Cover-Bild Die Perlenfarm

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99
inkl. MwSt
  • Verlag: List Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 15.06.2020
  • ISBN: 9783471360156
Liza Marklund

Die Perlenfarm

Roman
Katrin Frey (Übersetzer)

Der Nummer 1-Bestsellererfolg aus Schweden

Die junge Kiona lebt im Paradies, sie taucht in den tropischen Gewässern der Südsee nach Perlen. Dabei kann sie alles andere um sich herum vergessen. Doch eines Tages zieht ein Zyklon über die Insel und zwingt sie, den harten Realitäten der westlichen Welt ins Auge zu sehen. Vor der Perlenfarm ihrer Eltern strandet ein Segelboot. An Bord ein verletzter Mann, der sich Erik nennt und behauptet, ein Banker aus London zu sein. Kiona pflegt ihn gesund und verliebt sich unsterblich in ihn. Als Erik die Insel fluchtartig verlässt, kommen Kiona Zweifel. Ist Erik gar nicht der, für den er sich ausgegeben hat? Sie beschließt, ihn zu suchen, und bricht auf in ein Abenteuer, das sie quer durch Amerika, Europa und Afrika führt und bei dem sie selbst in Lebensgefahr gerät …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.10.2020

Hatte mir mehr versprochen

0

Ja was soll ich schreiben? Die Inhaltsangabe las sich sehr vielversprechend – Perlenfarm, Südsee, Gestrandeter, Liebe – eigentlich alles drin was es für einen interessanten Roman braucht. Der Anfang war ...

Ja was soll ich schreiben? Die Inhaltsangabe las sich sehr vielversprechend – Perlenfarm, Südsee, Gestrandeter, Liebe – eigentlich alles drin was es für einen interessanten Roman braucht. Der Anfang war dann auch entsprechend fesselnd und lies auf ein schönes unterhaltsames Buch hoffen. Doch leider verzettelte sich die Geschichte in dem Moment, als Kiona sich auf die Suche nach Erik macht. Was eine spannende Suche und neue Erfahrungen für Kiona hätten sein können, entpuppt sich letztlich in weit schweifenden Beschreibungen von Hotels oder dem Bankwesen.
Also alles in allem konnte mich der Roman nicht mitreißen. Ja ich habe ihn letztlich beendet, aber dieses Ach-Ja-wie-schön-Gefühl, wenn sich alles am Ende fügt hatte ich nicht. Andere Leser mögen das anders sehen/lesen. Ich kann jedenfalls nur 3 von 5 Sternen vergeben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.09.2020

Nicht Fisch - Nicht Fleisch

0

Der Klappentext von Liz Markunds Roman "Die Perlenfarm" versprach eine Liebesgeschichte vor exotischer Kulisse. Im Verlauf des Buches sollte es sich wohl mehr zu einem Wirtschaftskrimi entwickeln. Aber ...

Der Klappentext von Liz Markunds Roman "Die Perlenfarm" versprach eine Liebesgeschichte vor exotischer Kulisse. Im Verlauf des Buches sollte es sich wohl mehr zu einem Wirtschaftskrimi entwickeln. Aber ehrlicherweise konnte mich keins davon wirklich überzeugen.

Im ersten Teil wird sehr ausführlich über das Leben auf der Südseeinsel und die Liebesgeschichte erzählt, während in den weiteren Teilen eher oberflächlich der wirtschaftliche Krimi um den halben Erdball in den Vordergrund kommt.

Für mich kommt die ganze Geschichte recht unglaublich rüber. Kiona lebt auf der Südseeinsel eher einfach und ziemlich "weltfremd" abseits der Zivilisation und dann soll sie sich auf einmal mitten in der Finanzwelt auf unterschiedlichen Kontinenten bewegen.

Daher war für mich das Buch persönlich sehr enttäuschend und ich habe mich fast zum Schluß durchkämpfen müssen. Von mir gibt's leider keine Weiterempfehlung.

Veröffentlicht am 11.09.2020

Abenteuer mit einem leicht exotischen Touch

0

Kiona ist Perlentaucherin auf einer Insel in der Südsee, dort wohnt sie mit ihrer Familie und den Bewohnern des Dorfes. Die Insel ist sehr für sich abgeschottet, es gibt nur wenig Verbindung zum Rest der ...

Kiona ist Perlentaucherin auf einer Insel in der Südsee, dort wohnt sie mit ihrer Familie und den Bewohnern des Dorfes. Die Insel ist sehr für sich abgeschottet, es gibt nur wenig Verbindung zum Rest der Welt. Eines Tages strandet ein Segelboot vor der Insel, die Bewohner können einen verletzten Mann retten, der sich Erik nennt. Kiona pflegt ihn gesund und verliebt sich in ihn, sie gründen eine Familie. Doch dann wird Erik abgeholt von Männern, die gefährlich aussehen, und Erik kann Kiona gerade noch vor ihnen warnen. Dennoch beschließt sie, ihn zu suchen und gerät in ein Abenteuer, das sie quer über die ganze Welt führt…

Liza Marklund ist bereits bekannt von ihrer Krimi-Reihe um die Journalistin Annika Bengtzon, nun hat sie sich mit diesem Buch an einem anderen Genre versucht. Auch hier besticht recht schnell ihr flüssiger Schreibstil, die Geschichte ist komplex gestrickt, so dass der Leser schnell in der Erzählung versinkt. Kionas Suche nach Erik erhält dabei einige Merkmale eines Thrillers, immer wieder gerät sie selbst in große Gefahr. Der Roman ist aus Kionas Blickwinkel geschrieben, und das ist der Autorin großartig gelungen. Etwas schwierig war es vor allem anfangs, dass einige Rückblenden nicht immer sofort als solche zu erkennen waren, das hat mich ein bisschen irritiert. Nicht gefallen hat mir das etwas altbacken wirkende Cover, aber das ist ja nun mal Geschmackssache.

