Cover-Bild Der Tausch – Zwei Frauen. Zwei Tickets. Und nur ein Ausweg.

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 11.01.2021
  • ISBN: 9783453424975
Julie Clark

Der Tausch – Zwei Frauen. Zwei Tickets. Und nur ein Ausweg.

Thriller – Der Nr.1 SPIEGEL-Bestseller
Gabriele Burkhardt (Übersetzer), Astrid Gravert (Übersetzer)

Zwei Frauen auf der Flucht. Eine Entscheidung, die alles verändert. Und kein Weg zurück.

New York, Flughafen JFK: Claire soll nach Puerto Rico reisen, um ihren Mann, einen ehrgeizigen Politiker, beim Wahlkampf zu unterstützen. Doch in Wahrheit will sie nichts als fliehen – vor seinen gewalttätigen Übergriffen und der lückenlosen Kontrolle, die er über sie ausübt. Sie kommt mit Eva ins Gespräch, die bei ihrem schwerkranken Mann Sterbehilfe geleistet hat. Zu Hause in Kalifornien erwartet sie die Polizei. Innerhalb weniger Sekunden beschließen sie, die Bordkarten zu tauschen und sich gegenseitig ein neues Leben zu schenken.

Erleichtert landet Claire in Kalifornien. In Evas Haus gibt es allerdings keine Hinweise auf einen Ehemann. Dann erfährt sie, dass das Flugzeug nach Puerto Rico abgestürzt ist. Und kurz darauf entdeckt sie die vermeintlich abgestürzte Eva in einer Fernsehreportage über das Unglück. Lebendig. Hat sie die Flucht in das Leben einer Anderen am Ende doch nur in eine Falle gelockt?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.02.2021

Spannend und dramatisch

0

INHALT:
JFK Flughafen in New York: Heute möchte Claire ihren Mann verlassen, heute möchte sie in ein Flugzeug steigen und aus ihrer Ehe voller Gewalt ausbrechen. Alles hat sie auf die Minute genau geplant, ...

INHALT:
JFK Flughafen in New York: Heute möchte Claire ihren Mann verlassen, heute möchte sie in ein Flugzeug steigen und aus ihrer Ehe voller Gewalt ausbrechen. Alles hat sie auf die Minute genau geplant, doch dieser Plan geht nicht auf. Wenn die in das Flugzeug steigt, wird es ihr Ende sein. Völlig am Boden zerstört wird sie von Eva, die ebenfalls auf der Flucht ist, angesprochen. Ohne zu überlegen beschliessen die beiden Frauen, ihre Boardkarten zu tauschen. Claire landet in Californien und muss feststellen, dass Eva sie angelogen hat und nach und nach wird dieser Tausch zum Alptraum.
MEINE MEINUNG:
Aufgrund des spannenden Klappentextes wollte ich das Buch unbedingt lesen. Ich habe einen interessanten und dramatischen Thriller erwartet und auch bekommen. Von Anfang an zog mich die Geschichte über den Tausch der beiden Frauen in seinen Bann und ich war auf ihre Geschichten neugierig. Die Frauen könnten unterschiedlicher nicht sein und auch ihre Ambitionen zur Flucht haben extrem unterschiedliche Auslöser und doch verbindet beide soviel. Der Schreibstil der Autorin lässt sich sehr flüssig lesen. In den Kapiteln verfolgen wir immer eine der Frauen und sind so ganz nah an ihnen und erfahren viel über ihre Gedanken und Gefühle. Bei Claire wissen wir von Beginn an, warum sie fliehen möchte, aber bei Eva wird ihr Leben uns nach und nach erzählt. Ich habe die ganze Zeit mit den Protagonisten mitgefiebert und mitgehofft. Das Buch hat auch einen tollen Spannungsbogen, der sich nach und nach aufbaut. Immer wieder gibt es auch Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe und ich war auch sehr misstrauisch ihnen gegeüber. Immer eiedef musste ich in meinem Kopf umdenen und bin nicht zur Ruhe gekommen, denn da wartete schon die nächste Katastrophe. So konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen und erwartete mit Spannung das Ende.
Auch der Ausgang konnte mich mit seiner unerwarteten Wendung begeistern.
FAZIT:
Spannend, dramatisch und geheimnisvoll bis zum Ende.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.02.2021

Beängstigend und gleichzeitig fesselnd

0

Die Chance, ein neues Leben zu beginnen, begleitet Claire und Eva, als sie sich unabhängig voneinander auf dem Flughafen JFK in New York befinden. Claire flieht vor ihrem gewalttätigen Ehemann, der ihr ...

Die Chance, ein neues Leben zu beginnen, begleitet Claire und Eva, als sie sich unabhängig voneinander auf dem Flughafen JFK in New York befinden. Claire flieht vor ihrem gewalttätigen Ehemann, der ihr durch seinen politischen und finanziellen Einfluss keinen Ausweg lässt. Eva sucht einen Neuanfang, um sich aus den Fängen des Drogenmilieus zu befreien. Nach einer spontanen Begegnung beschließen die Frauen, ihre Flugtickets zu tauschen, nichts ahnend, was sich daraus entwickelt.

Julie Clark versteht es, die beiden Hauptprotagonistinnen gekonnt in Szene zu setzen. Sie spielt mit Emotionen, Ängsten und Hoffnungen. Zwei völlig unterschiedliche Frauen, die durch einen Zufall den gleichen Wunsch hegen: Flucht aus dem bisherigen Leben. In zwei Handlungssträngen begleitet man die zwei Frauen. Claire schildert ihre gegenwärtigen Erlebnisse in der Ich-Form, Evas Erlebnisse werden dagegen im personalen Erzählverhalten Monate zurückliegend bis zum Tickettauschtag geschildert.

Gefesselt verfolgt man das Geschehen und bangt mal um die eine, dann um die andere. Ihre Chancen aus der Situation heil herauszukommen, stehen schlecht. Beide Protagonistinnen versuchen eine Fassade aufrecht zu erhalten, die schon längst zu bröckeln begonnen hat. Die gut situierte strahlende Ehefrau eines erfolgreichen Politikers, die täglich damit kämpft, ihre Blessuren zu verbergen. Auf der anderen Seite eine gescheiterte, einst erfolgversprechende Chemiestudentin, die ihre Drogenküche hinter einer biederen Alltagsfassade zu verstecken versucht und ihre Ängste kaum noch unterdrücken kann. Es geht um starke Frauen, die sich befreien wollen.

Männer spielen hier eher die "bösen" Nebenrollen, ob als unberechenbarer gewalttätiger Ehemann oder als Drogendealer, der kein Mittel auslässt, um Eva unter Druck zu setzen.

Hauptakteure sind Frauen in unterschiedlichsten Positionen. Sie unterstützen sich gegenseitig, geben sich Halt, haben Verständnis füreinander. Die beste Freundin, die für Claire die Flucht mit organisiert, die nette Coffeeshop-Bedienung, die einen Job vermittelt, weil sie Claires Hilflosigkeit erkennt. Eine Professorin, die für Eva Verständnis aufbringt, obwohl diese alles andere als freundlich zu ihr ist. Eine überraschende Frau, die anfänglich wohl niemand als Unterstützerin im Blick hatte und für einen besonders spannenden Plot sorgt.

Durch die zeitlich unterschiedlichen Perspektiven wird der Spannungsbogen langsam, aber stetig aufgebaut. Man fiebert dem entgegen, was man befürchtet und hofft auf einen Ausweg. Beiden Frauen gönnt man ein Happy End, das tatsächlich bis zum Schluss offenbleibt.

Dieser ungewöhnliche Frauen-Thriller spielt mit weiblichen Ängsten. Mir fiel es nicht schwer, mich in die beiden Personen hineinzuversetzen und mit ihnen zu hoffen und bangen. Daher von mir eine Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.02.2021

Ein Tausch in die Falle?

0

Mit „Der Tausch“ erleben wir die Hauptprotagonistin Claire, die nach jahrelanger Planung von ihrem Ehegatten flieht. Nach Außen scheint ihr Leben neben dem gutaussehenden Senators perfekt, aber der Schein ...

Mit „Der Tausch“ erleben wir die Hauptprotagonistin Claire, die nach jahrelanger Planung von ihrem Ehegatten flieht. Nach Außen scheint ihr Leben neben dem gutaussehenden Senators perfekt, aber der Schein trügt und die Ausfälle ihres Ehegattens sind nicht mehr zu ertragen. So plant Claire mit ihrer besten Freundin den perfekten Fluchtplan aus und versucht mit einer neuen Identität in ein neues geheimes Leben zu fliehen. Doch der Plan scheint bereits am Flughafen zu scheitern und da lernt sie flüchtig Eve kennen. Eve meinte, sie hätte Sterbehilfe bei ihrem totkranken Ehemann geleistet und möchte ebenfalls ihr altes Leben hinter sich lassen. Kurzerhand tauschen die beiden Frauen ihre Flugtickets und somit ihre Identität.
Als Claire allerdings in Eve’s Leben ankommt, stellt sie sehr schnell fest, dass an der erzählten Geschichte von Eve nichts wahr ist und Claire scheint mit ihrem eigenen Plan selbst in eine Falle gelockt worden zu sein!

Die Autorin hat diese Story in unterschiedliche Perspektiven und Zeitsträngen gepackt. Für mich wurden die Charaktere absolut treffend zum Plot und sehr nahbar dargestellt. Die beiden Handlungsstränge von Claire und Eve finden nach und nach zueinander und ich hatte immer wieder Momente, in denen ich völlig unvorhersehbar überrascht wurde. Tolle Kapitellängen mit kurzen Cliffhangern und ständige Wendungen haben mich absolut an dieses Buch gefesselt und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen.


Mein Fazit: Ein großartig in die Irre führender Psychothriller, der die volle Punktzahl verdient. 5 Sterne hierfür!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.02.2021

Ein solider Roman - aber kein Thriller!

0

Zwei Frauen. Zwei Tickets. Und nur ein Ausweg.
.
Claire lebt in einer gewalttätigen Ehe und ihr größter Wunsch ist es, irgendwo ein ganz neues Leben aufzubauen. Am Flughafen lernt sie Eva kennen, die ihrem ...

Zwei Frauen. Zwei Tickets. Und nur ein Ausweg.
.
Claire lebt in einer gewalttätigen Ehe und ihr größter Wunsch ist es, irgendwo ein ganz neues Leben aufzubauen. Am Flughafen lernt sie Eva kennen, die ihrem Mann Sterbehilfe geleistet hat und nun Angst davor hat, zurück nach Kalifornien zu fliegen. Kurzerhand beschließen die beiden, die Tickets zu tauschen, um ein neues Leben zu starten. Doch als Claire in Kalifornien ankommt, merkt sie schnell, dass Eva nicht die ganze Wahrheit erzählt hat…
.
Vorab habe ich schon gehört, dass „Der Tausch“ von Julie Clark (ad/Rezensionsexemplar) kein Thriller sei, weswegen ich auch nicht mit so einer Erwartung an das Buch herangegangen bin. Und dementsprechend war es dann auch garnicht mal soo schlecht.
.
Die Idee an sich? SUPER! Mir hat der Gedanke total gut gefallen und ich war mir sicher, dass es trotz falscher Genrewahl super spannend wird. Wer hat was ausgefressen? In welche Scheiße ist Claire geflogen? Was hat Eva verbrochen? Fragen über Fragen, die dann meist eher unbefriedigend beantwortet wurden. Mir war Evas Teil einfach etwas zu langatmig und die Story, warum sie verschwinden wollte ein wenig zu normal. Da habe ich mehr erwartet.
Claires Geschichte hat mir an sich gut gefallen und man hat ihr die Angst, entdeckt zu werden, wirklich abgekauft. Ihren Part der Geschichte habe ich auf jeden Fall lieber gelesen.
.
Die Story startet am Tag der Begegnung am Flughafen und während Claires Geschichte weiter geht, wird Evas Story von hinten aufgearbeitet. Das fand ich an sich nicht schlecht und trotz der manchmal langweiligen Teile, bin ich sehr gut durch die Seiten gekommen, da der Schreibstil für mich angenehm war.
.
Kein Highlight, aber sicherlich auch kein Flop. Eine Geschichte mit viel Potenzial, das hier leider nur teilweise ausgeschöpft wurde. Von mir gibt es 3 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.02.2021

Zwei starke Frauen und ihr Kampf ums Überleben

0

Claire hat alles vorbereitet, um aus ihrer gewalttätigen Ehe zu fliehen und unterzutauchen. Doch ihr Plan wird vereitelt und sie weiß, sie wird es nicht überleben, wenn sie den Flug nimmt, der nun auf ...

Claire hat alles vorbereitet, um aus ihrer gewalttätigen Ehe zu fliehen und unterzutauchen. Doch ihr Plan wird vereitelt und sie weiß, sie wird es nicht überleben, wenn sie den Flug nimmt, der nun auf sie wartet. Da taucht Eva auf, erzählt ihr Unfassbares und gibt ihr gleichzeitig die Möglichkeit, mit einem einfachen Tausch der Bordkarten das Schicksal doch noch zu beeinflussen. Sie wagt es und ahnt nicht, dass Eva über ihr Leben nicht die Wahrheit gesagt hatte. Claire landet in einem Leben, das ihr zum Verhängnis werden kann …

Was für ein toller Thriller! Der beste Beweis, dass es für Hochspannung von der ersten bis zur letzten Seite kein Blut braucht und das Subtile viel effektiver ist, als exzessive Gewaltbeschreibungen! Hier hat Julie Clark zwei starke Frauen geschaffen, die beide auch Schwächen und Fehler haben und damit greifbarer werden. Man kann sich kaum vom Buch lösen und entwickelt in beiden Strängen für die Protagonistin enorm viel Sympathie.

Anfangs weiß man nicht, wer nun „die Böse“ ist und wird geradezu gefühlsmäßig hin- und hergerissen. Während man Claire quasi im Jetzt begleitet und ihre Geschichte auch in der ersten Person und im Präsens erfährt, wird Evas Geschichte von hinten aufgerollt und das durch einen Erzähler. Damit weiß man immer, in welchem Strang man sich gerade befindet, und zudem steigert es die Spannung. Die Wechsel von einem Strang zum anderen sind sehr gut gemacht. Sie reißen nicht aus dem Lesefluss, sondern sind perfekt platziert. Ab einem gewissen Punkt hat man um beide Frauen Angst, will helfen, schützen und für sie kämpfen. Beide Leben waren und sind nicht einfach. Der Leser steht oft fassungslos vor dem Geschehen. Die „Kerngeschichte“ findet in einer einzigen Woche statt und lässt somit weder Claire noch den Leser zwischendurch zur Ruhe kommen, aufatmen, Kraft sammeln. In rasender Geschwindigkeit führt ein Ereignis zum nächsten, immer wieder durchwebt von Rückblenden in Evas Leben.

Die Autorin begeistert mich mit dem Plot, aber auch mit ihrer Art, Sätze zu konstruieren. Sie passen zu den Figuren und zur Thematik. Die Frage, ob man spurlos verschwinden kann, ist sehr gut behandelt worden. Die Ideen für diverse Wendungen wurden stimmig erarbeitet und nicht aus der Luft gegriffen. Dass dies ein Erstlingswerk ist, mag man kaum glauben. Die Autorin versteht ihr Handwerk so gut, dass sich etablierte Schriftsteller etwas abgucken können. So muss ein Buch sein, um den Leser zu begeistern: frisch, neu, nicht ausgelutscht, geradlinig, ohne pseudowissenschaftliche Ausführungen, lebensnah und interessant. Selbst Beschreibungen der Orte und Umgebungen bringt Julie Clark mit so wenig Worten wie möglich hin, um das Kopfkino des Lesers selbst arbeiten zu lassen und ihn nicht zu langweilen.

Sobald man sich als Leser in eine Situation eingelebt hat, zusammen mit der Protagonistin, kommt eine mehr oder weniger große Wendung und verändert alles. Zur Ruhe kommen weder Claire noch Eva und schon gar nicht der Leser. So fesselt man Leser, so muss ein Thriller sein! Ich bin begeistert! Das Ganze wird dann noch mit einem Ende getoppt, das im Grunde logisch war, den Leser dann aber doch emotional packt. Es ist rund und stimmig. Alle Fragen werden beantwortet und Offenes geklärt. Es fällt mir schwer, Claire und Eva nun nicht mehr zu treffen und das Buch wegzustellen. Dieser Thriller ist schon jetzt mein Jahreshighlight und andere Bücher werden es schwer haben, sich an diesem Standard zu messen. Ganz klare fünf Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere