Cover-Bild V is for Virgin
(19)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe Audio
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 16.06.2020
  • ISBN: 9783838794723
Kelly Oram

V is for Virgin

. Ungekürzt.
Corinna Dorenkamp (Sprecher)

Val Jensen wird von ihrem Freund verlassen - weil sie mit dem Sex bis zur Ehe warten will. Als ihre Geschichte über YouTube viral geht, wird sie unter dem Namen Virgin Val landesweit bekannt. Das Chaos scheint perfekt, als schließlich Rockstar Kyle Hamilton vor ihr steht: Der Sänger der Boyband Tralse hat es sich nämlich zum persönlichen Ziel gemacht, sie zu verführen. Womit Kyle allerdings nicht gerechnet hätte: Val bereitet ihm ganz schönes Herzklopfen ...

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.10.2020

Kurzweilige Geschichte mit wichtigem Thema

0

Super kurzweilige New Adult Geschichte, die sich mit wichtigen Themen der heranwachsenden jungen Erwachsenen beschäftigt. Es zeichnet sich durch Mut und Selbstbewusstsein von Mädchen gegenüber Jungen aus, ...

Super kurzweilige New Adult Geschichte, die sich mit wichtigen Themen der heranwachsenden jungen Erwachsenen beschäftigt. Es zeichnet sich durch Mut und Selbstbewusstsein von Mädchen gegenüber Jungen aus, nur das zu tun, wofür sie wirklich bereit sind.
Neben diesem wichtigen gesellschaftlichen Problematik wird eine nette Liebesgeschichte mit einer starken weiblichen Protagonistin erzählt.

Die Hörbuchsprecherin passt zur Geschichte und verleiht dem Ganzen Leben.
Das Hörbuch eignet sich super, um es nebenbei zu hören. Man verpasst nicht allzu viel, wenn man mal abgelenkt ist oder es mit Unterbrechungen hört.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.09.2020

Zu viel Drama, zu wenig Gefühl und flache Charaktere...

0

Persönlich bin ich kein Hörbuchfan, aber ich musste mir die Geschichte von Val und Kyle anhören.
An sich war die Story ganz ok, etwas für Zwischendurch. Der Schreibstil war gut verständlich, flüssig und ...

Persönlich bin ich kein Hörbuchfan, aber ich musste mir die Geschichte von Val und Kyle anhören.
An sich war die Story ganz ok, etwas für Zwischendurch. Der Schreibstil war gut verständlich, flüssig und locker. Jedes Kapitel ziert einen Untertitel, sodass man einen besseren Überblick erhält.
Was mir jedoch nicht zusagen konnte oder fehlte waren folgende Punkte:
- mir kam es so vor, dass die Sprecherin den Inhalt abwertend und arrogant rübergebracht hat. Das Zuhören war für mich deshalb sehr mühsam und mich nervte das Handeln der beiden Charaktere in vielerlei Hinsicht...
Bevor ich mit dem Hörbuch gestartet habe, nahm ich mir nochmals die Leseprobe zur Seite um zu sehen, ob es mir in Buchform besser gefällt und dem war so. 🙈
- mehr Gefühl, ich fand da nicht wirklich was, das mich vom Hocker hauen konnte. Da war mir "too much" Drama und dies wiederum hat der Story eigentlich viel zu sehr geschadet.
- Dann, warum muss Frau immer auf die Sorte Männer stehen, die nie ein NEIN verstehen, sich herablassend verhalten und unsympathisch sind? Isaac wäre die bessere Wahl gewesen.
.
Dass sich die Autorin mit der Thematik "Jungfräulichkeit bis zum Heiraten" beschäftigt, finde ich sehr lobenswert. Dies war auch der Hauptgrund, dass mich das Buch angesprochen hat. Ich wollte wissen, wie Val es vollbringt, ihren Wunsch zu verwirklichen oder ob sie vom Weg abkommt und doch auch so glücklich werden kann.
.
Fazit:
An sich ein nettes Buch für Zwischendurch, dass mich zwar unterhalten, aber nicht wirklich überzeugen konnte.
Die Charaktere handelten zu sehr euphorisch und dies schadete der Story sehr.
.
🌟 2,5/5 Sternen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.09.2020

Gute Idee, Umsetzung lässt zu wünschen übrig...

0

Vorab muss ich sagen, dass ich die Grundidee wirklich gut fand. Niemand sollte sich zu Sex drängen lassen oder deswegen runtergemacht werden. Die Umsetzung des Buches finde ich allerdings eher schwierig.

Am ...

Vorab muss ich sagen, dass ich die Grundidee wirklich gut fand. Niemand sollte sich zu Sex drängen lassen oder deswegen runtergemacht werden. Die Umsetzung des Buches finde ich allerdings eher schwierig.

Am Anfang fand ich das Buch wirklich ganz gut, es hat sich flüssig nebenbei hören lassen. Ich fand es auch gut, dass sich Val zu nichts drängen lässt und ganz offen sagt, dass sie noch warten will. Und das finde ich vollkommen in Ordnung. In der heutigen Zeit gibt es viele Menschen, die einen zu Entscheidungen drängen, obwohl sie noch nicht bereit sind. Ich finde es vollkommen okay Sex zu haben - oder eben auch nicht. Das muss jeder für sich selbst entscheiden.
Dann ist der Grundton des Buches allerdings umgeschwungen. Auf einmal war es nicht mehr "Ihr braucht euch nicht für eure Jungfreulichkeit schämen" sondern mehr "Es ist viel besser Jungfrau zu sein, schämt euch, wenn ihr es nicht seid". Und das ist für mich persönlich ein absolutes No-Go!

Die Charaktere fand ich insgesamt auch ziemlich farblos. Val hat gute Ansätze, die aber nicht genug ausgeführt wurden und Kyle ist ein x-beliebiger Typ, der nur da ist um sexistische Kommentare abzugeben. Er ist meiner Meinung nach ein Paradebeispiel für Toxic Masculinity. Nein Kyle, ich ziehe mir nicht extra für dich was "scharfes" an-Was glaubst du eigentlich wer du bist?

Nachdem ich "Cinder&Ella" so gut fand bin ich von "V is for Virgin" echt enttäuscht worden. In Zukunft werde ich wohl eher keine Bücher mehr - und auch Band 2 dieser Reihe nicht - von Kelly Oram kaufen.

Fazit. 1,5-2 von 5 Sternen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.09.2020

Das Buch könnte besser sein

0

Inhalt:

Vals Freund macht mit ihr Schluss, weil sie nicht mit ihm schlafen möchte. Sie will damit nämlich bis zur Hochzeit warten. Als sie ihm in der Schulcafeteria die Meinung sagt, wird das ohne ihr ...

Inhalt:

Vals Freund macht mit ihr Schluss, weil sie nicht mit ihm schlafen möchte. Sie will damit nämlich bis zur Hochzeit warten. Als sie ihm in der Schulcafeteria die Meinung sagt, wird das ohne ihr Wissen gefilmt und auf Youtube hochgeladen. Dieses Video geht viral und sie wird landesweit unter Virgin Val bekannt. Das Chaos wird perfekt, als sie die Boyband Tralse trifft, um sie zu bitten, bei ihrem Schulfest zu spielen. Der Sänger der Band macht es sich zum Ziel, Val zu erobern und zu entjungfern ...

Meinung:

Zunächst einmal muss ich sagen, dass mich das Hörbuch gut unterhalten hat. Der Schreibstil war sehr angenehm und sehr flüssig und es hat sich schnell hören lassen.

Ich mochte Val richtig gern. Ein Mädchen das normal ihr Leben führen will, ihr aber das Herz gebrochen wird und plötzlich ist sie im ganzen Land bekannt. Sie lässt sich aber nicht unterkriegen, sondern findet darin sogar die Möglichkeit, anderen zu helfen. Bewundernswert finde ich, dass sie zu ihren Entscheidungen steht und sie auch durchzieht.

Kyle bleibt leider ziemlich blass. Nach dem Klappentext hätte ich gedacht, dass wir auch von ihm mehr lesen/hören dürfen, vielleicht sogar die Geschichte abwechselnd aus Vals und Kyles Sicht. Doch dem ist nicht so. Kyle taucht eigentlich nur auf, um sexistische Sprüche abzulassen und Val zur Weißglut zu bringen.

Vor allem stellt sich mir die Frage, macht dieses Buch Mut, zur Jungfräulichkeit und/oder Religion zu stehen oder nicht? Ich bin mir da ehrlich gesagt nicht sicher, glaube aber eher nicht.
Und genau das ist mein Problem.

Jetzt stellt sich mir, nach beenden des Hörbuchs die Frage, macht dieses Buch jungen Menschen Mut, zu ihrer Jungfräulichkeit oder Religion zu stehen? Für mich beantwortet sich diese Frage leider mit nein und das ist für mich dasProblem bei dem Buch/Hörbuch.

Fazit:

Das Buch könnte so viel mehr sein, doch leider überzeugt es mich nicht. Dennoch war es gut zu lesen und hat mich gut unterhalten, deshalb gibt es drei Sterne.

Es überzeugt mich nicht ganz, dennoch hat es mich gut unterhalten und hat sich gut hören lassen. In dem Buch steckt noch so viel Potenzial, ich vergebe 3⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.09.2020

Ein wirklich tolles Buch, mit so wichtiger Message.

0

Das Buch hat mich wirklich total begeistert und ich kann die ganzen negativen Meinungen überhaupt nicht nachvollziehen.
Der Schreibstil hat mir wieder gut gefallen, Kelly Oram kann mich jedes Mal abholen ...

Das Buch hat mich wirklich total begeistert und ich kann die ganzen negativen Meinungen überhaupt nicht nachvollziehen.
Der Schreibstil hat mir wieder gut gefallen, Kelly Oram kann mich jedes Mal abholen und lässt mich ganz in ihre Geschichten eintauchen. Die Geschichte wird sehr flüssig und rund erzählt. Ich habe das Buch als Hörbuch gehört und fand auch die Vertonung echt gelungen, ich konnte total in die Geschichte eintauchen und wollte einfach immer weiterhören.
Die Figuren waren an sich schon recht klischeehaft, es gibt viele Bücher, die einen ähnlichen Freundeskreis aufweisen wie dieses. Mich hat das aber nicht gestört. Die Figuren haben zu der Geschichte gepasst und Valerie hat sich durch ihr Herzensprojekt auch trotzdem zu etwas Besonderem gemacht. Ich mochte eigentlich alle Figuren ziemlich gerne. Klar, Kyles Mission ist jetzt nicht besonders ehrwürdig und macht ihn zu keinem guten Menschen, aber irgendwie mögen wir die Bad Boys doch alle. Und ich denke es war auch gut, dass Val so einen Kontrahenten hatte. Da hatte ich mich Vals bester Freundin Cara irgendwann mehr Probleme. Sie hat sich mit der Zeit durch ihr rücksichtsloses Verhalten echt unbeliebt gemacht bei mir. Da bin ich aber vermutlich auch etwas empfindlicher, da ich selber erst dieses Jahr meine beste Freundin „verloren“ habe.
Die Handlung hat mir gut gefallen, sie war rund und ich fand es auch gut, dass Valeries Projekt im Vordergrund stand. Sie setzt sich dafür ein, dass junge Menschen sich nicht von der Gesellschaft zu Sex gedrängt fühlen, sondern dass sie sich eher trauen auch Nein zu sagen, wenn sie noch nicht bereit dazu sind. Für mich hat es an keinem Punkt so gewirkt, als würden Menschen, die Sex haben und es auch wollen verurteilt werden. Es gab meiner Meinung kein Slutshaming und ich verstehe auch nicht ganz, wie so viele das zwischen den Zeilen lesen konnten. Für mich wird dieses Thema toll in den Vordergrund gehoben, es ist nun wirklich kein oft diskutiertes Thema und ich fand es toll, dass es so jetzt mehr Aufmerksamkeit bekommt. Und ich finde die Botschaft wird auch gut vermittelt.
Das Buch hat auch ein leichtes offenes Ende, das natürlich neugierig auf den zweiten Band macht. Man kann aber auch gut einfach mit dem ersten Band aufhören und ich finde das Ende wirklich gelungen.
Für mich ist es eine klare Leseempfehlung, ein wirklich tolles Buch, an dem ich nicht wirklich etwas auszusetzen habe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere