Cover-Bild Wenn die Hoffnung erwacht

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Blanvalet
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: historisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 14.06.2021
  • ISBN: 9783764507442
Lilli Beck

Wenn die Hoffnung erwacht

Roman
Er gibt ihr ein Versprechen. Er will sie immer lieben, immer für sie da sein. Doch dann kommt alles anders ...

Deutschland 1947: Nora wird von ihrer Freundin zu einer deutsch-amerikanischen Silvesterfeier eingeladen und ist überwältigt, als sie dort den attraktiven US-Officer William kennenlernt. Lange versucht sie, die frisch entflammte Liebe vor ihrem Vater geheim zu halten, doch als sie ein Kind erwartet und William in die USA zurückbeordert wird, bleibt ihr nichts anderes übrig, als Farbe zu bekennen. Ihr Vater ist außer sich, hat aber bald eine Lösung parat, die Nora zu einer wohlhabenden Frau werden ließe und für die Familie finanzielle Vorteile hätte. Nora, die nicht daran denkt, in den Plan einzuwilligen, flieht mit ihrem Sohn nach München, wo ihr auf der Straße eine fiebrige, verwirrte wirkende junge Frau begegnet. Sie begleitet Celia nach Hause, zur Villa der wohlhabenden Wagners, und ahnt nicht, dass ihr Schicksal eine überraschende Wendung nehmen wird ...

Weitere Romane von Lilli Beck Blanvalet:

1. Glück und Glas
2. Wie der Wind und das Meer
3. Mehr als tausend Worte

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.09.2021

Purer Lesegenuss! Wenn das Schicksal Menschen auf unverhoffte Weise zusammenführt.

0

Regensburg 31.12.1947
Die 20-jährige Apothekerstochter Nora Längsfeld sehnt sich nach Abwechslung in ihrem tristen Leben und geht ohne das Wissen ihrer Eltern mit ihrer Freundin Hedi auf eine Silvesterparty, ...

Regensburg 31.12.1947
Die 20-jährige Apothekerstochter Nora Längsfeld sehnt sich nach Abwechslung in ihrem tristen Leben und geht ohne das Wissen ihrer Eltern mit ihrer Freundin Hedi auf eine Silvesterparty, die von Amerikanern veranstaltet wird. Die Reizüberflutung dort ist riesengroß und die Annäherungsversuche von Captain William Bowman machen sie schwach. Während ihrer heimlichen Treffen entwickelt sich eine große Liebe zwischen ihnen, die nicht ohne Folgen bleibt. William möchte sie heiraten, doch zum Leidwesen von beiden, wird er für einen Auftrag aus Deutschland abgezogen und er bittet sie um ein wenig Geduld. Als immer mehr Zeit verrinnt kann Nora ihren Zustand vor ihren strengen Eltern nicht mehr verheimlichen und sie muss fortan die Verachtung, Erniedrigung und Herrschsüchtigkeit ihres Vaters ertragen. Aus Eigennutz will er sie an den Bankier Gollnick verschachern, der ein Auge auf sie geworfen hat. Nora weigert sich und ist geschockt, als ihr Vater damit droht ihr das Kind wegzunehmen. Hals über Kopf flüchtet sie mit ihrem Sohn Richtung München und hofft bei Verwandten Unterschlupf zu finden, bis William wieder da ist. Ihre Zuversicht schwindet, als sie vom Tod ihrer Familienangehörigen erfährt und von der Realität eingeholt wird. Die Stadt ist voll von Wohnungssuchenden und ohne Zuzugserlaubnis muss sie befürchten auf der Straße leben zu müssen. Durch Zufall wird sie auf eine hilflose und kranke junge Frau aufmerksam, die sie mithilfe eines Polizisten zum Haus ihrer Eltern bringt. Hier nimmt ihr Leben eine ganz unerwartete Wendung.

Ich liebe Lilli Becks warmherzige, fesselnde und sehr bildliche Erzählweise mit der sie mich jedes Mal zu begeistern weiß. Mit ihrem neuen Roman „Wenn die Hoffnung erwacht“ wurde ich auch wieder voll abgeholt. Ihre Geschichte spielt in den Jahren des Wiederaufbaus, in denen die Menschen immer noch mit den Nachwirkungen des Krieges zu kämpfen hatten, Frauen nur eine untergeordnete Rolle in der Gesellschaft zustand und einigen von ihnen Häme und Verachtung entgegenschlug, wenn sie sich mit Besatzungssoldaten eingelassen hatten. Der Aufbau der Geschichte beginnt an zwei unterschiedlichen Handlungsorten und ich war unheimlich gespannt darauf, in welchem Zusammenhang Noras aufrührendes Leben in Regensburg mit dem der gutbetuchten Familie von Wolf Wagner in München zusammenhängt und verflochten wird. Mit Noras Flucht vereinen sich beide Handlungsstränge schicksalhaft und eine Lüge liegt von Beginn an wie ein Damoklesschwert über den Köpfen von allen. Man wartet förmlich die ganze Zeit darauf, dass das Unheil seinen Weg nimmt und die Wahrheit ans Tageslicht kommt. Auch wenn man schon erahnen kann, wie die Geschichte sich zum Ende hin entwickelt, hat es dem Lesevergnügen und der Spannung keinen Abbruch getan. Das Happy End am Schluss war sehr gefühlsselig und hat mein Herz erwärmt.

Lilli Beck schafft es wieder vorzüglich ihre Charaktere zum Leben zu erwecken und sie dem Leser als kurzzeitige Freunde an die Seite zu stellen, mit denen man mitfiebert, leidet und sich mit ihnen freut. Bis auf den Bankier Gollnick und Noras Vater waren mir alle sympathisch. Beide sind so gefühlskalt und berechnend. Ganz besonders ans Herz gewachsen ist mir der kleine Willi, der ein richtiger Sonnenschein in der Geschichte ist. Noras Zerrissenheit, ihre Schuldgefühle und ihre verzweifelte Hoffnung, dass ihre große Liebe William wieder zurückkommt, haben mein ganzes Mitgefühl für sie erweckt. Wolf Wagner ist auch ein sehr reizvoller Charakter im Buch. Ihm liegt das Wohl seiner Familie sehr am Herzen, die durch schwere Schicksalsschläge tief getroffen wurde. Er ist ein Mann mit Visionen, die er auch in diesen schwierigen Zeiten dank guter Kontakte in die Tat umsetzen kann. Sehr sympathisch fand ich auch seinen Neffen Luis, der ihn bei seiner neuen Geschäftsidee unterstützt. Er war mir aufgrund seiner Aufrichtigkeit und seiner liebenswerten Art sehr sympathisch.

Von mir bekommt „Wenn die Hoffnung erwacht“ eine unbedingte Leseempfehlung und verdiente 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.08.2021

Sehr emotionale Geschichte

0

Inhalt:
Deutschland 1947: Nora wird von ihrer Freundin zu einer deutsch-amerikanischen Silvesterfeier eingeladen und ist überwältigt, als sie dort den attraktiven US-Officer William kennenlernt. Lange ...

Inhalt:
Deutschland 1947: Nora wird von ihrer Freundin zu einer deutsch-amerikanischen Silvesterfeier eingeladen und ist überwältigt, als sie dort den attraktiven US-Officer William kennenlernt. Lange versucht sie, die frisch entflammte Liebe vor ihrem Vater geheim zu halten, doch als sie ein Kind erwartet und William in die USA zurückbeordert wird, bleibt ihr nichts anderes übrig, als Farbe zu bekennen. Ihr Vater ist außer sich, hat aber bald eine Lösung parat, die Nora zu einer wohlhabenden Frau werden ließe und für die Familie finanzielle Vorteile hätte. Nora, die nicht daran denkt, in den Plan einzuwilligen, flieht mit ihrem Sohn nach München, wo ihr auf der Straße eine fiebrige, verwirrte wirkende junge Frau begegnet. Sie begleitet Celia nach Hause, zur Villa der wohlhabenden Wagners, und ahnt nicht, dass ihr Schicksal eine überraschende Wendung nehmen wird ...

Meine Meinung:
Oh Mann was für ein tolles emotionales Buch, was noch lange nachwirken wird. Man ist ab der ersten Seite mitten in Noras Geschichte und fiebert und leidet regelrecht mit ihr mit. Nora habe ich eh bereits ab der ersten Seite in mein Herz geschlossen, so sehr hat mich ihre Geschichte gefangen genommen. Eine tolle Frau, die um ihr eigenes Leben und um das ihres Kindes kämpft. Aber die auch nie die Hoffnung aufgibt, ihre große Liebe wieder zu finden. So zwischendurch, während ihrer Zeit in München, habe ich mich immer wieder gefragt, wie schwer muß es für sie sein, dem eigenen Kind nicht die Wahrheit sagen zu können.
Aber auch die anderen Charaktere haben mir recht gut gefallen. Eine tolle Mischung aus Sympathieträgern und Ekeln. Gerade Noras Vater ein wirklicher Unsympath, der auch nicht davor zurück schreckt die eigene Tochter zu verkaufen. Und dann auch noch an einen Menschen, der den Vater an Ekelfaktor noch überbietet.
Die einzelnen Schauplätze sind ebenfalls sehr gut beschrieben und man hat die Bilder der damaligen Zeit wirklich bildlich vor Augen. Auch haben viele Schauplätze großen Wiedererkennungswert.
Der Schreibstil ist sehr gefühlvoll, flüssig und wahnsinnig fesselnd. Wieder einmal ist es der Autorin gelungen mich absolut in ihren Bann zu ziehen.

Mein Fazit: Ganz klare Leseempfehlung. Eines meiner Lesehighlights in 2021. Volle 5 Sterne.

Veröffentlicht am 05.08.2021

Ein absolutes Lesehighlight

0

Meine Meinung:

 Ich habe schon einige Bücher von Lilli Beck gelesen und war immer unheimlich begeistert.  Auch mit ihrem neuen Roman konnte sie mich wieder völlig in den Bann ziehen. 
Dieses Mal reisen ...

Meine Meinung:

 Ich habe schon einige Bücher von Lilli Beck gelesen und war immer unheimlich begeistert.  Auch mit ihrem neuen Roman konnte sie mich wieder völlig in den Bann ziehen. 
Dieses Mal reisen wir in das Jahr 1947 und der Nachkriegszeit.
Nora war eine sehr sympathische Protagonistin, die durch ihre Liebe zu dem US-Officer William eine wunderschöne Zeit erlebt. Doch leider muss William zurück in die USA und er verspricht, zu ihr zurückzukommen.  Kurz vor seiner Abreise verloben die Beiden sich heimlich, doch dann ist der Abschied schneller da, als gedacht.

Einige Tage später stellt Nora fest, dass sie schwanger ist. Sie ist überglücklich, dass ihr etwas von William geblieben ist und versucht, seine Adresse herauszufinden. Doch der US-Stützpunkt gibt ihr keinerlei Auskunft.
Schließlich muss sie ihren Eltern gestehen, dass sie eine Beziehung zu einem US-Soldaten hat und sie ein Kind von ihm erwarte.
Ihr Vater reagiert natürlich völlig außer sich, zumal er an der US-Besatzung kein gutes Haar lässt. Doch dann entscheidet er sich dafür, dass Nora einen Mann heiraten soll, dem er eine größere Menge Geld schuldet. Dieser Mann würde sie auch mit Kind nehmen und so bliebe der Familie die Schande erspart. 

So bleibt Nora nichts anderes übrig, als mit ihrem kleinen Sohn zu flüchten und landet durch einen Zufall bei der Familie Wagner. Von da an nimmt ihr Leben einen völlig anderen Lauf. 

Von der ersten Seite an, konnte ich mich richtig in die Geschichte fallen lassen. Der Schreibstil von Lilli Beck ist so farbenprächtig und spannend, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen wollte. 
Man lernt in dem historischen Roman so wundervolle, aber auch unsympathische Charaktere kennen, dass es wirklich nie langweilig wurde. Lilli Beck versteht es unheimlich gut, einem diese Menschen näher zu bringen und andere zusammen mit Nora zu zum Teufel scheren zu wollen.  

Ein unglaublich berührender Roman, der mir sehr unter die Haut ging. Es ging sogar soweit, dass ich so manches Tränchen vergoss.  Es viel mir schwer, dass Buch am Ende zuzuklappen, da mir so mancher Protagonist sehr ans Herz gewachsen ist. Ich freue mich schon sehr auf weitere Romane aus der Feder von Lilli Beck.

Von mir bekommt der Roman 5 von 5 Sternen und damit eine klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.07.2021

Die Hoffnung wartet schon

0

Der Roman "Wenn die Hoffnung erwacht" von Lilli Beck spielt in Regensburg um das Jahr 1947.

Nora, ein Mädchen aus streng katholischen Apotherkerfamilie, feiert Sylvester mit ihrer Freundin Heidi auf einem ...

Der Roman "Wenn die Hoffnung erwacht" von Lilli Beck spielt in Regensburg um das Jahr 1947.

Nora, ein Mädchen aus streng katholischen Apotherkerfamilie, feiert Sylvester mit ihrer Freundin Heidi auf einem deutsch -amerikanischen Fest. Sie ist erstaunt wieviele Leckereien und gutschmeckende Speisen dort so kurz nach dem Krieg angeboten werden.
An der Feier begegnet sie ihrer ersten großen Liebe, dem amerikanischen Soldaten William Bowman, mit dem sie sich nun immer wieder trifft und ungewollt schwanger wird.
Doch gerade als William ihr einen Heiratsantrag machen möchte wird er nach Amerika abkommandiert. Nora bleibt als werdende Mutter alleine zurück. Um der Schande zu entgehen und die Apotheke zu retten möchte ihr Vater sie an einen anderen Mann verheiraten, den Nora allerdings überhaupt nicht ausstehen kann.
Nora hofft inständig, dass William sein Versprechen hält und zu ihr und ihrem Sohn zurückkehrt. Eines Nachts flüchtet sie aus Angst vor ihrem Vater und fährt geradewegs nach München wo sie durch einen Zufall an die Familie Wagner gerät.
Nun jedoch beginnen ihre Probleme erst richtig. Wann kann sie die Wahrheit sagen, ohne ihr Glück zu gefährden?

Lilli Beck schuf für ihre Story wunderbare Charaktere, die ihre Rollen authentisch und überzeugend in der spannenden Handlung darbieten.
Der historische Roman zeigt auf eindrucksvolle und sehr berührende Weise wie die sich stürmisch entwickelnde Nachkriegszeit, die zum Teil noch durch die Besatzungsmächte gestaltet wird, auf die Menschen auswirkt.
Die Menschen litten gerade zu Beginn dieses neuen Abschnitts deutscher Geschichte unter heute kaum mehr nachempfindbarer Lebensmittelknappheit.
Der unfassbar florierende und umfangreiche Schwarzmarkthandel ist ebenfalls aus heutiger Sicht ein abenteuerliches Phänomen.
Der herrlich flüssige Schreibstil der Autorin entwickelt über seine sehr schöne bildreiche Sprache ein faszinierendes Kopfkino, das seine Leser von der ersten bis zur letzten Seite fesselt, fasziniert und ein
vergnügliches Leseerlebnis bietet.
Die Geschichte entwickelt sich zunächst überwiegend aus der Sicht Noras, die ihren Weg geht und erweitert sich schließlich auf interessante Weise in die Welt des Verlegers Wolf Wagner und seiner Familie.
Die Verlagswelt der Nachkriegszeit eröffnet interessante Einblicke in die damalige Zeit unmittelbar vor dem Wirtschaftswunder.

Nora ist eine mutige junge Frau, die um ihr Glück kämpft und auch durch widrige Umstände nicht aufgeben lässt. Aus einem herrischen, lieblosen Haushalt stammend, ist für sie der menschlich liebevolle Umgang in der Familie Wagner, die trotz ihrer eigenen Schicksalsschläge großzügig und großherzig blieben, zu tiefst beeindruckend.
Der Neffe Luis spielt in diesem Roman ebenfalls eine tragende Rolle, denn er wird für Nora wichtig sein.

Der Roman "Wenn die Hoffnung erwacht " ist ein ganz besonders gut gelungener, historischer Roman, der mit sehr viel Spannung und berührenden Familienschicksalen völlig überzeugt.
Am Ende wird die Liebe siegen. Für mich stellt dieser Roman von Lilli Beck ein ganz besonderes Highlight in diesem Jahr dar.

So kann ich diesen hervorragend geschriebenen Roman sehr empfehlen.
Ein herzliches Dankeschön an den Blanvalet Verlag für dieses außerordentlich schöne Werk

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.07.2021

Die Hoffnung erwacht

0

Der Autorin Lilli Beck ist es gelungen einen tiefgründigen und fesselnden Roman zu schreiben.

Die Geschichte spielt am Ende des 2. Weltkriegs und schildert eindrücklich die Situation welche damals herrschte.

Nora ...

Der Autorin Lilli Beck ist es gelungen einen tiefgründigen und fesselnden Roman zu schreiben.

Die Geschichte spielt am Ende des 2. Weltkriegs und schildert eindrücklich die Situation welche damals herrschte.

Nora ledig und mit Kind muss aus ihrem Zu Hause fliehen und blickt einer ungewissen Zukunft entgegen.

Der Zufall kommt ihr zu Hilfe dafür muss sie aber auf etwas Wahrheit verzichten. Wird es gut gehen?

Die Kapitellängen sind angenehm lang und der Schreibstil fesseln so das die Seiten nur so dahin fliegen.

Schön finde ich auch das es 2 Handlungsstränge gibt , welche miteinander verwoben werden.

Durch die detailreiche Beschreibung taucht man mitten in die Geschichte ab und denkt man ist dabei.

Beim lesen lernt man noch viel über die Lebensbedingungen nach Ende des Krieges.

Mehr Leid als man sich vorstellen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere