Cover-Bild Das kleine Hotel in der Provence

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Aufbau TB
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 17.05.2019
  • ISBN: 9783746635071
Marion Stieglitz

Das kleine Hotel in der Provence

Roman
Wo findet man die Liebe, wenn nicht in der Provence?

Lilly glaubt nicht mehr an die Liebe, seit ihr Freund Jan sie von heute auf morgen sitzen gelassen hat. Um ihn zu vergessen, beschließt sie nach Südfrankreich zu ziehen und ein kleines Hotel zu eröffnen: nur für Single-Frauen! In der Provence angekommen, erweist sich die charmante Villa, die Lilly kurzentschlossen gekauft hat, als Bruchbude, und auch sonst scheint alles viel komplizierter als gedacht. Dann taucht auch noch der attraktive Antiquitätenhändler Olivier auf und wirbelt ihren Traum vom Single-Leben gehörig durcheinander.

So romantisch wie eine französische Sommernacht.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 18 Regalen.
  • 11 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 1 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.08.2019

Kein Urlaub in Sicht? Dieses Buch schafft Abhilfe. Eine laue Sommernacht, Kerze an, ein Glas Rotwein und ab auf die Terrasse

0

Nach der unschönen Trennung von Jan beschließt Lilly ihr Leben komplett umzukrempeln. Ein spontan gekauftes Haus in der Provence soll zum Hotel für Single-Frauen werden. Doch das Traumobjekt entpuppt sich ...

Nach der unschönen Trennung von Jan beschließt Lilly ihr Leben komplett umzukrempeln. Ein spontan gekauftes Haus in der Provence soll zum Hotel für Single-Frauen werden. Doch das Traumobjekt entpuppt sich als Bruchbude und bis zum Ziel ist noch ein weiter Weg.


Dieses Buch hat alles, was ich von einem perfekten Sommerroman erwarte. Einen angenehmen, lockeren Schreibstil, der der Geschichte viel Leben einhaucht. Detaillierte und bildhafte Beschreibungen einer wunderschönen Gegend, in diesem Fall der Provence. Man sieht sich selbst in der Kulisse und hat die wogenden Lavendelfelder nicht nur vor Augen, sondern auch in der Nase. Authentische und lebendige Protagonisten, die sich (fast) allen Widrigkeiten des Lebens mit Energie und Tatkraft in den Weg stellen. Die aber auch mit einer grosszügigen Portion an Selbstkritik ausgestattet sind und so noch realer wirken. Die passende Prise an Humor und Turbulenz darf genauso wenig fehlen, wie natürlich auch das gewisse Quäntchen an Liebe und Romantik. Marion Stieglitz ist dieser Spagat sehr gut gelungen und so überrascht der Roman mit interessanten Wendungen, die dazu führen, dass man das Buch in einem Rutsch durchliest. Das farbenfrohe Cover setzt dem ganzen noch die Krone auf und macht das Gesamtpaket komplett. 


Ich habe diese Kurzreise in eine der schönsten Landschaften Frankreichs sehr genossen und kann das Buch nur weiterempfehlen. 

Veröffentlicht am 19.07.2019

eine wunderschöne Geschichte

0

Das Buch wurde mir freundlicherweise von netgalley und dem Aufbau-Verlag im Ebook-Format als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst nicht meine Bewertung.

Um den Inhalt nicht vorweg ...

Das Buch wurde mir freundlicherweise von netgalley und dem Aufbau-Verlag im Ebook-Format als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst nicht meine Bewertung.

Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich hier auf den Klappentext/Kurzbeschreibung, dem Leser soll die Möglichkeit gegeben werden, in den Genuss der Geschichte zu kommen.

Durch den flüssigen, modernen und leicht verständlichen Schreibstil der Autorin, benötigte ich nur wenige Seiten um in die Geschichte einzutauchen. Das Setting der Provence wurde bildlich und detailliert, aber nicht zu ausschweifend dargestellt, ich hatte jede Straße und jede beschriebene Situation durch die glaubhafte Darstellung stets vor Augen. Auch wenn die Geschichte an einigen Punkten vorhersehbar ist, schaffte die Autorin es, mich zwischendurch zu überraschen. Die Kapitel hatten eine angenehme Länge.

Lilly war mir sofort sympathisch und überzeugte mit ihrer lebensbejahenden, mutigen und freundlichen Einstellung. Ich habe es genossen ihren Weg, innerhalb dieses Buches begleiten zu dürfen. Lilly´s Cousine Valeska muss hier auch unbedingt erwähnt werden, sie ist ein gutes Beispiel für Familienzusammenhalt und Hilfsbereitschaft, sehr gerne habe ich über sie gelesen. Nebencharaktere wurden authentisch und fließend mit eingebracht. Zwischenzeitlich brachte mich die Bloggerin Summer mit meinem Verständnis für Hotelgäste an meine nervliche Grenze, aber Marianne de Boyers „Weisheiten für jeden Augenblick“ konnte dieses wieder richten.

„ Es gibt Gelegenheiten, die man erst schaffen muss. Und wenn sie da sind, dann darf man sie nicht verpassen – sie kommen nicht mehr zurück.“

Das Cover gefällt mir sehr gut. Buchtitel und Buchinhalt passen zueinander.

Mein Fazit:

Eine wunderschöne Geschichte über Enttäuschung, Zusammenhalt und Liebe, die mich sehr gut unterhalten hat.

Ich vergebe 4,5 von 5 Sterne.

Veröffentlicht am 13.07.2019

Manchmal muss man einen Neuanfang wagen

0

Der Klappentext: „Wo findet man die Liebe, wenn nicht in der Provence? Lilly glaubt nicht mehr an die Liebe, seit ihr Freund Jan sie von heute auf morgen sitzen gelassen hat. Um ihn zu vergessen, beschließt ...

Der Klappentext: „Wo findet man die Liebe, wenn nicht in der Provence? Lilly glaubt nicht mehr an die Liebe, seit ihr Freund Jan sie von heute auf morgen sitzen gelassen hat. Um ihn zu vergessen, beschließt sie nach Südfrankreich zu ziehen und ein kleines Hotel zu eröffnen: nur für Single-Frauen! In der Provence angekommen, erweist sich die charmante Villa, die Lilly gemietet hat, als Bruchbude, und auch sonst scheint alles viel komplizierter als gedacht. Dann taucht auch noch der attraktive Antiquitätenhändler Olivier auf und wirbelt ihren Traum vom Single-Leben gehörig durcheinander.“
Zum Inhalt: Lily ist der Liebe wegen von Freiburg nach Rostock gezogen und dann, statt dem erhofften Heiratsantrag, verkündet ihr Freund Jan das Ende ihrer Beziehung. Kurzentschlossen beschließt Lily ganz neu anzufangen, sie will einfach nicht mehr als Hochzeitsfotografin arbeiten und sie träumte schon als kleines Kind von einem eigenen Hotel. Also reist sie in die Provence und verwandelt eine baufällige Villa in ein Hotel, nur für Single-Frauen. So war zumindest der Plan, aber dann taucht eine anspruchsvolle Braut samt Gefolge und äußerst anspruchsvollen Hochzeitsvorbereitungen bei ihr auf, ihre Cousine will sie verkuppeln, allerdings ist der Kandidat sogar nicht nach ihrem Geschmack, im Gegensatz zum Bräutigam und dann sind da ja noch ihre Eltern, die noch von nichts wissen.
Zum Stil: Die Autorin Marion Stieglitz entführt mit sehr bildhaften und detailreichen Beschreibungen den Leser in die Provence, fast meint man den Lavendel und den Rosmarin zu riechen. Erzählt wird in der dritten Person, in einer modernen, flüssigen und leicht lesbaren Sprache. Die Charaktere, allen voran Lily werden gut und lebendig beschrieben und werden einem beim Lesen schnell sympathisch. Lilys Kurzschlussreaktion führt sie in ein ganz neues Leben, vielleicht wären mehr Probleme beim Umbau authentischer gewesen, doch das macht das Gefühlschaos beim Auftauchen der Braut mehr als weg. Eine gewisse Prise Humor und Situationskomik sowie eine Portion Romantik sorgen für eine abwechslungsreiche Handlung. Am Ende des Buches wartet dann noch eine Sammlung mit Weisheiten für jeden Augenblick auf den Leser und hier sind wirklich einige sehr treffende dabei.
Mein Fazit: Eine unterhaltsame Geschichte rund um einen Neuanfang und einer neuen Chance in einer wunderbaren Umgebung, die Urlaubsfeeling weckt.

Ich danke dem Aufbau Verlag und NetGalley für das Rezensionsexemplar, meine Meinung wurde davon nicht beeinflusst.

Veröffentlicht am 12.07.2019

Ein kleiner Ausflug in die Provence

0

Titel: Das kleine Hotel in der Provence

Autorin: Marion Stieglitz
Verlag: Aufbau Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 17. Mai 2019
Seitenanzahl der Printausgabe: 288 Seiten
Genre: Liebesroman, Frauenliteratur ...

Titel: Das kleine Hotel in der Provence

Autorin: Marion Stieglitz
Verlag: Aufbau Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 17. Mai 2019
Seitenanzahl der Printausgabe: 288 Seiten
Genre: Liebesroman, Frauenliteratur
Bewertung: 5 Sterne

Zuerst möchte ich mich bei der Autorin, den Verlag und NetGalley bedanken, die mir freundlicherweise ein Leseexemplar zur Verfügung gestellt haben dies beeinflusst, allerdings nicht meine ehrliche Meinung.



Entnommener Klappentext:
Wo findet man die Liebe, wenn nicht in der Provence?

Lilly glaubt nicht mehr an die Liebe, seit ihr Freund Jan sie von heute auf morgen sitzen gelassen hat. Um ihn zu vergessen, beschließt sie nach Südfrankreich zu ziehen und ein kleines Hotel zu eröffnen: nur für Single-Frauen! In der Provence angekommen, erweist sich die charmante Villa, die Lilly kurzentschlossen gekauft hat, als Bruchbude, und auch sonst scheint alles viel komplizierter als gedacht. Dann taucht auch noch der attraktive Antiquitätenhändler Olivier auf und wirbelt ihren Traum vom Single-Leben gehörig durcheinander.

So romantisch wie eine französische Sommernacht.


(Quelle: https://www.amazon.de/Das-kleine-Hotel-Provence-Roman/dp/3746635071
Zuletzt aufgerufen am 12.07.2019)

„Das kleine Hotel in der Provence“ ist der zweite Roman der Autorin.
Schreibstil:
Ich bin vom Schreibstil der Autorin sehr begeistert.
Ich liebe ihre Art zu erzählen.
Die Geschichte wird locker, humorvoll und lebhaft erzählt.
Die Autorin hat es mit ihren Worten geschafft, dass ich mir die Provence ganz gut vorstellen konnte.


Die Hauptprotagonistin ist Lilly, aber auch ihre Cousine Valeska ist immer an Lillys Seite.

Lilly ist meiner Meinung nach ein sympathischer Charakter mit dem man sich gut identifizieren kann.
Die beiden männlichen Protagonisten finde ich gut gewählt.
Besonders bei Oliver hätte ich gerne mehr über seine Gedanken – und Gefühlswelt erfahren. Er hätte meiner Meinung auch gerne öfters auftauchen können.
Zu Noah habe ich mir bis zum Schluss nicht wirklich eine Meinung bilden können.
Er hat nur einen kurzen Auftritt und man hat meiner Meinung nach einen zu kleinen Einblick in seine Persönlichkeit bekommen.
Ich finde Oliver's Großmutter (?) herzallerliebst und inspirierend.

Gerne würde ich mehr ins Detail gehen, aber dann würde ich in großer Gefahr laufen alles zu Spoilern.
Die Geschichte wird locker

Meinung:

Das Buch ist ein Wohlfühlbuch und passt super zum Sommer.
Das Cover finde ich sehr ansprechend gestaltet.
Das Buch hat mir sehr schöne Lesestunden geschenkt.
Die Geschichte ist schön erzählt und hat auch viele schöne Momente und Szenen zum Träumen.
Die Geschichte ist authentisch und überhaupt nicht langatmig.
Ich kann das Buch wärmstens Empfehlen.
Ich freue mich schon auf weitere Bücher von der Autorin,

Veröffentlicht am 29.06.2019

Weißt du, wie die Liebe duftet ?

0

Lilly hat die Nase voll - ihr Freund Jan macht die Biege und lässt sie Hals über Kopf einfach sitzen. Doch Lilly wäre nicht Lilly, wenn sie nicht auch noch aus der aussichtslosesten Situation noch etwas ...

Lilly hat die Nase voll - ihr Freund Jan macht die Biege und lässt sie Hals über Kopf einfach sitzen. Doch Lilly wäre nicht Lilly, wenn sie nicht auch noch aus der aussichtslosesten Situation noch etwas Positives machen würde.
Spontan beschließt sie, in Frankreich ein kleines Hotel zu eröffnen und das soll nur Single-Frauen ein Zuhause auf Zeit bieten. Doch in der Provence angekommen, steht Lilly erst einmal vor einem Kabuff, das den Namen Haus nicht wirklich verdient hat.
Also, Ärmel hochkrempeln und loslegen. Doch mit dem Duft der Lavendelfeder weht auch noch der charmante Antiquitätenhändler Oliver ins Lilly Leben und das sieht einen Mann nur wirklich nicht im aktuellen Plan vor...

Buchdeckel auf, Lavendelduft schnuppern und Kopfkino an - genauso ergeht es mir, nachdem ich die ersten Seiten dieses wirklich zauberhaften Sommerromans gelesen habe.
"Das kleine Hotel in der Provence" verzaubert nämlich den Leser mit einem malerischen Setting, authentischen Darstellern und einer Geschichte, die sich perfekt eignet, um an lauen Sommerabenden ins träumen zu kommen.
Dabei habe ich Lilly sofort ins Herz geschlossen und bin mit durch sämtliche Höhen und Tiefen gegangen, die sie im Verlauf der Geschichte durchlebet hat.
Wie sie anpackt und das Beste aus der jeweiligen Situation macht, imponiert mir- manchmal etwas vorschnell und blauäugig, aber genau das ist eben Lilly
Gerade was die Renovierung betrifft, finde ich ihre Entwicklung sehr nachvollziehbar geschildert. Mit jedem Fortschritt in der Bruchbude streift auch Lilly ihre alte Haut und wird immer mehr zu einer selbstsicheren Frau, die den Blick auf das Wesentliche fokussiert.
Die Geschichte lebt von dem bildhaften und flüssigen Schreibstil der Autorin, gibt den wirklich toll gezeichneten Charakteren genügend Raum, um ihre kleinen perfekten Auftritte zu haben und daraus entsteht ein romantischer Sommerroman, der an vielen Stellen positiv überrascht, Schmunzler und Taschentuchmomente zu bieten hat und mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubert.
Über allem liegt ein Hauch von Lavendel und Liebe - besser kann man doch einen lauen Sommerabend nicht verbringen