Cover-Bild Splitter aus Silber und Eis

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Romance
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Ersterscheinung: 01.10.2020
  • ISBN: 9783646605914
Laura Cardea

Splitter aus Silber und Eis

**Wie weit wirst du gehen, um ein gefrorenes Herz zum Schmelzen zu bringen?**
Veris ist die Prinzessin des Ewigen Frühlings – und die Schönste im ganzen Reich. Doch als solche trägt sie eine schwere Last: Sie allein soll ihr Volk vor dem Prinzen des Winters schützen, der mit eisigen Splittern die Herzen der Menschen vergiftet. Der Preis aber ist hoch. Als Auserwählte muss sie in den Palast der Winter-Elfen, aus dem keines der geopferten Mädchen je zurückgekehrt ist. Dort trifft sie auf den grausamen Prinzen. Und trotz der unendlichen Kälte, die er ausstrahlt, fragt sie sich, ob tief in seinem Inneren nicht doch ein warmes Herz schlägt.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.11.2020

Spannendes Abenteuer mit Liebesgeschichte im Winterreich

3

Veris ist entschlossen, den Prinzen umzubringen um damit ihr Reich zu retten. Vor ihr sind schon viele gescheitert, aber natürlich ist Veris schon etwas Besonderes. Nevan, der Prinz des Winters hat einen ...

Veris ist entschlossen, den Prinzen umzubringen um damit ihr Reich zu retten. Vor ihr sind schon viele gescheitert, aber natürlich ist Veris schon etwas Besonderes. Nevan, der Prinz des Winters hat einen Eissplitter im Herzen, der ihn zu einer kalten und ziemlich gefühllosen Figur macht. Er hat keine Freude mehr am Leben, aber er hat schon großes Interesse daran, König zu werden. In seinen Augen ist Veris ziemlich ungefährlich und eher lästig, doch dann kann sie ihn immer wieder überraschen und das macht ihn neugierig.

Wie man erwarten kann, entwickeln sich Gefühle zwischen den beiden, aber schon in einem angemessenen Tempo, schließlich ist Veris eigentlich da, um ihn umzubringen, und der Prinz kann eigentlich gar keine Liebe empfinden. Ihre Gespräche, Zankereien und die Versuche, ihre Gefühle zu leugnen haben mir gut gefallen.

Es gab Dinge in Hinsicht auf Handlung und Schreibstil, die ich sowohl mochte als auch nicht mochte. Ich mochte sie nicht, weil es so wirkte, als sei es schlecht durchdacht und zu einfach, doch dann merkte man, dass das Absicht war, und das wiederum gefiel mir gut. Aber trotzdem war ich beim Lesen dann nie vollkommen zufrieden. In mancher Hinsicht konnte mich das Buch schon positiv überraschen, einige der Plottwists jedoch konnte ich schon kommen sehen. Ich fand es auch etwas schade, dass die unsichtbare Macht des Winterreichs oft als Grund für alle möglichen Dinge genannt wird und man sich dessen Regeln einfach fügen muss.

Trotz einiger Längen hat es mir aber gut gefallen. Veris und Nevan sind ein interessantes Paar und ihre Liebesgeschichte konnte mich überzeugen. Auch das Winterreich fand ich sehr gelungen, die Magie, das Volk und ihre Geschichte. Ich fand das Buch auch ziemlich spannend, nur haben sich einige Probleme zu leicht lösen lassen.

Fazit
Insgesamt hat mir "Splitter aus Silber und Eis" hat mir ziemlich gut gefallen, ich mochte die Charaktere und ihre spannende Geschichte sowie das faszinierende Setting.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.02.2021

eine magische Winterwelt mit Fae und anderen zauberhaften Wesen, endlich wieder ein super Fantasybuch

0

Hätte ich gewusst, wie gut dieses Buch ist, hätte es nicht schon einige Monate auf meinem Kindle gewartet. Es hat mich die ersten Seiten sehr an die Reihe das Reich der sieben Höfe erinnert. Ein Mädchen ...

Hätte ich gewusst, wie gut dieses Buch ist, hätte es nicht schon einige Monate auf meinem Kindle gewartet. Es hat mich die ersten Seiten sehr an die Reihe das Reich der sieben Höfe erinnert. Ein Mädchen geht ins Reich der Fae, um dort den Prinzen zu heiraten und einen Fluch zu brechen, der über dem magischen Reich liegt. Nach dem ersten Drittel Eingewöhnung in die neue Winterwelt und dem Kennenlernen der Charaktere fand ich das Buch sehr gut. Ab der Hälfte wurde es dann richtig spannend. Ich möchte hier nicht spoilern. Wer aber Fantasy mag und Fae umso mehr liebt, der wird hier auf seine Kosten kommen mit einer wunderbaren fantasievollen Geschichte in einer neuen magischen Welt. Ich könnte mir so gut weitere Bände vorstellen und habe es einfach genossen, wieder Teil einer magischen Familie zu sein. Die ideale Lektüre für den Winter!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.02.2021

Packende Geschichte mit ein paar kleinen Schwächen

0

„Splitter aus Silber und Eis“ von Laura Cardea handelt von Veris, die als Auserwählte ins Winterreich geschickt wird, um den Prinzen zu töten. Veris ist nicht die Erste Schönheit, die das Reich der Winter-Fae ...

„Splitter aus Silber und Eis“ von Laura Cardea handelt von Veris, die als Auserwählte ins Winterreich geschickt wird, um den Prinzen zu töten. Veris ist nicht die Erste Schönheit, die das Reich der Winter-Fae betritt, jedoch ist bisher kein Mädchen zurückgekehrt. Angekommen trifft sie auf den Prinzen, der die Kälte des Winterreichs geradezu ausstrahlt. Doch Veris ist sich sicher, dass unter der harten Fassade doch ein warmes Herz schlägt.
Zuerst: Ich habe das Buch in einen Rutsch durchgelesen, obwohl es mit 400 Seiten nicht besonders dünn ist. Laura Cardeas Schreibstil und der ein oder andere Twist im Plot haben mich ganz schön mitgerissen und am Lesen gehalten. Veris war mir als Protagonistin zwar sympathisch, trotzdem manchmal etwas von oben herab. Ich persönlich mag das nicht so, allerdings hat sie hervorragend zu Print Nevan gepasst. Beim Lesen hat man einen super Einblick in die Welt der Winter-Fae bekommen. Ich finde, dass Laura sich viele fantastische Dinge hat einfallen lassen. Ich fand es spannend über die Bräuche und Sitten der Fae zu lesen und auch darüber, warum der Prinz so wurde wie er eben ist.
Ab dem letzten Drittel hat für mich das Buch etwas geschwächelt. Warum? Veris hat die ein oder andere Situation so extrem gemeistert, dass ich es irgendwann einfach nicht mehr Plausibel fand. Zudem hätte ich mir gewünscht, dass die zwischenmenschliche Beziehung zwischen Nevan und Veris deutlicher reift. Zwar ist dem Leser durchaus klar, dass sich das was entwickelt hat… allerdings hätte man dies deutlicher machen können. So war für mich das recht offene Ende der Geschichte etwas unvollständig.
Von mir gibt es dennoch 4 Sterne, weil mich das Buch einfach mitgerissen hat. Ich hatte viel Spaß beim Lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.02.2021

Nett, hat mich aber nicht überzeugt

0

Ich habe mich eigentlich wirklich auf das Buch gefreut, fand die Idee und vor allem das Cover super spannend, dennoch bin ich nicht wirklich warm mit der Geschichte geworden.

Ich kann nicht mal genau ...

Ich habe mich eigentlich wirklich auf das Buch gefreut, fand die Idee und vor allem das Cover super spannend, dennoch bin ich nicht wirklich warm mit der Geschichte geworden.

Ich kann nicht mal genau benennen, was genau ich nicht wirklich mochte - wobei "Nicht mögen" auch nicht wirklich die richtige Bezeichnung ist. Es hat mich einfach nicht abgeholt, wie man so schön sagt.

Im Prinzip haben wir hier eine verrückte Mischung aus "Die Schöne und das Biest" und "Die Schneekönigin" und doch irgendwie noch mehr drum herum. Manche Stellen haben mich auch sehr an "Das Reich der sieben Höfe" erinnert, auch wenn ich die beiden Romane nicht wirklich miteinander vergleichen würde da "Splitter aus Silber und Eis" was ganz Eigenes ist.

Ich bin aber weder mit Veris noch mit Nevan wirklich warm geworden... Wortspiel...

Veris war für mich absolut nicht greifbar und ab einem gewissen Punkt dachte ich mir, warum hat sie mich als Leserin so verarscht obwohl der Roman ja aus der "Ich"-Perspektive geschrieben ist (wechselnd zwischen Veris und Nevan). Das fand ich irgendwie nicht so gelungen und hat mich im Nachhinein auch wirklich gestört, da es irgendwie gekünstelt und gezwungen gewirkt hat.

Nevan fand ich da als Charakter doch offener, nachvollziehbarer und transparenter ohne durchschaubar zu wirken. Er hat weniger krampfig gewirkt und man könnte fast den Eindruck gewinnen, dass die Autorin ihn lieber mochte als Veris.

Die Nebencharaktere fand ich sehr gelungen und sie haben dem Roman eine gewisse Lebendigkeit gegeben.

Alles in allem war die Geschichte nicht schlecht aber irgendwie einfach nicht meins. Ich konnte es einfach nicht fühlen und natürlich ist mir bewusst, dass das als Beschreibung für dich als Leser/-in der Rezension wenig hilfreich ist. Manche Dinge wirkten einfach "reingeschrieben" um die Geschichte augenscheinlich, dramatischer, spannender oder zwanghaft romantischer zu machen. Es wirkte alles nicht wirklich echt, eher aufgesetzt und das mag ich leider gar nicht.

Am Ende kann ich erneut nur sagen: ich hab es einfach nicht gefühlt. Eine nette Geschichte und ich denke, sie wird viele Liebhaber/-innen haben aber ich gehöre einfach nicht dazu.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.01.2021

Aus Silber und Eis

0

Ich bin durch den leicht zu lesenden Schreibstil sehr gut in die Geschichte reingekommen. Die Geschichte wird aus Veris und Nevans (Winterprinz) Sicht geschrieben, dadurch bekommt man einen guten Eindruck ...

Ich bin durch den leicht zu lesenden Schreibstil sehr gut in die Geschichte reingekommen. Die Geschichte wird aus Veris und Nevans (Winterprinz) Sicht geschrieben, dadurch bekommt man einen guten Eindruck der Protagonisten. Die Geschichte hat gut und spannend angefangen, ich muss aber leider sagen dass sie sich zum Ende hin echt etwas gezogen hat und es mir manchmal schwer viel weiter zu lesen. Ich muss auch leider sagen, dass mich die Geschichte an der ein oder anderen Stelle an eine andere Fantasy Reihe erinnert hat. 
Ein Grund warum ich mir das Buch gekauft habe, ist dieses wirklich wahnsinnig schöne Cover :) 
Alles in allem finde ich ist es eine schöne Geschichte, der an der ein oder anderen Stelle einfach nur ein bisschen Spannung gefehlt hat :) 

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere