Cover-Bild Du gehörst uns
(5)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 13.09.2021
  • ISBN: 9783328601982
JP Delaney

Du gehörst uns

Thriller − Der neue Thriller des internationalen Bestsellerautors
Sibylle Schmidt (Übersetzer)

Sie haben dein Kind. Doch du hast ihres.

Es ist der Albtraum aller Eltern: Als Pete Riley eines Morgens die Tür öffnet, steht vor ihm ein Mann, der seinem zweijährigen Sohn Theo wie aus dem Gesicht geschnitten ist. Was Miles Lambert ihm offenbart, bringt Petes Welt ins Wanken: Die Söhne der beiden Familien sind nach der Geburt vertauscht worden, Miles und seine Frau sind Theos biologische Eltern. Nach dem ersten Schock beschließen die beiden Paare, die Kinder nicht aus ihren Familien zu reißen. Sie wollen gemeinsam einen Weg finden, am Leben ihres jeweils leiblichen Sohnes teilzuhaben. Doch schnell stellt sich heraus, dass die Familien unterschiedlicher nicht sein könnten. Pete traut der heilen Welt im Hause Lambert immer weniger. Dann bringt eine Klage gegen das Krankenhaus, in dem der Fehler passiert ist, Verstörendes ans Tageslicht …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.10.2021

Das geht unter die Haut

0

Du gehörst uns von JP Delaney
erschienen bei Penguin

Zum Inhalt

Es ist der Albtraum aller Eltern: Als Pete Riley eines Morgens die Tür öffnet, steht vor ihm ein Mann, der seinem zweijährigen Sohn Theo ...

Du gehörst uns von JP Delaney
erschienen bei Penguin

Zum Inhalt

Es ist der Albtraum aller Eltern: Als Pete Riley eines Morgens die Tür öffnet, steht vor ihm ein Mann, der seinem zweijährigen Sohn Theo wie aus dem Gesicht geschnitten ist. Was Miles Lambert ihm offenbart, bringt Petes Welt ins Wanken: Die Söhne der beiden Familien sind nach der Geburt vertauscht worden, Miles und seine Frau sind Theos biologische Eltern. Nach dem ersten Schock beschließen die beiden Paare, die Kinder nicht aus ihren Familien zu reißen. Sie wollen gemeinsam einen Weg finden, am Leben ihres jeweils leiblichen Sohnes teilzuhaben. Doch schnell stellt sich heraus, dass die Familien unterschiedlicher nicht sein könnten. Pete traut der heilen Welt im Hause Lambert immer weniger. Dann bringt eine Klage gegen das Krankenhaus, in dem der Fehler passiert ist, Verstörendes ans Tageslicht …
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Die vorliegende Geschichte spielt in London und wird in der ersten Person geschildert. Dies geschieht aus der Sichtweise der Protagonisten Pete und Maddie. Es gibt immer wieder eingeschobene Kapitel, die Mails, beeidete Aussagen oder auch Gutachten beinhalten. Für mich war es das erste Buch des Autors, aber auf keinen Fall das letzte.

Die Figuren kamen mir sehr authentisch vor. Zum Teil erschreckend authentisch. Anfangs empfand ich alle Hauptcharaktere als Sympathieträger, doch mit der Zeit wendete sich das Blatt erheblich. Der Autor versteht es, einen Twist ganz unbemerkt herbeizuführen, was ich grandios fand.
Miles war der Hauptinitiator der ganzen Geschichte und stellte Pete wegen der Vertauschung der Babys vor vollendete Tatsachen. Sein Verhalten fand ich dabei sehr kontrolliert und in gewisser Weise abgebrüht. Aber er hatte sich ja schließlich auch schon länger mit dem Verdacht beschäftigt und private Recherchen betrieben. Miles ist eher der Typ, der die Holzhammer-Methode anwendet und ich konnte als Leser wirklich spüren, wie Pete im Moment der Offenbarung der Boden unter den Füßen weggezogen wurde und er es zuerst gar nicht glauben konnte. Wie auch? Mit so etwas rechnet man als Elternteil ja auch nicht gerade … Für Pete und seine Freundin Maddie beginnt ein wahrer Albtraum, der nicht nur ihre Elternschaft, sondern auch ihre Beziehung ins Wanken bringt.
Theo ist trotz der Frühgeburt ein gut entwickelter Zweijähriger, der ein leicht aggressives Verhalten an den Tag legt. David hingegen ist durch die dramatischen Umstände der Geburt beeinträchtigt und ein wirklich zarter, wenn nicht gar zerbrechlicher Junge. Ich konnte mir die beiden bildlich sehr gut vorstellen und die Gegensätze wurden hervorragend herauskristallisiert. Übrigens werden auch die Geburt und einige Zeit danach vom Autor geschildert und man bekommt als Leser immer mehr eine intensivere Beziehung zu Maddie und auch zu Pete. Miles und Lucy tauchen in dem Sinne mehr als Bekannte auf, trotzdem wird auch von ihnen ein umfassendes Bild erstellt.
Mir ist die außergewöhnliche Situation sehr ans Herz gegangen und ich mag mir gar nicht vorstellen, was so eine Offenbarung für Eltern bedeuten mag. In jedem Satz habe ich die Verzweiflung gespürt und den Struggle, was das beste für jedes Kind sein mag. Einen Weg zu finden, beiden gerecht zu werden und sich selbst dabei nicht zu verlieren. Sieht man „sein“ Kind plötzlich mit anderen Augen? Hat man den Gedanken, was wäre wenn gewesen? Ein entsetzliches Szenario, das man nicht einmal seinem schlimmsten Feind wünscht …

