Cover-Bild Hin und nicht weg
(12)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER E-Books
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Medical Romance
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Ersterscheinung: 25.03.2020
  • ISBN: 9783104909943
Lisa Keil

Hin und nicht weg

Der zweite Roman von Lisa Keil, der Tierärztin, die sich ins Schreiben verliebte

Rob Schürmann ist als Tierarzt Tag und Nacht im Einsatz, und die Herzen der Tierbesitzerinnen fliegen ihm zu. Er will nur eine, aber die heiratet einen anderen.
Anabel aus Berlin tritt den Aushilfsjob in der Praxis Schürmann mit gemischten Gefühlen an. Schließlich passt sie mit ihren Tattoos und Piercings und ihrem selbstbewussten Auftreten nicht ins beschauliche Neuberg und schon gar nicht an die Seite des charmanten Tierarztes.
Zwischen Hufverbänden und Pfotenoperationen geraten die beiden immer wieder aneinander. Und kommen sich näher.
Doch plötzlich steht ein dramatischer Notfall zwischen ihnen und ändert alles.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.10.2020

Eine netteFortsetzung

0


Angelina Seidel
vor ein paar Sekunden
"Hin und nicht weg" ist eine gelungene Fortsetzung zum Buch "Bleib doch, wo ich bin". Obwohl zwischendurch Bezug auf den ersten Teil genommen wird, kommt die Fortsetzung ...


Angelina Seidel
vor ein paar Sekunden
"Hin und nicht weg" ist eine gelungene Fortsetzung zum Buch "Bleib doch, wo ich bin". Obwohl zwischendurch Bezug auf den ersten Teil genommen wird, kommt die Fortsetzung auch alleine gut aus.
Der Schreibstil ist wie im ersten Teil flüssig und angenehm zu lesen und die Geschichte wird anschaulich dargsetellt.
Bis auf ein paar wenige Gemeinsamkeiten und kurze Einblicke in das jetzigen Leben der Charaktere des ersten Teils, ist das hier eine in sich abgeschlossene Liebesgeschichte. Hier geht es nicht mehr um Kaya und Lasse, sondern um Anabel und Rob.
Rob, Tierarzt und bester Freund von Kaya, der bereits seit seiner Jugend heimlich in sie verliebt ist und Anabel, zuletzt Kellnerin und leidenschaftliche Hobbybäckerin, sowie Lasses Cousine, die sich eine Auszeit von ihrer Wahlheimat Berlin nimmt. Die Hochzeit von Kaya und Lasse bringt die beiden Hauptprotagonisten zufällig zusammen und so nimmt die Geschichte ihren Lauf.
Eine wirklich gelungene Liebesgeschichte mit kleinen Überraschungen und Wendungen, die das Lesen spannend machen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.06.2020

Arbeit geht vor

0

Als Tierarzt ist Rob Schürman Tag und Nacht im Einsatz, trotzdem hat er sich zum Trauzeugen seiner besten Freundin verpflichten lassen. Doch was soll er tun, wenn er eigentlich selbst die Braut will? Da ...

Als Tierarzt ist Rob Schürman Tag und Nacht im Einsatz, trotzdem hat er sich zum Trauzeugen seiner besten Freundin verpflichten lassen. Doch was soll er tun, wenn er eigentlich selbst die Braut will? Da stolpert Anabel aus Berlin in sein Leben und seine Praxis und bringt es mit ihren zahlreichen Tattoos und ihrem selbstbewussten Auftreten durcheinander. Zwischen Hufverbänden und Pfotenoperationen geraten die beiden immer wieder aneinander. Und kommen sich aber trotzdem immer näher. Ziehen sich Gegensätze aber wirklich an?

Die Autorin Lisa Keil kehrt mit diesem Roman zurück ins beschauliche Dorf Neuberg. Viele Bekannte aus der Vorgänger-Geschichte sind dabei, wodurch ich empfehle das vorgängige Buch zu lesen, auch wenn es eine separate Geschichte ist. So kann man viele Anspielungen und Geschehnisse besser verstehen. Der Schreibstil ist gewohnt locker und auch Schmetterlinge kommen etwas auf. Am Ende würde man am liebsten in Neuberg mit allen einen Café trinken gehen. Wer etwas Herzklopfen und Tierarztidylle will, der fühlt sich sicher bei dieser Geschichte wohl. 4 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.05.2020

zurück in Neuberg ♥

0

2. Band. Die Protagonisten des ersten Teils kommen wieder vor. Auf ihre Story wird auch eingegangen – und sie wird nebenbei fortgeführt, was sehr schön ist. Die jetzige Handlung spielt allerdings 3 Jahre ...

2. Band. Die Protagonisten des ersten Teils kommen wieder vor. Auf ihre Story wird auch eingegangen – und sie wird nebenbei fortgeführt, was sehr schön ist. Die jetzige Handlung spielt allerdings 3 Jahre später und steht für sich. Kaya und Rob, der im ersten Teil als ihr bester Freund vorkommt, schon zu kennen, schadet allerdings nicht.

Bleib doch, wo ich bin hat mir im letzten Jahr unglaublich gut gefallen. Sowohl der bildhafte Stil, als auch die Story und das ganze Lebensgefühl in dem kleinen Ort mit den tierverbundenen Charakteren haben mich ans Buch gefesselt.
Und auch diesmal konnte mich die Geschichte schnell für sich einnehmen. Mit Anabel, die in Berlin lebt, bunte Haare, Piercings und Tattoos hat, kommt ein „Paradiesvogel“ ins beschauliche Neuberg. Sie ist ganz anders als alle bekannten Charaktere und bringt frischen Wind, aber ich habe etwas Zeit gebraucht, mit ihr und ihrer zunächst eher distanzierten Art warm zu werden. Aber so wie sie sich mit ihrer Freundlichkeit ins Herz der Neuberger schleicht, wurde sie mir auch schnell sympathischer.

Rob spielt als Kayas bester Freund bereits im ersten Band eine große Rolle. Ich mochte den Tierarzt bereits damals. Er geht sehr liebevoll mit all seinen tierischen Patienten um und behandelt auch die Besitzer mit Freundlichkeit und Respekt, egal wie sie ihm gegenüber auftreten. Als Tierarzt hat er immer viel zu tun, allerdings hat Rob dennoch viel Kummer, den er lange verbirgt.

Anabel und Rob schildern das Geschehen abwechseld aus der Ich-Perspektiven und geben dabei einen Einblick in ihre Sorgen, Gedanken und Gefühle, die sie viel zu oft für sich behalten.

Ich mochte sehr, wie die zwei, die durch eine zufällige Begegnung beginnen, zusammenzuarbeiten, auch zusammenwachsen. Während Rob sich zunächst noch gegen Veränderungen auflehnt, wird Anabel schnell zu einer großen Untersützung und je besser die berufliche Zusammenarbeit funktioniert, desto mehr Privates teilen sie auch miteinander.
Einfach wird es aber natürlich trotzdem nicht, denn eigentlich sind die Vorstellungen, die beide von ihrem Leben haben, nicht miteinander kompatibel…

Spannend finde ich auch die intensiven Einblicke in den Berufsalltag des Tierarztes mit den glücklichen, aber auch traurigen Erlebnissen. Diese Eindrücke gibt die Autorin, die selbst Tierärztin ist, gut wieder, ohne dass man viel Fachwissen benötigen würde, um den Beschreibungen von Kuhgeburten oder Wundbehandlungen zu folgen. Ganz nebenbei gibt es sogar noch einen Denkanstoß zu unseren Essgewohnheiten. Süß zu sein, bewahrt das Kälbchen halt nicht vor der Trennung von seiner Mutter, der Milchkuh, oder dem Schlachter, wie Anabel schmerzhaft erkennen muss.
Fazit

Schöne Liebesgeschichte. Die langsame Annährung der Figuren ist nachvollziehbar dargestellt. Zudem gefällt mir die ländliche Atmosphäre mit den natur- und tierverbundenen Charakteren sehr. Daher freue ich mich, dass es noch einen dritten Band über die sympathische Milli geben wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.05.2020

Ein Happy Buch

0

Mit dieser Geschichte hält man ein richtiges Happy Buch in Händen, das gute Laune ausstrahlt. Momentan brauche ich Happy Bücher, um dem Alltag ein bisschen zu entfliehen und genau dafür kann euch euch ...

Mit dieser Geschichte hält man ein richtiges Happy Buch in Händen, das gute Laune ausstrahlt. Momentan brauche ich Happy Bücher, um dem Alltag ein bisschen zu entfliehen und genau dafür kann euch euch dieses Buch wärmstens empfehlen. Eine super liebe Geschichte, offen, ehrlich und authentisch erzählt, bei der wirklich jede Seite Spaß macht und wo man sich mit den Hauptfiguren so richtig gut einfühlen und auseinandersetzen kann. Eine Mischung aus einer Liebesgeschichte und einer Geschichte der Selbtsfindung. Anabel ist eine extrem authentische und sympathische Romanfigur, die man gerne zu seinen Freunden zählen möchte. Wunderschön erzählt ist dieses Buch eine absolute Bereicherung hat mir einige schöne Lesestunden geschenkt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.05.2020

Wunderschönes Wohlfühlbuch

0

Achtung: Diese Rezension kann Spoiler enthalten.

Tierarzt Rob ist als Trauzeuge auf der Hochzeit seiner besten Freundin Kaya, in die er eigentlich selbst verliebt ist. Da kommt es ihm nicht ungelegen, ...

Achtung: Diese Rezension kann Spoiler enthalten.

Tierarzt Rob ist als Trauzeuge auf der Hochzeit seiner besten Freundin Kaya, in die er eigentlich selbst verliebt ist. Da kommt es ihm nicht ungelegen, dass ein verletztes Pferd seine Hilfe braucht und er vor den Feierlichkeiten flüchten kann. Anabel hat die Feier ihres Cousins Lasse als Gelegenheit genutzt, einem WG-Streit in Berlin aus dem Weg zu gehen. Allerdings fühlt sie sich mit ihren bunten Haaren auf der idyllischen Landhochzeit ziemlich fehl am Platz. Deshalb entschließt sie sich spontan, den unverschämt gutaussehenden Tierarzt auf seinen Noteinsatz zu begleiten.
Dass Anabel danach als Sprechstundenhilfe der Tierarztpraxis in Neuberg bleibt, sorgt nicht nur in der Chatgruppe "Stallgeflüster" für Wirbel. Gerade als aus den beiden ein echtes Team werden könnte, endet ein Ausflug zum Waldsee in einer Katastrophe. Ein Kälbchen namens Mitternacht und ein unerwartetes Geständnis von Kaya machen das Durcheinander schließlich perfekt. Denn Rob und Anabel mögen sich ein bisschen mehr als ursprünglich geplant.

Kommen wir erstmal zum Cover. Ich bin generell ein rettungsloser Cover-Käufer, und dieses Cover ist mir sofort ins Auge gesprungen. Wunderschöne, pastellfarbene Aquarellfarben haben mir sofort ein tolles Sommerfeeling gegeben. Und genauso war auch dieses Buch. Man platzt mitten in das wundervolle, knallbunte Landleben, mit tausend verschiedenen Tieren, neugierigen Nachbarn und gemütlichen Cafes. Mit Anabel musste ich zu Anfang des Buches noch etwas warm werden, doch durch den flüssigen, aufgeweckten Schreibstil der Autorin ist auch sie mir im Laufe des Buches sehr ans Herz gewachsen. In Rob war ich schon ein klitzekleines Bisschen verschossen, als ich nur den Klappentext gelesen habe hihi. Denn er ist einfach charmant und süß, und auch sein Aussehen spielt vermutlich eine kleine Rolle. Ich fand es toll, das die beiden sich während des Buches nicht in ihren Persöhnlichkeiten verändert haben sondern sich selbst treu geblieben sind.
Auf jeden Fall bin ich nur so durch die Seiten geflogen und konnte es nicht weglegen. Auch der Titel bringt mich regelmäßig zum Schmunzeln, weil er einfach so passend ist. Man kann "Hin und nicht weg" auch lesen, ohne den ersten Band (Bleib doch wo ich bin) gelesen zu haben, da es eine eigenständige Geschichte ist, in der die Hauptcharaktere des 1. Bandes nur als Nebenrollen auftreten. Aber wenn man vorhat, beide Bücher zu lesen, würde ich trotzdem raten, mit "Bleib doch wo ich bin" zu beginnen.

Fazit: "Hin und nicht weg" ist ein wunderschönes Buch, mit dem man sich nur wohlfühlen kann. Ich lege es jedem ans Herz, der romantische, humorvolle Liebesgeschichten mit Happy End genauso liebt wie ich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere