eBook-Leserunde zu "Man of the year - Scandal Love" von Lauren Layne

Band 1 der sexy "Man of the year"-Reihe!
Cover-Bild Man of the Year - Scandal Love
Produktdarstellung
(4)
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Lauren Layne (Autor)

Man of the Year - Scandal Love

Michaela Link (Übersetzer)

Sein Ziel: der Gouverneursposten. Der Schlüssel: die Tochter seines Konkurrenten. Doch dann verliebt er sich in sie ...

Nach zwei Amtszeiten kann Robert Davenport nicht mehr als Bürgermeister von New York kandidieren. Der nächste Schritt für den jungen Politiker: das Amt des Gouverneurs. Sein Gegner: der aalglatte Amtsinhaber mit dem angeblich tadellosen Ruf. Dessen einzige Schwäche: seine skandalumwitterte Tochter, die für Robert der Schlüssel zum Sieg sein könnte - oder sein Untergang. Denn nach nur einem Blick auf Adeline Blake ist für Robert klar: Er will sie. Aber damit setzt er seine gesamte politische Karriere aufs Spiel!

"Originell, sexy, herzerwärmend und höchst unterhaltsam!" USA Today

Der neue Roman von Bestseller-Autorin Lauren Layne

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 21.06.2021 - 11.07.2021
  2. Lesen 19.07.2021 - 01.08.2021
  3. Rezensieren 02.08.2021 - 15.08.2021
    Rezensieren

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Man of the year - Scandal Love" und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Lese-/Hörrunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 02.08.2021

Sieg der Gefühle über Konventionen und Erwartungen

0

In dem Buch „Man of the Year-Scandal Love“ von Lauren Layne wird die Romanze zwischen
Adeline/Addie Blake und Robert Davenport vor einem politischen Hintergrund gezeichnet.
Thema des Buches ist auch die ...

In dem Buch „Man of the Year-Scandal Love“ von Lauren Layne wird die Romanze zwischen
Adeline/Addie Blake und Robert Davenport vor einem politischen Hintergrund gezeichnet.
Thema des Buches ist auch die Freundschaft dreier Frauen (Addie, Rosalie und Jane) und einem Geheimnis, welches Adeline Blake umgibt .Es beschäftigt sich aber auch mit der gesellschaftlichen Frage, ob der Ruf eines Menschen darüber entscheiden darf, wer man ist bzw. wie die Öffentlichkeit damit möglicherweise umgehen könnte, wenn man wie Robert Davenport, der mit 27 Jahren New Yorks jüngster Bürgermeister war und nach seiner zweiten Amtszeit den Gouverneurssitz anstrebt, und wie Addie Brennan, welche eine erstklassige Eventagentur in New York leitet, aber in ihrer Jugend durch rebellisches Verhalten in der öffentlichen Wahrnehmung aufgefallen ist und die Tochter des amtierenden Gouverneurs George Brennan ist. Robert will zwar gegen George Brennan gewinnen, ohne jedoch Brennans Tochter Addie da hineinzuziehen. Im Gegensatz zu dessen Wahlkampfmanager Martin Tillman, welchem es allein ums Gewinnen geht, und der die Ansicht vertritt, dass man um Schmutz auszugraben, Brennans Umfeld so nah wie möglich kommen muss.
Mir ist an diesem Buch besonders aufgefallen, dass es überzeugend gefühlsbetont geschrieben ist, insbesondere der Wunsch von Robert, nach dem frühen Tod des Vaters, dessen politisches Vermächtnis zu erfüllen; zum Nachdenken anregt, insbesondere wegen der Widrigkeiten, die Robert und Adeline in ihrer Beziehung behindern und das politische Establishment kritisch betrachtet.
Mir sind die beiden Protagonisten Robert und Addie ausgesprochen sympathisch, gerade auch wegen deren Unterschiedlichkeit im Werdegang und deren Authentizität.
Robert, ist mächtig, gutaussehend, charmant, populär, selbstironisch und authentisch. Das Citizen honoriert dies auf der Titelseite mit der Schlagzeile „Man of the Year“, was Robert ausgesprochen unangenehm ist und ihn noch sympathischer macht.
Addie oder Adeline, für die Politik ein rotes Tuch ist, ist attraktiv, selbstsicher, offen, charmant, verletzbar und authentisch.
Beide Personen Addie und Robert haben einen schweren Verlust erlitten, was sie auf unterschiedlichem Weg geprägt und beeinflusst hat und der Romanze zwischen Addie und Robert Wärme verleiht.
Der Schreibstil ist dabei fließend, klar und differenziert, insbesondere in der Ausarbeitung des Charakters von Addie.
Der Spannungsbogen wird bis zum Ende des Buches gehalten. Die Pressekonferenz, an welchem offiziell die Kandidatur von Robert für das Amt des Gouverneurs bekanntgegeben werden soll, hat mich sehr beeindruckt. An dieser Stelle bekennt er sich öffentlich zu Addie, indem er erklärt, dass er sich entgegen der Erwartungen auf absehbare Zeit aus der Politik zurückziehen und sich auf sein Privatleben konzentrieren wolle. Sein Vater habe ihn gelehrt, dass ein guter Mensch zu sein wichtiger sei, als ein guter Ruf.
Auch Addie hat mittlerweile eingesehen, dass es nicht klug ist zu verbergen, wer sie war und wer sie nun ist.
Es war sehr erfrischend ein Buch zu lesen, in dessen Rahmen die politische Thematik neben einer Liebesgeschichte für mein Dafürhalten ausgewogen dargestellt wurde.
Die Aufmachung des Buches soll wohl Macht demonstrieren. Dies ist nach meiner Ansicht gelungen.
Nicht erstaunlich dürfte ob meiner Begeisterung für dieses Buch sein, dass ich auf den zweiten Band “Man of The Year -True Love“ sehr gespannt bin.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 02.08.2021

Liebe kennt keine Politik und Skandale

0

Sein Ziel: der Gouverneursposten. Der Schlüssel: die Tochter seines Konkurrenten. Doch dann verliebt er sich in sie ...
Nach zwei Amtszeiten kann Robert Davenport nicht mehr als Bürgermeister von New York ...

Sein Ziel: der Gouverneursposten. Der Schlüssel: die Tochter seines Konkurrenten. Doch dann verliebt er sich in sie ...
Nach zwei Amtszeiten kann Robert Davenport nicht mehr als Bürgermeister von New York kandidieren. Der nächste Schritt für den jungen Politiker: das Amt des Gouverneurs. Sein Gegner: der aalglatte Amtsinhaber mit dem angeblich tadellosen Ruf. Dessen einzige Schwäche: seine skandalumwitterte Tochter, die für Robert der Schlüssel zum Sieg sein könnte - oder sein Untergang. Denn nach nur einem Blick auf Adeline Blake ist für Robert klar: Er will sie. Aber damit setzt er seine gesamte politische Karriere aufs Spiel!
Das Cover spiegelt Robert wider.
Der Schreibstil ist locker-flüssig, aber auch fesselnd. Robert ist ehrgeizig und zielstrebig, aber immer noch menschlich. Sein Wahlkampfmanager Martin ist sehr engagiert, leider auch etwas herablassend.
Addie war die wilde und unberechenbare Gouverneurstochter. Nachdem sich ihr Vater von ihr distanziert hat, hat sie eine „Verwandlung“ zu Adeline durchgemacht und ist jetzt eine attraktive und kultivierte Eventplanerin in New York. Sie meidet die Politik und ist aber dennoch neugierig auf Robert, weil er mit dem Titel „Man of the year“ ausgezeichnet wurde und sie neugierig ist, ob da was dran ist.

Die Gefühle in diesem Roman werden authentisch und spürbar dargestellt, weil beide Hauptcharaktere ihre Sicht der Situation schildern und man somit die Handlung besser nachvollziehen kann. Im Roman gibt es auch witzige Stellen wie beispielsweise die Aspirin-Skala. Besonders gut ausgearbeitet ist der innere Zwiespalt von Addie und Adeline, da man sich in sie hineinversetzen kann. Roberts politische Karriere und der „Man of the year“-Titel passen zur Geschichte und schaffen einen interessanten und spannenden Handlungsspielraum.
Ich empfehle dieses Buch jedem, der mal wieder Lust auf einen Liebesroman hat.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 02.08.2021

Man of the Year

0

Klappentext:
Sein Ziel: der Gouverneursposten. Der Schlüssel: die Tochter seines Konkurrenten. Doch dann verliebt er sich in sie ...
Nach zwei Amtszeiten kann Robert Davenport nicht mehr als Bürgermeister ...

Klappentext:
Sein Ziel: der Gouverneursposten. Der Schlüssel: die Tochter seines Konkurrenten. Doch dann verliebt er sich in sie ...
Nach zwei Amtszeiten kann Robert Davenport nicht mehr als Bürgermeister von New York kandidieren. Der nächste Schritt für den jungen Politiker: das Amt des Gouverneurs. Sein Gegner: der aalglatte Amtsinhaber mit dem angeblich tadellosen Ruf. Dessen einzige Schwäche: seine skandalumwitterte Tochter, die für Robert der Schlüssel zum Sieg sein könnte - oder sein Untergang. Denn nach nur einem Blick auf Adeline Blake ist für Robert klar: Er will sie. Aber damit setzt er seine gesamte politische Karriere aufs Spiel!

Der Schreibstil ist super angenehm und man fliegt nur so durch die Seiten. Ich hatte aber ein bisschen meine Probleme mit der Erzählperspektive. Dadurch dass in der 3. Person erzählt wurde, hatte ich oft Probleme damit zu erkennen von wem grade gesprochen wird und mir hat oft leider etwas die Tiefe gefehlt und ich konnte nicht ganz zuordnen wie die beiden sich in bestimmten Situationen gefühlt haben.
Die Charaktere haben mir echt gut gefallen, sie waren authentisch und haben sich auch echt ihrem Alter entsprechend verhalten und waren nicht überzogen oder so.
Mir stand aber die Politischen Aktivitäten von Robert etwas zu sehr im Vordergrund, was bestimmt auch so gewollt war, aber ich hatte einfach mehr Liebesgeschichte erwartet und da wurde ich dann etwas enttäuscht.
Sonst ist es aber kein schlechtes Buch das mit beim lesen echt Freude bereitet hat und auf jeden Fall lesenswert ist.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 02.08.2021

Spannungsgeladene Lovestory dank politischem Setting

2

Die Geschichte von Adeline und Robert hat ziemliches Explosionspotenzial. Robert ist Bürgermeister und steht kurz vor der Kandidatur für den Gouverneursposten, den bisher Addie Brennans Vater innehat. ...

Die Geschichte von Adeline und Robert hat ziemliches Explosionspotenzial. Robert ist Bürgermeister und steht kurz vor der Kandidatur für den Gouverneursposten, den bisher Addie Brennans Vater innehat. Addie, die unter dem Namen Adeline Blake, die Brücken zu ihrem Vater abgebrochen hat und sich als Eventplanerin ein neues Leben in New York aufbaut. Eines, das so gut wie vor der Öffentlichkeit verborgen bleibt. Bis Roberts Wahlkampfmanager hinter ihr Geheimnis kommt und es prompt für den Wahlkampf nutzen möchte. Robert, der nicht sehr begeistert von der Idee ist, sich an die untergetauchte Tochter seines Gegners ranzumachen, wird davon überrumpelt und befindet sich auf einmal in einer verzwickten Situation. Sein Plan, Adeline Blake umgehend fortzuschicken, scheitert in dem Moment, indem er ihr zum ersten Mal begegnet und sie nicht mehr aus dem Kopf bekommt.
Manchmal entwickelt man Gefühle für die Menschen, die auf den ersten Blick überhaupt nicht in das Leben passen. Und manchmal stellt man fest, dass es genau andersherum ist.
Die Gefühle, die in Man of the year in Spiel sind, werden authentisch und spürbar transportiert. Gepaart mit der ausweglosen Situation, in der sich die beiden Protagonisten befinden, ergibt sich eine spannende und emotionale Geschichte. Das politische Setting und die sexiest Man alive - Thematik passen sich gut in den Handlungsstrang ein und sorgen dafür, dass sich ein interessantes Setting ergibt. Der erste Teil der Reihe hat mir so gut gefallen, dass ich mich direkt nach weiteren Romanen der Autorin umgesehen habe und kann sagen Lauren Waynes Geschichten hören sich ziemlich gut an.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl