Schnell-Leserunde zu "Agatha Raisin und der tote Auftragskiller" von M. C. Beaton

Mord ist nicht nur ihr Hobby
Cover-Bild Agatha Raisin und der tote Auftragskiller
Produktdarstellung
(19)
  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

M. C. Beaton (Autor)

Agatha Raisin und der tote Auftragskiller

Kriminalroman

Sabine Schilasky (Übersetzer)

Für Agatha Raisin ist es an der Zeit, ihre Tätigkeit als Amateur-Detektivin zur Profession zu machen, und sie eröffnet ihr eigenes Detektivbüro. Ihre neue Nachbarin Emma Comfrey bewirbt sich bei ihr als Sekretärin und wird, aufgrund ihres Durchsetzungsvermögens und detektivischen Geschicks, kurzerhand eingestellt. Der erste Fall des Detektivbüros ist eine vermisste Katze. Immerhin ein Anfang, aber mit viel Luft nach oben. Als dann eine junge Frau, die eine Todesdrohung erhalten hat, beschützt werden soll, ist Agatha endlich voll in ihrem Element. Damit nehmen allerdings auch so einige Verhängnisse ihren Lauf, die dafür sorgen, dass Agatha nicht nur in ein Fadenkreuz gerät ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 17.08.2020 - 06.09.2020
  2. Lesen 21.09.2020 - 04.10.2020
  3. Rezensieren 05.10.2020 - 18.10.2020

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Schnell-Leserunde zu "Agatha Raisin und der tote Auftragskiller" und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Die Teilnehmer der Leserunde erhaltenen das gedruckte Buch per Post  bzw. das eBook und haben eine Woche Zeit, um es zu lesen. Anschließend könnt ihr eure Rezensionen veröffentlichen.

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 18.10.2020

Typisch Agatha, einfach gut.

0

Als Agatha im Urlaub bestohlen wird, beschließt sie ihre eigene Detektei gründen. Natürlich braucht sie hierfür auch Angestellte. Aber als sich ihre Nachbarin Emma vorstellt und ihr noch fast den Rang ...

Als Agatha im Urlaub bestohlen wird, beschließt sie ihre eigene Detektei gründen. Natürlich braucht sie hierfür auch Angestellte. Aber als sich ihre Nachbarin Emma vorstellt und ihr noch fast den Rang abläuft geht es Agatha zu weit. Das geht so nicht weiter. Aber schon bald braucht sie die Unterstützung von allen. Denn auf die Tochter einer reichen Familie wurde ein Mordanschlag verübt.

Und wie immer braucht Agatha noch zusätzliche Energie für ihre Freunde Charles und Roy, welche sie zwar unterstützen sich aber auch hin und wieder von ihr ausgenutzt fühlen. Und als es dann noch gefährlich für Charles wird, bekommt die Story erst richtig Fahrt. Aber mit ihrem einzigartigen Stärke bekommt Agatha auch dies hin.

Alles in einem fand ich das Buch wieder einmal sehr gelungen. Die Geschichte schließt in sich und jedes mal, wenn man denkt, dass der Täter nun völlig klar ist und Story jetzt zu Ende ist, kommt eine erneute Wendung.
Das ist ein perfektes Buch für Krimifans, die gerne einen Funken Humor dabei haben. Denn egal anstrengend Agatha auch sein mag, man muss sie einfach lieb haben.

Die einzig kritische ist für mich jedoch das Cover. Das spiegelt überhaupt nicht den Charakter der Bücher wieder. Denn egal wie grausam die Morde sind, die Geschichten sind keinesfalls dunkel und düster. Wäre ich nicht schon von vorne herein ein großer Agatha Raisin Fan, so hätte ich in einem Buchladen garantiert nicht als erstes zu diesem Buch gegriffen.

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.10.2020

Wieder ein typischer Fall für Agatha!

1

Als Agatha Urlaub in Paris macht, wird sie Opfer eines Taschendiebs, der ihren Geldbeutel klaut. Da die Pariser Polizei keine große Hilfe ist, fliegt sie frustriert nach Hause und beschließt daraufhin ...

Als Agatha Urlaub in Paris macht, wird sie Opfer eines Taschendiebs, der ihren Geldbeutel klaut. Da die Pariser Polizei keine große Hilfe ist, fliegt sie frustriert nach Hause und beschließt daraufhin endlich ihre eigene Detektei zu gründen. Im ersten Fall, den sie annimmt, geht es um eine entlaufene Katze und Emma, ihre neue Nachbarin und Sekretärin erweist sich als fähige Mitarbeiterin, was bei Agatha Eifersucht auslöst. Doch nach einigen unwichtigen Aufträgen kommt endlich eine wohlhabende Frau mit einer Morddrohung gegen ihre Tochter und Agatha ist in ihrem Element!

Auch der 15. Fall für und mit Agatha Raisin hat mich wieder sehr gut unterhalten. Agatha ist schon ein Fall für sich: sie denkt sich nichts dabei, ihre Freunde schlecht zu behandeln und erwartet aber dennoch, dass sie immer gleich zu ihrer Hilfe herbei eilen. Auch ihre "Kochkünste" sind äußerst legendär und ich habe mich sehr über ihr Weihnachtsessen amüsiert. Wir treffen in diesem Band auch wieder viele bekannte Gesichter, was ich schön finde. Auch der Schreibstil dieses Cozy Crime-Buchs ist wie gewohnt sehr flüssig und es lässt sich sehr gut lesen - Spannung mit einem kräftigen Schuss englischen Humors!

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.10.2020

Typisch Agatha Raisin

2

Agatha Raisin beschließt in diesem Band, eine eigene Detektei zu eröffnen. Ihre erste Angestellte ist ihre neue Nachbarin, die pensionierte Beamtin Emma Comfrey. Am Anfang beschäftigen sich die beiden ...

Agatha Raisin beschließt in diesem Band, eine eigene Detektei zu eröffnen. Ihre erste Angestellte ist ihre neue Nachbarin, die pensionierte Beamtin Emma Comfrey. Am Anfang beschäftigen sich die beiden vor allem mit vermissten Katzen und ausgerissenen Teenagern. Doch schon bald kommt der erste richtige Auftrag rein: Eine besorgte Mutter bittet Agatha um Hilfe, weil ihre Tochter ausgerechnet kurz vor ihrer Verlobungsfeier eine Morddrohung erhalten hat …

„Agatha Raisin und der tote Auftragskiller“ ist der 15. Band der Reihe. Man muss die Vorgänger nicht zwingend gelesen haben, weil die Fälle in sich abgeschlossen sind. Natürlich entwickeln sich aber die Figuren über die Bände hinweg weiter und wer bei Agathas zahlreichen Liebhabern auf dem Laufenden bleiben will, sollte die Reihenfolge einhalten.

Ich habe alle Vorgängerbände gelesen und die unvergleichliche Agatha mit ihrer ruppigen Art dabei kennen und lieben gelernt. In diesem Buch kommen all ihre charakterlichen Fehler und Schwächen von ihrer eigenwilligen Art mit Freunden umzugehen bis zu ihrer mangelnden Kochkunst wieder vor. Bei den herrlichen Beschreibungen und komischen Szenen habe ich oft schmunzeln müssen.

Dieser Band hat mir besonders gut gefallen, weil die Detektei und Emma frischen Wind in die Serie bringen. Auch der Fall entwickelt sich unvorhersehbar. Kurz vor Schluss war ich so gespannt, wie alles ausgeht und wer der Täter ist, dass ich bis spät in die Nacht gelesen habe.

Fazit: Für mich der bisher beste Band der Agatha-Reihe mit einem abwechslungsreichen, unvorhersehbaren Fall und Szenen zum Schmunzeln, viereinhalb Sterne.

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.10.2020

Agatha läuft zu Hochtouren auf

5

Nach einem für Agatha typisch nicht perfekten Urlaub in Paris, eröffnet sie eine Detektei.
Ihre neue Nachbarin Emma Comfrey bewirbt sich bei Agatha um eine Stelle als Sekretärin.
Zunächst beherrscht Eifersucht ...

Nach einem für Agatha typisch nicht perfekten Urlaub in Paris, eröffnet sie eine Detektei.
Ihre neue Nachbarin Emma Comfrey bewirbt sich bei Agatha um eine Stelle als Sekretärin.
Zunächst beherrscht Eifersucht mal wieder Agatha. Sie kann es nicht leiden, wenn jemand beliebter ist als sie selbst.
Da das Geschäft anlaufen muss, arrangiert sie sich mit Emma und die 2 Frauen werden ein gutes Team, welches langsam wächst, u.a. durch Miss Simms, die die Büroarbeit erledigen soll.
Kleine Fälle tauchen auf, wie eine entlaufene Katze. Dann wird die Detektei beauftragt, eine Todesdrohung zu untersuchen. Die Tochter von Mrs. Laggat-Brown hat einen Drohbrief erhalten. Durch ihre forsche Art erfährt Agatha einige private Dinge, die für die Ermittlungen gut sind.
Dann stolpert sie über eine Leiche und die Gefahr für Agathas Leben steigt mal wieder.

Herrlich diese Frau, tappt von einem Fettnäpfchen ins nächste und bleibt trotzdem bei der Sache. Mit Agatha wird es selten langweilig. Ich habe mich köstlich amüsiert. Durch Emma hat die Reihe enorm gewonnen. Sie pimpt die Detektei auf und passt sehr gut ins Bild. Auch wenn Emma sich sehr schnell verändert, was das Gesamtbild dieser Frau sehr verwischt.
Agatha kann sich James immer noch nicht aus dem Kopf schlagen, sie hofft noch, er kommt zurück zu ihr. Was Agatha nicht daran hindert, mit anderen essen zu gehen und zu flirten.
Ich finde es toll, das Charles Fraith und Roy Silver wieder mit von der Partie sind. Sie gehören mittlerweile zum festen Ensemble.
Agatha schafft es zwar wie immer die Männer zu beleidigen, aber sie schafft es auch immer wieder sich zu versöhnen.
Dieses Buch ist sehr spaßig, spannend und sehr unterhaltsam. Endlich kommt Schwung in die Serie, es wurde zuletzt etwas eintönig. Der Kriminalfall hat mich zum miträtseln gebracht und es war mir ein Vergnügen, Agatha in voller Action zu erleben. Die Detektei tut ihr gut und ich hoffe, es folgen noch weitere Fälle. Wäre schade, wenn die Detektei eine Eintagsfliege wäre und es im nächsten Band wieder zurück in den alten Trott fallen würde.

Im Buch gibt es wie gehabt kleine Wiederholungen, so dass man auch als nicht Kenner der Serie gut einen Einstieg findet.

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.10.2020

Agatha in Bestform

5

»Ich bin übrigens selbst Detektivin«, sagte Agatha. »Ach ja?« Don Quijote zeigte einen Funken Interesse. »Und bei welcher Polizeistelle in England arbeiten Sie?« »Bei keiner. Ich meine, ich eröffne meine ...

»Ich bin übrigens selbst Detektivin«, sagte Agatha. »Ach ja?« Don Quijote zeigte einen Funken Interesse. »Und bei welcher Polizeistelle in England arbeiten Sie?« »Bei keiner. Ich meine, ich eröffne meine eigene Detektei.« Das Interesse erlosch. »Warten Sie hier«, sagte der Mann. (3%)

Endlich ist es so weit! Agatha Raisin beschließt den großen Schritt zu wagen und ihre eigene Detektei zu eröffnen. Vorbei sein sollen die Zeiten, in denen sie nur nebenbei Fälle löst und dabei nicht ernst genommen geschweige denn entlohnt wird.
Doch die Entzauberung dieses Vorhabens folgt sogleich: Zuerst findet sie keine passende Assistentin - stattdessen drängt sich ihr ihre neue Nachbarin Emma für diese Position auf - und dann ist ihr erster „Fall“ nur eine entlaufene Katze!
Bald schon kommen aber auch die ersten echten Fälle rein und Agatha gerät nicht nur in Stress sondern auch selbst in die Schusslinie...

Dieser Agatha Raisin Band bringt frischen Wind in die Buchreihe! Agatha ist inzwischen in Carsley absolut Zuhause. Sie hat gerade keine lästigen Männergeschichten am Hals und sie versucht sich durch ihre eigene Detektei mehr Ansehen zu verschaffen.
Es kommen interessante neue Figuren ins Spiel, aber auch unsere alten Bekannten wie Roy, Bill Wong und Mrs. Bloxby tauchen auf.

Ein sehr unterhaltsamer und charmanter kleiner Krimi. Agatha ist liebenswert-schrullig wie immer. Wer die Serie schon länger mitverfolgt, wird sich über die kleine Kursänderung freuen. Aber auch als Neueinsteiger in die Buchreihe kann man diesen Band genießen und Agatha kennenlernen.

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere