Cover-Bild Strangeworlds - Öffne den Koffer und spring hinein!
(50)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Lesespaß

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Baumhaus
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 30.09.2020
  • ISBN: 9783833906350
  • Empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
L. D. Lapinski

Strangeworlds - Öffne den Koffer und spring hinein!

Yvonne Hergane (Übersetzer), Pascal Nöldner (Illustrator)

Die 12-jährige Flick traut ihren Augen kaum, als sie das Reisebüro Strangeworlds betritt. Denn der kleine Laden und der Besitzer Jonathan stecken voller Geheimnisse: Nicht nur, dass sich hier unzählige Koffer stapeln - diese Koffer sind magisch. Durch sie kann man in die fantastischsten Welten reisen! Flick kann ihr Glück kaum fassen. Doch Jonathan und die Strangeworlds-Gesellschaft sind in großer Sorge, denn das Gleichgewicht der magischen Welten ist in Gefahr. Und Flick ist die Einzige, die sie retten kann ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.12.2020

Öffne das Buch und spring ins Abenteuer!

0

Das Cover von „Strangeworlds“ von @ldlapinski , erschienen bei @bastei_luebbe , hat mir auf Anhieb gut gefallen, aber dass die Geschichte mich derart begeistern würde, hätte ich nicht gedacht. Allein ...

Das Cover von „Strangeworlds“ von @ldlapinski , erschienen bei @bastei_luebbe , hat mir auf Anhieb gut gefallen, aber dass die Geschichte mich derart begeistern würde, hätte ich nicht gedacht. Allein schon der Gedanke zwischen Zuckerwatten-Bäumen Trampolin zu springen. 😉

Inhalt: Die 12-jährige Flick ist in ihrem ganzen Leben noch nicht mal in ein anderes Land gereist. Doch die Begegnung mit Jonathan, Ladenbesitzer und Hüter der Strangeworlds-Gesellschaft, sollte dies ein für alle mal ändern. Und nicht nur, dass Flick mithilfe von Koffern in andere Welten reist, die Magie lässt sie fortan nicht mehr los. Aber das Reisen birgt auch Gefahren. Wieso verschwinden so viele Gegenstände und auch Personen?

Fazit: So kurz vor Jahresende kann ich dieses Buch noch zu meinem Jahreshighlights zählen. Mir hat die Idee dieser magischen Reisen und alles drumherum super gut gefallen. Sofort bin ich in einer anderen Welt versunken und konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Von daher brauchte das Buch wirklich keine Illustrationen. Der Autorin ist ein spannender und magischer Reihenauftakt gelungen, der die Fantasie beflügelt und neugierig auf Band 2 macht. 💕

  • Handlung
Veröffentlicht am 01.12.2020

Fantastische Abenteuer in magischen Welten

0

Nicht nur das ungewöhnliche Cover hat uns bei diesem Buch angezogen, sondern auch die Idee, durch Koffer in andere Welten reisen zu können. Neugierig haben wir uns an die Geschichte gewagt und wurden mit ...

Nicht nur das ungewöhnliche Cover hat uns bei diesem Buch angezogen, sondern auch die Idee, durch Koffer in andere Welten reisen zu können. Neugierig haben wir uns an die Geschichte gewagt und wurden mit einem außergewöhnlichen Abenteuer voller Magie und Spannung belohnt.

Der angenehme Stil der Autorin hat sowohl mich als auch meine Kinder begeistert. Dank ihrer bildreichen Erzählweise konnten wir uns leicht in die Story hineindenken und die ungewöhnlichen Erlebnisse vor unserem inneren Auge abspielen lassen. Dadurch wurden auch die Figuren und Wesen viel lebendiger und das Gesamtpaket um einiges aufregender und runder. Besonders Flick und Jonathan sind uns ans Herz gewachsen. Beide tragen für ihr Alter bereits eine große Verantwortung. Während Jonathan in die Fußstapfen seines Vaters treten und das Reisebüro mit all seinen Herausforderungen und Aufgaben übernehmen musste, wird Flick von ihrer Mutter wie selbstverständlich als Aufpasser für ihren Babybruder eingesetzt, was mir als Mama ziemlich gegen den Strich ging. Trotzdem, oder vielleicht auch gerade deswegen, haben sie sich wagemutig den Aufgaben gestellt und sind teilweise sehr über sich hinausgewachsen. Vor allem Flick hat uns immer wieder überrascht und gezeigt, dass sie selbst gefährliche Situationen gut meistern kann.

Auch wenn noch einige Fragen offengeblieben sind, die mit Sicherheit in den Folgebänden geklärt werden, können wir euch diesen fantasievollen Reihenauftakt für Leser ab 10 Jahren nur wärmstens empfehlen. Wir hatten einige schöne Lesestunden, die uns für einige Zeit den Alltag haben vergessen lassen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.11.2020

Das Multiversum im Koffer, eine dunkle Bedrohung und ein junges Mädchen als Retterin der Welten

0

Meine Meinung

Strangeworlds ist ein Buch zum Träumen, zum Abenteuer erleben und zum Bereisen unglaublich exotischer und fantastischer Welten. L. D. Lapinski hat eine ganz wunderbare, magische und geheimnisvolle ...

Meine Meinung

Strangeworlds ist ein Buch zum Träumen, zum Abenteuer erleben und zum Bereisen unglaublich exotischer und fantastischer Welten. L. D. Lapinski hat eine ganz wunderbare, magische und geheimnisvolle Geschichte für kleine und große Leseratten ab 10 Jahren geschrieben. Die Idee der Autorin einen Koffer als Portal für fremde Welten zu nutzen, finde ich total witzig und auch die Umsetzung ist ihr ganz und gar gelungen. Wenn ihr euch traut das Multiversum zu entdecken, dann kommt ins Strangeworlds Reisebüro, sucht euch einen Koffer aus und springt hinein!


Die 12-jährige Flix, welche mit ihren Eltern neu in die Stadt gezogen ist, hat das wundersame Reisebüro von Jonathan, in dem sich Unmengen verschiedenster Koffer stapeln, bereits entdeckt und sich auf ein waghalsiges Unternehmen eingelassen. Es geht um nichts weniger als das Gleichgewicht der magischen Welten wiederherstellen und das Multiversum zu retten. Und Flick scheint der Schlüssel dafür zu sein.

Flick ist ein ganz besonderes Mädchen, dass mir mit ihrer mutigen und wissbegierigen Art sofort sympathisch war. Bei Jonathan war es eher Liebe auf den zweiten Blick. Als Hüter der Welten ist er ein sehr eigenbrötlerischer Charakter. Gleichzeitig gibt er einem viele Rätsel auf und ich habe mich am laufendem Band gefragt was er vor uns und vor Flick zu verbergen versucht.

Das Besondere an Strangeworlds ist eindeutig der Weltenbau. Die Autorin hat unglaublich vielfältige und sehr kreative Welten erschaffen, die ich am liebsten alle gleichzeitig erkundet hätte. Von eisigen Gefilden in ‘Mount Mehrschnee' über die von Piraten und Meermenschen bevölkerte Wasserwelt 'Der Bruch' geht's in rasanten Tempo zu Tams Wald und seinem Abenteuerspielplatz. Die Stadt 'Fünflichter' ist quasi die Hauptstadt des Multiversums. Dort befindet sich nicht nur ein Außenposten des Reisebüros Strangeworlds, sondern auch der Hauptsitz der Diebesgilde. Am besten hat mir 'Korallstadt' mit seinen Böden aus Gummi gefallen und wo Weitspringen kein Problem mehr darstellt. Der Fantasie sind hier wirklich keine Grenzen gesetzt und die Vorstellungskraft wird so richtig angekurbelt. Der Schreibstil der Autorin ist dabei sehr bildhaft und mit vielen Details ausgeschmückt. Trotzdem liest sich die Geschichte sehr leicht und flüssig.

Ich fand die Geschichte sehr spannend, vielschichtig und teilweise durchaus komplex. Einige Fragen sind jedoch unbeantwortet geblieben und so manche Sache, wie zum Beispiel Flicks besondere Gabe, hätte ich noch gerne näher erklärt gehabt. Aber zum Glück kommt ja bald die Fortsetzung und dann heißt es wieder "öffne den Koffer und spring hinein"!

Fazit
Magische Koffer, die einem die Tür in fremde Welten öffnen, eine dunkle Bedrohung und ein junges Mädchen, dass der Schlüssel zur Rettung des Multiversums ist. L.D. Lapinski hat ein abenteuerliches, unglaublich spannendes, geheimnisvolles, aber auch sehr humorvolles Buch geschrieben. Ich fand den Reihenauftakt klasse und ich kanns gar nicht erwarten wieder in den Koffer zu springen. Von mir erhält das Buch das Prädikat 'lesenswert'.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.11.2020

Ein magisch schöner Reihenauftakt!

0

Als ich das erste Mal von „Strangeworlds - Öffne den Koffer und spring hinein!“ hörte, war meine Neugierde umgehend geweckt. Die Idee, dass man mit magischen Koffern in andere Welten reisen kann, konnte ...

Als ich das erste Mal von „Strangeworlds - Öffne den Koffer und spring hinein!“ hörte, war meine Neugierde umgehend geweckt. Die Idee, dass man mit magischen Koffern in andere Welten reisen kann, konnte mich einfach sofort begeistern und das originelle Cover gefiel mir auf den ersten Blick wahnsinnig gut. Für mich stand daher sehr schnell fest: Das Debüt von L. D. Lapinski möchte ich unbedingt kennenlernen!

Die 12-jährige Flick ist gerade mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder Freddy in eine neue Stadt gezogen. Kurz nach ihrem Einzug beginnt Flick die Gegend zu erkunden und stößt bei einem ihrer Streifzüge auf das Reisebüro Strangeworlds. Dass es sich dabei aber um kein normales Reisebüro handelt, wird Flick sofort klar. Der Laden beherbergt lauter Koffer in den verschiedensten Farben und als wäre das nicht schon ungewöhnlich genug, handelt es sich bei den Koffern auch noch um magische Koffer. Sie sind Portale in fremde und fantastische Welten! Flick ist total begeistert und kann von den Erzählungen des jungen Reisebüroinhabers Jonathan gar nicht genug bekommen. Als sie dann auch noch erfährt, dass sie selbst über magische Fähigkeiten verfügt, gibt es kein Halten mehr für Flick. Zusammen mit Jonathan beginnt sie durch die Koffer in lauter unbekannte Welten zu reisen. Bei ihren Unternehmungen wird nur sehr schnell deutlich: Irgendetwas stimmt hier nicht. Eine finstere Bedrohung schwebt über den magischen Welten...

Sieht das Cover nicht umwerfend aus? Also ich finde die Aufmachung einfach nur genial. Diese tolle Kofferoptik hat‘s mir irgendwie total angetan und die vielen Sticker, die die Orte zeigen, in die man mithilfe der magischen Koffer reisen kann, finde ich ebenfalls richtig stark.
Mit der äußeren Gestaltung konnte das Buch auf jeden Fall schon mal vollends bei mir punkten. Wie aber schaut es mit dem aus, was mich zwischen den Buchdeckeln erwartet hat? Konnte es mich ebenfalls so umhauen wie der Einband?

Um es kurz zu machen: Mir hat das Debüt von L. D. Lapinski unheimlich gut gefallen! Die englische Autorin hat mit „Strangeworlds - Öffne den Koffer und spring hinein!“ ein zauberhaftes Fantasyabenteuer ab 10 Jahren aufs Papier gebracht, welches dem grandiosen Cover meiner Meinung nach vollkommen gerecht wird. Das Buch erzählt eine spannende und sehr atmosphärische Geschichte voller Geheimnisse, Magie und Abenteuer und lässt an keiner Stelle Langeweile aufkommen. Obwohl die Story recht ruhig beginnt, konnte sie mich von den ersten Zeilen an in ihren Bann ziehen und durchgehend an die Seiten fesseln. Vor allem das letzte Drittel habe ich als extrem packend und aufregend empfunden. Ich wollte das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen und habe es innerhalb kurzer Zeit durchgeschmökert.

In meinen Augen hat L. D. Lapinski eine ziemlich coole Idee fabelhaft umgesetzt. Wie oben bereits erwähnt, war ich augenblicklich Feuer und Flamme, als ich im Klappentext las, dass die Geschichte von magischen Koffern handelt, dank denen man in lauter unterschiedliche Welten gelangen kann. Das Eintauchen in diese fremden Welten wird richtig klasse und sehr bildhaft beschrieben, sodass man sich alles ganz genau vorstellen kann und immerzu das unbändige Verlangen verspürt, selbst mal in so einen verzauberten Koffer zu steigen, um das Multiversum zu bereisen. Das Setting ist der Autorin zweifellos hervorragend gelungen.

Mit den außergewöhnlichen Charakteren konnte mich L. D. Lapinski ebenfalls komplett überzeugen, allen voran mit unseren zwei Hauptprotagonisten Flick und Jonathan, die uns die Handlung in wechselnden Perspektiven erzählen, jeweils in der dritten Person, wobei Flicks Anteile deutlich dominieren.
Die 12 jährige Felicity, genannt Flick, und der junge Mann Jonathan waren mir auf Anhieb sympathisch. Flick ist ein total liebenswertes Mädchen, nur leider hat sie es zu Hause nicht leicht. Ihre Eltern bürden ihr enorm viel Verantwortung auf, geben ihr im Gegenzug aber nur wenig Aufmerksamkeit zurück. Mir tat Flick richtig leid, dass sie in so jungen Jahren schon so viele Verpflichtungen hat und gar nicht mehr das tun kann, was andere Kinder in ihrem Alter tun: Spielen und Spaß haben.
Jonathan macht zunächst einen ziemlich verschrobenen und geheimnisvollen Eindruck, aber sofort ins Herz schließen muss ihn einfach dennoch. Im Verlauf des Buches erfahren wir auch noch mehr über ihn und seine Geschichte, sodass man sein kauziges und ernstes Verhalten immer besser verstehen und nachvollziehen kann. Jonathans Leben ist ebenfalls alles andere als einfach und angenehm, so viel kann ich euch ja schon mal verraten.

Enden tut das Buch ohne einen fiesen Cliffhanger, aber es bleiben dennoch so einige Fragen offen, sodass man am liebsten sofort weiterlesen möchte. Leider werden wir uns da aber noch ein kleines bisschen gedulden müssen, denn der zweite Band wird voraussichtlich erst im kommenden Jahr Ende Mai erscheinen. Auf die Fortsetzung freue ich mich jetzt schon sehr!

Fazit: Abenteuerlich, fantasievoll, wunderbar magisch! Ein bezaubernder Reihenauftakt, der große Lust auf mehr macht! Mir hat L. D. Lapinski mit ihrem Debütroman ein herrliches Leseerlebnis beschert. „Strangeworlds - Öffne den Koffer und spring hinein!“ erzählt eine großartige Geschichte voller Geheimnisse und Magie und verzaubert Jung und Alt mit lauter kreativen und neuartigen Ideen. Ich habe Flick und Jonathan nur zu gerne auf ihrem ersten unglaublichen Abenteuer begleitet und freue mich schon riesig auf ihr nächstes. Ich kann „Strangeworlds - Öffne den Koffer und spring hinein!“ wärmstens empfehlen und vergebe 5 von 5 Sternen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.11.2020

Tolle Grundidee. Durch den bildlichen Schreibstil kann man sich zudem alles super vorstellen!

0

Flicks Familie ist frisch umgezogen, als sie in der neuen Stadt auf Entdeckungstour geht und das Reisebüro Strangeworlds entdeckt. Sie ist sofort fasziniert. Denn die dort gestapelten Koffer sind magisch ...

Flicks Familie ist frisch umgezogen, als sie in der neuen Stadt auf Entdeckungstour geht und das Reisebüro Strangeworlds entdeckt. Sie ist sofort fasziniert. Denn die dort gestapelten Koffer sind magisch und helfen dabei, in fremde Fantasiewelten zu reisen! In einer dieser Welten lernt Flick den Hüter Jonathan kennen. Sie möchte ihm helfen, seinen verschwundenen Vater wiederzufinden. Doch das ist leichter gesagt als getan. Und plötzlich muss Flick auch noch die magischen Welten retten...

Wir waren sofort angetan von der tollen Grundidee, die hinter dem Buch steckt. Wir haben uns eine einzigartige Geschichte erhofft, die wir so in der Form noch nie gelesen haben, und wurden definitiv nicht enttäuscht.
Die Idee, mittels Koffern verschiedene Orte bereisen zu können, wurde wunderbar umgesetzt. Sehr kreativ, aber auch durchaus komplex, werden die fremden Welten geschildert und mittels des detaillierten und zugleich flüssigen Schreibstils fällt es als Leser nicht schwer, sich alles genauestens vorstellen zu können.
Im Zusammenspiel mit zahlreichen überaus spannenden Passagen und einigen humorvollen Einlagen haben wir das Buch binnen weniger Tage verschlungen.

Dazu beigetragen haben sicherlich auch die interessanten Charaktere. Besonders Jonathan hat uns wirklich neugierig gemacht. Seine leicht distanzierte Art schien zahlreiche Geheimnisse zu verbergen, dennoch wirkte er auf uns sympathisch. Wir finden, dass er seiner Arbeit als oberster Hüter mehr als gerecht wurde!
Auch die Protagonistin Flick hat uns gut gefallen. Wir mochten ihre abenteuerlustige und nette Art gerne und fanden sie sehr authentisch geschildert.

Wir finden "Strangeworlds - Öffne den Koffer und spring hinein!" einen gelungenen Start in die Reihe und empfehlen es gerne weiter. Wer Lust auf eine vielschichtige und neuartige Fantasygeschichte für etwas jüngere Leser hat, sollte sich dieses Buch unbedingt näher anschauen!
5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere