Cover-Bild Das kleine Café im Gutshaus

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Forever
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 02.05.2019
  • ISBN: 9783958183636
Julie Shackman

Das kleine Café im Gutshaus

Anja Mehrmann (Übersetzer)

Schottland, eine junge Frau und ihr großer Traum vom Backen

Nach einer gescheiterten Beziehung kehrt Lara McDonald in ihre kleine Heimatstadt in Schottland zurück, um ihren Traum Bäckerin zu werden zu verwirklichen. Sie nimmt eine Stelle in einem Café an und versucht ihre Chefin von ihren neuen Backideen zu überzeugen. Doch die alte Dame ist alles andere als begeistert. Zum Glück lernt Lara im Café Lord Hugo Carmichael kennen, einen Stammkunden, den sie ins Herz schließt. Als Hugo überraschend verstirbt, erfährt sie, dass der alte Lord sie in seinem Testament erwähnt hat. Doch bei der Verlesung auf dem erhabenen Glenlovatt Manor erwartet Lara nicht nur eine neue Chance, sondern auch Hugos gutaussehender Enkel, der wenig erfreut über ihre Einmischung auf dem Gut ist.

Meinungen zum Buch:
Super gestaltet. Für mich steht fest, dass ich dieses Buch jederzeit wieder zur Hand nehme. Einfach eine herzergreifend Story. (Rezensentin auf Vorablesen)

Ich empfehle das Buch Lesern, die gerne harmonische, seichtere Liebesgeschichten lesen, die aber einen tieferen Hintergrund haben. Wer sich gerne in die Welt des Backens und des Landadels entführen lassen möchte, sollte hier beherzt zugreifen, denn die Atmosphäre ist einzigartig. (Rezensentin auf Vorablesen)

Ich finde "Das kleine Café im Gutshaus" ist wunderschön erzählt, wie ein modernes Märchen. Die sympathische Protagonistin Lara bekommt die Chance ihres Lebens und setzt sie auch durch fleißige Arbeit um. Ein kurzweiliges, humorvolles und unterhaltsames Lesevergnügen! (Rezensentin auf Vorablesen)

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 44 Regalen.
  • 23 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.05.2019

Toller Anfang, hat dann jedoch stark nachgelassen!

0

Lara arbeitet in einem Cafe und versucht dort ihre Chefin mit ihren eigenen Backkreationen zu überzeugen. Doch sie beißt bei ihr auf Granit und muss immer wieder die Zähne zusammenbeißen, um mit der mürrischen ...

Lara arbeitet in einem Cafe und versucht dort ihre Chefin mit ihren eigenen Backkreationen zu überzeugen. Doch sie beißt bei ihr auf Granit und muss immer wieder die Zähne zusammenbeißen, um mit der mürrischen Art ihrer Chefin auszukommen. Im Cafe lernt sie Hugo Carmichael kennen. Nach einem schlechten Start beim Kennenlernen wird Lara der alte Mann immer sympathischer. Er stirbt jedoch schon wenige Wochen später, bedenkt Lara jedoch in seinem Testament. Sie darf in Zukunft in Glenlovatt Manor ein Cafe' eröffnen und somit ihren langgehegten Traum erfüllen. Dort lernt sie auch Hugos Enkel Vaughan kennen, der von einem Cafe im Gutshaus überhaupt nichts wissen will.

Am Anfang hat mir das Buch richtig gut gefallen. Besonders die Beschreibung von Laras Backkreationen fand ich sehr schön und sie ließen mir beim Lesen das Wasser im Mund zusammenlaufen. Doch die Begeisterung hat dann ziemlich schnell bei mir nachgelassen, als die Geschichte immer mehr vor sich hingeplätschert ist, ohne mich wirkllich berühren zu können. Die Gefühle zwischen Lara und Vaughan wurden nur unzureichend beschrieben und mir fehlte das Knistern und Prickeln zwischen den beiden. Nach dem vielversprechenden Anfang war ich etwas enttäuscht und hatte etwas anderes erwartet. Durch den Rest der Geschichte musste ich mich leider hindurchquälen und so konnte mich der Roman leider nicht überzeugen.

Veröffentlicht am 29.04.2019

Von Kuchen und Disteln

0

Das Buch:
„Das kleine Café im Gutshaus“ ist ein Liebesroman von Julie Shackman, der als E-Book am 4. März 2019 im Forever by Ullstein Verlag erschienen ist. Die broschierte Ausgabe folgt am 2. Mai 2019.

Der ...

Das Buch:
„Das kleine Café im Gutshaus“ ist ein Liebesroman von Julie Shackman, der als E-Book am 4. März 2019 im Forever by Ullstein Verlag erschienen ist. Die broschierte Ausgabe folgt am 2. Mai 2019.

Der Inhalt:
Als Lara nach einer gescheiterten Beziehung in ihre alte Heimat zurückkehrt, hat sie große Träume. Sie möchte ihre größte Leidenschaft, das Backen, zu ihrem Beruf machen. Sie nimmt eine Stelle in einem kleinen Café an und hofft dort, so viele Menschen wie möglich mit ihren Backkünsten überzeugen zu können. Doch da hat sie die Rechnung ohne ihre wenig begeisterte Chefin gemacht, denn die versucht alles neu eingebrachte zu verhindern. Überraschenderweise schlägt sich ausgerechnet der griesgrämige Stammgast Hugo Carmichael auf Laras Seite. Als dieser jedoch plötzlich verstirbt, droht Laras Leben komplett auf den Kopf gestellt zu werden, denn der alte Lord hat ausgerechnet sie in seinem Testament erwähnt und die restlichen Familienangehörigen scheinen von Hugos Plänen nicht gerade sehr angetan.

Meine Meinung:
Das Cover passt zwar zum Buch, wirkt aber fast ein wenig zu altbacken und könnte eben auch zu zig anderen Frauenromanen dieser Richtung passen.
Den Schreibstil fand ich durchgehend super, da er perfekt zu der modernen und dennoch verträumten, aber keineswegs zu kitschigen Geschichte passt. Die Protagonistin war mir von Beginn an sympathisch und auch die Nebencharaktere kamen in der Geschichte nicht zu kurz. Alle konnten durch bestimmte Eigenschaften glänzen und haben super zur Story gepasst. Auch die Nebenzweige der Hauptstory waren gut ausgearbeitet und dennoch unauffällig untergebracht. Ich hatte nie das Gefühl, dass die Infos, die ich beim Lesen bekommen habe, in irgendeiner Form überflüssig waren. Die Geschichte war in sich einfach stimmig. Man konnte mitfiebern und -fühlen, was auch dazu geführt hat, dass ich das Buch nur ungern aus der Hand gelegt habe.
Ich habe es genossen, Lara bei ihren Höhen und Tiefen zu begleiten. Besonders gefallen hat mir, dass ihr Traum Bäckerin zu werden immer im Vordergrund stand und man jederzeit ihre Leidenschaft dafür spüren konnte, während sich der Rest der Geschichte, der auch die nötige Spannung einbringt, um sie gesponnen hat.

Fazit:
Ein wundervoller, moderner Liebesroman, in dem der kreative Lebenstraum der Protagonistin im Vordergrund steht. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für alle Fans von sogenannten Frauenromanen.

Veröffentlicht am 29.04.2019

Landhausidylle

0

Ich liebe Backen und ich liebe schottische Landhäuser. Und schon das Cover verspricht, was man hier bekommt. Einen schönen Liebesroman, der auf der Insel spielt.
Und ich mochte ihn wirklich. Sofort litt ...

Ich liebe Backen und ich liebe schottische Landhäuser. Und schon das Cover verspricht, was man hier bekommt. Einen schönen Liebesroman, der auf der Insel spielt.
Und ich mochte ihn wirklich. Sofort litt ich mit Lara, die unter ihrer Chefin und deren verstaubten Café sehr zu leiden hat und ihre Kreativität nicht entfalten kann. Ein zufällige, aber schicksalshafte Begegnung mit einem älteren Herrn eröffnet ihr die Möglichkeit endlich ihre Träume von einem eigenen Café zu verwirklichen. Und dass auch noch in einem so alten und wundervollen Herrenhaus.
Die beginnende Anziehung zwischen Lara und Gordon war meiner Meinung ein klein wenig konstruiert, aber ich mochte die Beiden einfach. Aber noch mehr haben mich die vielen verschiedenen Kuchen und herzhaften Kreationen begeistert. Nicht nur einmal lief mir das Wasser im Munde zusammen.

Veröffentlicht am 18.04.2019

Auf die Zukunft

0

Lara McDonald steht wieder am Anfang. Nach einer gescheiterten Beziehung kehrt sie in ihre kleine Heimatstadt in Schottland zurück und fängt dort als Kellnerin an zu arbeiten. Doch ihr Traum ist nach wie ...

Lara McDonald steht wieder am Anfang. Nach einer gescheiterten Beziehung kehrt sie in ihre kleine Heimatstadt in Schottland zurück und fängt dort als Kellnerin an zu arbeiten. Doch ihr Traum ist nach wie vor Bäckerin zu werden. Doch ihre grantige Chefin im Café will nichts von ihren Backkünsten wissen. Glücklicherweise lernt Lara den Stammkunden Lord Hugo Carmichael, den Besitzer von erhabenen Gutshaus Glenlovatt Manor. Eines Tages wird sie zum Notar gerufen und erfährt, dass Hugo überraschend gestorben ist und sie im Testament bedacht hat. Sie bekommt eine einmalige Chance. Aber der Weg ist steinig und nicht nur der gutaussehender missmutige Enkel stellt sich als Felsbrocken heraus.

Der Erzählstil hat mir gefallen, locker mit Humor versehen. Der Fokus der Geschichte liegt mehr auf Lara Backarien und den Aufbau von Glenlovatt Manor. Ich hätte mir etwas mehr Schmetterlinge gewünscht. Die Hauptprotagonisten sind lange auf Distanz. Ein, zwei Küsschen hätten der Liebesgeschichte etwas mehr Pfeffer verliehen. Trotzdem empfand ich es eine angenehme Geschichte für Zwischendurch. Von mir vier Sterne.

Veröffentlicht am 12.04.2019

Netter Roman mit vorhersehbarer Liebesgeschichte

0

Von der Liebe enttäuscht kehrt die Protagonistin in ihre Heimat zurück und träumt davon, ihrer Backleidenschaft in einem eigenen Café zu frönen. Durch einen glücklichen Zufall erhält sie ihre Chance und ...

Von der Liebe enttäuscht kehrt die Protagonistin in ihre Heimat zurück und träumt davon, ihrer Backleidenschaft in einem eigenen Café zu frönen. Durch einen glücklichen Zufall erhält sie ihre Chance und lernt eine andere, für sie neue, adlige Welt mit allen Vor- und Nachteilen kennen. Neben dem Café steht der Erhalt des Schlosses im Mittelpunkt, nicht zu vergessen die Liebesgeschichte. Auch ein familiärer Erzählstrang darf nicht fehlen, der mit überraschenden Elementen aufwartet. Der beschreibende Schreibstil lässt absolut realistische und nachvollziehbare Bilder entstehen, sodass man sich mitten im Geschehen sieht.

Leider ist die Liebesgeschichte ohne Tiefgang und absolut vorhersehbar, zudem birgt sie keine großen Überraschungen oder Wendungen. Die Entwicklungen rund um die Erhaltung des Schlosses sind allerdings sehr vielseitig und durchaus interessant dargestellt. Das Romanende wird im Laufe der Geschichte vorbereitet und ist daher nicht überraschend.

Die leicht und schnell zu lesende Geschichte ist ideal zum abendlichen Schmökern oder bestens als Strandlektüre geeignet - nicht viel denken, aber unterhaltsam berieseln lassen – daher empfehlenswert.