Dieses spannende Buch mit einem leicht exotischen Touch empfehle ich sehr gerne weiter und vergebe 4 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2020

Konnte mich nicht überzeugen

0

Die Perlenfarm

Ein wunderschönes Cover, das einem Lust auf Urlaub macht. Tolle Farben, toller Hintergrund, wirklich gelungen.

Inhalt:
Die junge Kiona lebt im Paradies, sie taucht in den tropischen ...

Die Perlenfarm

Ein wunderschönes Cover, das einem Lust auf Urlaub macht. Tolle Farben, toller Hintergrund, wirklich gelungen.

Inhalt:
Die junge Kiona lebt im Paradies, sie taucht in den tropischen Gewässern der Südsee nach Perlen. Dabei kann sie alles andere um sich herum vergessen. Doch eines Tages zieht ein Zyklon über die Insel und zwingt sie, den harten Realitäten der westlichen Welt ins Auge zu sehen. Vor der Perlenfarm ihrer Eltern strandet ein Segelboot. An Bord ein verletzter Mann, der sich Erik nennt und behauptet, ein Banker aus London zu sein. Kiona pflegt ihn gesund und verliebt sich unsterblich in ihn. Als Erik die Insel fluchtartig verlässt, kommen Kiona Zweifel. Ist Erik gar nicht der, für den er sich ausgegeben hat? Sie beschließt, ihn zu suchen, und bricht auf in ein Abenteuer, das sie quer durch Amerika, Europa und Afrika führt und bei dem sie selbst in Lebensgefahr gerät …

Meine Meinung:
Leider muss ich gleich zu Anfang sagen, das mich das Buch nicht wirklich überzeugen konnte.
Von Liza Marklund war ich bisher anderes gewohnt.
Anfangs hat mich das Buch noch gefesselt, die Beschreibung Kionas, der Landschaft, der Perlenfarm alles wirklich toll.
Doch bereits bei Eriks Ankunft gab es die ersten Längen, die einem den Lesefluss genommen haben. Auch Eriks Flucht und Kionas Suche nach ihm zieht sich sehr in die Länge. Hier wäre vielleicht weniger mehr gewesen.
Auch mit den einzelnen Charakteren hatte ich so meine Schwierigkeiten. Kiona fand ich anfangs noch interessant, doch irgendwie hat sie in ihrer Ehe mit Erik immer mehr an Format verloren.
Erik hatte für mich von Anfang an etwas geheimnisvolles, gefährliches an sich und das hat sich durch das ganze Buch gezogen. Wirklich warm bin ich auch mit ihm nicht geworden.
Insgesamt wirklich schade, ich hatte mich auf ein mal etwas anderes Buch von Liza Marklund gefreut und wurde aber enttäuscht. Ich habe sie wird demnächst wieder auf ihrer Thriller Schiene landen.

Mein Fazit: Leider nicht meins. Von daher leider nur zwei Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.08.2020

Terror im Paradies

0

Das Cover passt sich der Handlung des Buches perfekt an.

Der Schreibstil liest sich leicht verständlich, bis auf die vielen verschiedenen "Insel"-Ausdrücke. Diese haben mich anfangs etwas verwirrt.

In ...

Das Cover passt sich der Handlung des Buches perfekt an.

Der Schreibstil liest sich leicht verständlich, bis auf die vielen verschiedenen "Insel"-Ausdrücke. Diese haben mich anfangs etwas verwirrt.

In der Nähe der Insel Manikki im Südpazifik erleidet ein Mann aus Schweden Schiffbruch. Mitten in der Perlenernte wird er von den Inselbewohnern, die sehr spektisch gegenüber Fremden sind, gerettet und von Kiona, einer Krankenschwester, gesund gepflegt. Sie verlieben sich ineinander und bekommen 2 Kinder. Dann wird Erik verhaftet und es fällt ein Schatten über das Paradies.

Die Handlung beginnt wunderschön mit Geschichten aus der Südsee und man erfährt, wie die Perlenernte von statten geht. Heiter und gefühlvoll wird die Geschichte zwischen Kiona und Erik erzählt.

Nachdem Erik von der Insel weggeschafft wird, geht Kiona auf die Suche nach ihm. Die beschwerliche Reise geht von Los Angeles, London über Tansania nach Schweden. Manches ist m. E. ein klein wenig unwahrscheinlich.

Die Protagonistin Kiona wächst über sich hinaus und meistert alle Gefahren. Sie gibt sich sehr taff. Die Spannung steigt zum Ende sehr hoch.

Dieses Buch beinhaltet Liebe, viel Literatur und Thriller-Elemente. Eine sehr besondere Mischung!

Fazit:

Interessant erzählter Thriller mit Roman-Aspekten!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere