Cover-Bild Der Schwarze Thron 1 - Die Schwestern

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Penhaligon
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 09.05.2017
  • ISBN: 9783764531447
Kendare Blake

Der Schwarze Thron 1 - Die Schwestern

Roman
Charlotte Lungstrass-Kapfer (Übersetzer)

Düster und unglaublich fantasievoll: Der Fantasy-Bestseller aus den USA!

Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod — er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …



Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.05.2020

Eine großartige, originelle Idee

0

Im Inselreich Fennbirn gebärt die Königin immer Drillinge. Jede von ihnen kann die nächste Königin werden, muss dafür jedoch ihre Schwestern töten. Die Schwestern Mirabella, Katherine und Arsinoe wuchsen ...

Im Inselreich Fennbirn gebärt die Königin immer Drillinge. Jede von ihnen kann die nächste Königin werden, muss dafür jedoch ihre Schwestern töten. Die Schwestern Mirabella, Katherine und Arsinoe wuchsen bei unterschiedlichen Familien auf, bei denen sie ihre verschiedenen magischen Fähigkeiten ausprägen sollten, um ihre Schwestern nach ihrem sechzehnten Geburtstag zu töten. Denn nur eine darf die nächste Königin werden.

Die ganze Idee ist einfach großartig und ich habe sie so noch nicht gesehen.
Die drei Protagonistinnen bekommen alle gleich viel Platz in dem Buch und ich hatte das Gefühl sie alle gleich gut kennen zu lernen. Dadurch, dass sie alle an anderen Orten und bei verschiedenen Menschen aufwachsen sind sie sehr unterschiedliche und gehen ganz individuell mit ihrem Leben und ihrer Bestimmung um. Mirabella wächst in einem goldenen Käfig auf, Katherine in einem düsteren und Arsinoe in einem liebevollen, aber einfachen Umfeld.
Die Autorin hat es geschafft, dass ich einfach keine der drei am liebsten mochte, denn immer, wenn sich eine als Favoritin herauskristallisiert hat, hat die nächste mich überrascht. Genau das macht dieses Buch zu einem spannenden Pageturner!

Im diesem Buch ist schon so unglaublich viel passiert und trotzdem hatte ich das Gefühl, dass hier nur die ersten Fäden gesponnen wurden, aber es im nächsten Teil so richtig losgeht. Das Ende des Buches verspricht noch mehr Geheimnisse, verzwickte Beziehungen und Spannung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2019

Positive Überraschung

0

Eigentlich hatte ich überhaupt keine Lust, dieses Buch gelesen und musste mich schon sehr dazu zwingen, überhaupt anzufangen und dem ganzen eine Chance zu geben. Aber wow.. ich bin ja so unendlich froh, ...

Eigentlich hatte ich überhaupt keine Lust, dieses Buch gelesen und musste mich schon sehr dazu zwingen, überhaupt anzufangen und dem ganzen eine Chance zu geben. Aber wow.. ich bin ja so unendlich froh, dass ich das getan habe!
Es ist eine düstere und sehr fantasievolle Geschichte. Die Welt, die in diesem Roman aufgezeigt wird, ist großteils herzlos, grausam und brutal. Man kann nicht anders als mit zu leiden und mit zu bangen.
Zusätzlich geschahen einige höchst unerwartete Dinge und die Offenbarung am Ende war auch mehr als überraschend. Durch die ständigen Ortswechsel in der Geschichte blieb es zudem spannend und nach dem etwas zähen Anfang, war es recht fesselnd. Die Ereignisse nahmen Fahrt auf und allerlei Dinge geschahen gleichzeitig. Man konnte nicht erwarten, wie die Handlung ihren Lauf nahm.
Jetzt möchte man wirklich nur zu gern wissen, wie es weiter geht, was das jetzt zu bedeuten hat und wie die Auswirkungen sind!
Ich bin mehr als positiv überrascht und lege euch diese Geschichte an euer Fantasy-Herz. Ich werde definitiv weiter lesen und ich hoffe so sehr auf ein Happy End für die Schwestern.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.06.2019

Drei Königinnen... können niemals Freundinnen sein.

0

Ich habe schon lange kein Fantasy mehr gelesen, obwohl ich bis vor einigen Jahre nur dieses Genre gelesen habe. „Der schwarze Thron“ hat mich schon vor langer Zeit angesprochen und nachdem nun der Doppelband ...

Ich habe schon lange kein Fantasy mehr gelesen, obwohl ich bis vor einigen Jahre nur dieses Genre gelesen habe. „Der schwarze Thron“ hat mich schon vor langer Zeit angesprochen und nachdem nun der Doppelband erschien, dachte ich mir, ich lese es endlich mal.

Im Alter von 6 Jahren wurden die Drillinge Katharine, Mirabella und Arsinoe getrennt und wuchsen unabhängig voneinander in einer mächtigen Familie entsprechend ihrer Gabe auf. Arsinoe ist eine Naturbegabte, Mirabella eine Elementarwandlerin und Katharine eine Giftmischerin. Mit dieser Familie lernen sie alles über ihre magische Gabe und werden dazu gedrillt, die rechtmäßige Königin von Fennbirn zu werden, denn aktuell sind sie jeweils nur Königin eines Teils von Fennbirn. Nach dem 16. Geburtstag der Schwestern beginnt das Jahr des Aufstieges, d.h. die Königinnen haben ein Jahr lang Zeit, ihre Schwestern mithilfe ihrer magischen Gabe zu töten um den Thron von Fennbirn zu besteigen. Wer wird es schaffen zu überleben und über Fennbirn zu herrschen?

Die Fantasy-Reihe besteht aus 4 Büchern, wobei der 4. Teil noch nicht erschienen ist. Zusätzlich gibt es noch zwei Kurzgeschichten, die als eBook erhältlich sind.
Zu Beginn ist eine Landkarte von Fennbirn illustriert. Sie hilft ungemein, sich die einzelnen Gebiete der Insel vorzustellen. Ich habe sie mehrmals genutzt, um den Ort des Geschehens nachzuvollziehen. Gerade am Anfang fand ich das sehr spannend und hilfreich.

Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven von einer dritten Person erzählt. Kapitel für Kapitel lernen wir abwechselnd die drei Schwestern mit ihren Ersatz-Familien und Freunden kennen. Obwohl die Schwestern grundverschieden sind, teilen sie doch meist dieselben Sorgen, Ängste und Hoffnungen. Dasselbe gilt auch für ihre „Lager“, denn die Familien verstehen sich nicht nur als Mentoren für den steinigen Weg bis zum Thron, sie verbindet so allerhand. Denn sollte ihre Königin sterben, gehen sie mehr oder weniger mit unter. Dasselbe gilt natürlich auch, wenn ihre Königin den schwarzen Thron besteigen sollte, denn dann erhalten auch sie ein Stück Ruhm.

Ich habe mich anfangs ein wenig schwergetan, da man sehr schnell sehr viele Personen kennenlernt und eine Menge Informationen auf einen einprasseln. Sobald man da aber halbwegs durchsteigt, reißt einen die Handlung total mit. Man fiebert regelrecht dem „Ende“ entgegen und möchte eigentlich nur, dass es eine andere Chance gäbe, sodass die Mädchen ihre eigenen Schwestern nicht töten müssen. Wie grausam das doch ist! Aber ich glaube, gerade dieses Szenario hat mich an den Seiten kleben lassen, denn man schließt jede Schwester nach und nach in sein Herz.

Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Die Geschichte ist fesselnd und mitreißend mit authentischen Charakteren, die Stärken und Schwächen haben. Das Setting ist sehr außergewöhnlich und ich bin schon sehr gespannt, wie es nun weitergeht, denn das Ende von Band 1 war sehr vielversprechend.

Veröffentlicht am 09.05.2019

Großartiger Reihenauftakt!

0

„Der schwarze Thron - Die Schwestern“ ist der erste Teil einer Reihe, rund um die Drillinge Arsinoe, Mirabella und Katharine. Jede von Ihnen wird als Königin eines Landteils von Fennbirn bezeichnet, aber ...

„Der schwarze Thron - Die Schwestern“ ist der erste Teil einer Reihe, rund um die Drillinge Arsinoe, Mirabella und Katharine. Jede von Ihnen wird als Königin eines Landteils von Fennbirn bezeichnet, aber nur eine von Ihnen hat ein Anrecht auf den Thron des gesamten Landes. Um diesen zu besteigen versuchen alle drei mit Hilfe Ihrer Magie und einem Ritual um Leben und Tod die anderen zu besiegen und geraten dabei in ein paar brenzlige Situationen.

Kendare Blake beginnt dieses Buch quasi mitten in der Geschichte. Es gibt keine lange Einführungsphase, sodass der Anfang absolut nicht langweilig ist. Das finde ich gut, da mir der Anfang einer Reihe manchmal recht langwierig vorkommt und das hier absolut nicht der Fall ist, aber es hat auch zu ein paar Verwirrungen geführt, da viele Personen eine Rolle spielen und man sich diese anfangs nicht unbedingt leicht merken und sie auseinanderhalten konnte. Nach ein paar Kapiteln hat man sich aber dran gewöhnt und kam gut zurecht.

Man liest abwechselnd die Geschichte der drei Schwestern und lernt so jede einzelne gut kennen und bemerkt schnell, dass die drei keineswegs normale Königinnen sind. Ich habe dabei alle in mein Herz geschlossen, aber am liebsten die Geschehnisse bei Arsinoe verfolgt, vermutlich weil ich hier auch Jules gerne mag und auch ihre Geschichte spannend finde. Die Charaktere sind in meinen Augen allgemein sehr gut und liebevoll ausgearbeitet und man kann sich absolut in sie hineinversetzen.

Die Autorin hat mich mit diesem Buch absolut gepackt und selbst wenn es viele ruhige Stellen beinhaltet, konnte sie mich die ganze Zeit fesseln. Ich habe mich keine Sekunde lang gelangweilt und als am Ende die Kapitel plötzlich immer kürzer wurden, wurde es gleichzeitig so spannend, dass ich absolut nicht aufhören konnte und es zu Ende lesen musste. Besonders auf diesen Seiten hat sie mich noch mal so richtig überrascht und euphorisch werden lassen, sodass ich hier einfach nicht anders kann, als es – trotz kleiner Makel - perfekt zu finden. Für mich ist der erste Teil dieser Reihe definitiv ein Jahreshighlight und ich hoffe sehr, dass mich Teil 2 auch nur annähernd so begeistern kann.

Veröffentlicht am 22.08.2018

Drei Königinnen im tödlichen Kampf um den Thron

0

Natürlich ist das Thema des Wettkampfes um den Thron kein neues Konzept und momentan sind Bücher, die sich dessen bedienen keine Seltenheit. Doch der erste Teil der Reihe „Der schwarze Thron“ konnte mich ...

Natürlich ist das Thema des Wettkampfes um den Thron kein neues Konzept und momentan sind Bücher, die sich dessen bedienen keine Seltenheit. Doch der erste Teil der Reihe „Der schwarze Thron“ konnte mich überzeugen. Es ist nicht nur die düstere und außergewöhnliche Welt, deren Weiten zu entdecken sehr viel Spaß gemacht hat, sondern auch die drei Schwestern sind interessante Protagonistinnen, von denen jede einen ganz eigenen Charakter hat. Da das erste Kapitel mit der „Giftmischer“-Schwester beginnt, dachte ich auch zunächst, dass dies wohl die Favoritin des Lesers werden soll, doch Kendra Blake lässt die Perspektive jedes Kapitel wechseln, sodass man von allen drei Schwestern die hellen und dunklen Seiten kennenlernt. Zum Ende hin hatte mich die Autorin so weit, dass ich Sympathien zu jeder Protagonistin entwickelt habe und tatsächlich keine bestimmte Schwester als Favoritin herausstach.
Umso gespannter bin ich auf die Fortsetzung, die ganz bald erscheint.

Fazit

Wer sich also an den Wettkampf-um-die-Krone-Plot noch nicht sattgelesen hat, sollte diesem Buch auf jeden Fall eine Chance geben. Zudem ist es düster, sarkastisch und die Schwestern alles andere als verwöhnte Königinnen – immerhin wurden sie seit der Kindheit zum Töten erzogen.