Cover-Bild Diabolic – Fatales Vergehen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 30.12.2019
  • ISBN: 9783426522639
Lisa Jackson, Nancy Bush, Rosalind Noonan

Diabolic – Fatales Vergehen

Thriller
Kristina Lake-Zapp (Übersetzer)

Drei Freundinnen – eine fatale Entscheidung – eine Bestie, die auf Rache sinnt: Nach »Greed – Tödliche Gier« folgt mit dem Thriller »Diabolic – Fatales Vergehen« der zweite Band der Wyoming-Reihe von den amerikanischen Thriller-Queens und New-York-Times-Bestseller-Autorinnen Lisa Jackson, Nancy Bush und Rosalind Noonan.

Ein kleines nächtliches Abenteuer wird für die Teenager Shiloh, Kat und Ruth aus Prairie Creek in Wyoming zum Albtraum: Die wilde Shiloh, deren Stiefvater sie misshandelt, Kat, deren Mutter im Sterben liegt, und die scheue Pfarrers-Tochter Ruth wollen einfach nur mal etwas anderes erleben, als sie sich nachts aus dem Haus schleichen, um nackt baden zu gehen. Einen zusätzlichen Kick erhält ihr Vorhaben durch die Tatsache, dass in Prarie Creek vor Kurzem drei Mädchen verschwunden sind.
Doch was die drei Freundinnen am Ufer des abgelegenen Sees erwartet, ist ein Albtraum, über den sie auf Ruth' Bitte hin jahrelang Stillschweigen bewahren.

Fünfzehn Jahre später wird in Prairie Creek erneut ein Mädchen als vermisst gemeldet. Ruth, die mittlerweile eine psychologische Praxis eröffnet hat, ringt sich endlich dazu durch, die Ereignisse von damals offenzulegen. Am nächsten Tag finden Shiloh, Kat und Ruth ein Foto in der Post, das sie in jener furchtbaren Nacht vor fünfzehn Jahren beim Baden zeigt. Wer auch immer damals dort am See war, ist zurück – und sinnt auf Rache ...

Die Thriller der Wyoming-Reihe sind das gemeinsame Werk von Lisa Jackson, ihrer Schwester Nancy Bush und der befreundeten Thriller-Autorin Rosalind Noonan. Entdecken Sie auch den ersten Thriller innerhalb der Reihe, »Greed – Tödliche Gier«, in dem ein psychopathischer Killer Jagd auf eine ganze Familie macht. Drei NYT-Bestseller-Autorinnen versprechen Spannung hoch drei!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.01.2020

Diabolic eine unschuldige Nacht mit Folgen

1

Cover:Ansprechende Covergestaltung, gefällt mir gut und hätte vom Titel bestimmt danach gegriffen, auch wegen der Autorinnen.

Inhalt: Shiloh, Kat und Ruth schleichen sich gemeinsam in der Nacht für eine ...

Cover:Ansprechende Covergestaltung, gefällt mir gut und hätte vom Titel bestimmt danach gegriffen, auch wegen der Autorinnen.

Inhalt: Shiloh, Kat und Ruth schleichen sich gemeinsam in der Nacht für eine Abkühlung an den See und wollen unbeobachtet nackt baden. Doch sie sind nicht alleine und entkommen so nur knapp dem Mann der im Gebüsch auf sie lauert. Doch diese Nacht hat bei allen drei Mädchen ihre Spuren hinterlassen. 15 Jahre später sind alle drei, inzwischen zu Frauen herangewachsene Mädchen, wieder in ihrer Heimatstadt und darauf hat er nur gewartet.

Gleichzeitig gilt es immer noch das mysteriöse Verschwinden von damals aufzuklären, den scheinbar verschwinden immer wieder junge Mädchen aus der Gegend und niemand hat sie wieder gesehen. Wieder verschwindet ein junges Mädchen, aber diesmal wird eine Leiche gefunden, es ist eine der Mädchen die vor 15 Jahren verschwunden ist, es beginnt ein Katz-und-Maus mit dem Täter, der inzwischen ein viel stärkeres Interesse an Shiloh, Kat und Ruth hat, als noch vor 15 Jahren.

Meine Meinung: Bereits auf den ersten Seiten wird man direkt in die Geschichte hineingeworfen, es beginnt rasant mit den Ereignissen am See. Direkt wird eine beklemmende Stimmung erzeugt, da das Gefühl beobachtet zu werden immer stärker wird, bis der Täter aus den Schatten tritt. Nur knapp und nicht ohne Folgen, können die drei Mädchen entkommen.

