Cover-Bild Aimées geheimer Wunsch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: E-Books im Verlag Kiepenheuer & Witsch
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 06.04.2017
  • ISBN: 9783462316919
Kelly Doust

Aimées geheimer Wunsch

Roman
Cornelia Röser (Übersetzer)

Ein wunderschöner Roman über die Suche nach dem Glück, das oft viel näher liegt, als man denkt

Maggie ist Auktionatorin und lebt mit ihrer Familie in London. Eines Tages stößt sie auf einen aufwändig gearbeiteten Kragen und ist wie elektrisiert: Wer hat diese Kostbarkeit gefertigt, und wie kam sie nach London? Die Geschichte des Kragens beginnt in der Normandie 1891, wo Aimée ihn als Schmuck für ihr Hochzeitskleid anfertigt. Er gelangt dann in die Hände der Pariser Trapezartistin Lexi, von dort an die Tänzerin Zephyr in Shanghai, und über Rom und Istanbul schließlich nach London. Hinreißende Episoden, die das Lebensgefühl von Frauen zu unterschiedlichen Zeiten und in unterschiedlichen Metropolen beschreiben, wechseln ab mit der Geschichte Maggies, die in der heutigen Zeit vor allem mit den Problemen einer berufstätigen Mutter kämpft.

Kelly Doust ist ein wunderschöner Roman gelungen – fein gewebt und reich bestickt.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.04.2017

Einfach bezaubernd

0

Klappentext:
Maggie ist Auktionatorin und lebt mit ihrer Familie in London. Eines Tages stößt sie auf einen aufwändig gearbeiteten Kragen und ist wie elektrisiert: Wer hat diese Kostbarkeit gefertigt, ...

Klappentext:
Maggie ist Auktionatorin und lebt mit ihrer Familie in London. Eines Tages stößt sie auf einen aufwändig gearbeiteten Kragen und ist wie elektrisiert: Wer hat diese Kostbarkeit gefertigt, und wie kam sie nach London? Die Geschichte des Kragens beginnt in der Normandie 1891, wo Aimée ihn als Schmuck für ihr Hochzeitskleid anfertigt. Er gelangt dann in die Hände der Pariser Trapezartistin Lexi, von dort an die Tänzerin Zephyr in Shanghai, und über Rom und Istanbul schließlich nach London. Hinreißende Episoden, die das Lebensgefühl von Frauen zu unterschiedlichen Zeiten und in unterschiedlichen Metropolen beschreiben, wechseln ab mit der Geschichte Maggies, die in der heutigen Zeit vor allem mit den Problemen einer berufstätigen Mutter kämpft.
Schreibstil und Charaktere:
Der Schreibstil ist sehr abwechslungsreich und mit jedem Wechsel zu einer anderen Frau, einer anderen Geschichte wechselt auch die Art wie erzählt wird. Mal wie ein Tagebuch, mal als Ich-Erzähler und dann wieder als auktorialer Erzähler. Im ersten Moment könnte man nun denken, dass dies sicher für Verwirrung sorgt, doch das Gegenteil ist der Fall. Jede Geschichte hat so ihren Wiedererkennungswert und in der Art wie die Geschichten geschrieben sind erkennt man die verschiedenen Charaktere und Zeiten in denen sie sich bewegen. Die Charaktere selbst weisen eine ungeahnte Tiefe auf, keine einzige der Frauen wirkt, egal wie kurz ihre Episode auch sein mag, flach oder stereotyp. Mit jeder der Frauen und ihren Problemen, Sorgen, Ängsten aber auch Freuden kann fühlt man mit und möchte eigentlich noch mehr über die Leben dieser außergewöhnlichen Frauen erfahren.
Story:
Die Geschichte ist um das Geheimnis des Diadems herum gestrickt. Im Laufe er Erzählung erfährt man mehr und mehr über die jeweilige Besitzerin, ihr Schicksal und ihr Leben. Zwar bewegt sich die Rahmenhandlung um Maggie und ihre Suche nach der Geschichte des Diadems und auch der Suche nach Vergebung und ihrem ganz persönlichen Glück. Doch die Verstrickung und Verflechtung der verschiedenen Geschichten machen erst den Reiz aus. Einer klaren Chronologie folgen die einzelnen Episoden dabei nicht, passen jedoch immer perfekt zusammen, wie die verschiedenen Perlen der Stickerei um sich schlussendlich zu einem Schmuckstück außergewöhnlicher Schönheit zusammenzufügen.
Meine Meinung:
Kelly Doust ist hier ein wunderbarer Roman über das Leben so völlig verschiedener Frauen gelungen, wie ich es schon lange nicht mehr gelesen habe. Die Beschreibungen und auch die Schicksale der Frauen haben mich in ihren Bann gezogen. Jede einzelne dieser Frauen weißt eine solche Stärke auf, ist sich ihrer Fehler aber auch bewusst. Bei jeder neuen Episode habe ich mitgefiebert und war begeistert, wie teils große Zufälle diese Geschichten miteinander verbunden haben und Schicksale aneinandergereiht und verwoben haben. Ich bin restlos begeistert und werde mich wohl noch ein wenig Träumereien über dieses Schicksal behaftete Stück Stickerei ergehen.

Veröffentlicht am 17.09.2017

ein Stoff aus der Vergangenheit

0

Für Maggie geht ein Traum in Erfüllung. Endlich hat ihr Chef ihr Potential erkannt und sie darf sogar in eine der morgendlichen Talkshows.

Sie stellt dort ein wunderschönes Stückchen Stoff vor, welches ...

Für Maggie geht ein Traum in Erfüllung. Endlich hat ihr Chef ihr Potential erkannt und sie darf sogar in eine der morgendlichen Talkshows.

Sie stellt dort ein wunderschönes Stückchen Stoff vor, welches mit kleinen Perlen ganz kunstvoll bestickt ist.

Das sie daraufhin von einer lange vergessenen Geschichte eingeholt wird, wird Maggie erst klar, als ihr bisheriges Leben komplett auseinanderdriftet und sie sich scheinbar für einen Weg entscheiden muss.

Während Maggie beruflich zu kämpfen hat, stauen sich in ihrem Heim ebenfalls die Probleme an und sie flüchtet sich in die Vergangenheit des bestickten Diadems um ihrer eigenen Gegenwart zu entgehen.

Allerdings holt die Gegenwart Maggie dann doch schneller ein und die Vergangenheit des Stückchens bestickten Stoffes dann mehr als ein Geheimnis ans Licht.

Eine bezaubernde Geschichte über ein kleines besticktes Stückchen Stoff, das eine lange und mit Geheimnissen verwobene Vergangenheit hat.

Veröffentlicht am 17.05.2017

Tolle Grundidee

0

Dieses Buch hat mich nach dem Lesen zwiegespalten zurückgelassen.
Einerseits ist es eine wunderbare Geschichte über die Reise eines Kleiderstücks durch die Untiefen der Jahrhunderte. Andererseits konnte ...

Dieses Buch hat mich nach dem Lesen zwiegespalten zurückgelassen.
Einerseits ist es eine wunderbare Geschichte über die Reise eines Kleiderstücks durch die Untiefen der Jahrhunderte. Andererseits konnte ich zu den Figuren, die die Zwischenstationen dieser Reise markieren, nur eine geringe Bindung aufbauen. Besonders Maggie, die Hauptfigur dieses Buches, konnte bei mir nur Unverständnis und teilweise schon fast Wut hervorrufen.

Die Idee, den Weg von Maggie nachvollziehen zu lassen, den ein handverzierter Kragen (der zwischenzeitlich zum Krönchen oder Diadem umfunktioniert wird) über charakterlich vollkommen verschiedene Frauen mit individuellen Geschichten genommen hat, finde ich gut. Die eingeschobenen Schilderungen aus Sicht der jeweiligen Besitzerin fand ich teilweise sogar interessanter als die Hauptgeschichte um Maggie. Leider fallen diese oft relativ knapp aus und enden mit einem Cliffhanger. Dafür ergeht sich Maggie in meist unnötigen Erörterungen ihrer Kindheit bzw. ihres Seelenlebens, was in keinster Weise zur Handlung beiträgt, sondern stattdessen unnötige Längen schafft.

Fazit: Wer sich für Mode interessiert und gerne tiefgründige Frauenliteratur liest, ist mit diesem Buch wirklich gut aufgehoben.

Veröffentlicht am 01.05.2017

Atmosphärisch dicht

0

Aimées geheimer Wunsch ist nur eine von mehreren Episoden, die durch ein Geschehen in der Jetztzeit mit einander verknüpft sind. Aimée erschafft für ihre eigene Hochzeit einen ganz besonders aufwändigen ...

Aimées geheimer Wunsch ist nur eine von mehreren Episoden, die durch ein Geschehen in der Jetztzeit mit einander verknüpft sind. Aimée erschafft für ihre eigene Hochzeit einen ganz besonders aufwändigen Perlenkragen. Doch eigentlich will sie gar nicht heiraten … und so nimmt das Schicksal seinen Lauf.
Die Mitarbeiterin eines Auktionshauses, Maggie, erhält die Überreste des Kragens und beginnt sie zu restaurieren. Parallel dazu werden verschiedene Episoden aus den unterschiedlichsten Epochen erzählt, in denen der Kragen eine Rolle gespielt hat. Anfangs denkt man, er bringe nur Unglück, aber das wandelt sich.
Insgesamt liest sich das Buch sehr flüssig, es erschafft in jedem Kapitel eine ganz eigene Atmosphäre, die dem Handlungsumfeld angepasst ist. Schade ist allerdings, dass die einzelnen Episoden ein wenig offen bleiben.
Maggies Liebe zu den Objekten, mit denen sie arbeitet, geht mir sehr ans Herz. Ich habe sie gern durch das Buch begleitet.

Veröffentlicht am 27.04.2017

Die lange Reise eines Kragens

0

Begonnen wird die Geschichte 1891 bei Aimee in der Normandie. Sie selber fertigt den Kragen für ihre Hochzeit. Mit Angst und Unsicherheit behaftet, geht sie die Ehe ein und legt alle Hoffnung in den Kragen. ...

Begonnen wird die Geschichte 1891 bei Aimee in der Normandie. Sie selber fertigt den Kragen für ihre Hochzeit. Mit Angst und Unsicherheit behaftet, geht sie die Ehe ein und legt alle Hoffnung in den Kragen. Möge eine bessere Zukunft vor ihr liegen.

In der Gegenwart treffen wir auf Maggie, welche bei einem Auktionshaus arbeitet und durch Zufall zu dem Kragen kommt. Angezogen von der Schönheit, dieser aufwendigen Arbeit, begibt sie sich auch für eine Kundin auf eine Zeitreise um mehr über die Vergangenheit des Kragens zu erfahren.

In „Aimées geheimer Wunsch“ schafft die Autorin Kelly Doust eine Zeitreise durch unterschiedliche Epochen und bringt dem Leser in jedem Abschnitt eine Person näher. Der Werdegang des Kragens schließt sich von Seite zu Seite mehr und ist mit viel Tragik, Kummer, Liebe und Leid verbunden.
Maggies Leben ist eine zentrale Rolle in dem Buch. Immer wieder wird in die Vergangenheit gesprungen, aber man landet immer wieder bei Maggie und erfährt mehr über sie. Selber hat sie einiges erlebt und eine Schuld auf sich geladen. Außerdem wird ihre Familie involviert und dem Leser wird gezeigt, was wichtig im Leben ist. Bindeglied zwischen allem bleibt der Kragen.
Schöne Idee ein Buch um einen Gegenstand zu schreiben und den Werdegang von jenem zu beschreiben. So kam nie Langeweile auf, auch wenn einige Schicksale nur sehr kurz angerissen wurden.
Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich leicht lesen. Durch die Kapitelüberschriften findet man sich in den Zeiten auch gut zurecht.
Alles in allem ein sehr gelungenes Buch, welches mich unterhalten hat und welches ich gerne gelesen habe.