Cover-Bild Die Sturmschwester

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 09.11.2015
  • ISBN: 9783641166564
Lucinda Riley

Die Sturmschwester

Roman - Die sieben Schwestern 2
Sonja Hauser (Übersetzer)

Die große Saga von Bestsellerautorin Lucinda Riley.Der Wind und das Wasser, das sind die großen Leidenschaften in Allys Leben, die sie zu ihrem Beruf gemacht hat: Sie ist Seglerin und hat bei manch riskanter Regatta auf den Meeren der Welt ihren Mut unter Beweis gestellt. Eines Tages aber stirbt völlig überraschend ihr geliebter Vater Pa Salt, und Ally reist zu dem Familiensitz am Genfer See. Wie auch ihre fünf Schwestern wurde sie als kleines Mädchen von Pa Salt adoptiert und kennt ihre wahren Wurzeln nicht. Ihr Vater hinterlässt ihr aber einen rätselhaften Hinweis auf ihre Vorgeschichte – die Biographie eines norwegischen Komponisten aus dem 19. Jahrhundert, in dessen Leben die junge Sängerin Anna Landvik eine schicksalhafte Rolle spielte. Allys Neugier ist geweckt, und sie begibt sich auf Spurensuche in das raue Land im Norden. Sofort ist sie zutiefst fasziniert von der wilden Schönheit der Landschaft, aber auch von der betörenden Welt der Musik, die sich ihr dort eröffnet. Und als sie schließlich dem Violonisten Thom begegnet, der ihr auf unerklärliche Weise vertraut ist, fängt sie an zu ahnen, dass ihre jugendliche Liebe zur Musik kein Zufall war...Der zweite Band aus der Bestseller-Serie um die sieben Schwestern.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.11.2020

Noch viel besser als der erste Teil!

0

Ally ist die zweite Schwester, die PaSalt adoptiert hat. Sie hat viele Talente - und ist eine begabte Musikerin, und eine erfolgreiche Seglerin, die viele Regatten für sich entscheiden kann. Nach einem ...

Ally ist die zweite Schwester, die PaSalt adoptiert hat. Sie hat viele Talente - und ist eine begabte Musikerin, und eine erfolgreiche Seglerin, die viele Regatten für sich entscheiden kann. Nach einem Schicksalsschlag begibt auch sie sich auf die Spuren ihrer Herkunft und findet sie in Norwegen. Dort lernt sie die Geschichte der jungen Sängerin Anna Landvik kennen, die mit der Hauptrolle in Kriegs Morgenstimmung bekannt wird, und sich auf dem Höhepunkt ihres Ruhmes in den unzuverlässigen Musiker Jens Halversen verliebt.

Mit "Die Sturmschwester" toppt Lucinda Riley den Auftaktband gekonnt. An diesem Roman stimmt fast alles: Ally ist eine selbstbewusste und tolle Frau, deren Geschichte, mit all ihren Höhen und Tiefen, ich mit Spannung verfolgt habe. Während ich den historischen Teil im Vorgängerband weniger gut fand, war ich von der Geschichte von Anna und Jens mehr als begeistert. Ich konnte das Buch kaum mehr weglegen, und habe es in einem Tag gelesen. Kritik: Es hätte viel länger dauern können .

Die Handlung ist unglaublich spannend und hat zahlreiche tragische Momente, die das Potential haben, ihre Leser mitzureißen - sowohl in der Gegenwart, als auch in der Zukunft. Die Charaktere sind vielseitig, die Handlung fand ich wenig vorhersehbar, was mich zusätzlich überzeugt hat.

Gewöhnen musste ich mich daran, dass der Beginn des Romans viel wiederholt, was ich bereits aus dem ersten Band kannte. Das hätte man sich vielleicht sparen können, obgleich das einschneidende Erlebnis des Todes ihres Vaters auch aus Allys Perspektive gut zu lesen war.

Allein für diesen BAnd lohnt es sich, die Reihe anzufangen. Allerdings kann man ihn auch gut ohne den ersten Teil lesen - wenn man sich nur für Krieg und seine Musik interessiert. Uneingeschränkte Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.12.2019

Gegenwart und Vergangenheit

0

Ich musste einfach nur weinen ;( Sie hat ihre große Liebe gefunden und, dann verliert sie ihn gleich so schnell. Genau deswegen finde ich Ally wirklich sehr Mutig und viele können sich eine Scheibe von ...

Ich musste einfach nur weinen ;( Sie hat ihre große Liebe gefunden und, dann verliert sie ihn gleich so schnell. Genau deswegen finde ich Ally wirklich sehr Mutig und viele können sich eine Scheibe von ihr abschneiden, dass sie sich trotz Trauer nicht unterkriegen lässt und versucht mehr über ihre Vergangenheit heraus zu finden.

Auch in diesem Buch bin ich wieder begeistern wie die Geschichten der Gegenwart und der Vergangenheit so viele Abenteuer beinhalten.

Was ich auch toll finde ist, dass jede Schwestern ein eigenes Buch und eine eigene Geschichte hatte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.03.2018

Glück und Leid liegen oft nah beieinander

0

Ally hat nun in Theo den Mann ihres Lebens gefunden und schwebt auf Wolke sieben ,doch leider währt ihr Glück nicht lange. Ihr Adoptivater hinterläßt ihr einen Hinweis auf ihre Wurzeln,dem sie nach der ...

Ally hat nun in Theo den Mann ihres Lebens gefunden und schwebt auf Wolke sieben ,doch leider währt ihr Glück nicht lange. Ihr Adoptivater hinterläßt ihr einen Hinweis auf ihre Wurzeln,dem sie nach der Regatte mit Theo nachgehen will.Doch Theo ,der sie während der Regatte an Land gebracht hat verstirbt auf See.
Um ihrer Trauer um den geliebten Mann zu entfliehen begibt sich Ally nach Norwegen auf die Spurensuche ihrer Herkunft.Die Biographie eines norwegischen Komponisten aus dem 19. Jahrhundert bringt eine heisse Spur. Sie lernt Thom kennen und je länger sie mit ihm auf Spurensuche unterwegs ist um so mehr erkennt Ally das ihre Liebe zur Musik in ihrer Herkunft liegt.

Im rauhen Norwegen lernt Ally wieder Leben und Lieben und findet eine neue Heimat und ihre Familie wird wieder komplett.


Der Autorin gelingt es mit diesem Buch uns ins rauhe Norwegen zu entführen und bringt uns Land und Leute sowie die Musik nahe.


Die Geschichte um Allys Herkunft ist traurig und doch gibt es immer wieder einen Hoffnungsschimmer ,denn das Leben geht weiter egal was immer auch passiert

Veröffentlicht am 20.02.2018

Musikalische Vergangenheit

0

Ally D'Aplièse ist Profiseglerin. Wie auch ihre fünf Schwestern wurde sie als kleines Mädchen von Pa Salt adoptiert und kennt ihre wahren Wurzeln nicht. Ihr Vater hinterlässt ihr nach seinem Tod einen ...

Ally D'Aplièse ist Profiseglerin. Wie auch ihre fünf Schwestern wurde sie als kleines Mädchen von Pa Salt adoptiert und kennt ihre wahren Wurzeln nicht. Ihr Vater hinterlässt ihr nach seinem Tod einen Brief, der sie zu ihren wahren Wurzeln führen soll. Nach einem weiteren Schicksalsschlag verschlägt es sie schlussendlich nach Norwegen, auf der Suche nach ihrer Herkunft. Dabei führt sie ihre Vergangenheit ins 19. Jahrhundert und entfaltet viele musikalischen Facetten.

Im zweiten Buch der Serie rund um die sieben Schwestern geht es ums Segeln und um die Liebe zur Musik. Die Autorin verknüpft die Erzählung rund um die Uraufführung von Griegs "Peer Gynt", was ich als musikalische Liebhaberin sehr interessant finde. Grundsätzlich ist es spannend die Geschichte aus dem ersten Buch in der Perspektive einer anderen Schwester zu sehen. Einzig finde ich, dass die Vergangenheit von Ally gegen Ende ein Spürchen zu konstruiert daher kommt. Aber darüber kann man aufgrund des packendes Schreibstils der Autorin hinweg sehen.

Veröffentlicht am 20.02.2017

Schönes Buch

0

"Die Sturmschwester" hat mir sehr gut gefallen. Ally war mir wirklich sympathisch und ich habe bewundert, dass sie sich nicht unterkriegen lässt, egal was passiert - und sie hat einige harte Schicksalsschläge ...

"Die Sturmschwester" hat mir sehr gut gefallen. Ally war mir wirklich sympathisch und ich habe bewundert, dass sie sich nicht unterkriegen lässt, egal was passiert - und sie hat einige harte Schicksalsschläge erlitten, die wohl so ziemlich jeden in die Knie gezwungen hätten. Sie dagegen hat immer weiter gemacht und die negativen Ereignisse genutzt, um ihrem Leben eine positive Wendung gegeben. Im Nachwort schreibt die Autorin, sie möchte, dass ihre Leser sich von Allys positiver Einstellung inspirieren lassen und ich kann nur sagen, dass es mich wirklich beeindruckt hat. Aber davon abgesehen mochte ich sie sehr; ich konnte mit ihr leiden, mich mit ihr freuen und generell war ich an ihrem Schicksal interessiert. Es war auch schön zu sehen, was aus Maia, ihrer älteren Schwester, geworden ist und ich bin gespannt auf die Geschichte der nächsten Schwester - und natürlich darauf, mehr über die Rätsel zu erfahren, die sich durch die ganze Reihe ziehen werden.

Allys Geschichte hat mich sehr mitgenommen und es gab Stellen, bei denen Tränen geflossen sind, während andere einfach nur schön und positiv waren. Die andere Geschichte dagegen... wie im ersten Band gibt es auch in "Die Sturmschwester" einige Kapitel, die in der Vergangenheit spielen, und dazu einen interessanten historischen Hintergrund. Die ganzen Informationen über die Peer-Gynt-Suiten von Edvard Grieg und allgemein Norwegen zur damaligen Zeit haben mir gut gefallen und der Autorin ist es auf jeden Fall gelungen, die Fakten mit ihrer Erzählung zu vermischen. Mit den Protagonisten dieser Erzählung konnte ich aber nicht wirklich etwas anfangen. Anna mochte ich gerne, sie war greifbar und sympathisch und ihre Geschichte war packend, nur fand ich übertrieben, wie die Männerwelt auf sie reagierte und die anderen Charaktere sind mir entweder zu blass geblieben oder ich konnte sie einfach nicht leiden. Dafür war es interessant, einen Einblick in die damalige Zeit und natürlich in die Musikszene zu bekommen.

Das Buch bekommt von mir 4 Sterne.