Das Buch ist grob in die Abschnitte Shiloh, Ruth und Kat aufgeteilt und man erfährt so immer ein wenig mehr der Charaktere und warum die Mädchen damals die Stadt verlassen haben bzw. warum sie geblieben sind. Gut gefallen hat mir hier auch der Kontrast zwischen den jungen Charakteren und ihren späteren "Erwachsenen-Ich", zumal man merkt wie sehr sie von den Ereignissen in der Nacht am See verändert wurden.

Im Verlauf der Geschichte und immer aus Sicht von Shiloh, Kat und Ruth kommen immer mehr Charaktere dazu und ich habe schon recht früh begonne zu spekulieren, wer der Täter sein könnte. So ein Kleinstadt leben schein sich nicht immer gut auf die Psyche auszuwirken, den in dem kleinen Örtchen gibt es doch eine Menge verdächtiger Gestalten.

Die Puzzelteile setzten sich immer mehr zusammen so hatte ich bereits einige Verdächtige im Auge, die ich dann aber wieder verworfen habe, der Showdown zum Schluss war zwar nicht sehr überraschend, allerdings bis zum Ende spannend erzählt.

Ein zusätzlichen Gänsehauteffekt hatten die Passagen die aus Sicht des Täters erzählt wurden, somit hatte ich als Leser hier auch einen Einblick in die Psyche des Mannes der seit Jahren seine Fantasien auslebt, ohne je entdeckt worden zu sein. Gleichzeitig werden die Erlebnisse auch aus Sicht der Opfer geschildert, ein extremer Kontrast der gut umgesetzt wurde.

Dazu noch ein wenig chaotische und leidenschaftliche Momente und ein wenig Liebesglück für Shiloh, Kat und Ruth, die das ganze abrunden. Hier hätte ich gerade zum Ende weniger rosa Happyend erwartet, aber nach all dem grauen aus der Psyche des Täters eine schöne Abwechslung.

Fazit: Spannender Thriller von Beginn an, gut ausgearbeitete Charaktere mit verschiedenen Facetten. Allerdings musste die Geschichte nach dem mitreißenden Prolog wieder ein wenig in Schwung kommen, aber danach flogen die Seiten nur so dahin.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2020

Ein Hoch auf die Potenz der Männer von Prairie Creek!

0

Inhalt & Handlung:
Bei einem nächtlichen Ausflug in Prairie Creek/Wyoming werden die Teenager Shiloh, Kat und Ruthi von einem maskierten Mann überfallen, während Shiloh und Kat vorerst die Flucht gelingt, ...

Inhalt & Handlung:
Bei einem nächtlichen Ausflug in Prairie Creek/Wyoming werden die Teenager Shiloh, Kat und Ruthi von einem maskierten Mann überfallen, während Shiloh und Kat vorerst die Flucht gelingt, wird Ruthi von dem Unbekannten vergewaltigt. Aus Angst vor ihrem Vater ringt sie ihren Freundinnen jedoch das Versprechen ab, Stillschweigen über den Vorfall zu bewahren. Zudem kommt es in der Gegend zu einer Reihe von Vermisstenfällen, allesamt Teenager im ähnlichen Alter wie die drei.
Die Mädchen verlieren sich jedoch nach diesem Ereignis aus den Augen, erst 15 Jahre kreuzen sich wieder ihre Wege, und sie werden auf unliebsame Weise an das Ereignis erinnert. Zudem verschwindet erneut ein junges Mädchen. Hat der Täter von damals wieder zugeschlagen, und sind die drei vielleicht wieder in Gefahr?

Schreibstil:
Der Schreibstil ist recht einfach, phasenweise sehr spannend, aber zum Teil auch – geschuldet durch zahlreiche inhaltliche Wiederholungen- ein wenig langatmig. Der Täter wird erst ganz zum Schluss enthüllt, was die Spannung natürlich sehr erhöht.

Cover:
Der verschnörkelte grellgelbe Schriftzug „Diabolic erscheint auf den ersten Blick wie ein Blitz am dunklen Nachthimmel. Erst bei genauerem Hinsehen, erkennt man, dass aus den Buchstaben Bäume und Zweige herauswachsen. Ein gelungener Hinweis darauf, dass im Wald das Böse lauert, das Jagd auf junge Mädchen macht.

Autorinnen:
Das Schwesternpaar Lisa Jackson und Nancy Bush sind beide „New York Times“- und „USA Today“-Bestsellerautorinnen. Ursprünglich schrieben sie Liebesromane, ihr Durchbruch gelang ihnen jedoch erst, als sie in das Genre Thriller wechselten. Sie leben beide in Oregon.

Meinung:
Die Leseprobe dieses Buches, die den Nächtlichen Überfall auf die Mädchen zum Inhalt hatte, fand ich ungemein spannend, hier überschlugen sich die Ereignisse förmlich, die Latte für das restliche Buch war dementsprechend hoch gesetzt, weil ich hinter die Identität des Täters kommen wollte. Ich muss aber leider sagen, dass die anfängliche Begeisterung relativ rasch abebbte. Zu farblos, zu stereotyp waren die einzelnen Figuren gezeichnet. Was jedoch alle Figuren aus dem Raum Prairie Creek zu vereinen scheint, ist die unglaubliche Potenz und Triebhaftigkeit der männlichen Bevölkerung, der sich sämtliche Frauen in naiv-williger Art und Weise hingaben. Hier wimmelte es geradezu so von „…harten Schwänzen…“, „…pulsierender, puren Lust….“, „…pumpenden Lenden…“, „…vollen, prächtigen Brüsten…“. Man könnte sogar meinen, es hätte für die örtlichen Behörden ein Leichtes sein müssen, den Täter dingfest zu machen, da dieser offenbar mit einer permanenten Dauererektion in der Hose durch die Gegend gelaufen sein musste, mit einem „…Schwanz, der vor Vorfreude nur so zuckte….“. Solche und ähnliche Beschreibungen entbehrten nicht einer gewissen (unfreiwilligen) Komik. Beim Lesen dachte ich mir mehr als nur einmal, dass ein derartiger Täter den örtlichen Behörden schon allein durch sein wohl sehr markantes Erscheinungsbild auffallen hätte müssen. Aber offenbar ist dies bei einer derart triebgesteuerten Bevölkerung wie jener in Prairie Creek kein allzu seltener Anblick, sodass dies nicht weiter auffällt! Nach zahlreichen ähnlich beschriebenen erotischen Szenen, welche sich durch das gesamte Buch ziehen, bleibt der Leser leider etwas genervt und gelangweilt zurück.
Die Auflösung des Falles kam dann in rasendem Tempo in wenigen Seiten am Schluss, leider erfuhr man letztlich sehr wenig über die Motivation des Täters.

Persönliche Kritikpunkte:
Es hat einen Grund, warum ich zu dem Buch aus dem Genre „Thriller“ greife, ich möchte dann auch gerne einen Thriller lesen und nicht massenhaft stümperhaft beschriebenen Liebesszenen, die das Buch dann künstlich in die Länge ziehen!

Fazit:
Ein bisschen mehr Thriller und weniger erotische „Höhenflüge“ wären wünschenswert gewesen!

Veröffentlicht am 29.03.2020

Der Alptraum kehrt nach 15 Jahren zurück

0

Vor 15 Jahren sind 3 junge Mädchen nachts heimlich Nacktbaden und erleben dabei einen ziemlichen Alptraum. Von einem Unbekannten werden sie heimlich beobachtet und nur durch einen Zufall und Glück entkommen ...

Vor 15 Jahren sind 3 junge Mädchen nachts heimlich Nacktbaden und erleben dabei einen ziemlichen Alptraum. Von einem Unbekannten werden sie heimlich beobachtet und nur durch einen Zufall und Glück entkommen sie dem Täter. Nur Ruth, eine der drei Mädels wird von dem Unbekannten vergewaltigt.

Shiloh, eine der 3 Freundinnen, verlässt kurz nach dem Ereignis ihre Heimatstadt und kehrt erst 15 Jahre später erstmalig zurück. Alle drei Frauen haben die dramatischen Ereignisse irgendwie verarbeitet und bisher über das Ereignis geschwiegen.
Allerdings wird plötzlich wieder ein junges Mädchen entführt und schnell wird klar, dass es sich wahrscheinlich um den selben Täter von damals handelt. Um den Täter endlich fassen zu können, müssen die 3 Frauen endlich ihr jahrelanges Schweigen brechen.

Das Buch ist in 4 Abschnitte eingeteilt. Im 1. Teil geht es um die Ereignisse von vor 15 Jahren, als das Grauen begann. In den Abschnitten 2 bis 4 steht jeweils eine der 3 Frauen im Vordergrund. Wie gehen alle 3 mit dem Ereignissen aus der Vergangenheit um und wie meistern sie jetzt die Gegenwart. Besonders da der Täter ihnen auch mit einem gemeinsamen Foto weiter dicht auf den Fesen ist um endlich Rache nehmen zu können.

Es war mein 1. Buch mit den 3 Autoren und ich fand es spannend, aber auch teilweise überraschend. Es ist kein knallharter Thriller, sondern auch ein wenig eine Liebesgeschichte. Der Schreibstil ist fesseln und flüssig, so dass ich immer wissen wollte, wie es weitergeht. Auf jeden Fall habe ich mich gut unterhalten gefühlt. Allerdings für Liebhaber echter knallharter (und blutiger) Thriller werden wahrscheinlich eher enttäuscht sein. Für alle, die eine Mischung aus Thriller und ein wenig Liebe suchen, kann ich eine klare Leseempfehlung geben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.03.2020

Fesselnder Schreibstil

0

Die drei Teenager Shiloh, Kat und Ruth schleichen sich nachts aus dem Haus zum Nacktbaden. Dabei werden sie von einem vermummten Mann überrascht, der Ruth vergewaltigt. Diese bittet die Mädchen Stillschweigen ...

Die drei Teenager Shiloh, Kat und Ruth schleichen sich nachts aus dem Haus zum Nacktbaden. Dabei werden sie von einem vermummten Mann überrascht, der Ruth vergewaltigt. Diese bittet die Mädchen Stillschweigen zu bewahren. Als 15 Jahre später alle drei wieder in Prairie Creek leben, erfahren sie, dass in der Zwischenzeit einie junge Mädchen verschwunden sind. Ruth vermutet, dass vielleicht ein Zusammenhang zu ihrer Vergewaltigung besteht, und wendet sich an die Polizei. Kurz darauf haben die Frauen ein Foto im Briefkasten, das sie damals nackt am See zeigt.


Gerade die ersten Passagen, die die Geschehnisse am See beschreiben, sind sehr gut gelungen und haben mich sofort in den Bann der Geschichte gesogen. Darauf folgen drei Abschnitte, die jeweils Shiloh, Kat und Ruth gewidmet sind, und von ihren jeweiligen Lebensgeschichten erzählen. Obwohl ich spannend fand, welchen Weg die drei gehen, kam mir hier die Spannung und die Thematik des Thrillers zu kurz. Die Liebesgeschichten und erotischen Szenen nahmen überhand.
Was die drei Autorinnen jedoch perfekt geschafft haben, ist die Angst und die Ungewissheit zu übermitteln, die die Frauen begleitet. Bei jeder Begegnung in Prairie Creek mit Männern fragen sie sich, ob es sich um Ruths Peiniger handelt.
Generell ist der Schreibstil sehr flüssig, fesselt die Leserinnen und war für mich Grund genug das Buch innerhalb weniger Tage durchzulesen.
Nach dem eher abgeflachten Mittelteil folgt ein spannendes letztes Drittel, das auch ganz am Ende den Täter entlarvt. Ich habe ihn zwar schon relativ früh als solchen vermutet, jedoch ließen die Autorinnen bis zum Schluss offen, ob es sich tatsächlich um ihn handelt, bzw. gab es kaum Hinweise für die Leser
innen, wer der Täter ist.
Einzig die Rache der "Bestie", die auf dem Klappentext angekündigt wurde, hat in der Intensität nicht stattgefunden, was die inhaltlichen Erwartungen in diesem Punkt nicht erfüllt hat.

Ein Thriller voller Angst und Ungwissheit, der mit fesselndem, flüssigen Schreibstil begeistert.

Veröffentlicht am 18.03.2020

Schürt Misstrauen und Paranoia

0

Dieser Thriller ist nicht so blutig wie manch anderer, schürt allerdings das eigene Misstrauen und treibt paranoide Gedankengänge an. Über Jahre nicht zu wissen, wer der Täter ist und ob dieser sich vielleicht ...

Dieser Thriller ist nicht so blutig wie manch anderer, schürt allerdings das eigene Misstrauen und treibt paranoide Gedankengänge an. Über Jahre nicht zu wissen, wer der Täter ist und ob dieser sich vielleicht noch in der Gegend aufhält, vielleicht sogar im eigenen Bekanntenkreis, das ist Horror pur.

Beim Lesen hinterfragte ich wirklich jeden männlichen Charakter, ertappte mich selbst dabei, die Protagonistinnen in Gedanken zu bitten, zuerst einen Hintergrundcheck über ihre Bekanntschaften zu veranlassen, und bei deren intimeren Begegnungen witterte ich überall eine Falle. Das Unheimliche in diesem Buch ist die absolute Ungewissheit und die unterschwellige Anspannung der betroffenen Frauen, was meiner Meinung nach von den Autorinnen sehr gut transportiert worden ist.

Der Erzählstil hat mir gut gefallen, ich konnte viel von den Hauptfiguren erfahren. Zu lesen, was das traumatische Erlebnis mit ihnen gemacht und wie sie ihr Leben danach weitergeführt haben, immer mit der Illusion der Sicherheit, war für mich überhaupt nicht langweilig. Allerdings war mir das Ende dann doch zu einfach und zu schnell, wobei zwei der drei Protagonistinnen für die Geschichte plötzlich gar keine Rolle mehr spielten.

Der auf dem Klappentext versprochene Rachedurst der „Bestie“ wurde nicht genügend ausgearbeitet. Trotzdem habe ich mich gut unterhalten gefühlt und genug Nervenkitzel verspürt! / 3,5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere