Cover-Bild Only you – Alles beginnt in Rom

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Diana
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 30.03.2020
  • ISBN: 9783453292390
Kate Eberlen

Only you – Alles beginnt in Rom

Roman
Babette Schröder (Übersetzer)

Letty hat für ihr zartes Alter schon viel durchgemacht, als sie London verlässt und in die Heimatstadt ihrer Großmutter flieht. Auch Alf ist als Fremder in Rom gestrandet und lebt ziellos in den Tag hinein. In der lauten und leidenschaftlichen Stadt begegnen sich die beiden im Italienischkurs und können die Augen nicht voneinander lassen. Sie ist zerbrechlich und still, er lebhaft und selbstbewusst. Auch wenn sie eine Muttersprache teilen, fehlen ihnen die richtigen Worte füreinander. Erst im Tanz findet das ungleiche Paar eine Sprache, die es verbindet. Doch bevor sich ihre Liebe entfalten kann, werden beide von dem eingeholt, was sie hinter sich lassen wollten.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.10.2020

Eine Liebe in Rom

0

Letty hat schon einiges durchgemacht und ist daher von London nach Rom, in die Heimatstadt ihrer Großmutter, geflohen. In einem Sprachkurs lernt sie Alf kennen, der ebenfalls in Rom gestrandet ist und ...

Letty hat schon einiges durchgemacht und ist daher von London nach Rom, in die Heimatstadt ihrer Großmutter, geflohen. In einem Sprachkurs lernt sie Alf kennen, der ebenfalls in Rom gestrandet ist und einfach in den Tag hineinlebt. Die beiden fühlen sich gleich zueinander hingezogen. Gemeinsam entdecken sie Rom.
Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, hauptsächlich aus der von Letty und Alf, aber auch aus der von Frances. Ich habe von Anfang an nicht richtig in die Geschichte hineingefunden. Der Schreibstil war langatmig. Die Beschreibungen von Rom waren manchmal etwas ausschweifend, aber so konnte ich mit den Protagonisten die Stadt entdecken.
Auch mit den Protagonisten wurde ich nicht wirklich warm. Lettys hat schon viel durchgemacht, umso weniger konnte ich ihre Entscheidungen nachvollziehen. Auch Alfs Handlungsweisen waren mir meist unverständlich. Die beiden passten so gar nicht richtig zusammen, dafür waren sie viel zu unterschiedlich. Aber es gibt etwas, das sie verbindet und das ist ihre Leidenschaft für das Tanzen. Doch man kann noch so weit fliehen, die Vergangenheit holt einen schnell wieder ein. So geht es Letty und Alf auch.
Eigentlich hatte ich mir von der Geschichte etwas mehr Tiefe und weniger Kitsch erwartet. So aber bin ich nur enttäuscht und habe das Buch immer wieder weggelegt, da es mich nicht packen konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.10.2020

Rezension

0

Zuerst möchte ich mich ganz herzlich beim Bloggerportal für das Rezensionsexemplar von "Only you - Alles beginnt in Rom" bedanken. Die Geschichte wir abwechselt aus der Erzähler Perspektive von Alf und ...

Zuerst möchte ich mich ganz herzlich beim Bloggerportal für das Rezensionsexemplar von "Only you - Alles beginnt in Rom" bedanken. Die Geschichte wir abwechselt aus der Erzähler Perspektive von Alf und Letty, und später auch Frances, erzählt. Leider kommen bei der Erzähler Sicht immer weniger Gefühle bei mir an an, als wenn es aus der Ich Sicht geschrieben wäre. So auch hier. Zudem konnte ich mich mit keinem der Figuren anfreunden. Alf mag zwar ganz nett sein, aber er macht manche Dinge, bei denen ich die Beweggründe nicht verstehen kann. Letty hat zwar eine traumatisierende Vergangenheit, aber genau deswegen kann ich über ihre Entscheidungen nur den Kopf schütteln. Auch die jeweiligen Eltern der beiden konnten keine Sympathiepunkte sammeln. Außerdem bin ich immer wieder mit den Eltern der beiden und ihren Backgroundstorys durcheinander gekommen, weil alles auf einem erzählt wurde und ich es so in meinen Gedanken nicht auseinander halten konnte. Das Alf und Letty ihre Eltern mit Vornamen ansprechen macht es natürlich auch nicht leichter. Mehr Namen - mehr Verwirrung. Das Buch hat kaum Spannende Stellen. Es wurde eher mit viel Kitsch gearbeitet und auch viel Drumherum erzählt. Somit kommt man nicht auf den Punkt und die Geschichte zieht sich immer länger und wird zäher. Deswegen hatte ich irgendwann auch keine große Lust mehr weiterzulesen und habe einige Sätze am Schluss nur noch überflogen. Wobei das Ende noch einige tolle Wendungen für einen übrig hat. Außerdem lädt das Setting, vor allem von Rom, einen zum träumen ein.

Veröffentlicht am 27.09.2020

Nette Geschichte für zwischendurch

0

Meine Meinung zum Buch ist etwas zwiegespalten.
Einerseits fand ich das Setting vom Buch sehr schön. Es ist definitiv mal was anderes das die Geschichte in Rom spielt. Durch die Beschreibungen bekam das ...

Meine Meinung zum Buch ist etwas zwiegespalten.
Einerseits fand ich das Setting vom Buch sehr schön. Es ist definitiv mal was anderes das die Geschichte in Rom spielt. Durch die Beschreibungen bekam das Buch nochmal eine ganz andere Atmosphäre. Schließlich ist Rom und Italien im allgemeinen auch der Inbegriff von Romantik und Liebe. Den Schreibstil fand ich etwas gewöhnungsbedürftig, da es in der Erzählperspektive geschrieben wurde. Dadurch kam ich manchmal sehr schlecht rein in die Story und es wirkte eher unpersönlich. Auch gab es mitten in den Erzählungen plötzlich größere Sprünge die mich dann etwas verwirrten. In der einen Zeile waren sie noch in der Wohnung und in der nächste Zeile sind sie plötzlich mitten in der Stadt. Hätte mir hier etwas mehr Struktur gewünscht.
Letty war für mich eine sympahtische Protagonistin. Sie hat einen ziemliche Last aufgrund ihrer bisherigen Erfahrungen zu tragen, trotzdem zeigt sie sich diesbezüglich stark und nicht klagend. Anfangs ist sie noch sehr schüchtern und ruhig. Gegen Ende des Buches fängt sie an sich etwas zu öffnen. Zu Alf habe ich eher eine neutrale Meinung. Fand ihn nicht unsympathisch, aber er hat mich auch nicht völlig begeistert.
Nach ungefähr fast einer Hälfte des Buches kam es zum Sprung in die Vergangenheit, wodurch man nachlesen und erfahren konnte wie es Letty und Alf vor ihrem Aufenthalt in Rom erging.
Dies fand ich sehr positiv, da sich der Anfang des Buches immer wieder darum drehte das beide von Zuhause aufgrund ihrer Erlebnisse geflüchtet sind.
Zwischen Letty und Alf herrscht von Anfang an eine besondere Chemie. Deswegen hatte ich auf eine vielversprechende Liebesgeschichte gehofft.
Im allgemeinen ist es ein gutes Buch für zwischendurch aber es hat mich nicht total in seinen Bann gezogen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.09.2020

Benvenuti a Roma! Eine Geschichte mit vermehrten Schwächen

0

Der Roman "Only You" von der Autorin Kate Eberlen umfasst 495 Seiten und ist eine leichte Liebesgeschichte.

-----

Letty flieht nach Rom. Weg von den Ereignissen in ihrer Heimat London. In einem Italienisch-Sprachkurs ...

Der Roman "Only You" von der Autorin Kate Eberlen umfasst 495 Seiten und ist eine leichte Liebesgeschichte.

-----

Letty flieht nach Rom. Weg von den Ereignissen in ihrer Heimat London. In einem Italienisch-Sprachkurs lernt sie Alf kennen. Während Letty die Grammatik perfekt beherrscht, spricht Alf einfach los. Beide fühlten sich in einer Weise direkt zueinander hingezogen.

Nach einer Weile verbrachten Letty und Alf auch außerhalb des Kurses Zeit miteinander. Alf zeigt Letty die Stadt, mitunter abseits von Touristenplätzen. Eine Leidenschaft, welche beide miteinander teilen, ist das Tanzen.

Aber die beiden sind nicht freiwillig geflohen und werden bald von der Vergangenheit eingeholt.

-----

𝐌𝐞𝐢𝐧𝐞 𝐌𝐞𝐢𝐧𝐮𝐧𝐠:
Puh, wo soll ich nur anfangen?
Mir gefielen die einzelnen kurzen italienische Sätze in der Geschichte. Und durch die schönen und erlebnisreichen Erzählungen über Rom kam direkt ein Urlaubsfeeling auf. 

Die Abwechslung der Untergliederung in Gegenwart - Vergangenheit - Gegenwart fand ich im Prinzip auch nicht schlecht, aber durch den langatmigen Stil zu fad. Ich mag es immer gerne, auch hinter die Fassade zu blicken und die Gründe für die Handlungen kennenzulernen.

Letty mochte ich als Protagonistin sehr gerne. Mit ihrer ruhigen aber klaren Art. Alf war mir von Anfang an unsympathisch und dieser Eindruck zog sich leider durch das ganze Buch.

Ich kam einfach überhaupt nicht in die Geschichte rein, welche aus der Sichtweise eines Erzählers geschrieben wurde. Die Handlung ist sehr langatmig. So dauerte es auch sehr lange, bis die Ereignisse in den Vordergrund traten, welche zum Teil auch dem Klischee entsprachen. Theoretisch kann der Leser viele Seiten überspringen und verpasst dabei keine Aktion. Ich habe mich teilweise durch die Seiten gequält. Für das Ende hätte ich mir gerne mehr gewünscht. Einige Aspekte aus der Handlung wurden überhaupt nicht weiterverfolgt.

𝐅𝐚𝐳𝐢𝐭:
Im Grund ist das Buch eine süße Geschichte, aber es fehlt so einiges in diesem Buch - zum Beispiel die Romantik, die Spannung und die Gefühle. Leider sehr enttäuschend!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.08.2020

Bella Italia

0

"Only you - Alles beginnt in Rom" von Kate Eberlen erzählt die Geschichte von Letty und Alf. Die beiden lernen sich in der Sprachschule in Rom kennen und fangen an, auch nach dem Unterricht noch Zeit miteinander ...

"Only you - Alles beginnt in Rom" von Kate Eberlen erzählt die Geschichte von Letty und Alf. Die beiden lernen sich in der Sprachschule in Rom kennen und fangen an, auch nach dem Unterricht noch Zeit miteinander zu verbringen. Wirklich näher kommen sie sich jedoch erst durch das Tanzen, eine gemeinsame Leidenschaft der beiden, etwas, dass die beiden verbindet.

Das Buch ist aufgeteilt in drei Teile: zuerst erfahren wir, wie sich Letty und Alf das erste Mal treffen und sich näher kennenlernen, bevor es im zweiten Teil um die Vergangenheit der beiden Protagonisten geht, wodurch man ihre Beweggründe besser kennenlernt und versteht, warum die beiden so sind, wie sie sind. Teil drei spielt wieder in der Gegewart, allerdings nicht mehr in Rom sondern in England und vervollständigt die Geschichte der beiden.

Das Tanzen und Musicals spielen eine große Rolle in den Buch, was mir unglaublich gut gefallen hat, weil man auch als Nichtswissende keine Verständnisprobleme hatte. Außerdem spielt das Buch zu großen Teilen in Italien, vor allem in Rom, was dem Buch eine wunderbare urlaubliche Atmosphäre gibt. Die beiden Protagonisten unternehmen viele Ausflüge zusammen, nicht nur durch Rom, sondern auch an viele andere Orte und Sehenswürdigkeiten, und auch, wenn man noch nie in Italien gewesen ist, konnte man durch die detaillierten Beschreibungen sich immer sehr gut vorstellen, wo die beiden sich gerade befinden und wie es dort aussieht. Das Buch hat in mir den Wunsch geweckt, auch nach Italien zu reisen!
Obwohl die Kapitel abwechselnd aus der Sicht beider Protagonisten erzählt wurden, konnte ich mich schwer in die beiden hineinversetzen, da mir zu wenige Gefühle und Gedanken geteilt wurden, alles wirkte etwas oberflächlich. Lettys Schicksal und ihre Vergangenheit haben mich schwer getroffen, auch wenn es für meinen Geschmack fast etwas zu dramatisch und klischeehaft wurde. Leider konnte mich der Schreibstil vor allem im ersten Teil des Buches nicht so ganz überzeugen, weshalb ich nur recht schwer in die Geschichte hineingefunden habe und sehr lange für das Buch gebraucht habe, auch wenn es mich inhaltlich überzeugen konnte.
Ich hätte mir noch eine Karte von Italien und auch von Rom gewünscht, um besser mitverfolgen zu können, wo sich die beiden gerade befinden, sowie einen kleinen Anhang mit italienisch-deutschen Übersetzungen, da in dem Buch viele italienische Ausdrücke und Sätze verwendet wurden, die nicht alle übersetzt wurden.

Trotzdem insgesamt eine schöne sommerliche Geschichte, die Urlaubsfeelings auslöst, auch wenn die Gefühle und die Romantik leider etwas zu kurz kommen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere