Cover-Bild Rapunzel, mein

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 27.09.2019
  • ISBN: 9783548291758
Lars Schütz

Rapunzel, mein

Er quält. Er mordet. Wer wird sein nächstes Opfer sein?

Profilerin Rabea Wyler steht unter Schock: In der Nähe eines stillgelegten Märchenparks wurde ein totes Mädchen ohne Hände gefunden. Erdrosselt mit den eigenen langen blonden Haaren. Wyler ahnt, dass die Vergangenheit sie eingeholt hat. Denn eine Hand war das Einzige, was vor zwanzig Jahren von ihrer vermissten Schwester gefunden wurde. Jan Grall, ihr suspendierter Partner, will davon nichts wissen. Wyler kann den Mörder auch ohne seine Hilfe überführen. Doch schnell wird klar, dass der Täter nur eine Marionette in einem perfiden Spiel ist. Und das hat gerade erst begonnen ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.02.2020

Ein aktueller Mord trifft auf die Vergangenheit

0

Inhalt

Der zweite Fall von Jan Grall und Rabea Wyler. Während einer Vorlesung erfährt Rabea von einem Mord in Essen und stürmt aufgeregt hinaus. Rabea verrennt sich in die Gedanken, dass der Fall mit ...

Inhalt

Der zweite Fall von Jan Grall und Rabea Wyler. Während einer Vorlesung erfährt Rabea von einem Mord in Essen und stürmt aufgeregt hinaus. Rabea verrennt sich in die Gedanken, dass der Fall mit einem persönlichen Ereignis Ihrer Vergangenheit zu tun hat. Gefunden wurde ein totes Mädchen ohne Hände, die mit den eigenen langen blonden Haaren erdrosselt wurde.

Jan Grall hingegen hat seinen Job mehr oder weniger an den Nagel gehangen und widmet sich nun dem Schreiben eines Buches. Doch der neue Freund von Miri bewegt Ihn nach einem Hilferuf von Rabea, sich auf den Weg zu machen und Rabea doch noch zu helfen.

Schnell wird der Mörder der toten gefasst und Rabea befindet sich mit ihm auf der Flucht, denn schnell wird klar, dass der Mörder selbst nur eine Marionette eines viel schlimmeren Gegners ist.

Meine Meinung

Rapunzel, mein ist der zweite Fall von Grall und Wyler aus der Feder des Autors Lars-Erik Schütz.

Das Cover ist ist bläulich und mit einem Flügel eines Insekts versehen. Sehr schlicht und doch toll anzusehen. Der Schreibstil ermöglicht es, gut und entspannt die Geschichte zu verschlingen. Doch ab und zu gibt es Punkte, wo die Gedanken schneller sind, als das gelesene und man schon vorausgeahnt hat was passieren wird. Das finde ich bei diesem Buch nicht weiter schlimm, ist aber schon erwähnenswert.

Die einzelnen Charaktere finde ich gut geschildert und gestaltet, wobei ich bei einer Figur ein wenig mehr Infos gebraucht hätte.

Ab und zu gab es Szenen in denen Rabea sich ohne zu überlegen in Gefahr begibt. Das Sie mehr Glück als alles andere hat, scheint ihr oftmals nicht bewusst zu sein.

Alles in allem ist Rapunzel, mein ein toller Thriller und hat mich sehr überzeugt.

Erschienen ist das Buch im September 2019 mit 416 Seiten im Ullstein Taschenbuch Verlag.

Fazit

Ein gelungener zweiter Fall für Jan Grall und Rabea Wyler. Tolle Story, toller Schreibstil. Ich freue mich auf den dritten Fall und gebe eine klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.01.2020

Rapunzel, mein

0

Inhalt
Ein Mädchen mit rapunzellangem Haar wird mit genau diesem ermordet. Das ist der Fall um den es sich für Rabea Wyler dreht.. doch schnell stellt sie fest, dass das ermordete Mädchen Ähnlichkeiten ...

Inhalt
Ein Mädchen mit rapunzellangem Haar wird mit genau diesem ermordet. Das ist der Fall um den es sich für Rabea Wyler dreht.. doch schnell stellt sie fest, dass das ermordete Mädchen Ähnlichkeiten mit dem Fall ihrer vermissten Schwester aufweist und obwohl der Fall eigentlich gar nicht in ihr Einzugsgebiet gehört, nimmt sie den Fall schnell an sich und ermittelt undercover.

Meinung
Ich bin anfangs eher davon ausgegangen, dass es sich wie bei einem typischen Thriller, viel um die Rapunzelleiche drehen wird, doch schnell wurde mir klar das dem nicht ganz so ist. Indirekt gehts immer um die Leiche, aber direkt wird auch vieles behandelt, was gar nichts mit den Ermittlungen zutun hat. Das Rabea dann auch bei diesem Fall in die Fänge des Mörders kommt und auch ihr Partner wieder involviert ist und die beiden rettet hat mich an das letzte Buch das ich von Lars Schütz (Der Alphabetmörder) gehört habe erinnert, weshalb das für mich nichts Neues und daher irgendwie auch nicht mehr so aufregend war.

Fazit
Im Großen und Ganzen, hat mir das Buch aber gut gefallen, mich hat es nur sehr gestört, dass Rabea wieder in die Hände des Mörders gelangt ist und sich dann daraus befreien musste und anschließend direkt klar war wie das Buch endet, da dies schon ziemlich nah dem Geschehen des Alphabetmörders ist. Es ist spannend und ein typischer Thriller von Lars Schütz würde ich sagen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.01.2020

märchenhafte Leseempfehlung

0

Meine Meinung zum Buch:
„Rapunzel, mein“ ist das zweite Buch, das ich von Lars Schütz gelesen habe und ich bin weiterhin ein großer Fan des Autors. Mir gefällt hier vor allem die Kombination aus Krimi ...

Meine Meinung zum Buch:
„Rapunzel, mein“ ist das zweite Buch, das ich von Lars Schütz gelesen habe und ich bin weiterhin ein großer Fan des Autors. Mir gefällt hier vor allem die Kombination aus Krimi und Märchen, es werden immer wieder Parallelen zur Märchenwelt gezogen. Zweitens finde ich es sehr gelungen, dass Rabea selbst vorbelastet und durch das Verschwinden ihrer kleinen Schwester befangen ist und dadurch unüberlegte Alleingänge unternimmt, denn erst so ist richtig Spannung aufgekommen. Gerade weil sie so impulsiv handelt und dadurch viele Fehler macht, wurde der Fall zwar nicht schneller aufgeklärt, aber dafür ausführlicher und intensiver. Grall ist mir in diesem Teil ein wenig zu kurz gekommen, ich hoffe, dass er im nächsten Teil wieder voll und ganz zurückkehrt und eine größere, bedeutendere Rolle bekommt. Überrascht war ich vor allem vom Ende des Buches, das ich so nicht erwartet hätte. Ich möchte aber auch nicht zu viel verraten und euch den Spaß am Lesen verderben, also kann ich nur eine absolute Leseempfehlung aussprechen!

Veröffentlicht am 12.01.2020

Ein perfides Spiel hat gerade begonnen...

0

(Klappentext)
Profilerin Rabea Wyler steht unter Schock: In der Nähe eines stillgelegten Märchenparks wurde ein totes Mädchen ohne Hände gefunden. Erdrosselt mit den eigenen langen blonden Haaren. Wyler ...

(Klappentext)
Profilerin Rabea Wyler steht unter Schock: In der Nähe eines stillgelegten Märchenparks wurde ein totes Mädchen ohne Hände gefunden. Erdrosselt mit den eigenen langen blonden Haaren. Wyler ahnt, dass die Vergangenheit sie eingeholt hat. Denn eine Hand war das Einzige, was vor zwanzig Jahren von ihrer vermissten Schwester gefunden wurde. Jan Grall, ihr suspendierter Partner, will davon nichts wissen. Wyler kann den Mörder auch ohne seine Hilfe überführen. Doch schnell wird klar, dass der Täter nur eine Marionette in einem perfiden Spiel ist. Und das hat gerade erst begonnen ...

Fazit:
Cover und Titel machten mich aufmerksam, neue dt. Autoren interessieren mich sowieso - ebenso angesiedelt bei einem TOP-Verlag.
Die Neugierde war gross und oh ja doch, ich wurde auch keinesfalls enttäuscht.

Ich fühlte mich wirklich wohl, gar direkt dank bildlichem & flüssigem Schreibstil hineinversetzt in den Ort des Grausens - sehr detailliert, sehr ausführlich, sehr bewusst dargestellt, gleich von Anfang gut = gut so.
Die vielen, teilweise auch sehr kurzknapp-gehaltenen Kapitel konnten überzeugen, was für eine Rasanz, gar Brisanz!
Die Spannung war direkt gegeben und liess nie nach - dazu auch ein Katz & Maus-Spiel mit dem Leser, da überraschende Wendungen geschickt ausgenutzt wurden und quasi manipulativ wirkten - sehr direkt, sehr unverblümt, sehr authentisch kam der gut-konzipierte Plot für mich herüber - wow, was für ein Herbst-Highlight - bitte bald wieder mehr davon...

Danke an vorablesen.de für diesen Buchgewinn!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.01.2020

Spannender Krimi mit unerwarteter Wendung

0

Auch dieses Buch ist wieder ein gelungener Kriminalroman des Autors Lars Schütz. Obwohl das Buch die Fortsetzung des Buches "Der Alphabetmörder" ist, kann "Rapunzel, mein" auch unabhängig davon gelesen, ...

Auch dieses Buch ist wieder ein gelungener Kriminalroman des Autors Lars Schütz. Obwohl das Buch die Fortsetzung des Buches "Der Alphabetmörder" ist, kann "Rapunzel, mein" auch unabhängig davon gelesen, verstanden und genossen werden. Es gibt zwar immer wieder Verweise auf den Alphabetmörder-Fall jedoch machen diese höchstens neugierig auf den ersten Teil und erfordern diesen nicht als Vorwissen.

Die Figuren sind sehr gut ausgearbeitet und wirken dadurch realistisch. Ihre Ecken und Kanten machen sie sympathisch und authentisch.

Zusätzlich nimmt der Rapunzel-Fall eine unerwartete Wendung ein, die die Spannungskurve nochmal hochtreibt und den Leser an das Buch fesselt. Auf jeden Fall ein Page-Turner!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere