Cover-Bild Wenn ich jetzt nicht gehe

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

24,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Insel Verlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 589
  • Ersterscheinung: 06.03.2017
  • ISBN: 9783458177029
María Dueñas

Wenn ich jetzt nicht gehe

Roman
Petra Zickmann (Übersetzer)

Mauro Larrea erhält eine Nachricht, die seinen Ruin bedeutet. Einst in den Silberminen Mexikos reich geworden, kämpft er um eine neue Chance und trifft auf die Frau, die sein Schicksal entscheidet … Wenn ich jetzt nicht gehe ist eine abenteuerliche Jagd nach dem Glück, ein Roman über die Kraft des Neuanfangs und packende, bewegende Literatur.

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ist Mexiko-Stadt der Mittelpunkt der Neuen Welt und Mauro Larrea einer ihrer wohlhabendsten Bewohner. Er nennt einen Barockpalast sein Zuhause, besitzt Minen, Ländereien, Kutschen, Pferde, Logen überall … Jahre zuvor kam er mit nichts ins Land, als Witwer, als Vater zweier Kinder. Sein kühner Aufstieg begann. Doch jetzt soll nach zwanzig Jahren Arbeit im Bauch der Erde alles verloren sein, wegen einer einzigen Entscheidung! Hals über Kopf verlässt er die Stadt, versucht sein Lebensglück ein zweites Mal zu machen und begegnet Soledad Montalvo, einer schönen, einer klugen, einer unberechenbaren Frau.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.04.2018

Abenteuer und Romantik

0 0

Wer würde nicht gerne einfach mal aufbrechen und von Vorne anfangen?

Titel und Cover sind perfekt aufeinander abgestimmt. Wie der Titel bereits andeutet, handelt "Wenn ich jetzt nicht gehe" von María ...

Wer würde nicht gerne einfach mal aufbrechen und von Vorne anfangen?

Titel und Cover sind perfekt aufeinander abgestimmt. Wie der Titel bereits andeutet, handelt "Wenn ich jetzt nicht gehe" von María Dueñas von einem Aufbruch, einem Neuanfang, und nimmt uns mit auf eine spannende Reise voller Abenteuer und Romantik vor einem exotischen Hintergrund. Auf die Liebesgeschichte spielt dabei das romantische Cover an und die Kostüme der Figuren lassen uns wissen, dass es sich hierbei um einen historischen Roman handelt.

Neben der spannenden Geschichte, die man am liebsten in einem Zug lesen würde, hat mir auch sehr gefallen, dass man zusätzlich noch sehr viel über Kultur und Geschichte erfährt. Ein großes Plus für jemanden wie mich, der liebend gerne fremde Kulturen entdeckt!

Veröffentlicht am 31.01.2018

Eine schöne Geschichte!

0 0

Der Spanier Mauro Larrera hat viel in seinem Leben auf sich genommen. Zusammen mit seinen beiden Kindern Mariana und Nichola wanderte er Mitte des 19. Jahrhunderts nach Amerika aus und arbeitete dort als ...

Der Spanier Mauro Larrera hat viel in seinem Leben auf sich genommen. Zusammen mit seinen beiden Kindern Mariana und Nichola wanderte er Mitte des 19. Jahrhunderts nach Amerika aus und arbeitete dort als Bergmann. Er musste sich viel bieten lassen, doch schließlich erlangte er den Reichtum, den er sich immer erträumt hatte. Als sein Leben auf dem Höhepunkt zu sein scheint, Marian ist glücklich verheiratet und erwartet ein Kind von ihrem reichen Ehemann, Nichola wird bald heiraten, bricht seine Welt in sich zusammen: Mauro ist bankrott. Um seinen Ruf und seine Familie zu retten beschließt er, sich auf einen Deal mit einem alten Bekannten einzulassen. Mit diesem Bekannten hat Mauro in der Vergangenheit oft schon Geschäfte gemacht, wurde aber allerdings oft über den Tisch gezogen. Dieser Deal besagt, dass Mauro sein Haus verpfändet und sollte er das Geld nicht innerhalb von 4 Monaten zurück gezahlt haben, verliert er es für immer. Und Mauro weiß, sollte er sein letztes, prachtvollstes Haus verlieren, ist er wieder dort, wo er war, als er nach Amerika gekommen ist.

Mauro beschließt, nach Havannah zu gehen, um sein letztes Geld gewinnbringend anzulegen. Schließlich reist er nach Spanien, wo er Soledad Montalvo kennen lernt, die Frau eines britischen Geschäftsmanns. Die beiden verbindet bald eine berührende und mitreisende Beziehung. Doch wird Mauro es schaffen, seinen Ruhm aus der Vergangenheit zu retten?

Mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Man ist durch die Seiten geflogen und hat beim Lesen die Zeit vergessen. Der Schreibstil ist wirklich unglaublich und einzigartig, durch ihn wird man mitgerissen, zuerst in eine südamerikanische Kulisse, doch bald schon in eine atemberaubende spanische Umgebung. Allerdings konnte man die Handlungen von Mauro Lerrera nicht immer zu 100% nachvollziehen. Doch dadurch gewann das Buch einen gewissen Suchtfaktor, denn man wollte immer wissen, was die nächste Sprunghafte Wendung zu bieten hat.

Meine Bewertung: 4/5

Veröffentlicht am 16.09.2017

Spanische Suche nach Liebe und dem Leben

0 0

Das Cover zu "Wenn ich jetzt nicht gehe" von María Dueñas ist wunderschön edel gestaltet. Es verleitet gerade zu nur Jung sowie Alt zum Träumen von der ewigen Liebe, die man noch nicht gefunden hat. Inhaltlich ...

Das Cover zu "Wenn ich jetzt nicht gehe" von María Dueñas ist wunderschön edel gestaltet. Es verleitet gerade zu nur Jung sowie Alt zum Träumen von der ewigen Liebe, die man noch nicht gefunden hat. Inhaltlich geht es um einen stattlichen Herrn, dem der Bankrott kurz bevor steht. Um dies zu verhindern, verkauft er all sein Hab und Gut, wobei es hier um Minen und Ländereien geht, die allerdings nicht mehr prächtig laufen, wie noch zu seinen jungen Zeiten. Alsbald bricht er mit dem Geld auf und reist durch die halbe spanisch-sprachige Welt, angefangen von der Abreise von Mexiko über eine kurzen Aufenthalt in Havanna nach Spanien. All seine Bekanntschaften - sowohl die guten und die von ihm über den Tisch gezogenen - werden sehr aufschlussreich und unvorhersehbar in einer atemberaubenden Geschichte verworren.
Der Schreibstil von Dueñas ist sehr literarisch und ausschmückend. Sie hat den Wortlaut des 19. Jahrhunderts sehr gut getroffen - wenn man vorher nicht wüsste, dass es sich um ein neues Werk handelt, könnte man sich verleiten lassen und davon ausgehen, dass es sich hierbei schon um einen zeitlosen Klassiker der Weltliteratur handelt.

Veröffentlicht am 01.08.2017

Hat mir gut gefallen

0 0

Inhalt:
In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ist Mexiko-Stadt der Mittelpunkt der Neuen Welt und Mauro Larrea einer ihrer wohlhabendsten Bewohner. Er nennt einen Barockpalast sein Zuhause, besitzt ...

Inhalt:
In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ist Mexiko-Stadt der Mittelpunkt der Neuen Welt und Mauro Larrea einer ihrer wohlhabendsten Bewohner. Er nennt einen Barockpalast sein Zuhause, besitzt Minen, Ländereien, Kutschen, Pferde, Logen überall … Jahre zuvor kam er mit nichts ins Land, als Witwer, als Vater zweier Kinder. Sein kühner Aufstieg begann. Doch jetzt soll nach zwanzig Jahren Arbeit im Bauch der Erde alles verloren sein, wegen einer einzigen Entscheidung! Hals über Kopf verlässt er die Stadt, versucht sein Lebensglück ein zweites Mal zu machen und begegnet Soledad Montalvo, einer schönen, einer klugen, einer unberechenbaren Frau.

Meine Meinung:
Mir hat das Buch gut gefallen. Den Schreibstil der Autorin ließ sich sehr leicht lesen, sodass die Seite sehr schnell davon geflogen sind. Die Geschichte wird von Mauro Larrea aus dritter Person erzählt. Mir hat es gut gefallen, dass das ganze im 19. Jahrhundert gespielt hat.
Die verschiedenen Charakter wurden von der Autorin sehr gut ausgearbeitet und authentisch dargestellt. Die Orte sowie die Schauplätze dieses Buches wurden sehr toll beschrieben. Es war anfangs ein bisschen schwer sich in diese Welt hineinzuversetzen letztendlich habe ich es doch sehr gut geschafft.

Fazit:
Insgesamt ein tolles Buch das mir sehr gut gefallen hat.

Veröffentlicht am 13.07.2017

Vom Bergmann zum Winzer

0 0

Mauro Larrea, Spanier, verwittwet, zwei Kinder. Versucht in Mexiko sein Glück mit den Silberminen, durch falsche Investitionen gerät er in den Bankrott und steht vor dem Aus. Er will aber ncht aufgeben. ...

Mauro Larrea, Spanier, verwittwet, zwei Kinder. Versucht in Mexiko sein Glück mit den Silberminen, durch falsche Investitionen gerät er in den Bankrott und steht vor dem Aus. Er will aber ncht aufgeben. Von der Schwiegermutter seiner Tochter Mariana bekommt er Geld, welches es in ein gemeinsames Projekt stecken soll. Bei einem glücklichem Händchen beim Billard gewinnt er gleich einen ganzen Weinberg samt Gehöft. Mauro tritt die Reise nach Kuba - Jerez an. Dort lernt er die Frau kenne, die ihm seinen weiteren Weg zeigen soll. Wie wird sich Mauro entscheiden?

Dieser Roman war ein wahres Lesevergnügen. Durch den bildhaften Schreibstil konnte man glauben selbst am Ort des Geschehens zu weilen und alle höhen und Tiefen, allen Schmerz und Trauer der Protagonisten mit zu erleben. Mir hat diese Reise von Mexiko nach Kuba und die Geschichte um Mauro Larrea sehr gut gefallen und ich gebe daher 5 Lesersterne.