Cover-Bild Die vergiftete Königin
(9)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Drachenmond Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 420
  • Ersterscheinung: 13.09.2019
  • ISBN: 9783959913386
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Laura Labas

Die vergiftete Königin

Von Göttern und Hexen
Wenn die alten Götter erwachen, werden Tod und Zerstörung folgen.
Morgans Leben ruht auf einem Fundament aus fremd gesponnenen Lügen. Wer ist sie wirklich? Auf der Suche nach der Wahrheit begibt sie sich in große Gefahr und erfährt einmal mehr die Grenzen ihrer eigenen Fähigkeiten. Die Lockung der Knochenhexe wird fast übermächtig …
Im Schatten der trügerischen Stadt erhebt sich ein alter Feind stärker als je zuvor, um das Schicksal des Reiches neu zu bestimmen. Aithan ist bereit, Gefallen einzufordern, um endlich seinen rechtmäßigen Thron besteigen zu können, während Cáel einen perfiden Plan verfolgt, der ganz Ayathen erschüttern könnte. Für diesen braucht er Morgan an seiner Seite, denn die Verbindung zwischen ihnen wird immer stärker und irgendwann werden sie ihr nicht mehr entkommen können.
Gelingt es Morgan und ihren Verbündeten, die Fäden zusammenzuhalten und die Pläne ihrer Kontrahenten zu durchkreuzen? Können sie das Reich beschützen?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.02.2020

Für mich leider der schwächste Teil

0

Ich liebe die Autorin und auch die Reihe um die Götter und Hexen ist nach wie vor nach meinem Geschmack. Allerdings ist dieser Teil, für mich der schwächste und, wie ich leider gestehen muss, auch der ...

Ich liebe die Autorin und auch die Reihe um die Götter und Hexen ist nach wie vor nach meinem Geschmack. Allerdings ist dieser Teil, für mich der schwächste und, wie ich leider gestehen muss, auch der verwirrendste. Warum das so war, versuche ich mal zu erklären.

Schreibstil technisch hat die Autorin wieder aus den Vollen geschöpft und bis auf ein paar Längen für mich, wieder Tolles aufs Papier gebracht. Man kann sich in die meiste Situationen wirklich toll hineinversetzen und es entsteht auch ein Bild vor Augen.

Inhaltlich hat "Die vergiftete Königin" aber für meinen Geschmack etwas zu viel Input mit dem ich nicht klar kam. Wie auch in den Vorgängerteilen haben wir verschiedene Persepektiven, aus denen wie der Story folge. Neben Morgan, Aithan und Erik, folgen wir auch Rhea, mit der ich einfach nicht warm werde. Ich hatte auch das Gefühl, dass Morgan etwas in den Hintergrund rückte während der Rest nach vorn drängte. Ich weiß nicht ob es anderen Lesern auch so ging, aber ich hatte den Eindruck, dass es selbst in Morgans Kapiteln weniger um sie selbst ging. Meist konnte ich dann auch nur mit dem Kopf schütteln, wenn Morgan dann mal an der Reihe war. Ich wollte sie stellenweise echt schütteln, weil mir nicht in den Kopf gehen wollte, wie man Leuten die eine unterstützen und lieben, stellenweise absichtlich so weh tun kann. Ihre Kopf durch die Wand Technik, war genauso anstrengend. Irgendwie waren meine Sympathien in diesem Teil so gar nicht auf ihrer Seite. Sie gerät viel in Gefahr, oft auch absichtlich, und entkommt immer nur knapp mit dem Leben. Das waren mir persönlich ein paar Dramen zu viel.

Dafür reißen es die männlichen Protagonisten raus. Gerade Erik bringt viel positive Eigenschaften mit, die mich bei der Stange gehalten haben. Aber das er sich von Morgan teilweise so behandeln lässt, als wäre er immer der Böse, egal was sie macht, hat mir echt zu denken gegeben. Immerhin hat er ihr immer klar ihre Meinung gesagt, aber ich hätte Morgan nicht so schnell verziehen an seiner Stelle. Aber gut, jedem das seine.

Auch über Cael kommt einiges ans Licht und er hat mich auch etwas überrascht. Ebenso wie Aithan, obwohl meine Sympathien für ihn irgendwie auch am seidenen Faden hängen.

Es kommen mir einfach zu viele Perosnen ins Spiel. Sie sind nötig für das große Ganze und das versteh ich auch, aber mir war es irgendwie zu viel und zu wirr mit den vielen Figuren, den Missverständnissen, Verrat, Bündnissen und Liebeleien.

Fazit

Im Großen und Ganzen hat mir die Geschichte nach wie vor ganz gut gefallen. Mit den Handlungen um die neuen und alten Götter und Hexen kommen mir allerdings leider zu viele Einzelstränge, die zwar zueinander finden, mich aber teilweise dazu gebracht haben, den Faden ab und zu zu verlieren. Ich fand ihn wieder, aber es machte es mir schwer, dem Geschehen in seiner Gänze zu folgen. Auch meine Sympathie für Morgan ging stellenweise flöten, weil sie mich mit ihrer "Kopf durch die Wand und ohne Rücksicht auf Verluste"- Art stellenweise echt nervte. Ich bin trotzdem gespannt, was wohl der Finale Band bereithalten wird. "Die vergiftete Königin " bekommt schweren Herzens leider nur 3 bis 3,5 Sterne von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.11.2019

Macht euch auf ein paar Überraschungen gefasst

0

Im dritten Band der Tetralogie „Von Göttern und Hexen“ kommen neben den Hexen endlich auch die Götter zu Wort und nehmen an der Erzählung teil. Nahtlos an Band 2 anschließend erleben wir mit, wie Cáel ...

Im dritten Band der Tetralogie „Von Göttern und Hexen“ kommen neben den Hexen endlich auch die Götter zu Wort und nehmen an der Erzählung teil. Nahtlos an Band 2 anschließend erleben wir mit, wie Cáel seine Pläne verfolgt, die Alten Götter zu erwecken, während die Neuen Götter versuchen, ihre Stellung zu halten. An dieser Stelle darf mit spannenden Überraschungen gerechnet werden. Gleichzeitig versucht Morgan weiterhin, mehr über ihre Vergangenheit herauszufinden, was sich als schwieriger und gefährlicher gestaltet, als erwartet. Da wird ihr mehr als einmal übel mitgespielt – dafür wird sie jedoch mit interessanten Informationen belohnt, welche für so einige Überraschungen sorgen. Und auch Aithan ist fleißig dabei, seine Pläne der Machtübernahme Atheiras zu perfektionieren. Und wem das noch nicht reicht, der darf sich über einen Auftritt von Blaubart freuen.
Ich empfand den dritten Band als nicht ganz so actionlastig wie Band zwei, dafür geht die Handlung in sich mit großen Schritten voran, sowohl auf der göttlichen Ebene wie auch auf dem politischen Spielfeld. Es gibt einige überraschende Wendungen, wobei teilweise auf Details der vorherigen Bände zurück gegriffen wird. Die ganze Geschichte wird in sich stimmiger, die verschiedenen Handlungsstränge laufen stark zusammen und ergeben ein spannendes Gesamtbild.
Weiterhin tu ich mich mit Morgan etwas schwer, da sie oftmals sehr trotzig und unüberlegt handelt und sich vor fairen Aussprachen drückt. Damit ging sie mir mehr als einmal auf den Keks. Ebenfalls gefiel mir nicht, dass sich diesmal einige Frauen von Schmeicheleien der Männer einlullen lassen und ihr Verstand aussetzt, obwohl sie vorher noch als starke Charaktere beschrieben wurden. Da war ich jedesmal enttäuscht.
Alles in allem würd ich sagen, Band drei ist von starken Veränderungen und Überraschungen geprägt und macht regelrecht neugierig auf den letzten Band.

Veröffentlicht am 07.11.2019

lebhaft und richtig mitreißend

0

Dies ist der dritte Band der Reihe "Von Göttern und Hexen" und zum Glück auch noch nicht der letzte: Band 4 folgt auf jeden Fall noch.

Der Schreibstil von Laura Labas ist leicht und fesselnd. Ich kam ...

Dies ist der dritte Band der Reihe "Von Göttern und Hexen" und zum Glück auch noch nicht der letzte: Band 4 folgt auf jeden Fall noch.

Der Schreibstil von Laura Labas ist leicht und fesselnd. Ich kam sehr schnell in die Geschichte wieder rein und war gleich wieder eingenommen von dieser Welt. Zu Beginn hat man einen Überblick der Götter und Charaktere im Buch. Es sind doch recht viele, aber ich hatte keine Probleme damit. Das Buch umfasst 59 Kapitel plus Prolog.

Mein abspulter Lieblingscharakter der Reihe ist der Hauptmann Erik. Aber auch die anderen Charaktere sind individuell, authentisch und intensiv.

Die Story ist lebhaft und richtig mitreißend. Es war spannend und ich hatte viel Spaß beim lesen. Die Vergleiche zu einigen Märchen haben mir sehr gefallen. Es wird Krieg geben und es entscheidet sich bald, wer der neue König wird. Ich mag das Buch sehr und freue mich auf die Fortsetzung.

Veröffentlicht am 06.11.2019

Schwächste Band, aber nach wie vor tolle Reihe

0

„Die vergiftete Königin“ von Laura Labas ist der dritte Teil der vierteiligen Buchreihe „Von Göttern und Hexen“. Ich persönlich finde, dass dieser nun der schwächste von den bisherigen drei Teilen ist, ...

„Die vergiftete Königin“ von Laura Labas ist der dritte Teil der vierteiligen Buchreihe „Von Göttern und Hexen“. Ich persönlich finde, dass dieser nun der schwächste von den bisherigen drei Teilen ist, aber ich habe die Geschichte dennoch weiterhin gerne verfolgt und fand die Story nach wie vor gut. Warum ich diesen aber als schwächsten empfinde, werde ich in meiner Rezension noch erklären. Wer die Vorgänger nicht kennt, sollte hier aber direkt aufhören zu lesen und sich erst mit Band eins beschäftigen, da ich nichts spoilern möchte. Und ohne das Vorwissen der anderen Bänder, ist dieser einfach zu konfus und man wird sicherlich nicht in die Geschichte hinein kommen.
Zuerst muss ich aber auf das Cover zu sprechen kommen. Ich finde dies mal wieder unglaublich gut gelungen, wie die der vorherigen Bände. Auch wenn mir das von „Der verwunschene Gott“ noch besser gefallen hat, weil ich das mit dem blau einfach liebe. Aber wenn ich an Gift denke, wie nun in diesem Titel, denke ich augenblicklich an grün, weswegen das nun einfach perfekt passt. Auch der Schreibstil ist, wie man das von Laura Labas gewohnt ist, schön und angenehm zu lesen. Daher gleiten die Seiten nur so dahin.
Die Geschichte nimmt in dem Buch auch immer mehr Fahrt auf, was auch an einem kleinen Zeitsprung liegt, der mir sehr gut gefällt. Immerhin muss einfach eine bestimmte Zeit vergehen, um voran zu kommen. Und ich hatte auch das Gefühl, dass ich in diesem Zeitsprung nichts verpasst habe, was ich sehr gut finde. Keine Lücken oder offene Fragen, auch wenn der Sprung etwas überraschend kam. Aber die Autorin hat das sehr gut umgesetzt.
Wie auch in den letzten Teilen gibt es hier verschiedene Perspektiven, wie eben von Morgan, Aithan oder Erik. Wobei ich mit der von Rhea noch immer nicht warm werde. Das habe ich schon in den anderen Teilen nicht. Ja, ihre Story ist wichtig für den Verlauf der Story und gerade im ersten Band bekam der Leser so noch mehr Hintergrundinformationen, aber ich werde mit ihr einfach nicht warm. Ich kann aber nicht einmal sagen wieso das so ist.
In diesem Teil habe ich das Gefühl, dass es auch immer weniger um Morgan geht und die anderen Sichtweisen überwiegen. Ob das nur das eigene Gefühl ist oder ob das tatsächlich der Fall ist, kann ich aber nicht sagen, da meine Bücher momentan in einem der vielen Umzugskartons verstaut sind. Aber es kann ja gerne mal nachgesehen werden, ob das wirklich so ist. Aber da ich dieses Gefühl hatte, war ich auch ein wenig enttäuscht. Denn für mich ist die Hauptperson nach wie vor Morgan und ihre Geschichte will ich erfahren. Sicherlich braucht man auch die Nebeninformationen, weil sich alles zusammenfügt und zu einem wird, aber trotzdem möchte ich mehr von Morgan haben. Und das ist schon ein Grund, wieso ich diesen dritten Band als schwächsten empfinde. Der weitere Grund, der auch mit diesem ein wenig zusammen hängt, ist, dass mir Morgan zu oft knapp mit dem Leben davon kommt. In den Kapiteln, in denen es um Morgan geht, bringt sie sich ständig in Gefahr (oft ist sie da selbst Schuld, manchmal kann sie nichts dafür) und häufig ist sie dem Tod sehr nahe… Das finde ich zu übertrieben. Vielleicht ist das von mir auch ein wenig zu kritisch oder ich sehe es falsch, aber es ist eben mein persönliches Gefühl. Und daher hat das meinen Lesespaß doch ein wenig gedämmt. Dass Morgan so naiv ist und sich ständig in Gefahr begibt, das kann ich noch verstehen, immerhin sind alle Protagonisten ja doch sehr jung. Erik ist mit seinen 21 Jahren ja noch der älteste. Da ist man eben noch nicht unbedingt so reif und begibt sich gerne in Schwierigkeiten, ist zu stur, weswegen es zu Missverständnissen kommt oder ist naiv in der Liebe. Das sieht man in dem Buch recht oft und ist auch okay, eben wegen dem Alter von allen. Aber diese Vorkommnisse waren mir doch etwas zu viel, gefühlt, gerade auch, weil ich ja gesagt habe, dass es mir vorkommt, als würde es weniger von Morgan geben. Und diese Kombination war mir dann zu viel.
Dennoch hat mir die Geschichte nach wie vor gut gefallen um die ganzen Götter, sei es die alten oder die neuen, die Hexen und den Märchenadaptionen. Ich werde die Reihe auch weiter verfolgen, weil mir das alles so gut gefällt und ich hoffe, dass mir der nächste, und damit auch finale, Band auch wieder mehr zusagt, aber davon gehe ich stark aus.
Aus all den genannten Gründen gebe ich dem Buch 3,5 Sterne. Da nicht auf allen Portalen halbe Sterne vergeben werden können und ich ein Fan der Reihe bin, runde ich dort auf vier Sterne auf.

Veröffentlicht am 03.11.2019

Das Schicksal veränderte sich und das Spinnrad drehte sich in eine in eine andere Richtung...

0

!!! ACHTUNG !!! Band 3 einer Reihe



Kurzbeschreibung



Wenn die alten Götter erwachen, werden Tod und Zerstörung folgen.



Morgans Leben ruht auf einem Fundament aus fremd gesponnenen Lügen. Wer ist ...

!!! ACHTUNG !!! Band 3 einer Reihe



Kurzbeschreibung



Wenn die alten Götter erwachen, werden Tod und Zerstörung folgen.



Morgans Leben ruht auf einem Fundament aus fremd gesponnenen Lügen. Wer ist sie wirklich? Auf der Suche nach der Wahrheit begibt sie sich in große Gefahr und erfährt einmal mehr die Grenzen ihrer eigenen Fähigkeiten. Die Lockung der Knochenhexe wird fast übermächtig … Im Schatten der trügerischen Stadt erhebt sich ein alter Feind stärker als je zuvor, um das Schicksal des Reiches neu zu bestimmen. Aithan ist bereit, Gefallen einzufordern, um endlich seinen rechtmäßigen Thron besteigen zu können, während Cáel einen perfiden Plan verfolgt, der ganz Ayathen erschüttern könnte. Für diesen braucht er Morgan an seiner Seite, denn die Verbindung zwischen ihnen wird immer stärker und irgendwann werden sie ihr nicht mehr entkommen können. Gelingt es Morgan und ihren Verbündeten, die Fäden zusammenzuhalten und die Pläne ihrer Kontrahenten zu durchkreuzen? Können sie das Reich beschützen?



Meinung



"Die vergiftete Königin - Von Göttern und Hexen" ist der dritte Band einer mehrteilig angelegten Reihe von Laura Labas. Das Buch ist am 13. September 2019 im Drachenmond Verlag erschienen, umfasst 420 Seiten und ist als Taschenbuch oder als ebook erhältlich. Die Autorin hat bereits einige Bücher veröffentlicht. Für mich ist diese Reihe das erste das ich von ihr lese. Prinzen. Hexen. Götter. Der erste Band hat mich angelockt. Schnell war klar: Das will ich lesen. Märchenhafte Aspekt in Geschichten liebe ich sehr. Auch wenn es sich hierbei um keine Märchenadaption handelt, so kommen doch mehrere Hinweise auf Volkssagen vor und das finde ich immer reizvoll. Alles beginnt damit das Morgan als Kind entführt und weit fortgebracht wird. Sie verlebt ihre Kindheit inmitten der Wölfe, einer Truppe aus Schmugglern und Dieben, und erhält eine außergewöhnliche und umfangreiche Ausbildung um eine von ihnen zu werden. Sie arbeitete daran ihre Lebensschuld, die ihre schonungslose Ausbildung hinterlassen hat, zu tilgen. Doch dann kommt es zu einem misslungenen Auftrag und zu Verrat. Morgan begegnet einem vergessenen Prinzen und einem verfluchten Gott.



Sie hilft eine schlafende Prinzessin in einem verwunschenen Wald zu erlösen und entdeckt die Knochenhexe in sich. Sie versucht eine verschleppte Webhexe zu retten und unterstützt den Thronfolger dem nach dem Leben getrachtet wird. Und das ist erst der Anfang... Der Auftaktband hat mir richtig gut gefallen, aber zwei Jahre zogen ins Land bis ich die Reihe weiterverfolgte. Die grundsätzliche Geschichte hatte ich noch gut im Kopf, doch ich war mir sicher schon einige Details vergessen zu haben. Darum habe ich, bevor ich mit Band 2 gestartet habe, Band 1 noch einmal gelesen. Und das war gut so. Mit aufgefrischten Kenntnissen bin ich in die Erzählung gestartet. Nun, kurze Zeit später, habe ich mit noch lebhaften Bildern im Kopf den dritten Band kennengelernt. So fiel mir der Einstieg natürlich sehr leicht. Die Fortsetzung setzt direkt an die Handlung des letzten Bandes an. Die vergangenen Ereignisse werden dem Leser unaufdringlich, in kleinen Dosen und kontinuierlich in Erinnerung gerufen. Der Bücherliebhaber wird wieder ins Geschehen geworfen und erlebt die Vorkommnisse, die der Beginn schicksalhafter und besonderer Begebenheiten sind.



Es handelt sich um eine komplexe Geschichte mit mehreren verstrickten und ineinander greifenden Handlungssträngen. Dazu hat Laura Labas ein stabiles Grundgerüst erschaffen und darauf eine ansprechende, spannende und vielfältige Begebenheit erschaffen. Märchen, Fantasie und Abenteuer fügen sich zusammen und ergeben mit anderen eingewobenen Themen einen wahren Lesegenuss. Machtkampf und Intrigenspinnerei. Brutalität und Grausamkeit. Frauenunterdrückung und Sexismus. Loyalität und Gerechtigkeit. Blutmagie, Webmagie und Knochenmagie. Vergangenheit und Zukunft. Wieder hat mich die durchdachte Handlung mitsamt der Wendungen, Überraschungen und Enthüllungen absolut gepackt. Die Erzählung kommt spannend, actionreich, emotional und einnehmend daher. Ich mag die von der Autorin erschaffenen Protagonisten. Sie haben Ecken und Kanten, machen Fehler und entwickeln sich weiter, wirken authentisch und facettenreich. Auch romantische Gefühle entwickeln sich weiter oder treten auf der Stelle, Zuneigung und Freundschaft stehen auf dem Prüfstand und es bleibt die Frage wer ist Freund und wer ist Feind. Emotionales, ansprechendes, aufregendes und spannendes Lesevergnügen das ich nicht missen möchte. Ich freue mich sehr auf den letzten Band.



Erzählt wird kapitelweise und mit Perspektivenwechsel von Morgan, von der verschleppten Webhexe, vom vergessenen Prinzen, vom Thronfolger... Dies verschafft dem Leser einen Rundumblick und steigert zudem die Spannung. Mit dem Schreibstil der Autorin kam ich sehr gut zurecht. Gut beschreibend, leicht, klar und teilweise ein wenig verspielt führt sie durch die Zeilen. Die Sprache ist wunderbar zur Geschichte passend und das Erzähltempo war für mich angenehm. Am Anfang des Buches erleichtert eine Aufstellung der alten Götter, der neuen Götter und der Charaktere die Orientierung.



Fazit: "Die vergiftete Königin - Von Göttern und Hexen" ist der dritte Band einer mehrteilig angelegten Reihe von Laura Labas. Morgan. Der vergessene Prinz. Der verwunschene Gott. Die verschleppte Webhexe. Der Thronfolger. Sie verfolgen verschiedene Ziele, doch ihre Wege sind miteinander verschlungen. Und auch noch andere haben ihre Finger im Spiel. Die Geschichte ist spannend, actionreich, einnehmend und aufreibend. Dieser dritte Band konnte mich wieder abholen. Von mir gibt es ***** Sterne.



Zitat



Ein Wald aus weißen Knochen.

Eine dunkle, dunkle Hütte.

Eine Wanne gefüllt mit Blut.



Angstschweiß vermischte sich mit dem Regen. Ihr Magen verkrampfte sich. Es war, als würde ihr Körper etwas wissen, das ihr Verstand vergessen hatte. Oder verdrängt.

(Seite 67)



Reihe



Band 1: Der verwunschene Gott

Band 2: Der verbannte Prinz

Band 3: Die vergiftete Königin

Band 4: