachwuchsleser zum Schmökern ein. Die Schriftgröße und Textmenge sind dem Leseralter entsprechend angepasst.

Die Titel der Geschichten sind allerdings meiner Meinung nach nichtssagend und sprechen durch ihre fehlende Aussagekraft meinen Siebenjährigen und mich nicht an. Auch die Abenteuer selbst konnten uns nicht richtig fesseln - einerseits bedingt durch den Text, der sich an manchen Stellen nicht flüssig lesen lässt und der durch die kurzen Sätze oft etwas holprig wirkt, andererseits durch die eigenwilligen Erlebnisse selbst. Diese sind, wenn auch nur Darkos Vorstellungskraft entsprungen, zum Teil sehr mutig, undurchdacht und bisweilen sogar gefährlich.

Die Situationen, in denen Darko in seine Träumereien versinkt, sind für Kinder passend und nachvollziehbar gewählt, es sind Momente der Langeweile, die wohl jedermann geläufig sind. Auch die Idee mit Darkos Tier-Lexikon, das die Fantasie des aufgeweckten Jungen beflügelt gefällt uns gut. Leider wurde am Ende zu wenig aus der guten Idee herausgeholt.

Das Buch besticht durch seine großartigen farbenfrohen Illustrationen. Es sind wunderschöne Bilder, die mein Sohn und ich gern betrachtet haben. Sie unterstreichen Darkos Abenteuer und hauchen ihnen Leben ein. Leider sind die liebevollen Zeichnungen an einigen Punkten nicht genau auf den Text abgestimmt, was meinen Sohn ein wenig stört. Das Cover ist ein echter Hingucker und das Buch fällt durch seine kindgerechte und ansprechende Aufmachung sofort ins Auge.

Da uns die Geschichten nicht fesseln konnten, vergeben wir für "Ein Affe an der Angel" drei von fünf Sternen.

Veröffentlicht am 01.10.2019

Darko auf fantastischen Reisen mit seinen tierischen Freunden

0

Mit dem Cover von "Ein Affe an der Angel" musste wurde meine Neugier sofort geweckt, als ich es im Programm des Verlags arsEdition entdeckte. Da thront ein Junge auf seine Bett, welches einige Tiere unter ...

Mit dem Cover von "Ein Affe an der Angel" musste wurde meine Neugier sofort geweckt, als ich es im Programm des Verlags arsEdition entdeckte. Da thront ein Junge auf seine Bett, welches einige Tiere unter seiner Bettdecke zu beherbergen scheint. In der Hand hält der Junge eine Angel und ein Affe versucht sich den Köder zu schnappen. So fantasievoll und bunt das Cover ist, so ist es auch mit den drei Tiergeschichten, die in dem Buch erzählt werden.

Autor und Illustrator:
Jonny Bauers eigentlicher Name ist Carsten Johannisbauer. Er studierte Kultur, Ästhetik und Medien, war viele Jahre Chefredakteur einer Kunstzeitschrift und arbeitet heute als Autor, Art-Direktor und Lehrbeauftragter.
Stephan Lomp zeichnet und schreibt seit 2011 Kinderbücher, nachdem er sein Studium der Visuellen Kommunikation absolviert hatte.

Inhalt:
„Was macht ein angehender Tierforscher an einem Regentag im achten Stock? Er wirft die Angel aus dem Fenster und wartet ab, was anbeißt. Ob bei Regenwetter im Kinderzimmer oder bei Stau auf der Autobahn, Darko ist Meister darin, überall Abenteuer zu finden. Auf seinen fantasievollen Reisen findet er tierisch gute Freunde, mit denen er viel Spaß hat und von denen er so einiges lernt!“ (Klappentext)

Kritik und Fazit:
Wie bereits erwähnt ist das Cover rundherum absolut ansprechend gestaltet und macht den Leser neugierig auf die Geschichten, die im Buch stecken.
Dabei handelt es sich um drei Erzählungen über den Jungen Darko und seine tierischen Freunde. Die Erzählungen haben alle einen ähnlichen Aufbau. Darko langweilt sich aus dem ein oder anderen Grund und während dessen entschlüpfen die Tiere aus seinem Lexikon und erleben verschiedenen Situationen mit Darko. Mal versuchen sie bei Regenwetter Würmer zu fangen, dann wollen sie der Ursache eines Autostaus auf den Grund gehen oder sie kümmern sich um ein krankes Meerschweinchen.

Für mich als Erwachsenen waren die Geschichten nicht sonderlich spannend, aber meine 8-jährige Tochter haben sie gefallen. Gleichwohl sie auch nicht so euphorisch auf dieses Buch reagierte, wie es bei anderen der Fall war. Dennoch vergab sie die volle Anzahl an Sternen. Ich persönlich gebe einen Stern Abzug, da mich die Botschaften der Geschichten nicht ganz so überzeugen konnten und der Aufbau zu ähnlich gestaltet war. Der Klappentext verspricht, dass Darko viel von den tierischen Freunden lernt. Dies ist aber eher oberflächlich der Fall. Es ist nicht so, dass er sich in den Geschichte einiges an Wissen anhäuft.

Hierbei sollte aber nicht außer acht gelassen werden, dass dieses Buch für Kinder ab 6 Jahren vorgesehen ist. Somit also auch ein kürzerer Spannungsbogen und gelegentliche Wiederholungen noch im Sinne des Kindes sind.
Alles in allem handelt es sich bei "Ein Affe an der Angel" um ein schönes Büchlein, mit witzigen, farbenfrohen und passenden Illustrationen in denen ein Junge kleine aber dennoch aufregende und „fantastische Tiergeschichten aus der Stadt“ erlebt.

Veröffentlicht am 05.08.2019

Kinderbuch zum lernen und nachdenken

0

Das Buch „Ein Affe an der Angel“ von Jonny Bauer ist ein Kinderbuch ab 6 Jahre. Die Illustrationen sind sehr schön gestaltet mit viel Liebe zum Detail. Schon das Cover zeigt einiges was uns im Buch erwarten ...

Das Buch „Ein Affe an der Angel“ von Jonny Bauer ist ein Kinderbuch ab 6 Jahre. Die Illustrationen sind sehr schön gestaltet mit viel Liebe zum Detail. Schon das Cover zeigt einiges was uns im Buch erwarten wird. Das Buch ist in drei Geschichten eingeteilt die in kurze Kapitel unterteilt sind was für die Altersgruppe genau richtig ist. Daher eignet es sich gut zum Vorlesen oder selber lesen für Erstleser.

Es geht in dem Buch um Darko, ein Junge der sich als Tierforscher und Erfinder beschreibt. Er hat sehr viel Fantasie und diese setzt er auch gerne ein. Vor allem wen Ihm Langweilig ist. Um Nachzudenken macht er Kopfstand, denn dabei kommen ihm immer die besten Ideen. Bei seinen Fantasievollen Abenteuern nimmt er auch gerne die Hilfe von verschiedenen Tieren an, wie z. B. vom Brüllaffen oder dem Waldelefant. Auch wir als Leser lernen hier noch viel über diese Tiere. Die Geschichte lässt einen lachen, nachdenken und wie schon gesagt auch lernen.

Ich fand das Buch ganz nett und würde auch weiteres davon lesen. Ich empfehle aber auch mit dem Kinde über das gelesene zu sprechen um zu erklären, dass Darko viel Fantasie hat und sich das alles nur ausdenkt und es nicht wirklich passiert.

Veröffentlicht am 08.05.2019

Eigeninitiave fördernd

0

Darko ist ein kleiner Junge mit einem großen tierischen Freundeskreis. Mit ihnen entdeckt er die Welt. Auch wenn ein Regentag ihn nicht aus dem Haus kommen lässt wird ihm nicht langweilig. Aus allem in ...

Darko ist ein kleiner Junge mit einem großen tierischen Freundeskreis. Mit ihnen entdeckt er die Welt. Auch wenn ein Regentag ihn nicht aus dem Haus kommen lässt wird ihm nicht langweilig. Aus allem in seiner Umgebung macht er was. Er kann sich gut alleine beschäftigen und ist als Tierforscher aktiv.
Ein Kinderbuch zum Selberlesen oder Vorlesen, dass die Fantasie zur Eigeninitiative fördert. Nicht immer sind andere Kinder oder die Eltern zur Stelle und spielen mit dem Kind. Mit diesen Anregungen dient es zur Beschäftigung mit sich selbst und beugt Langeweile vor. Die Illustrationen sind wirklichkeitsnah und geben setzen ein buntes Kinderzimmer in den Mittelpunkt.

Veröffentlicht am 30.04.2019

Ein richtig tolles Kinderbuch

0

"Ein Affe an der Angel" ist ein richtig tolles Kinderbuch. Es ist wundervoll illustriert und auch die Hauptperson Darko ist sehr gut beschrieben. Darko ist "Tierforscher" mit einer gehörigen Portion Fantasie. ...

"Ein Affe an der Angel" ist ein richtig tolles Kinderbuch. Es ist wundervoll illustriert und auch die Hauptperson Darko ist sehr gut beschrieben. Darko ist "Tierforscher" mit einer gehörigen Portion Fantasie. Toll beschrieben ist auch die Multifunktionswendeweste mit vielen Taschen und aufgemaltem Muster sowie deren Inhalt.

Mein Sohn fand zum Beispiel voll cool wie Darko aus dem Auto gestiegen ist um den Stau zu erkunden und was er da alles erlebt hat. Oder wie Darko in der 1. Geschichte statt den Regenwürmern die Tiere geangelt hat. Wir haben das Buch als gute Nacht Geschichte vorgelesen und regelmäßig war lautes Kinderlachen aus dem Kinderzimmer zu hören.

Ich finde die Geschichten nicht schlimm. Wenn ich an Pippi Langstumpf, Karlsson vom Dach, den kleinen Vampir oder Michel aus Lönneberga denke, überall sind Geschichten dabei bei denen man als Eltern nicht möchte dass die Kinder sie nachmachen. Oder wie beim Kinderbuch "Ziemlich beste Schwestern - Mit Karacho in den Winter" in dem die zwei Schwestern die im Garten aus Schnee gebaute Zwergenstadt mit den Schneekindern, -frauen und -männern vor dem bevorstehenden Regen retten wollten und um es im Gefrierschrank aufbewahren zu können den Inhalt des Gefrierschranks wie Rehrücken, Koteletts, Würstchen, Lachs, andere Fische, Obst und Eis im Backofen, in diversen Schränken und unter der Spüle neben dem Mülleimer zu verstecken - wodurch natürlich auch alles aufgetaut ist. Das Eis nicht, denn nach getaner Arbeit haben sie das mit in ihr Zimmer genommen um es zu essen weil es ja sonst schmilzt und nach so viel Arbeit hat man sich ja auch das Eis verdient. Wir mussten so lachen - aber ich hoffe nicht dass mir mal jemand den Gefrierschrank deswegen ausräumt ?. Das ist ja aber auch das schöne an Büchern und Geschichten. Man kann seiner Fantasie freien Lauf lassen und sich ganz tolle Sachen ausdenken. Wir sind begeistert und wünschen uns weitere so fantasievolle Bücher.