JP Delaney hat mir mit diesem Buch ein wahres Suchtmittel in die Hand gegeben, das ich schneller durchgelesen hatte als gedacht. Mich haben nicht nur die Darstellung seiner Charaktere und der flüssige Schreibstil beeindruckt, sondern auch die intensive Verbindung zu den Charakteren, die ich beim Lesen herstellen konnte. Der Autor schildert hier eine außergewöhnliche Situation, die die Figuren versuchen in den Griff zu bekommen. Dass nicht alles reibungslos verläuft, dass ihnen zum Teil die Worte im Mund herumgedreht werden oder Situationen plötzlich in einem anderen Licht erscheinen, fand ich einfach nur genial dargestellt. Es ist für mich eine ergreifende Geschichte, die aber ganz und gar nicht kitschig daherkommt. Die Story enthält authentische Charaktere, die mich immer wieder ins Staunen brachten. Forderungen werden hier gut verpackt, so dass die Protagonisten völlig überfordert und hilflos in eine schlimme Situation nach der anderen geraten – fast ohne es zu bemerken. Geld und Machtgehabe spielen eine große Rolle, ebenso Angst und Überforderung zu verschiedenen Gegebenheiten. Es entsteht immer mehr eine Abwärtsspirale, der ich teilweise kaum zuschauen konnte … Das Blatt wendet sich öfter und diese Geschichte entwickelt sich mit jeder weiteren Seite immer mehr zu einem Nervenkrieg. Mir ist lange nicht mehr ein Thriller so dermaßen unter die Haut gegangen – ich habe sehr mitgelitten und -gefiebert. Von der ersten bis zur letzten Seite spannend, emotional und außergewöhnlich. Definitiv ein Jahreshighlight 2021 für mich!


Zum Autor

JP Delaney wurde mit seinem ersten Thriller »The Girl Before« weltweit zum Star: Der Roman erschien in 45 Ländern und stand an der Spitze der internationalen Bestsellerlisten. Seitdem setzt JP Delaney mit seinen genialen Ideen und rasanten Romanen neue Standards im Thriller-Genre.

Sein neuer Roman »Du gehörst uns« erscheint im Herbst 2021 bei Penguin, eine Verfilmung von »The Girl Before« ist derzeit in Arbeit.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

448 Seiten
übersetzt von Sibylle Schmidt
ISBN 978-3-328-60198-2
Preis: 15 Euro
erschienen bei https://www.penguinrandomhouse.de/Verlag/Penguin/71000.rhd
Leseprobe https://www.penguinrandomhouse.de/Paperback/Du-gehoerst-uns/JP-Delaney/Penguin/e590670.rhd

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.10.2021

Eine klare Leseempfehlung

0

Es ist der Albtraum aller Eltern.
.
Als Pete Riley eines Morgens die Tür öffnet, steht vor ihm ein Mann, der seinem zweijährigen Sohn Theo wie aus dem Gesicht geschnitten ist. Was Miles Lambert ihm offenbart, ...

Es ist der Albtraum aller Eltern.
.
Als Pete Riley eines Morgens die Tür öffnet, steht vor ihm ein Mann, der seinem zweijährigen Sohn Theo wie aus dem Gesicht geschnitten ist. Was Miles Lambert ihm offenbart, bringt Petes Welt ins Wanken: Die Söhne der beiden Familien sind nach der Geburt vertauscht worden, Miles und seine Frau sind Theos biologische Eltern.
Nach dem ersten Schock beschließen die beiden Paare, die Kinder nicht aus ihren Familien zu reißen. Sie wollen gemeinsam einen Weg finden, am Leben ihres jeweils leiblichen Sohnes teilzuhaben. Doch schnell stellt sich heraus, dass die Familien unterschiedlicher nicht sein könnten. Pete traut der heilen Welt im Hause Lambert immer weniger. Dann bringt eine Klage gegen das Krankenhaus, in dem der Fehler passiert ist, Verstörendes ans Tageslicht…
.
Das Buch beginnt so typisch Londoner Vorstadt. Haus, Familie, Kindergarten. Aber was so idyllisch erscheint wird schnell zum Albtraum jeder Eltern. Im ersten Moment scheint die ganze Situation so toll und erwachsen gelöst, doch schnell wird klar, dass Miles Lambert alles andere als einfach ist.
Abwechselnd wird aus der Sicht von Pete und Maddie erzählt, wobei man sich in beide Charaktere sehr gut hineinversetzen kann. Ihre Geschichte berühren einen und man ist nach jedem Kapitel ein bisschen sprachloser, was da gerade passiert.
Man ist traurig, wütend, fiebert mit und will die ein oder andere Person einfach nur rütteln und sagen „Wach auf, du wirst hier gerade richtig fertig gemacht!“.
Die Vorgänge beim Familiengericht und Jugendamt sind für mich absolut glaubhaft beschrieben. Kann es mir genau so vorstellen.
.
Ein etwas ruhigere Psychothriller, der mit den Nerven der Leser spielt und für mich eine ganz klare #leseempfehlung mit 5 Sternen.
Mehr davon, Herr Delaney!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.09.2021

WOW, was für ein packender Psychothriller

0

Das war mein zweites Buch vom Autor, schon das Buch ^The Girl Before^ konnte mich damals begeistern.

Der Alptraum aller Eltern...das geliebte Kind wird im Krankenhaus vertauscht.
HORROR

Genau das ...

Das war mein zweites Buch vom Autor, schon das Buch ^The Girl Before^ konnte mich damals begeistern.

Der Alptraum aller Eltern...das geliebte Kind wird im Krankenhaus vertauscht.
HORROR

Genau das passiert bei dem Ehepaar Maddie und Pete, eines Tages steht Miles vor der Tür und behauptet, das Theo sein leiblicher Sohn sei und der kleine Daniel und Theo nach der Geburt vertauscht worden wären.
Maddie,Peter und Miles und dessen Ehefrau Lucy einigen sich auf gemeinsame friedliche Weise, einen Weg zu finden, um sich und deren Jungs näher zu kommen und eine Bindung aufzubauen. Aber nach und nach findet Pete heraus, das Miles alles daran setzt, das Sorgerecht für Theo und Daniel zu bekommen.

Die fiesen, bösartigen Handlungen von Miles, kosteten mich sehr viele Nerven. Besonders Pete hatte schwer zu kämpfen, aber auch Maddie setzen alles daran, das dieser fiese Typ von Unmensch, nicht das Leben der kleinen Familie zerstört.
Ich habe so mitgefiebert, mein Pulsschlag war über 100.
Die kurzen Kapitel waren so voller Spannung.
Aus der Sicht von Pete und Maddie war ich mitten im Geschehen. Ich mochte das Buch nicht aus den Händen legen, es musste mich ständig begleiten. Ich war süchtig, nach dieser Story, mehrere Cliffhanger zwangen mich, das Buch in einem Rutsch durchzulesen.
WOW, was für ein packender Psychothriller.

Eine grandioses Buch das ich gerne weiterempfehle.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.09.2021

Deins oder meins?

0

JP Delaney könnte mich letztes Jahr mit seinem Thriller "Tot bist du perfekt" überzeugen, sodass dieses Buch schon Anfang des Jahres auf meiner "To-Read"-Liste stand. In diesem Buch geht es um Pete und ...

JP Delaney könnte mich letztes Jahr mit seinem Thriller "Tot bist du perfekt" überzeugen, sodass dieses Buch schon Anfang des Jahres auf meiner "To-Read"-Liste stand. In diesem Buch geht es um Pete und Maddie, die den zweijährigen Theo großziehen. Plötzlich steht eines Tages ein Mann namens Miles vor seiner Haustür und behauptet, dass Theo sein leiblicher Sohn sei, da sein Sohn Daniel nach der Geburt mit ihm vertauscht worden wäre. Pete und Maddie sind geschockt und beschliessen einen friedlichen Weg zu gehen, sodass sie Miles und seiner Frau Lucy erlauben ein Teil an Theos Leben zu sein. Doch dann merkt Pete, dass Miles mit falschen Karten spielt und es kommt was Verstörendes ans Tageslicht...

Uff.... War das ein Buch mit einer Achterbahn voller Gefühle. Schon lange hat mich ein Buch hinsichtlich meiner Gefühle und Gedanken nicht so durcheinander gebracht. Wut, Hass, Trauer sowie Freue waren alles Gefühle, die ich in beim Lesen dieses Buches hatte.

Die Geschichte ist finde ich mit viel Glaubwürdigkeit erzählt worden. Durch eine wechselnde Erzählperspektive zwischen Maddie und Pete, den Eltern von Theo, verfolgen wir als Leser das Drama. Dabei ist es dem Autor sehr gelungen beide Elternteile sehr authentisch zu entwerfen. Ich konnte mich besonders in Pete versetzen und seine Hilflosigkeit an manchen Stellen total spüren. Das Schicksal was den Eltern in diesem Buch wiederfährt, ist einfach sehr belastend, sodass man es am liebsten nicht an der eigenen Haut erfahren möchte. Für so einen Stress braucht man starke Nerven und das hat man wirklich anhand Pete und Maddie gespürt. Zu den Antagonisten, Miles und seiner Frau Lucy kann ich nur kurz sagen, dass ich Miles einfach gehasst habe. Ich gehe jetzt nicht auf kleinere Details ein, da ich sonst zu viel von Handlung vorweggreifen würde.

Auch wenn dem Buch das Genre "Thriller" zugeordnet worden ist, war es meiner Ansicht nach, im engeren Sinne kein klassischer Thriller, da es wenige actionreiche Momente gab. Viel mehr ist es ein Familiendrama bzw im weiten Sinne ein Familienthriller, da hier wirklich der Schwerpunkt auf die Familien, Psychoterror, Verrat und Hinterhalt gelegt wird. Spannend ist die Geschichte auf jeden Fall, da man nie so richtig weiß, was als nächstes passieren wird. Dieses Buch ist wirklich an vielen Stellen unvorhersehbar. Zu guter Letzt möchte ich noch auf den Aufbau des Buches zu sprechen kommen. Dieser ist dem Autor sehr gelungen, da neben der doppelten Erzählperspektive, man als Leser Einblicke in Protokolle sowie Foren (Chat-Verläufe) erhält. Somit ist dieses Buch sehr abwechslungsreich!

Fazit: Ein Drama, welches unter die Haut geht. Mich konnte dieses Buch gut unterhalten, da ich mit Pete und Maddie total mitgefiebert habe... und glaubt mir, so ein Schicksal zu haben.... das will niemand. In diesem Sinne spreche ich eine Leseempfehlung für alle Fans von der Art von Büchern aus, die gerne Familiendramen lesen. Ich bewerte das Buch mit 4,5 Sternen, Tendenz nach oben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.09.2021

Mein Fazit zu "Du gehörst Uns"

0

JP Delaney weiß mich mit seinen Thrillern zu begeistern. Um so mehr hatte ich mich über das Rezensionsexemplar zu seinem neusten Werk “Du gehörst Uns” gefreut.
Auch wenn ich erst dachte, das ich in der ...

JP Delaney weiß mich mit seinen Thrillern zu begeistern. Um so mehr hatte ich mich über das Rezensionsexemplar zu seinem neusten Werk “Du gehörst Uns” gefreut.
Auch wenn ich erst dachte, das ich in der Thematik etwas Fehl am Platz wäre, hat es mich sofort begeistern können. Ich mochte die beiden so unterschiedlichen Protagonisten Pete und Maddie. Die Unterschiede dieser beiden Charaktere, ergaben ein wunderbares Zusammenspiel als Paar.

Leider hat es mich etwas gestört wie einfach es schlussendlich beendet wurde. Es kam mir zu simpel vor, vor allem nach den ganzen Schwierigkeiten und den hohen Puls den JP Delaney mir hier beschert hat, wurde es zu einfach beendet in meinen Augen.

Ich habe mit gefiebert und hatte dieses bedrückende Gefühl um so weiter ich im Buch voran schritt. Immer wieder hatte ich mit den Protagonisten sämtliche Verdächtige durchgekaut, und überlegt wer Täter und wer Opfer war. Außerdem kam ich nie zur Ruhe. Es war immer etwas los, ein Ereignis hat das nächste gejagt und hat mich wirklich nicht mir ruhigen Gewissen das nächste Kapitel ansteuern lassen, weil ich wusste, dort wartet der nächste Tiefschlag, Geheimnis oder Hiobsbotschaft.

Die Schnelligkeit die JP Delaney hier vorgibt ist angenehm und behilflich was den Spannungsbogen angeht. Die Bürokratie ist erschreckend, wenn es darum geht, Dinge aus Kontexten zu reißen um den Worten mehr Gewicht zu verleihen und damit eventuellen Begünstigungen zu erreichen. Auch das es hier nicht zu der typischen Rollen Verteilung gegriffen wurde, ist ein weiterer Pluspunkt.

Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar :)

Wer die komplette Rezension lesen möchte, kann mich gerne auf meinem Blog besuchen :)

https://calipa.de/2021/09/13/du-gehoerst-uns-von-jp-delaney-buchrezension-rezensionsexemplar/

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere