Cover-Bild Ein Himmel aus Gold
(28)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Dragonfly
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 14.10.2019
  • ISBN: 9783748800095
Laura Wood

Ein Himmel aus Gold

Antonia Michaelis (Übersetzer)

Willkommen in den goldenen Zwanzigern in Cornwall!

»The Great Gatsby« trifft »Stolz und Vorurteil« – übersetzt von Bestsellerautorin Antonia Michaelis!

Das leerstehende herrschaftliche Cardew-Haus übt eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf die siebzehnjährige Lou aus. Immer wieder schleicht sie sich in die alte Bibliothek darin und liest – bis sie eines Tages von den Besitzern überrascht wird. Die reichen Geschwister Robert und Caitlin finden Gefallen an ihr und laden sie zu ihren rauschenden Festen ein. So betritt Lou eine ihr bislang fremde Welt voll Glamour und Cocktailpartys. Und immer mehr verfällt sie Roberts Charme. Doch kann der reiche Cardew-Spross wirklich Gefühle für sie hegen?

Voller Romantik, Glamour und Atmosphäre: Eine Liebesgeschichte zum Schwelgen!

  • »Eine erfreulich schwärmerische Liebesgeschichte für Teenager [...]. Während man sich hin und wieder an Georgette Heyer, F. Scott Fitzgeralds 'Der Große Gatsby' und Dodie Smiths 'Das Sommerschloss' erinnern mag, hat dieses Feel-Good-Buch etwas völlig Eigenes« The Guardian
  • »Lou ist eine wunderbar liebenswerte Erzählerin, mal sehr ergreifend, mal extrem amüsant, wenn es um das Außenseitersein geht. Voll Anklängen an Scott Fitzgerald und Austen, ist dies eine absolut vorzügliche Liebesgeschichte, die mitreißt« The Irish Times
  • »Ein fesselnder, charmanter und nostalgischer Liebesroman« Express

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.12.2019

Wundervoll!

0

Lou ist mit 17 die Zweitälteste von mehreren Geschwistern. Ihre ältere Schwester hat gerade geheiratet und Lou fühlt sich einsam und ziellos. Sie fragt sich, was sie mit ihrem Leben anfangen möchte. In ...

Lou ist mit 17 die Zweitälteste von mehreren Geschwistern. Ihre ältere Schwester hat gerade geheiratet und Lou fühlt sich einsam und ziellos. Sie fragt sich, was sie mit ihrem Leben anfangen möchte. In dem kleinen Ort, wo sie lebt, gibt es eigentlich nur der Weg Richtung Heirat. Doch Lou möchte „mehr“, auch wenn sie selbst nicht genau weiß, was sich genau dahinter verbirgt.

Als sie durch Zufall die reichen Geschwister Caitlin und Robert Cardow kennen lernt, eröffnet sich ihr eine vollkommen neue Welt zur täglichen Hausarbeit und ihrer etwas chaotischen Familie.

Die Cardows leben in einer Welt voller Glamour und Parties und scheinen das Leben in vollen Zügen zu genießen. Die Autorin schafft es für den Leser sensationelle Feiern auf dem Cardow-Anwesen zum Leben zu erwecken , welches einen besonders Charme versprüht. Dabei wirkt Caitlin Cardow manchmal wie „getrieben“.

Lou erhält Einblick in diese, für sie neue, Welt und ist völlig fasziniert. Ich habe es sehr genossen durch Lous Blick das Leben der Cardows zu betrachten und mit ihr immer wieder Neues zu entdecken!

Spannend fand ich auch, dass der Schein wie so oft trügt. Es ist nicht alles Gold, was glänzt und trotz ihres strahlenden Lebens, beschäftigen auch die Cardows Sorgen und Geheimnisse, die Lou ebenfalls nach und nach entdeckt.

Der Charme des Buches ist wirklich unglaublich. Die Autorin schafft es, eine tolle Atmosphäre zu kreieren und einen mitten in die Geschichte hineinzusaugen. Caitlin und Robert sind beide auf ihre Art sehr sympathisch und Lou beginnt Robert nach und nach mit anderen Augen zu sehen. Die Autorin schafft dennoch ein emanzipiertes Ende, welches mir sehr gut gefallen hat.


Das Flair der Zwanziger Jahre ist in der Geschichte toll rübergekommen. Und obwohl auch durchaus ernste Themen angesprochen wurden, entdeckt man doch mit Lou eine wundervoll glamouröse Welt.

Veröffentlicht am 05.12.2019

Ganz nett für zwischendurch!

0

Das Buch hat es mir nicht immer leicht gemacht. Gerade im ersten Drittel sind einige Längen dabei, die meine Gedanken haben abschweifen lassen. Da konnte mich die Autorin nicht durchwegs fesseln. Sie hat ...

Das Buch hat es mir nicht immer leicht gemacht. Gerade im ersten Drittel sind einige Längen dabei, die meine Gedanken haben abschweifen lassen. Da konnte mich die Autorin nicht durchwegs fesseln. Sie hat sich da einfach häufig in Nebensächlichkeiten verloren, zumindest in meinen Augen.

Danach wird es zwar besser, es gibt aber immer wieder mal Passagen, die ein wenig langweilig waren. Ein großer Pluspunkt war für mich die Protagonistin Lou, ich mochte sie total. Ihre quirlige, freche und neugierige Art kombiniert mit einer guten Portion Schlagfertigkeit haben es mir richtig angetan.
Leider blieben der Rest der Charaktere ziemlich blass. Ich mochte zwar so einige, aber so richtig mitfiebern konnte ich nicht, und auch nachhaltig im Gedächtnis bleiben war einfach nicht der Fall.

Die Handlung an sich ist schön dargestellt. Lou sehnt sich nach dem prunkvollen Leben der Cardews und stellt nach und nach fest, dass nicht immer alles so glanzvoll ist, wie es aus der Ferne den Anschein hat. Auch die Liebesgeschichte, die sich langsam anbahnt hat mir gut gefallen. Hier ist nichts Hals über Kopf, zwar sehr vorhersehbar, aber auf jeden Fall glaubwürdig.

Große Überraschungen gab es jetzt nicht in der Geschichte und insgesamt hat mir einfach auch das Gefühl gefehlt, das Prickeln, die Romantik, das ist leider nicht bei mir angekommen. Mehr kann ich schon fast nicht dazu sagen, ohne zu spoilern. Vor allem gibt es ja keine große Handlung oder Wendungen. Das Setting selbst, London der 20er Jahre, bietet ja normalerweise einen gewissen nostalgischen Flair, der aber leider auch nicht bei mir ankam. Trotzdem war es ein netter Zeitvertreib für zwischendurch.

Fazit
Ein Himmel aus Gold hat mich sofort angelacht. London der 20er-Jahre klang sehr verlockend, dieser Flair ist bei mir aber leider gar nicht angekommen. Die Prota hat diese Geschichte gerettet, ich konnte ihren Wunsch nach Mehr im Leben gut nachvollziehen und ihre frische, schlagfertige Art mochte ich total. Die anderen Charaktere blieben durchwegs etwas nichtssagend. Die Handlung an sich hätte mir eigentlich auch gut gefallen, doch die Autorin hat sich immer wieder in Nebensächlichkeiten verloren, sodass es doch zeitweise immer wieder etwas langweilig war. Was mir auch gefehlt hat, sind Gefühle. Die Liebesgeschichte baut sich schön langsam auf, was ich gerne mag, aber die Emotionen kamen nicht so wirklich bei mir an. Insgesamt fand ich das Buch zwar nett für zwischendurch, als Must-Read kann ich es aber nicht bezeichnen. Von mir gibt es 3 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.12.2019

Ein historischer Jugendroman, der die Atmosphäre der Goldenen Zwanziger einfängt

0

Inhalt:
Sommer 1929. Als Alice heiratet und aus dem Elternhaus auszieht, merkt die 17-jährige Lou, dass sie bisher immer im Schatten der großen Schwester stand. Gelangweilt von ihrem bisherigen Dorfleben, ...

Inhalt:
Sommer 1929. Als Alice heiratet und aus dem Elternhaus auszieht, merkt die 17-jährige Lou, dass sie bisher immer im Schatten der großen Schwester stand. Gelangweilt von ihrem bisherigen Dorfleben, sucht Lou ruhige und glamouröse Rückzugsorte und findet diese im verlassenen Anwesen der Cardews. Eines Tages tauchen jedoch die Geschwister Robert und Caitlin Cardew auf, die Gefallen an Lou finden und sie zu ihren rauschenden Festen einladen. Diese Begegnung und eine Welt voll Glamour, Gold und Glitzer stellen Lous bisheriges Leben auf den Kopf.

Meinung:
Willkommen in den Goldenen Zwanzigern! Ich liebe den Glanz, die Mode und die Musik dieser Zeit. Die Idee und Umsetzung dieser Geschichte finde ich großartig. Das Cover passt hervorragend zum Titel und zur Thematik. Die 17-jährige Lou ist ein Mädchen, das sich Gedanken um die Zukunft macht und auf dem Weg zum Erwachsensein irgendwann erkennen muss, dass nicht alles Gold ist, was glänzt. Lou stammt aus einfachen Verhältnissen, aus einem kleinen Fischerdorf in Cornwall. Sie will nicht wie ihre Schwester heiraten, Kinder bekommen und einfach nur Hausfrau sein. Lou ist noch unerfahren und naiv, als sie Robert Cardew und dessen Schwester Caitlin begegnet - eine Begegnung, die Lous bisheriges Leben völlig auf den Kopf stellt. Aber Lou schafft es, hinter die Fassade ihrer neuen Freunde zu blicken und erkennt, dass unter der perfekten Oberfläche Geheimnisse lauern. Glamour, Gold, Glitzer und ein perfektes Setting mit interessanten und authentischen Charakteren machen dieses Buch zu einem Leseerlebnis.

Fazit:
Mit „Ein Himmel aus Gold“ hat die Autorin Laura Wood einen historischen Jugendroman erschaffen, der die Atmosphäre der Goldenen Zwanziger einfängt. Dieses Buch erzählt die Geschichte einer jungen und naiven Frau, die große Träume hat und innerhalb eines Sommers heranreift und erwachsen wird. Ich bin begeistert von diesem Buch und kann es jedem ab 14 Jahren sehr ans Herz legen. Von mir gibt es volle 5 von 5 Sternchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.12.2019

Auf der Suche nach sich selbst

0

Ein wunderbares Buch! Die LeserInnen werden in den Sommer 1929 mitgenommen in dem Lou ihre neuen Nachbarn kennenlernt. Man begibt sich auf eine Reise des Erwachsenwerdens, des Loslassens, des Sich-finden. ...

Ein wunderbares Buch! Die LeserInnen werden in den Sommer 1929 mitgenommen in dem Lou ihre neuen Nachbarn kennenlernt. Man begibt sich auf eine Reise des Erwachsenwerdens, des Loslassens, des Sich-finden. Lou steht eine unbekannte Zukunft bevor. Die Unsicherheit des jungen Mädchens wird toll hervorgehoben und man fiebert mit ihr mit, wie es weitergehen wird. Auch die sozialen Unterschiede zwischen der Familie von Lou und den neuen Nachbarn werden toll beschrieben. Man lernt, dass nicht alles Gold ist, das glänzt, dass nicht alles, was mit Geld zu kaufen geht, auch glücklich macht. Die Charaktere sind tiefgründig beschrieben und man kann sich gut ein Bild von allen machen. Auch der Schreibstil ist geglückt, das Buch lässt sich fließend lesen. Der Inhalt selbst handelt von der Suche eines jungen Mädchens nach Antworten, wie es mit ihr weitergehen soll. Als sie das dekatente Leben kennenlernt, stellen sich neue Weichen für sie. Aber wird sie sich auch darauf einlassen?
Leseempfehlung von mir!

Veröffentlicht am 28.11.2019

Leicht zu lesen

0

Handlung:

Im Mittelpunkt steht Lou, aus deren Sicht der Roman geschrieben ist. Sie kommt aus einer Großfamilie, die in einem kleiner Fischerdorf lebt und ist das zweitälteste Kind nach ihrer Schwester ...

Handlung:

Im Mittelpunkt steht Lou, aus deren Sicht der Roman geschrieben ist. Sie kommt aus einer Großfamilie, die in einem kleiner Fischerdorf lebt und ist das zweitälteste Kind nach ihrer Schwester Alice, die nun ihre große Liebe Luca heiratet. Alice ist nicht nur Lou’s große Schwester, sondern auch ihre Vertraute und beste Freundin und nun befürchtet Lou, dass sich beide auseinander leben. Sie selbst kann sich aktuell nicht vorstellen zu heiraten und weiß auch nicht genau, was sie vom Leben möchte. Eine perfekte Ablenkung bieten dann die Cardew-Geschwister Robert und Caitlin, denen das Herrschaftsanwesen gehört, wo sie den Sommer dort verbringen. Lou freundet sich schnell mit Caitlin an und baut nach und nach auch eine Bindung zu dem eher verschlossenen Robert auf. So kommt es, dass sie von den beiden zu den glamourösen Partys auf dem Anwesen eingeladen wird, wozu sie viele Freunde der Geschwister kennenlernt, darunter auch Roberts Verlobte Laurie. Sie taucht komplett in die glamouröse Welt ein und genießt jede Sekunde, sodass sie mehr Zeit mit den Cardaw-Geschwister verbringt als mit ihrer eigenen Familie und entfernt sich mehr und mehr von Alice. Aber diese Zeit ist begrenzt auf den Sommer und Lou muss sich langsam klar darüber werden, was sie sich von ihrem Leben will. Außerdem erfährt sie, dass der Schein trügen kann und nicht alles Gold ist, was glänzt, denn Robert und Caitlin haben kein so einfaches Leben, wie Lou zunächst denkt. Langsam kommt sie dahinter, was hinter Caitlins ständigen Fröhlichkeit steckt und Robert und Laurie wirken auf Lou gar nicht wie ein verliebtes Paar. Und was hat das Bauchkribbeln eigentlich zu bedeuten, was Lou in Roberts Gegenwart verspürt? Aber am Ende ist klar, jeder hat sein Päckchen zu tragen und jede Schicht hat mit eigenen Problemen zu kämpfen.

Meine Meinung:

Im Großen und Ganzen hat mir das Buch gut gefallen, insbesondere aufgrund der Charaktere. Lou war mir von Anfang an sympathisch. Ihre Angst, ihre Schwester Alice als enge Vertraute zu verlieren und ihre Zweifel darüber, wie sie ihr Leben leben will, wurden gut beschrieben, sodass ich sie gut nachvollziehen kann. Viele von uns haben sicher ähnliche Situation im Leben erlebt. Auch ihre Begeisterung für das glamouröse Leben, das im starken Kontrast zu ihrem eigenen Leben und das ihrer Familie steht, konnte ich verstehen, denn es ist für sie etwas ganz Neues. Man merkt im Laufe des Buches, wie sie auftaut und für sich selbst neue Wege findet, die sie vorher gar nicht kannte. Ich fand es nur schade, wie sie all ihre Zeit mit Robert, Caitlin und deren Freunde verbringen möchte und manchmal ihre Familie zu vergessen schien.

Ich fand Lous ganze Familie nämlich toll: ihre verständnisvollen und unterstützenden Eltern, ihre glücklich verheirate Schwester Alice und ihre jüngeren Geschwister, die sich häufiger kabbeln und bereits ihre eigenen Interessen haben. Als Leser fühlte man sich bei ihnen Zuhause direkt wohl und hätte gerne mit der Familie zusammen gegessen.

Aber auch Caitlin, Robert und deren Freundeskreis sind eine tolle Gruppe, die sich sehr gut versteht und mit denen man gerne feiern gehen würde. Doch bei Ihnen bleibt das meiste oberflächlich und es gibt kaum tiefgründige Gespräche. Das führte dazu, dass ich nicht genau wusste, was ich von ihnen allen halten sollte und die Figuren bekamen kaum Tiefe. Es dauert auch, bis Robert und Caitlin vielschichtiger wurden. Zunächst ist Robert ruhig und sehr zynisch gegenüber Lou, was zu amüsanten Wortgefechten führt. Doch nach und nach wird er zugänglicher und man spürt seine Liebe für seine Schwester, für die er alles tun würde. Ich genoss die Szenen zwischen ihm und Lou, doch für mich sprühten keine Funken und generell kam ihre Gefühle für einander nicht bei mir an. Dahingegen gefiel mir, dass Roberts Verlobte Laurie wirklich sympathisch war und auch freundlich gegenüber Lou ist. Auf der anderen Seite plant Caitlin immer begeistert alle möglichen Partys und freundet sich schnell mit Lou an. Die ganze Zeit habe ich darauf gewartet, zu erfahren, was dahinter steckt. Als ich mehr über Caitlin und ihr Leben erfahre, tat sie mir wirklich Leid und habe mir für sie das Beste gewünscht. Die Freundschaft zwischen ihr und Lou ist wirklich echt. Im Buch wurde gut gezeigt, welche Vor- und Nachteile man in den verschiedenen Gesellschaftsschichten hat.

Leider muss ich sagen, dass zunächst dies Geschichte vor sich hin plätschert und nachdem Caitlin und Robert aufgetaucht sind, reiht sich eine Party nach der anderen, während an sich nichts weiter passiert. Erst einer Reise von Lou und Caitlin nach London wird es abwechslungsreicher, aber trotzdem gab es nie besonders viel Spannung. Es ist eher eine ruhige Geschichte, wie Lou langsam erkennt, was sie mit ihrem Leben anstellen werden. Dabei können sich Lou und Robert und Caitlin gegenseitig zeigen, welche Möglichkeiten es alles gibt, die sie vorher nicht kannten. Aber am meisten hat mich der Epilog enttäuscht. Auf wenige Seiten passieren viele wichtige Ereignisse, die wirklich Potenzial hatten, aber leider etwas lieblos abgehandelt wurden. Man bekommt sie als Leser eigentlich gar nicht richtig mit.

Hin und wieder lese ich gerne historische Romane, weil mich Geschichte interessiert und wie die Menschen in früheren Zeiten gelebt haben. Dieser Roman spielt in Großbritannien der 20er Jahre des 20. Jahrhunderts. Das merkt man daran, dass einiges noch nicht existiert, wie zum Beispiel Fernsehen und das Leben der unteren Gesellschaftsschichten generell einfacher ist. Auch die Trennung der Schichten ist noch deutlicher zu spüren als heutzutage. Allerdings braucht man kein geschichtliches Vorwissen, weil kaum historische Ereignisse behandelt werden. Dabei fand ich gut, dass zumindest der erste Weltkrieg erwähnt wird. Sowohl Lou’s Vater als auch der Vater von Robert und Caitlin haben im Krieg gekämpft, was bei Ihnen spüren hinterlassen hat.

Fazit: 3/5 Sterne

Eine schöner historischer Jugendroman mit einer kleinen Liebesgeschichte, der super für zwischendurch ist. Allerdings kam kaum Spannung auf und am Ende passiert vieles übereilt.