Cover-Bild Weiter Himmel

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

24,00
inkl. MwSt
  • Verlag: DuMont Buchverlag
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Klassisch
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 12.04.2021
  • ISBN: 9783832180010
Kate Atkinson

Weiter Himmel

Roman
Anette Grube (Übersetzer)

Tommy, Andy und Steve leben in gut situierten Verhältnissen. Sie sind verheiratet, haben Kinder, sind beliebte Mitglieder im Golfclub und trinken hier und da ein Bierchen miteinander: Wer würde sie nicht für fürsorgliche Familienväter halten? Niemand ahnt etwas von ihrem lukrativen Nebengeschäft; einem Geschäft, das einst von Männern betrieben wurde, die, ebenso wie sie, als anständig galten. Alles könnte so reibungslos weiterlaufen wie bisher, denn ihre Ware ist begehrt. Doch als eine Frau aus ihrem Bekanntenkreis tot aufgefunden wird, stößt nicht nur die Polizei auf sie, sondern auch der Privatdetektiv Jackson Brodie. Sein jüngster, völlig harmloser Auftrag führt ihn direkt zu den drei Ehrenmännern – und bald ist Brodie mittendrin in einem Fall um verschwundene junge Frauen und eine Zeugin, die sich nichts sehnlicher wünscht, als ihre schreckliche Vergangenheit endlich hinter sich lassen zu können …
Mit einer rasanten Erzählweise, beeindruckenden Figuren und beißendem Humor legt Kate Atkinson in ihrem Roman die Bigotterie und die seelische Grausamkeit unserer Gesellschaft offen.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.04.2021

Männliche Abgründe

0

Endlich! Neun Jahre hat es bis zur Rückkehr von Jackson Brodie gedauert, obwohl er im fünften Band der Reihe nur eine Nebenrolle einnimmt. Mittlerweile führt der Ex-Polizist, Privatermittler und Teilzeitvater ...

Endlich! Neun Jahre hat es bis zur Rückkehr von Jackson Brodie gedauert, obwohl er im fünften Band der Reihe nur eine Nebenrolle einnimmt. Mittlerweile führt der Ex-Polizist, Privatermittler und Teilzeitvater ein ziemlich unspektakuläres Leben in Yorkshire, spricht noch immer mit seinen Hund und setzt sich mit seinem pubertierenden Sohn auseinander. Einige Kilometer weiter gehen in Whitby die drei gutsituierten Freunde Tommy, Andy und Steve unter dem Deckmantel der Wohlanständigkeit ihren schmutzigen Geschäften nach.

Soweit der Rahmen innerhalb dessen Kate Atkinson eine Story entwickelt, deren Bezug zu einem realen Missbrauchsskandal offensichtlich ist. In den Jahren zwischen 2012 und 2015 wurden im Zuge der „Operation Yewtree“ damals ein Pädophilenring gesprengt und zahlreiche prominente Personen verhaftet, angeklagt und verurteilt.

„Weiter Himmel“ ist kein Kriminalroman, obwohl die Autorin schon allein aufgrund der Thematik Anleihen bei diesem Genre macht. Sie zeigt uns die Abgründe, die innerhalb wohlanständiger Familien lauern, und das macht sie äußerst geschickt. Es dauert, bis ein roter Faden erkennbar ist und alle Akteure ihren Platz finden. Auf den ersten hundert Seiten gibt es viele Andeutungen, Informationen, deren Relevanz sich erst allmählich erschließt. Manch eine/r mag es als Detailverliebtheit bezeichnen, aber was mich immer wieder begeistert ist die Sorgfalt, mit der die Autorin den Charakter der jeweiligen Person ausarbeitet. Jede/r hat eine Vergangenheit, Geheimnisse, eine persönliche Geschichte, die sein/ihr Handeln im banalen Alltag prägen und nachvollziehbar machen. Besonders deutlich wird das im Fall von Crystal und Harry.

Atkinson ist eine ausgezeichnete Autorin und versteht es, ein ernstes Thema mit Fingerspitzengefühl in eine gut durchdachte Handlung einzuarbeiten. Passend dazu die Schilderungen einer Region, die schon bessere Tage gesehen hat, sowie die melancholischen Rückblicke in die Vergangenheit der Akteure. Dazu eine gehörige Prise englisch-trockener Humor, und fertig ist ein großartiger Roman, den ich in einem Rutsch gelesen habe.

Veröffentlicht am 13.04.2021

spannender und nachdenklicher Krimi

0

Die 3 Familienväter Tommy, Andy und Steve sind beliebte Mitglieder im Golfclub und untereinander befreundet. Keine ahnt deren Geheimnis, denn sie betreiben heimlich ein lukratives Nebengeschäft mit Frauenhandel.
Alles ...

Die 3 Familienväter Tommy, Andy und Steve sind beliebte Mitglieder im Golfclub und untereinander befreundet. Keine ahnt deren Geheimnis, denn sie betreiben heimlich ein lukratives Nebengeschäft mit Frauenhandel.
Alles droht aufzufliegen, als eine tote Frau aus ihrem Bekanntenkreis aufgefunden wird. Aber nicht nur die Polizei alleine, sondern auch der Privatdetektiv Jackson Brodie ist auf diese 3 Männer gestoßen, als er den gedacht harmlosen Fall angenommen hat, die verschwundenen Frauen zu finden.
Dabei trifft er auf eine Zeugin, die ihre schreckliche Vergangenheit hinter sich bringen möchte,

Diese Geschichte fängt erst sehr harmlos an, wird aber stetig spannender. Die verschiedene Charakteren sind sehr gut beschrieben, so dass man sich die Personen auch sehr gut vorstellen kann.
Während des lesens fand ich es sehr erschreckend, welche Abgründe sich da auf getan haben. Leider kann man ein Menschen nur vor dem Kopf schauen, aber nicht was drinnen steckt. Mit schwarzen Humor zeigt der Autor mit dem Finger auf die Grausamkeiten und die Zweigleisigkeiten unsere Gesellschaft.
Für mich war dieses Buch ein spannender und nachdenklicher Krimi, der mir Gänsehaut bescherte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.04.2021

Macht süchtig nach mehr Kate-Atkinson-Romanen

0

Vince Ives‘ Frau hat ihn verlassen, die Scheidung wird ihn arm machen, und jetzt hat er auch noch seinen Job verloren. Das Golfen mit seinen Freunden Steve, Tommy und Andy wird er sich womöglich auch nicht ...

Vince Ives‘ Frau hat ihn verlassen, die Scheidung wird ihn arm machen, und jetzt hat er auch noch seinen Job verloren. Das Golfen mit seinen Freunden Steve, Tommy und Andy wird er sich womöglich auch nicht mehr lange leisten können. Schon öfter hat er sich die Frage gestellt, woher die Drei ihren Reichtum haben.

Die beiden DIs Reggie Chase und Ronnie Dibicki rollen einen alten Fall wieder auf und sprechen mit Zeugen, die womöglich neue Namen liefern können – dabei stechen sie in ein Wespennest.

Privatdetektiv Jackson Brodies neue Kundin Crystal Holroyd fühlt sich verfolgt – und wie es scheint, irrt sie sich nicht.

Dies sind nur drei der Erzählstränge dieses Romans, die sich immer mehr miteinander verflechten. Ich mag es, wenn aus vielen Perspektiven erzählt wird und finde es schön, mitzuverfolgen, wie alles zusammenhängt. Wenn dazu noch Kate Atkinsons Erzählstil kommt, der mich mittenhinein zieht in das Geschehen, und mich, trotz mancher Tragik der Ereignisse, auch immer wieder zum Schmunzeln bringt, ist es für mich perfekt – und so habe ich auch direkt weitere Romane der Autorin gekauft, erst einmal die Vorgängerbände um Jackson Brodie, dessen fünfter Roman „Weiter Himmel“ ist.

Durch die unterschiedlichen Erzählperspektiven lernt der Leser einzelne Charaktere sehr gut kennen. Mir hat besonders Harry Holroyds Perspektive gefallen, der jugendliche Stiefsohn Crystals, der im Theater jobbt, seine kleine Schwester Candance liebt und auch loyal gegenüber seiner Stiefmutter ist. Gerne würde ich in späteren Romanen noch einmal von ihm lesen. Insgesamt sind alle Charaktere gut gezeichnet, egal ob Pro- oder Antagonisten. Man hat schnell das Gefühl, echten Menschen zu begegnen, mit all ihren Stärken und Schwächen.

Die Erzählung beginnt relativ harmlos, obwohl auch zu Beginn schon Dinge passieren, die Befürchtungen aufkommen lassen, und steigert sich, ähnlich einem Musikstück, immer mehr auf den Höhepunkt zu, dieser ist fulminant, doch damit ist der Roman noch nicht zu Ende, nein, man erfährt auch noch das Danach. Auch das gefällt mir sehr gut.

Ich bin absolut begeistert von diesem Roman, der mich sehr gepackt hat, der mir interessante Charaktere näher brachte, dessen Geschehen sich immer mehr steigerte und mich immer atemloser lesen lies. Ich muss unbedingt mehr von Kate Atkinson lesen! Gerne vergebe ich volle Punktzahl und eine absolute Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.04.2021

Privatdetektiv schlittert in einen Fall von Frauenhandel

0

"Weiter Himmel" ist passend als Roman betitelt, als Krimi würde das Buch falsche Erwartungen wecken, obwohl sich der Klappentext auf die Krimihandlung fokussiert.

Jackson Brodie ist Privatdetektiv mit ...

"Weiter Himmel" ist passend als Roman betitelt, als Krimi würde das Buch falsche Erwartungen wecken, obwohl sich der Klappentext auf die Krimihandlung fokussiert.

Jackson Brodie ist Privatdetektiv mit einem Teenagersohn, einer schauspielernden (Ex-)Freundin, einer erwachsenen Tochter und einem alten Labrador. Unversehens gerät er in einen Wirbel aus zahlreichen Personen, Verbrechen und Beziehungen. Crystal hat eine süße Tochter, einen reichen Ehemann und Harry, den Stiefsohn. Harry arbeitet in einem schlechten Horrorhaus und im "Palace", in dem sein großer Freund Bunny in einem Kleid auftritt. Zeitgleich führen zwei kleine, zarte Polizistinnen Befragungen durch, um in alten Missbrauchsfällen noch einige offene Fragen zu klären. Vince hat ein ganz schlechtes Handicap auf dem Goldplatz und eine Frau, die ihm bei der anstehenden Scheidung nichts lassen wird. Und dann sind da noch zwei Schwestern aus Danzig, die sich auf den Weg nach England machen.

Aus einer zunächst recht unübersichtlichen Gemengelage von Einzelschicksalen und Personen, entwirft die Autorin geschickt ein in sich stimmig verzahntes Bild. Das Grundgerüst ist die reale Geschichte von Jimmy Savile, dem als bekanntem britischem Fernsehstar, zahlreiche Fälle von sexuellem Missbrauch vorgeworfen wurden. Der Fall zog weite Kreise.

Atkinsons Schreibstil ist zunächst gewöhnungsbedürftig. Sie schreibt aus der Sicht aller beteiligten Personen und diese Sichtweisen wechseln recht schnell. Auch sind es immer nur Häppchen, die den Lesenden serviert werden. Sie werden quasi hineingeworfen in das direkte Erleben oder in die unmittelbaren Gedanken der Handelnden.

Da ich zuvor noch keinen Band der Serie um Jackson Brodie gelesen hatten, waren die vielen Namen zu Beginn verwirrend und auch die Handlung bestand zunächst nur aus einigen losen Enden. Dennoch war es sehr kurzweilig zu lesen, was an dem besonderen Wortwitz und den (klugen) Anspielungen der Autorin liegt (die gerne auch mal was in Klammern setzt). Trotz des schrecklichen Themas, ist das Buch gespickt mit britischem Humor. Die Spannung setzt etwa ab der Mitte der Handlung ein und es gibt einige überraschende Wendungen. Die wichtigen Charaktere sind tiefgehend beschrieben. Jackson ist ein toller Protagonist und ist ebenso wie Harry, Chrystal und Vince ein besonderer Charakter mit Eigenheiten. Einige Figuren sind sympathisch, andere herrliche skurril, noch andere verlogen und herzlos. Ein Stich ins Wespennest der Gesellschaft.

Mir hat das kurzweilige Buch wirklich gut gefallen und man kann es ohne die Vorgänger zu kennen, letztlich gut lesen. Ich vergebe vier Sterne und eine Leseempfehlung für alle, die sich nicht nur auf die Krimielemente verlassen, sondern auch Charakterstudien und besondere Figuren mögen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.04.2021

Menschliche Abgründe

0

„Weiter Himmel“ ist der fünfte Band der Jackson-Brodie-Reihe der britischen Autorin Kate Atkinson. Das Buch kann ohne Verständnisprobleme unabhängig von den vorherigen Romanen gelesen werden.

Eine junge ...

„Weiter Himmel“ ist der fünfte Band der Jackson-Brodie-Reihe der britischen Autorin Kate Atkinson. Das Buch kann ohne Verständnisprobleme unabhängig von den vorherigen Romanen gelesen werden.

Eine junge Frau wird tot aufgefunden. Privatermittler Jackson Brodie beginnt zu ermitteln und stößt dabei auf Tommy, Andy und Steve. Nach außen wirken die drei wie ganz normale Ehemänner, die sich fürsorglich um ihre Familie kümmern. Aber sie haben auch eine andere Seite, sie betreiben ein grausames Geschäft, das ihnen eine Menge Geld verschafft.

Die Handlung besteht aus mehreren Strängen und wird im Wechsel aus verschiedenen Perspektiven berichtet. Dadurch lernt man die unterschiedlichen Charaktere - eine wirklich bunte Mischung - und ihre Beweggründe gut kennen. Sie wirken authentisch, haben Stärken und Schwächen, sind teilweise angenehm und teilweise weniger sympathisch. Nach und nach erfährt man immer mehr Einzelheiten und es dauert eine Weile bis sich Zusammenhänge erkennen lassen.

Durch die vielen verschiedenen Ebenen muss man sich anfangs ein wenig konzentrieren, aber der Schreibstil von Kate Atkinson lässt sich dennoch angenehm und leicht lesen. Es passiert eine Menge, die Spannung baut sich zu Beginn nur langsam auf und Action ist hier nicht angesagt. Trotzdem hat mich das Buch gefesselt. Die menschlichen Abgründe, die hier zu Tage kommen sind erschreckend. Trotz des düsteren Hintergrunds gibt es aber auch immer wieder humorvolle Stellen, da z.B. die Autorin ab und an auf eine ihr ganz besondere Art die Gedanken verschiedener Charaktere einfließen lässt.

Mir hat dieser fünfte Fall mit dem Privatermittler Jackson Brodie wieder gut gefallen und ich freue mich schon auf weitere Fälle.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere