Cover-Bild Der Fall des Präsidenten

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

24,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Blanvalet
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 608
  • Ersterscheinung: 01.03.2021
  • ISBN: 9783764510473
Marc Elsberg

Der Fall des Präsidenten

Thriller
»Mr. President, Sie haben das Recht zu schweigen!« – Wenn Fiktion zur Realität wird – der neue Bestseller von Marc Elsberg!

Mit Zugang zum exklusiven Online-Event: Alle Infos dazu im Buch.


Nie hätte die Juristin Dana Marin geglaubt, diesen Tag wirklich zu erleben: Bei einem Besuch in Athen nimmt die griechische Polizei den Ex-Präsidenten der USA im Auftrag des Internationalen Strafgerichtshofs fest. Sofort bricht diplomatische Hektik aus. Der amtierende US-Präsident steht im Wahlkampf und kann sich keinen Skandal leisten. Das Weiße Haus stößt Drohungen gegen den Internationalen Gerichtshof und gegen alle Staaten der Europäischen Union aus. Und für Dana Marin beginnt ein Kampf gegen übermächtige Gegner. So wie für ihren wichtigsten Zeugen, dessen Aussage den einst mächtigsten Mann der Welt endgültig zu Fall bringen kann. Die US-Geheimdienste sind dem Whistleblower bereits dicht auf den Fersen. Währenddessen bereitet ein Einsatzteam die gewaltsame Befreiung des Ex-Präsidenten vor, um dessen Überstellung nach Den Haag mit allen Mitteln zu verhindern ...

Lesen Sie auch:

Blackout. Morgen ist es zu spät.
Zero. Sie wissen, was du tust.
Helix: Sie werden uns ersetzen.
Gier. Wie weit würdest du gehen?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.04.2021

Spannend von Anfang bis Ende

0

Marc Elsbergs neuester Thriller „Der Fall des Präsidenten“ beschäftigt sich mit der Verhaftung eines Ex-Präsidenten und dessen Folgen. Erschienen ist der Roman im Februar 2021 bei blanvalet.

Ein Skandal ...

Marc Elsbergs neuester Thriller „Der Fall des Präsidenten“ beschäftigt sich mit der Verhaftung eines Ex-Präsidenten und dessen Folgen. Erschienen ist der Roman im Februar 2021 bei blanvalet.

Ein Skandal der seinesgleichen sucht: Als der amerikanische Ex-Präsident Douglas Turner in Athen landet, wird er sogleich von der griechischen Polizei im Namen des Internationalen Strafgerichtshofes festgenommen. Dana Marin, eine junge Juristin, die im Auftrag des ICC bei der Verhaftung anwesend ist, hat nun dafür zu sorgen, dass die Verhaftung bestätigt und eine Überstellung nach Den Haag erreicht wird. Dies ist gar nicht so einfach, denn sofort nach Bekanntwerden erhöhen die USA den politischen Druck auf die Europäische Union und das Gericht massiv. Es ist Wahlkampf und der amtierende US-Präsident kann sich solche Schlagzeilen nicht leisten, wenn er wiedergewählt werden möchte. Zwei Gegner prallen aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Dana Marins stärkste Waffe in diesem ungleichen Kampf ist ein Zeuge, der mit seiner Aussage den Ex-Präsidenten zu Fall bringen kann. Doch auch die US-Geheimdienste sind an diesem schon dran und auch eine gewaltsame Befreiung Douglas Turners ist nicht ausgeschlossen. Wem wird es gelingen am Ende die Oberhand zu gewinnen?

Zuerst war ich ein bisschen traurig, dass es diesmal kein wissenschaftliches Thema ist, das Marc Elsberg in seinem neuen Roman behandelt. Nachdem ich in einem Interview Einiges zum neuen Roman erfahren hatte, war ich dann aber doch sehr neugierig und wollte wissen, wie es einem Ex-Präsidenten in einem der berüchtigsten Gefängnisse Griechenlands ergehen wird.
Der Schreibstil ist so, wie wir es von Marc Elsberg gewohnt sind. Die Kapitel sind insgesamt alle recht kurz. Das Tempo wird teilweise durch stakkatoartige Sätze hoch gehalten, der Autor nimmt sich an anderer Stelle aber auch die Zeit, um die Umstände und Gegebenheiten kurz zu beschreiben. Das hat mir wieder gut gefallen und ich bin gut mit dem Buch vorangekommen.
Der Aufbau der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Das Buch beginnt direkt mit einem Paukenschlag - der Verhaftung des Ex-US-Präsidenten Douglas Turner. Die Ereignisse werden meist chronologisch erzählt und die Spannung baut sich immer mehr auf. Zwischendurch gibt es einige kleinere Rückblenden, die etwas mehr zum Hintergrund der Anklage und der Protagonisten verraten.
Wir erleben die Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven und sind so bei allen wichtigen Entwicklungen dabei. Das hat mir wahnsinnig gut gefallen. Wir erleben, wie die USA auf die Verhaftung reagieren und was alles in Gang gesetzt wird, wir sind bei einem Team dabei, dass sich auf die mögliche gewaltsame Befreiung des Ex-Präsidenten vorbereitet, wir erleben wie sich Dana Marin auf die Gerichtsverhandlungen vorbereitet, sind hautnah am Zeugen dran, der den Präsidenten zu Fall bringen könnte und erleben natürlich auch mit, wie die europäische Union und der ICC auf den massiven politischen Druck reagieren. Marc Elsberg hat hier einen sehr umfassenden und meiner Meinung nach auch recht realistischen Blick auf eine solche Situation erschaffen. Zu jeder Zeit war ich mitten im Geschehen drin und konnte mich gut in die unterschiedlichen Perspektiven hineinversetzen.
Dieser Thriller hat mich sehr zum Nachdenken angeregt. Es spielen viele unterschiedliche Themen in die Bewertung der ganzen Situation hinein. Ich war teilweise erschüttert, ich habe mich gefragt, wozu wir eine Institution wie den Internationalen Strafgerichtshof haben, wenn wir nicht bereit dazu sind, die Rechtsprinzipien konsequent umzusetzen. Es war spannend für mich zu sehen, wie unterschiedlich eine Situation, je nach Erfahrungshorizont oder Informationsstand, bewertet werden kann. Ich fand es grandios, wie Marc Elsberg die vielen unterschiedlichen Bausteine (Politik, Social Media, Journalismus, etc.) zusammengebracht hat. Zusätzlich hat er es geschafft, kleine Szenen einzubauen, die das Ganze ein bisschen auflockern und einen nicht alles nur düster betrachten lassen.
Sonst habe ich auch gerne an seinen Thrillern bemängelt, dass es mir irgendwann zu sehr ins actionlastige abdriftet. Das ist diesmal überhaupt nicht der Fall. Es gibt zum Ende hin ein bisschen Action und ein bisschen Verfolgungsjagd, aber das Übertriebene fehlt diesmal, für mich persönlich, vollkommen. Es gibt Menschen, die in diesem Roman über sich hinauswachsen, aber es wirkt nicht so, dass man sagt, jeder normale Mensch wäre bei diesen Ereignissen schon fünf mal tot. Es wirkt machbar, es wirkt nahbar und schmälert dennoch nicht die Leistungen der Personen, die an den Ereignissen beteiligt waren.
Für mich ist dies definitiv der beste Roman, den Marc Elsberg bisher vorgelegt hat, und ich fand Helix bis auf ein oder zwei Kleinigkeiten schon grandios. In einem kurzen Nachwort gibt Marc Elsberg kurz ein paar Informationen zu Fiktion und Wahrheit. Wer das Buch kauft, findet in der Innenseite einen Code für eine Veranstaltung, in der Marc Elsberg nochmals ausführlich mit Dietmar Wunder und einem US-Experten über das Thema spricht.

Fazit: Ein rundum gelungener Thriller von Marc Elsberg, der wie immer am Puls der Zeit ist und ein spannendes Thema bespricht. Ich bin mir sicher, wir werden in Zukunft bei so mancher Schlagzeile an diesen Roman zurückdenken. Empfehlenswert für politisch interessierte Menschen, die einen Thriller lesen möchten, der nicht ins Übertriebene abdriftet und zum Nachdenken anregt und natürlich für alle Marc Elsberg-Fans.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2021

Politthriller vom Feinsten

0

Jahrelange Ermittlungsarbeit eröffnet dem Internationalen Strafgerichtshof (ICC) die Möglichkeit, den Ex-Präsidenten der USA, Douglas Turner, wegen seiner Kriegsverbrechen anzuklagen. Die Verhaftung des ...

Jahrelange Ermittlungsarbeit eröffnet dem Internationalen Strafgerichtshof (ICC) die Möglichkeit, den Ex-Präsidenten der USA, Douglas Turner, wegen seiner Kriegsverbrechen anzuklagen. Die Verhaftung des Ex-Präsidenten erfolgt während dessen Einreise nach Griechenland für einen Vortrags-Besuch in Athen. Die Protagonistin Dana Marin soll als Mitarbeiterin des ICC die Rechtmäßigkeit der Verhaftung bezeugen.

Direkt nach Bekanntwerden der Verhaftung bricht diplomatisches Chaos aus. Der im Wahlkampf befindliche amtierende US-Präsident kann keinen Skandal gebrauchen. Drohgebärden und Säbelrasseln folgen. Das Bestreben aller Beteiligter eine Klärung zu eigenen Gunsten ohne die Öffentlichkeit herbeizuführen, wird allerdings durch ein Video im Netz, das ebendiese Verhaftung zeigt, zunichte gemacht.

Die unterschätzte Öffentlichkeit schlachtet aus, was sie hat, recherchiert Hintergrundinformationen zu den Beteiligten. Schnell sind Wahrheit und FakeNews nicht mehr voneinander zu unterscheiden. Eine Verleumdungskampagne gegen Dana und den ICC pusht zusätzlich die massenhaft geteilten Falschmeldungen. Unerwartet steht Dana im Fokus, von der beobachtenden Statistin wird sie fremdbestimmt zur Hauptfigur. All das mündet in einer unübersichtlichen Gefahrensituation für die ICC-Mitarbeiterin. Den beteiligten Staaten droht ein Teufelskreis aus Sanktionen und Gegenmaßnahmen.

In diesem Rahmen entwirft Marc Elsberg einen rasanten Politthriller. Nachdem im ersten Drittel die Situation und der umfängliche Kreis der Figuren vorgestellt wurden, beginnt ein Wettlauf um Informationsvorteil und Informationshoheit. In kurzen Kapiteln wechselt der Autor zwischen den einzelnen Gruppierungen, lässt die Leserschaft vorübergehend mit einem Cliffhanger zurück, um dann wenige Kapitel später wieder anzuknüpfen. So wird der Thriller mit jedem Kapitel spannender und schließt erwartungsgerecht mit einem Showdown ab. Alles dreht sich um die Frage: Hat Dana Marin in diesem Machtspiel David gegen Goliath, also gegen den Machtapparat der USA, überhaupt eine Chance?

Besonders gefallen hat mir Elsbergs die in die Handlung eingeflochtene Auseinandersetzung mit den Sozialen Medien. Deren Geschwindigkeit ist bahnbrechend, deren Wahrheitsgehalt kaum nachprüfbar. Dadurch lassen sich Meinungen beeinflussen, Menschen oder ganze Gruppierungen in eine bestimmte Ecke drängen. Entsprechende Mittel und ein paar Experten vorausgesetzt, ließen sich mit Sozialen Medien eigentlich funktionierende Demokratien auf die Probe stellen.

Abgerundet wird das Leseerlebnis durch ein einstündiges Streaming-Event, also ein Interview mit dem Autor, geführt von Dietmar Wunder, der auch das zugehörige Hörbuch eingesprochen hat. Es werden einige Details aus dem Buch genauer betrachtet, noch einmal bewusst hervorgehoben. Auch wenn hier nicht allzu viel verraten wird, sollte das Interview erst nachdem Lektüre angesehen werden, damit möglichst wenig Spannungspotential verloren geht.

Den Thriller fand ich sensationell, das Interview nochmal vertiefend interessant. Beides möchte ich allen Spannung-Liebenden ans Herz legen. Es lohnt sich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.04.2021

Realitätsnah & rasant

0

„Der Fall des Präsidenten“ ist ein realitätsnaher Politthriller des Autors Marc Elsberg.

Der ehemalige Präsident - Douglas Turner - der Vereinigten Staaten wird am Flughafen in Athen verhaftet und soll ...

„Der Fall des Präsidenten“ ist ein realitätsnaher Politthriller des Autors Marc Elsberg.

Der ehemalige Präsident - Douglas Turner - der Vereinigten Staaten wird am Flughafen in Athen verhaftet und soll für Kriegsverbrechen vor den ICC, den Internationalen Gerichtshof gestellt werden. Die Verhaftung lässt die USA in einem schlechten Licht erscheinen und der amtierende Präsident fürchtet um seine Wiederwahl. Die sich vor Ort befindende Juristin Dana Marin begleitet den Fall für den Internationalen Gerichtshof und schon bald wird es für sie, wie auch für den Whistleblower, der die Geschichte an den ICC weitergegeben hat, mehr als ungemütlich.

Die Handlung wird aus verschiedenen Perspektiven berichtet, wodurch man einen guten Überblick über die gesamten Ereignisse erlangt und zahlreiche Informationen durch die unterschiedlichen Charaktere erhält. Allerdings muss man hierzu zunächst eine Übersicht über alle Beteiligten verschaffen, was aufgrund der Anzahl gar nicht mal so einfach ist und ungefähr das erste Drittel des Buches benötigt. Durch permanente Szenenwechsel, Rückblicke und Wechsel im Schreibstil - je nach Szene ob vor Gericht eher sachlich oder mitten im Geschehen voller Action - bleibt es abwechslungsreich und spannend. Besonders im letzten Drittel überschlagen sich die Ereignisse und es geht rasant zur Sache.

Man merkt, dass Marc Elsberg ausgiebig recherchiert haben muss. Neben einer spannenden Handlung erfährt man einiges über Internationales Recht, Gerichtsverhandlungen und Politik. Vieles ist einfach nur erschreckend, der Umgang mit News und Fake News, sowie der der Medien mit den Menschen werden kritisch beleuchtet.

Fiktion und Realität werden hier gekonnt verschmolzen und die Ähnlichkeit zwischen den Charakteren und lebenden Personen sind bestimmt nicht zufällig entstanden.

Mein Fazit: Ein spannender Politthriller, der mich mit jeder Seite mehr gefesselt hat und der mich gedanklich noch eine Weile beschäftigen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.04.2021

Wenn Fakenews nicht mehr wirken ...

0

Marc Elsberg ist ja bekannt für seine Szenarien, die vielen Lesern überspitzt vorkommen mögen, die aber leider nur allzu realistisch sind. In seinem neuen Buch greift er ein Thema auf, von dem man sich ...

Marc Elsberg ist ja bekannt für seine Szenarien, die vielen Lesern überspitzt vorkommen mögen, die aber leider nur allzu realistisch sind. In seinem neuen Buch greift er ein Thema auf, von dem man sich allerdings fast wünschen würde, dass es einmal passiert: ein hoher Politiker wird für seine verbrecherischen Handlungen tatsächlich verhaftet und vor ein Gericht gestellt. Es geht hier speziell um Kriegsverbrechen und da gibt es eine lange Reihe von Ex-Präsidenten, die weltweit Konflikte geschürt und ausgelöst haben, teils im Nachhinein nachweislich auf falschen Informationen basierend. Da war der 45. POTUS eine angenehme Abwechslung, denn dieser hat sich weltweit für Frieden eingesetzt und sogar historische Einigungen im Nahen Osten erzielt.
Trotz seiner Verdienste ist er das Ziel der größten weltweiten Hetzkampagne in den Medien. Wie so etwas entstehen kann, zeigt Marc Elsberg in diesem Buch auch sehr eindrücklich auf. Schmutzkampagnen werden gezielt gestreut und medial eingesetzt, um Gegner lächerlich, unglaubwürdig und mundtot zu machen.
Doch nicht nur der Einfluss der Medien wird hier gut beschrieben, sondern natürlich auch die Macht von Geld, welches schließlich real die Welt regiert.

Menschen, die viel Geld und auch viel Macht haben, sehen sich oft über dem Gesetz stehen. Doch ist das gerecht? Dies ist eine der Fragen, die diese Geschichte aufwirft, genau wie auch die nach dem Wert eines Menschenleben. Wie viele Unschuldige darf man opfern für ein höheres Ziel?

Der Schreibstil ist lebendig und sehr mitreißend, wobei man sich anfangs schon etwas konzentrieren muss angesichts der vielen handelnden Personen. Aber mit der Zeit wird alles klarer und zunehmend spannender und actionreicher. Man kann sehr gut mit den Protagonisten mitfühlen und Emotionen werden beim Lesen nicht ausbleiben.
Das Ende hätte ich mir noch etwas ausführlicher gewünscht, aber ansonsten kann ich an diesem Buch wirklich nichts aussetzen. Es ist fesselnd, atmosphärisch, oft sehr realistisch und überzeugt immer wieder mit unerwarteten Wendungen. Lesenswert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.04.2021

Temporeicher Justizthriller

0

Marc Elsberg ist ein Autor, der aus dem Journalismus kommt und sich zudem wirklich gut verkaufen kann. Trotzallem haben seine Thriller immer aktuelle und brisante Themen, die mich immer wieder faszinieren ...

Marc Elsberg ist ein Autor, der aus dem Journalismus kommt und sich zudem wirklich gut verkaufen kann. Trotzallem haben seine Thriller immer aktuelle und brisante Themen, die mich immer wieder faszinieren und zu seinen Büchern greifen lässt. Fast immer blicken wir mit seiner Lektüre in die nahe Zukunft, wobei die Themen beim Lesen ein oftmals unheimliches Gefühl transportieren.

In "Der Fall des Präsidenten" hat der Autor nun eher einen Polit-/Justiz-Thriller erschaffen, der mit der Verhaftung des amerikanische Ex-Präsidenten Douglas Turner (die Initialen DT sind dabei vollkommen willkürlich gewählt..oder auch nicht) startet. Als er mit seiner Entourage in Athen am Flughafen landet wird er festgenommen. Der ICC (der internationale Strafgerichtshof) lässt ihn wegen Kriegsverbrechen in Afghanistan verhaften. Als persönliches Aushängeschild des ICC ist die Dana Martin vor Ort, die plötzlich ungewollt einer Hetze durch die Medien ausgesetzt wird. Die noch eher unerfahrene Juristin ist zunächst damit ziemlich überfordert. Das ehemalige Flüchtlingskind aus Sarejevo ist während des Bosnienkrieges mit ihrer Mutter nach Europa geflohen. Der Vater kam später nach. Gerechtigkeit war ihr schon immer ein Anliegen. Während in den USA der momentan amtierende Präsident Arthur Jones mitten im Wahlkampf für seine weitere Präsidentschaft steckt, entsendet er seinen engsten Mitarbeiter Derek Endvor nach Athen - mit ihm eine kleine Entourage aus Juristen, Kommunikationsberatern, Geheimdienstmitarbeitern, Außenpolitikern und Miliär. Sie sollen Turner schnellstmöglich wieder aus dem Gefängnis herausholen. Zusätzlich setzen die Amis alles daran die Griechen einzuschüchtern, sowie weitere ICC Mitarbeiter davon abzuhalten Dana Martin persönlich beistehen zu können. Es scheint, als hätte der Internationale Strafgerichtshof tatsächlich Beweise gegen Douglas Turner zu haben. Währendessen fürchtet auch der Whistleblower, der die Geschichte an den ICC weitergegeben hat, um sein Leben......

Elsberg greift in seinem neuem Thriller die problematische Haltung der USA gegenüber dem Internationalen STrafgerichtshof auf, die sich für die internationalen Menschenrechte einsetzen. Die Spannung hat der Autor auf den 600 Seiten erstklassig gehalten. Ich hatte Angst, dass es langweilig oder es zu zu vielen detaillierten politischen Erklärungen kommt, was jedoch nicht der Fall war. Ich hatte keinerlei Schwierigkeiten allem zu folgen. Einzig zu Beginn tauchen relativ viele Namen auf, die man anfangs noch schwer zuordnen kann. Das legt sich jedoch ziemlich schnell und man hat bald den Überblick über die Protagonisten.

Der Justizthriller ist sehr dialoglastig, rasant, spannend und informativ. Die einzelnen Szenen wechseln sehr schnell. Ich habe mich auf keiner Seite gelangweilt und bin sehr gut und schnell durch die 600 Seiten gekommen. Der leser wird durch Interessante Wendungen überrascht und natürlich gibt es auch ein bisschen Action.
Marc Elsberg hat wieder hervorragend recherchiert. Man merkt ganz genau, dass er sich mit seinen Themen intensiv beschäftigt und auch ein großes Interesse daran hat. Seine Bücher haben immer einen aktuellen Bezug. Da komme ich auch schon zu einem Kritikpunkt. Seine Versuche alles, was im Moment "en vogue" ist, (wie z. Bsp. "LGBTQ", Elektroautos, ehemaliger Flüchtling wird zur gefeierten Heldin, usw. miteinzubauen), gefiel mir nicht. Natürlich ist es wichtig diese Themen anzusprechen, aber müssen diese im Moment wirklich laufend zur Sprache kommen? Bei mir erzeugt es nämlich langsam das Gegenteil und ich bin nur noch genervt davon.

Fazit:
Ein spannender und temporeicher Politik-/Justiz-Thriller, der mir gut gefallen hat. Rasant, aktuell und informativ mit einer kleinen Botschaft die moralische Fragen aufwirft. Ich empfehle den Polit-/Justiztheiller gerne weiter!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere