Cover-Bild The Offer

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 14.01.2019
  • ISBN: 9783453422735
Karina Halle

The Offer

Liebe mich nicht ... - Roman
Anja Mehrmann (Übersetzer)

Auch wenn sie ihm nicht traut, sie kann ihm nicht wiederstehen …

Nicola ist stolze alleinerziehende Mutter einer Fünfjährigen und verlässt sich schon lange nicht mehr auf Männer. Doch als sie ihre Wohnung verliert, bleibt ihr nichts anderes übrig, als dem wohlhabenden Bram McGregor zu vertrauen und in eines seiner Apartments zu ziehen. Der Haken an der Sache: Der schottische Bad Boy wohnt gleich nebenan und macht ihr das Leben ziemlich schwer. Doch gerade seiner störrischen und mysteriösen Art kann sich Nicola nicht entziehen...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.03.2019

Super zweiter Band der Reihe

0 0

Cover:
Das Cover passt super zum ersten Band und gefällt mir sehr gut.

Inhalt:
Nicola ist alleinerziehende Mutter und tut alles um ihrer Tochter ein gutes Leben zu ermöglichen. Männer braucht sie dafür ...

Cover:
Das Cover passt super zum ersten Band und gefällt mir sehr gut.

Inhalt:
Nicola ist alleinerziehende Mutter und tut alles um ihrer Tochter ein gutes Leben zu ermöglichen. Männer braucht sie dafür nicht. Doch nachdem sie gefeuert wurde, wird alles nur noch schwieriger für sie. Sie weiß nicht wie sie so schnell einen neuen Job finden soll und dann stimmt auch noch etwas mit ihrer Tochter nicht. Bram McGregor bietet ihr schließlich an in seinem Apartmentkomplex einzuziehen, was Nicola widerwillig annimmt. Doch die beiden haben eine kleine Vorgeschichte und das Bram direkt nebenan wohnt, macht Nicola ziemlich nervös.

Schreibstil:
Der Schreibstil von Karina Halle ist einfach super. Man fliegt durch die Seiten und stolpert über keine Wörter. Ein leichter Lesefluss ist somit gegeben. Erzählt wird die Geschichte sowohl aus Nicoles als auch aus Brams Sicht, sodass man einen Einblick in beide Protagonisten und ihre Gefühlswelt bekommt.

Charaktere:
Nicole ist eine starke, selbstbewusste, alleinerziehende Mutter und dazu eine sehr gute. Sie möchte möglichst alles alleine schaffen und nimmt nur wenig Hilfe an. Für sie steht ihre Tochter an erster Stelle und alles was sie tut, tut sie für sie.
Bram ist auf den ersten Blick ein klassischer Womanizer. Doch eigentlich hat er seine schlimmen Party- und Frauengeschichten in New York zurückgelassen. Er ist noch nicht lange in der Stadt und möchte sich etwas neues aufbauen. Er ist Nicole gegenüber wirklich sehr hilfsbereit und sehr süß.

Meine Meinung:
Mir hat der ganze Verlauf der Geschichte sehr gut gefallen. Er ist zwar vorhersehbar, aber durch den angenehmen Schreibstil und die sehr sympathischen Protagonisten, ist das nicht weiter schlimm. Die Entwicklung zwischen Nicole und Bram steigert sich im Laufe des Buches immer mehr bis es zu einem Punkt kommt, an dem etwas doch nicht mehr so gut läuft.

Fazit:
Für mich war The Offer ein sehr gelungener zweiter Band der Being-with-you-Reihe und ich kann es nur weiterempfehlen.

Veröffentlicht am 12.03.2019

Ganz ok

0 0

Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir gut, toll finde ich, dass der Stil vom ersten Band beibehalten wurde. Schade finde ich aber, dass die Klappen wieder nicht gestaltet wurden, dadurch wirkt es so unfertig ...

Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir gut, toll finde ich, dass der Stil vom ersten Band beibehalten wurde. Schade finde ich aber, dass die Klappen wieder nicht gestaltet wurden, dadurch wirkt es so unfertig auf mich. Im großen und ganzen finde ich die Länge der Kapitel noch ok und sie werden aus verschiedenen Perspektiven erzählt.

Der Einstieg viel mir sehr leicht, doch mein erster Eindruck nach dem ersten Kapitel war kein guter! Danach habe ich erstmal ohne großen Elan weiter gelesen, da ich nur noch eine langweilige, aber fröhliche Geschichte erwartet habe – das hat sich jedoch nur zum Teil bestätigt. Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen und auch der Verlauf ist klar und nachvollziehbar, aber auch vorhersehbar – trotzdem wurde ich überrascht :D Emotional hat mich die Autorin nämlich direkt abgeholt und durch ihren Erzählstil hat sie bei mir viel Spannung erzeugt und mich gut unterhalten. Von der Story her, hat mir aber der erste Band besser gefallen.

Bram ist der typische Charakter in diesem Buch und hat mich in keinster Weise überrascht. Nicola hingegen hat mich sehr beeindruckt – was vielleicht auch daran liegt, dass ich mich besser in sie hineinversetzen konnte. Sie hat mir mit ihrer Stärke und ihrem Willen so gut gefallen, dass sie der Grund war, warum ich das Buch überhaupt weiter gelesen habe – neben der zuckersüßen Ava natürlich ;)

Dieser Teil hat seine Stärken und Schwächen, hat mich im großen Ganzen jedoch gut unterhalten.

Veröffentlicht am 28.02.2019

Schöne Fortsetzung mit langatmigen Mittelteil

0 0

Als Nicola ihren Job verliert, steht sie am sozialen Abgrund, denn sie braucht unbedingt eine Einnahmequelle, um sich und ihre fünfjährige Tochter durchs Leben zu bringen. Aus lauter Verzweiflung zieht ...

Als Nicola ihren Job verliert, steht sie am sozialen Abgrund, denn sie braucht unbedingt eine Einnahmequelle, um sich und ihre fünfjährige Tochter durchs Leben zu bringen. Aus lauter Verzweiflung zieht sie bei Bram McGregor ein, der sich von da an liebevoll um die beiden bemüht, obwohl Nicola eigentlich mit Männern abgeschlossen hat..

Nicola Price hat in ihrem Leben schon einiges durchgemacht. Sie wurde von dem Vater ihres Kindes verlassen und steht seitdem als alleinerziehende Mutter da, die alles für die kleine Ava tun würde und sich liebevoll um sie kümmert. Deshalb kämpft sie sich auch weiterhin durchs Leben, obwohl sie schon einige Steine in den Weg gelegt bekommen hat. Ihr fällt es außerdem nicht leicht Hilfe anzunehmen bzw. gar danach zu fragen. Meiner Meinung nach macht sie im Verlauf der Geschichte eine tolle Entwicklung durch. Sie fängt nicht nur an Hilfe anzunehmen, sondern sieht dem Leben insgesamt einfach positiver entgegen, was mir sehr gefallen hat.
Bram McGregor kommt ursprünglich aus Schottland und ist nun nach San Francisco gezogen, um näher bei seinem Bruder Linden zu sein und außerdem sein Bad Boy-Leben in New York hinter sich zu lassen. Er leidet darunter, dass ihn aufgrund seines wilden Partylebens niemand wirklich ernst zu nehmen scheint. Deshalb hält er sein Privatleben auch vor allen geschützt und lebt eher zurückgezogen. Im Grunde genommen hat Bram allerdings ein riesengroßes Herz, dass er auf keinen Fall verstecken braucht.
Meiner Meinung nach hat die Chemie zwischen den beiden von Anfang an gestimmt. Trotzdem hat sich die Beziehung der beiden in einem authentischen Tempo entwickelt. Es war einfach schön zu sehen wie Bram um Nicola gekämpft hat und auch sie immer mehr Vertrauen aufgebracht hat und lockerer wurde.

"Du willst wirklich, dass ich dich mag, stimmts?" (Seite 94)

Als Nebencharaktere sind wieder Stephanie, Linden und James dabei, die wir alle schon in Band 1 kennen lernen durften. Außerdem lernt man Ava, die Tochter von Nicola, besser kennen. Sie ist nicht nur zuckersüß, sondern auch selbstbewusst und hat sich mit ihrer Art ganz schnell in mein Herz geschlichen.

Der Schreibstil von Karina Halle ist wie schon im ersten Band locker leicht und lässt sich daher angenehm lesen. Vor allem der erste Teil konnte mich mit viel Gefühl und einem dramatischen Wendepunkt überzeugen. Hierbei wurden die Kapitel meist aus Nicolas Sicht erzählt, wodurch man einen guten Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt erhalten hat. Aber auch Bram hat seine eigenen Kapitel bekommen, wodurch man auch ihn besser verstehen konnte.
Leider muss ich sagen, dass die Geschichte nach diesem gefühlvollen Auftakt eher langatmig wurde, denn im zweiten Teil des Buches ging es eher um die körperliche Beziehung der beiden. Hier hat die Autorin wieder eine sehr derbe Sprache verwendet, was mir irgendwann doch etwas zu viel wurde. Trotzdem konnte mich das Ende des Buches wieder positiv stimmen und ich bin schon gespannt auf den dritten Teil der Reihe, denn hier wurde auch schon etwas vorweg genommen.

Das Cover des Buches ist mit den pinken Lichteffekten auf dem dunklen Hintergrund wieder ein absoluter Hingucker. Mir gefällt es ebenfalls super wie das Paar und die viktorianischen Häuser von San Francisco mit eingearbeitet wurden.

Insgesamt ist The Offer eine schöne Fortsetzung der Being with you-Reihe, die mich trotz langatmigen Mittelteil doch noch von sich überzeugen konnte. Meiner Meinung steht die Geschichte von Nicola und Bram dem ersten Band in Nichts nach. Deswegen bekommt das Buch 4/5 Sterne von mir.

Veröffentlicht am 25.02.2019

Toller zweiter Teil einer wunderbaren Reihe

0 0

In dem Buch geht es um Nicola, die eine 5 jährige Tochter hat und schon lange den Männern abgeschworen hat, da sie zu oft enttäuscht wurde. Doch als sie ihren Job und damit auch ihre Wohnung verliert bleibt ...

In dem Buch geht es um Nicola, die eine 5 jährige Tochter hat und schon lange den Männern abgeschworen hat, da sie zu oft enttäuscht wurde. Doch als sie ihren Job und damit auch ihre Wohnung verliert bleibt ihr nichts anderes übrig als Hilfe von Bram McGregor anzunehmen, einem schottischen Bad Boy der ihr Leben ziemlich auf den Kopf stellt. Wie es dann mit den beiden weiter geht müsst ihr natürlich selber lesen. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Ich mochte den ersten Band der Being with you-Serie ja auch schon gerne, aber den hier fand ich noch etwas besser. Der Schreibstil von Karina Halle ist einfach toll, man fliegt quasi nur so durch die Seiten. Auch die Charaktere waren wieder toll ausgearbeitet. Nicola war mir schon im ersten Teil sehr sympathisch und wir lernen sie hier natürlich noch viel besser kennen.

Mein einzig richtiger Kritikpunkt ist, dass mit der Plot Twist am Ende zu schnell abgehandelt wurde, da er auch erst recht spät passiert. Außerdem (wenn man es denn als Kritikpunkt bezeichnen möchte) fand ich, dass wir zu wenig aus Brams Sicht gelesen haben. Im ersten Band waren die beiden Perspektiven recht ausgeglichen und hier haben wir wesentlich mehr aus Nicolas Sicht gelesen. Dabei hätte ich so gerne noch so viel mehr aus Brams Sicht gelesen da ich ihn echt toll fand und gerne so viel mehr von seinen Gedanken erfahren hätte.

Insgesamt fand ich das Buch wirklich toll und kann es nur weiterempfehlen. Es hat mich gut unterhalten und mitfühlen lassen. Alles in allem fand ich den Band auch noch ein klein bisschen besser als den ersten Band. Ich freue mich auch schon darauf das im März schon der 3. Band rauskommt.

Veröffentlicht am 24.02.2019

Schöne Geschichte für zwischendurch

0 0

Zitate:

>>Manchmal glaube ich, wenn man etwas zu sehr liebt, ist einem deutlicher bewusst, wie viel man zu verlieren hat.>Ich weiß, dass du ein gebranntes Kind bist. Aber mir geht es genauso. Vielleicht ...

Zitate:

>>Manchmal glaube ich, wenn man etwas zu sehr liebt, ist einem deutlicher bewusst, wie viel man zu verlieren hat.<<

>>Ich weiß, dass du ein gebranntes Kind bist. Aber mir geht es genauso. Vielleicht können wir aus der Asche gemeinsam etwas Schönes erschaffen.<<

>>Es ist das Einfachste überhaupt. Entweder du liebst ihn. Oder du liebst ihn nicht. In der Liebe gibts es kein Vielleicht<<


Zum Inhalt:

Nicola musste schon einige Rückschläge hinnehmen, aber an aufgeben denkt sie nicht. Denn sie hat einen sehr wichtige Grund in ihrem Leben, der es wert ist zu kämpfen.

Ihr kleine Tochter Ava.

Dieses kleine, süße Mädchen hat mich echt verzaubert! Aber auch sie hatte es in ihrem jungen Leben bisher nicht ganz so einfach. Ihr Vater hat sie und ihre Mutter einfach sitzen lassen und ist aus beider Leben verschwunden. Dann wird sie auch noch krank und muss lernen damit für den Rest ihres Lebens umzugehen.

Die Enttäuschung das sich Avas Vater einfach aus dem Staub gemacht hat, hat bei Nicola Narben hinterlassen, daher spielten Männer in ihrem Leben keine große Rolle mehr. Doch ausgerechnet der schottische Playboy Bram sollte das ändern, er wollte das Feuer in ihr wieder erwecken.

Bram McGregor führte immer das Leben eines Playboys wie er im Buche steht, aber er hat auch eine andere Seite. Die bisher niemand von ihm kennen lernen durfte. Denn alle um ihn herum haben sich bereits eine Meinung über ihn gebildet und diese konnte seiner Ansicht nach auch nicht geändert werden. Genau solch eine Meinung hatte sich auch Nicola von ihm gebildet.

Aber ausgerechnet bei ihr konnte er sich nach und nach öffnen und zeigen, dass er nicht nur der herzlose Aufreißer ist. Er half ihr und der kleinen Ava in den schwierigen Zeiten und war stets für die beiden da. Durch kleine Gesten und den Umgang mit dem Mädchen, erkannt sie das mehr in ihm steckt.


Meine Meinung:

„The Offer – Liebe mich nicht“ ist der zweite Band der Being with you – Reihe von Karina Halle.
Die Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden.

Der Schreibstil von Karina Halle ist wie gewohnt sehr angenehm zu lesen. Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive von Nicola und Bram.

Anders als in Band 1 gab es hier keine so großen Zeitabstände. Man hüpfte lediglich ein paar Wochen vor und hatte dadurch stets den direkten Anschluss.

Das Mutter-Tochter Gespann habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Nicola versucht einfach alles um ihrer Tochter ein sorgenfreies und glückliches Leben zu bieten und stellt sich dafür selbst immer in den Hintergund. Ava ist einfache eine zuckersüße Kämpferin, die sich nicht unterkriegen lässt und die man am liebsten abknutschen möchte.

Zu Beginn an konnte mich Bram nicht sehr begeistern, aber ähnlich wie bei Nicola konnte er mich nach und nach überzeugen. Denn hinter dieser Maske steckt auch nur ein Mensch der schon einiges im Leben ertragen musste und eine dunkle Vergangenheit hat.

Was mir sehr gut gefiel ist, dass auch bekannte Gesichter wie Steph, Linden und James mitgespielt haben. Das erotische Prickeln kam in diesem Band natürlich auch nicht zu kurz, drängte sich jedoch nicht zu sehr in den Vordergrund.

Es handelt sich hier wieder um eine klassiche „Playboy-Story“ und man kann sich den Ablauf der Geschichte schon vorher sehr gut vorstellen. Jedoch brachten mich die Zankereien und Sprüche der Hauptcharaktere, sowie die kleine Ava immer wieder zum schmunzeln und sorgten so für schöne Lesestunden zwischendurch.

Wobei ich jedoch sagen muss, das mich die Story rund um Nicola und Bram nicht ganz so mitreißen konnte, Steph und Linden konnten mich da mehr überzeugen.

Ich bin jedenfalls schon sehr auf den dritten Band und Lachlan McGregor gespannt.


Fazit:

„The Offer – Liebe mich nicht“ der Being with you – Reihe war eine schöne Geschichte für zwischendurch. Leider konnte mich dieser Band nicht so wie der vorherige überzeugen, hat aber trotzdem eine Chance verdient.