Cover-Bild Dünenliebe
(9)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Montlake Romance
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 256
  • Ersterscheinung: 21.01.2020
  • ISBN: 9782496703078
Lotte Römer

Dünenliebe

Für die Liebe muss man über den eigenen Schatten springen. Eine romantische Liebesgeschichte zwischen Strand, Meer und Robben von #1 Kindle-Bestsellerautorin Lotte Römer.

Nach Jahren auf Reisen packt Katja plötzlich das Heimweh nach Norderney. In einer Seehundstation will sie einen beruflichen Neuanfang wagen. Alles wäre wunderbar, wenn da nicht ihr Chef Malte wäre. Genau der Malte, der einst der Grund gewesen war, warum sie der Insel den Rücken gekehrt hatte.

Allerdings hat der Naturschützer von heute nicht mehr viel mit dem Typen gemein, der sie in der Schule gemobbt hat. Es passiert, was Katja nie für möglich gehalten hätte: Sie verliebt sich in Malte, der ihre Gefühle zu ihrer Überraschung zu erwidern scheint.

Doch dann, als die Robben in ernsthafte Gefahr geraten, enttäuscht er sie zutiefst. Was steckt hinter seinem Verhalten? Hat ihre Liebe auch dann eine Chance, wenn Malte sein wahres Gesicht zeigt?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.02.2020

Hier schnuppere ich Nordseeluft

1

Um was es geht:
Katja ist lange Zeit in der Welt herumgereist, doch nun ist es an der Zeit, nachhause zurückzukehren. Zurück auf die Insel. Zurück nach Norderney. Doch alles ist so anders, als sie es sich ...

Um was es geht:
Katja ist lange Zeit in der Welt herumgereist, doch nun ist es an der Zeit, nachhause zurückzukehren. Zurück auf die Insel. Zurück nach Norderney. Doch alles ist so anders, als sie es sich ausgemalt hat. Sie ist wild entschlossen, zu bleiben und ergattert eine Praktikumsstelle in einer Seehundaufzuchtstation. Alles könnte so schön sein, wenn ihr Chef nicht ausgerechnet Malte wäre. Der Malte, der der Grund war, weshalb sie Norderney so lange den Rücken gekehrt hat. Und trotzdem beginnt es zwischen den beiden zu knistern.


Die Figuren:
Katja Visser ist 25 Jahre alt und kann nach ihren vielen Reisen eine Yoga-Ausbildung nachweisen. Sie ist ein grundehrlicher Typ, der sich um jeden bemüht. Auf ihr Äußeres gibt sie nicht viel und sie trägt die Sonne im Herzen.


Malte Kampfer ist Katjas ehemaliger Schulkollege, ein Mann mit Augenklappe und Leiter der Seehundaufzuchtstation in Norden. Der Umgang mit anderen Menschen fällt ihm schwer und er kommt häufig ruppig, ungehalten und wortkarg rüber. Mit den Seehunden und Kegelrobben geht er liebvoll und fürsorglich um. Er leidet noch immer unter seiner vermasselten Jugendzeit.


Die Umsetzung:
Ich freue mich, an Orte zu kommen, die ich selbst schon besucht habe. Dazu zählt die Seehundaufzuchtstation in Norden. Der Einblick in diese Arbeit ist sehr interessant. Die Charaktere machen mich neugierig und ich genieße das friesische Inselfeeling. Gerne hätte es noch mehr sein dürfen. Die Annäherung der Figuren wird nachvollziehbar geschildert. Die gesamte Geschichte ist bezaubernd und gefällt mir gut. Ein kurzweiliger Roman, der gut unterhält. Die Story wird aus Sicht des personalen Erzählers geschildert, wobei sich die Kapitel zwischen Katja und Malte abwechseln.


Meine Kritik:
Mit dem Schreibstil kam ich nicht gut zurecht. Immer wieder hält er mich auf Distanz und ist für meinen Geschmack zu beschreibend. Viele Emotionen bleiben auf der Strecke und gelangen nicht zu mir. Die Figuren erreichen nicht die Tiefe, die ich mir für sie wünsche. Hier verschenkt Frau Römer viel Potential, was ich sehr schade finde.


Mein Fazit:
Dünenliebe erzählt eine bezaubernde Liebesgeschichte mit reichlich Nordseefeeling und Charme. Freundschaft und Engagement für die Natur stehen weit vorne. Die Geschichte hat mich gut unterhalten, auch wenn ich nicht den Zugang zu ihr gefunden habe, wie ich es mir wünschte. Deshalb vergebe ich 3,5 ostfriesische Sterne von 5 und eine Leseempfehlung. Wo ich keine halben Sterne vergeben kann, runde ich auf.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.02.2020

robbenliebe

0

Vor Jahren packte Katja die Koffer und verlies ihre Heimatinsel Norderney und ging auf Weltreise. Doch jetzt hat sie Heimweh und hat Angst von ihrer Inselvergangenheit eingeholt zu werden. In einer Seehundstation ...

Vor Jahren packte Katja die Koffer und verlies ihre Heimatinsel Norderney und ging auf Weltreise. Doch jetzt hat sie Heimweh und hat Angst von ihrer Inselvergangenheit eingeholt zu werden. In einer Seehundstation möchte sie einen beruflichen Neustart wagen, doch leider ist ihr Chef ausgerechnet Malte, wegen dem sie damals die Insel verlassen hat. Doch Malte scheint jetzt ganz anders zu sein als der mobbende Malte von früher. Es passiert genau das, was Katja nie erwartet hätte, denn sie verliebt sich in Malte. Doch dann geraten die Robben auf Norderney in Gefahr und Malte enttäuscht Katja zutiefst.

Das Buch hat mir gut gefallen. Es war gut zu lesen und ich bin zügig durch das Buch gekommen. Ich konnte mich gut in Katja hineinversetzten und mir die Insel sehr gut vorstellen. Natürlich habe ich gehofft, dass zum Schluss doch noch alles gut wird und Malte und Katja ein Paar werden. Das Buch hat uns auch gezeigt, dass wenn wir Mist bauen, wir dazu stehen sollen und das wir uns dann auch erkundigen, wie es dem anderen geht und nicht einfach von seinen eigenen Mutmaßungen ausgehen (möchte da jetzt nicht genauer darauf eingehen, denn sonst verrate ich zu viel von der Geschichte) 4 von 5*.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.02.2020

Zu wenig Gefühl

0

Katja kommt nach einer Weltreise zurück nach Norderney. Sie beginnt ein Praktikum in einer Seehundstation. Leider ist ihr Chef ein alter Bekannter. Malte hatte sie in der Schule immer gemobbt.

Mir hat ...

Katja kommt nach einer Weltreise zurück nach Norderney. Sie beginnt ein Praktikum in einer Seehundstation. Leider ist ihr Chef ein alter Bekannter. Malte hatte sie in der Schule immer gemobbt.

Mir hat besonders der Ort und die Informationen zu den Robben gut gefallen.
Auch die Personen sind eigentlich ganz interessant. Allerdings konnte ich nicht ganz verstehen, warum Katja so schnell verzeiht und warum sich Gefühle entwickelt haben. Das wäre bei einer Liebesgeschichte aber essentiell. Malte fand ich auch ganz interessant, aber die Situation als er Lena trifft wird mir zu kurz abgehandelt. Da fehlte einfach ein bisschen der Einblick in seine Gedanken.

Gut fand ich, dass man das Buch unabhängig von den anderen Büchern lesen kann. Mir fehlte keine Information um die Geschichte zu verstehen. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen. Positiv war dabei, dass die wörtliche Rede toll geschrieben war. So redet man wirklich und es wirkte nicht so unrealistisch wie häufig in solchen Büchern.

Fazit: Ein durchschnittlicher Liebesroman, dem etwas das Gefühl fehlte, aber Ort und Schreibstil sind schön.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.02.2020

Schnell gelesen, aber auch schnell wieder vergessen

0

Es gibt zwei Arten von Reiselust, die das Herz beherrschen – einmal das Fernweh und dann da s Heimweh. Ersteres hat Katja lange und ausgiebig ausgelebt, denn sie hat so ziemlich alle fernen Länder dieser ...

Es gibt zwei Arten von Reiselust, die das Herz beherrschen – einmal das Fernweh und dann da s Heimweh. Ersteres hat Katja lange und ausgiebig ausgelebt, denn sie hat so ziemlich alle fernen Länder dieser Erde bereist. Doch dann trifft sie das Heimweh mitten ins Herz und sie muss zurück nach Norderney, ihrer Heimat. Dort angekommen, heuert sie als Praktikantin in der Seehundstation an und steht ihrem Chef Malte gegenüber. Ausgerechnet Malte, der ihr als Teenie die Hölle auf Erden beschert hat. Doch der Albtraum ihrer Jugendjahre entpuppt sich nach und nach als Traumprinz…oder doch nicht, denn Malte scheint alte Gewohnheiten nicht ablegen zu können…

Ich bin ständig auf der Suche nach neuen Insel- & Küstenromanen, die mein Meerweh ein wenig lindern. Bei Lotte Römers „Dünenliebe“ hat mich das Cover direkt angesprochen und ich habe ihre Einladung, mich auf einen der Klappstühle gemütlich in den Dünen niederzulassen, gerne angekommen.
Doch o weh, schon nach wenigen Seiten merke ich, dass die Geschichte genauso sperrig ist wie eben jener Klappstuhl, der einen schier zur Verzweiflung bringt, wenn man ihn aufbauen möchte. Es klemmt, es hakt und irgendwie passt es einfach nicht.
Katja hat in dieser Erzählung eindeutig das Heft in der Hand und nimmt sehr viel Raum ein – überall wo sie ist, zeigt sie sehr viel Präsenz und sie tritt, trotz einiger unguter Erfahrungen auf der Insel, sehr energisch auf. Das finde ich auf der einen Seite gut gelungen, weil sie sich nicht so leicht die Butter vom Brot nehmen lässt. Aber auf der anderen Seite übertüncht das auch ihre Unsicherheit, die sie wohl doch nie ganz abgelegt hat.
Als männlicher Gegenpart stellt ihr die Autorin Malte gegenüber, der in meinen Augen ab und zu den Knall nicht gehört hat. Er lässt andere machen, anstatt selbst mit anzupacken und braucht mehr als einmal einen Tritt in den Hintern, um endlich wach zu werden. Zwar steckt hinter seiner ruppigen Art ein recht sanfter Kerl, doch den weiß er sehr, sehr gut zu verstecken.
Apropos Tritt- Katja und Malte schleichen umeinander herum wie die Katze um den Milchnapf und sie müssten den berühmten Tritt in den Hintern bekommen, um endlich mal miteinander zur reden, anstatt immer nur noch mehr Missverständnisse zu produzieren. Mehr als einmal habe ich gedacht: Jetzt macht doch mal den Mund auf und redet!!
Ansonsten ist die Geschichte schnell erzählt: sanfter Inseltourismus vs. Erlebnisurlaub, Schatten der Vergangenheit vs. Herzklopfen, Bestechlichkeit und schlussendlich noch ein kurzer Einwurf mit einer gleichgeschlechtlichen Beziehung und die Auflösung aller Probleme dank eines Fingerschnippens.
Wellenglitzern, Dünenzauber und Inselfeeling sind nur bedingt zu spüren – von daher bin ich recht enttäuscht, was dieses Buch betrifft. Schnell gelesen, aber auch genauso schnell wieder vergessen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.02.2020

Robben, Norderney und die ganz große Liebe

0

Klappentext:
Nach Jahren auf Reisen packt Katja plötzlich das Heimweh nach Norderney. In einer Seehundstation will sie einen beruflichen Neuanfang wagen. Alles wäre wunderbar, wenn da nicht ihr Chef Malte ...

Klappentext:
Nach Jahren auf Reisen packt Katja plötzlich das Heimweh nach Norderney. In einer Seehundstation will sie einen beruflichen Neuanfang wagen. Alles wäre wunderbar, wenn da nicht ihr Chef Malte wäre. Genau der Malte, der einst der Grund gewesen war, warum sie der Insel den Rücken gekehrt hatte.

Allerdings hat der Naturschützer von heute nicht mehr viel mit dem Typen gemein, der sie in der Schule gemobbt hat. Es passiert, was Katja nie für möglich gehalten hätte: Sie verliebt sich in Malte, der ihre Gefühle zu ihrer Überraschung zu erwidern scheint.

Doch dann, als die Robben in ernsthafte Gefahr geraten, enttäuscht er sie zutiefst. Was steckt hinter seinem Verhalten? Hat ihre Liebe auch dann eine Chance, wenn Malte sein wahres Gesicht zeigt?

Meine Meinung:
Dünenliebe ist mein erstes Buch von Lotte Römer und es hat mich gleich mitgenommen auf die Insel Norderney. Es ist der 3. Band aus der Reihe „Liebe auf Norderney“, jeder Band kann für sich gelesen werden. Der Schreibstil lässt sich sehr flüssig lesen. Abwechselnd wird aus der Sicht von Katja und Malte erzählt. Diese Perspektivwechsel haben mir sehr gefallen. Die beiden Protagonisten waren mir auf Anhieb sympathisch, nur ihr Umgang miteinander hat mich ein bisschen gestört. Manchmal hilft Reden ungemein. Trotzdem hat mich das Buch sehr gut unterhalten.

Ich vergebe für diesen Ausflug nach Norderney 4 ⭐⭐⭐⭐ von 5 Sternen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere