Cover-Bild Des Teufels Gebetbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Urban
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 672
  • Ersterscheinung: 01.03.2017
  • ISBN: 9783426654194
Markus Heitz

Des Teufels Gebetbuch

Roman
Der neue Urban-Mystery-Thriller von Bestseller-Autor Markus Heitz ist ein perfekter Mix aus Unheimlichem, Bösen und subtilem Horror: Der ehemalige Spieler Tadeus Boch gelangt in Baden-Baden in den Besitz einer mysteriösen Spielkarte aus einem vergangenen Jahrhundert. Alsbald gerät er in einen Strudel unvorhergesehener und mysteriöser Ereignisse, in dessen Zentrum die uralte Karte zu stehen scheint. Die Rede ist von einem Fluch. Was hat es mit ihr auf sich? Wer erschuf sie? Gibt es noch weitere? Wo könnte man sie finden? Dafür interessieren sich viele, und bald wird Tadeus gejagt, während er versucht, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Plötzlich steigt der Einsatz: Es ist nicht weniger als sein eigenes Leben.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.12.2018

Die Macht der Karten

0

Inhalt:
Der ehemalige Spieler Tadeus Boch gelangt in Baden-Baden in den Besitz einer mysteriösen Spielkarte aus einem vergangenen Jahrhundert. Alsbald gerät er in einen Strudel unvorhergesehener und mysteriöser ...

Inhalt:
Der ehemalige Spieler Tadeus Boch gelangt in Baden-Baden in den Besitz einer mysteriösen Spielkarte aus einem vergangenen Jahrhundert. Alsbald gerät er in einen Strudel unvorhergesehener und mysteriöser Ereignisse, in dessen Zentrum die uralte Karte zu stehen scheint. Die Rede ist von einem Fluch. Was hat es mit ihr auf sich? Wer erschuf sie? Gibt es noch weitere? Wo könnte man sie finden? Dafür interessieren sich viele, und bald wird Tadeus gejagt, während er versucht, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Plötzlich steigt der Einsatz: Es ist nicht weniger als sein eigenes Leben.

Meine Meinung:
Die Gestaltung des Buches ist nahezu perfekt. Das Cover passt wirklich perfekt zum Inhalt und wirkt sehr verlockend und mysteriös.
Der Umschlag des Buches (Buchinnenseite) beschreibt das Spiel Superieur und dessen Ablauf. Dies ist ein absoluter Hingucker und sehr passend sowie hilfreich.

In den 650 Seiten ist pure Spannung und das von der ersten bis zur letzten. Eine perfekte Mischung aus dem Unheimlichem, Bösen und subtilem Horror.

Man begleitet die Protagonisten auf der Suche nach dem teuflischen Karten. Auf ihrem Weg gibt es viele Gefahren und Hindernisse. Viele Menschen die davon besessen sind und auch die Karten für sich gewinnen wollen, stellen sich in ihren Weg. Auch einer der Protagonisten wird von der Macht überwältigt. Ein perfektes Zusammenspiel mit den Hintergründen aus dem Jahr 1768 - das Jahr ihrer Entstehung.

"Sie werden mischen und austeilen und sich um ihr Leben spielen. Ein jeder, der sie in der Hand hält, wird von ihrer schädlichen Wirkung getroffen. Des Teufels Gebetbuch schlägt Lücken in die Reihen der Spieler, verbreitet das Übel, wie es die Menschheit verdient....." (ZITAT)

Der Anhang ist unglaublich interessant und aufschlussreich (historische Recherche des Autors).

Was für ein unglaublich tolles Buch!
Mein erster Heitz und sicherlich nicht mein letzter. Absolute Leseempfehlung - aber Vorsicht - Suchtgefahr!

Veröffentlicht am 13.08.2018

perfekte Mischung aus Fantasy und Horror

0

Ich habe das Hörbuch regelrecht verschlungen und einfach überall gehört. Markus Heitz schafft es perfekt die Gegenwart und die Vergangenheit miteinander zu verknüpfen. Wobei die ganze Geschichte zur Herstellung ...

Ich habe das Hörbuch regelrecht verschlungen und einfach überall gehört. Markus Heitz schafft es perfekt die Gegenwart und die Vergangenheit miteinander zu verknüpfen. Wobei die ganze Geschichte zur Herstellung von Spielkarten sehr interessant war. Vieles kommt sehr glaubwürdig und realistisch rüber, aber dann mischt sich doch ein bisschen Fantasy in das Ganze.
Der Roman wechselt immer wieder zwischen verschiedenen Perspektiven und Zeiten. So lernt man alle Beteiligten kennen, hat aber auch immer den Ausflug in die Geschichte.
Schnell findet man unter den Protagonisten seine Sympathisanten und deren Gegner und fiebert dann gnadenlos mit.
Einen großen Anteil hat sicherlich auch der Sprecher. Er legt so viel Betonung und Emotionen in die Kapitel, dass man als Hörer einfach nur gefesselt ist.
Ein super Roman mit der perfekten Mischung aus Horror, Thriller und Fantasy.

Veröffentlicht am 08.11.2017

Spannend bis zur letzten Minute!

0

Tadeus Boch,ehemaliger erfolgreicher Spieler,arbeitet im Casino als Security-Mitarbeiter. Seine Spielsucht hat er erfolgreich bekämpft. Geblieben sind eine Menge Schulden und viele Gedächtnislücken die ...

Tadeus Boch,ehemaliger erfolgreicher Spieler,arbeitet im Casino als Security-Mitarbeiter. Seine Spielsucht hat er erfolgreich bekämpft. Geblieben sind eine Menge Schulden und viele Gedächtnislücken die seinem damaligen ausschweifenden Lebensstil geschuldet sind. Da er in der Spielerszene immer noch eine bekannte Größe ist,wird er eines Abends von einem russischen Oligarchensohn zu einem ganz besonderen Spiel eingeladen. Wetteinsatz: das eigene Leben und historische Spielkarten. Als die Party eskaliert kann Boch eine der Karten retten. Doch warum fühlt er sich zu ihr so hingezogen und warum scheint auf einmal er selbst in Gefahr zu sein?


Wieder Mal hat Markus Heitz sich selbst übertroffen. Die Hauptdarsteller sind charaktervoll,die Schauplätze historisch wertvoll und wunderbar umschrieben,die Handlung flüssig und durchweg spannend. Ein großes Kompliment auch an den Sprecher dieses Hörbuchs!

Veröffentlicht am 30.09.2017

Einfach nur genial

0

Gesamteindruck:
Als ich dieses Buch gesehen habe, wusste ich, das wird mein erster „Markus-Heitz“ sein, denn ich muss leider gestehen, dass ich ihn zwar kannte, aber noch keines seiner Bücher bis dato ...

Gesamteindruck:
Als ich dieses Buch gesehen habe, wusste ich, das wird mein erster „Markus-Heitz“ sein, denn ich muss leider gestehen, dass ich ihn zwar kannte, aber noch keines seiner Bücher bis dato gelesen hatte. Das Erste, was mir bei dem außergewöhnlichen Cover auffiel, war der Totenkopf, der mich provokant aus dem Pik heraus anzustarren schien. Der Klappentext verstärkte den Wunsch noch, der Geschichte und den Geheimnissen dieser ungewöhnlichen Karten auf den Grund zu gehen.
Auch wenn Thriller jetzt nicht gerade zu meinen Favorites zählen, so hat mich der Autor von Anfang an absolut in seinen Bann gezogen.
Sein Schreibstil ist wirklich genial. Er passt sich sprachlich so authentisch an die einzelnen Situationen an. Er transportiert damit nicht nur Stimmungen, sondern auch Zeitgefühl. Ich weiß nicht, ob das das treffende Wort ist, aber gerade die Textpassagen, die im Leipzig zu Goethes Zeit (und teils mit Goethe selbst) spielten, haben mich besonders fasziniert. Sowohl die Dialoge als auch die Rahmenerzählung war so harmonisch in den historischen Kontext eingepasst, dass ich das Gefühl hatte, zwischen den zeitversetzten Handlungsebenen zu springen. Mit seinen Worten kreiert Markus Heitz eine unglaubliche Atmosphäre, die mich mitgezogen und bis zum Ende nicht mehr losgelassen hat.
Die Haupt- und Nebenfiguren sind allesamt sehr eigen. Für keine dieser Personen konnte ich wirklich Sympathien entwickeln, denn jede von ihnen hatte irgendwas Niederträchtiges an sich, das im Laufe der Zeit irgendwie zum Vorschein kam. Leben und Tod, Gut und Böse, all das steht in diesem Roman sehr nah beieinander und die Abgründe der menschlichen Psyche, wie leicht man sie verführen kann, werden sehr plastisch und überzeugend dargestellt. Auch wenn zum Ende ein paar kleinere Fragen (wirklich kleine Spitzfindigkeiten) offen blieben, muss ich gestehen, dass ich absolut begeistert bin.
Die Handlung ist sehr gut recherchiert und im Anhang erklärt Markus Heitz, warum er das Thema der Karten gewählt hat und gibt einen kurzen historischen Exkurs zur Geschichte des Kartenspiels, was mir persönlich wirklich sehr gut gefallen hat.

Mein Fazit:
Markus Heitz ist wahrlich ein Meister auf seinem Gebiet. Er konnte mich absolut überzeugen und ich habe das Buch verschlungen. Eine Geschichte voller Spannung, unerwarteter Wendungen, Verschwörungen und Geheimnissen. Immer wieder stellte ich mir die Frage, auf welcher Seite würde ich stehen, wie weit würde ich gehen und hätten die Karten womöglich auch diese Anziehungskraft auf mich?
Ein absolutes Must-Read für Thriller-Fans.

Veröffentlicht am 20.07.2017

Absolut WOW, I love it

0

Erste Worte:
Surrend wickelte sich das nasse Drahtseil auf die Trommel, die Kraft des Motors zog die Beute aus der Tiefe des Meeres.


„Des Teufels Gebetbuch“ ist unglaublich flüssig geschrieben, dazu ...

Erste Worte:
Surrend wickelte sich das nasse Drahtseil auf die Trommel, die Kraft des Motors zog die Beute aus der Tiefe des Meeres.


„Des Teufels Gebetbuch“ ist unglaublich flüssig geschrieben, dazu äußerst spannend und mitreißend mich hat das Buch einfach nur gefesselt. Bislang kannte ich noch keinen Roman von Markus Heitz aber das wird sich nun mit Sicherheit ändern. Toller Schreibstil.

Ich mag die Protagonisten sehr gern besonders Tadeus gefällt mir sehr gut. Er war mir einfach auf Anhieb sehr sympathisch.
Aber auch die anderen Protagonisten sind sehr gelungen und gut ausgearbeitet. Besonders gefällt mir auch das man gerade zu einem eine Beziehung aufgebaut hat und man sich nie sicher sein kann ob er nicht in der nächsten Szene stirbt.

Die Szenen sind gut ausgearbeitet und unglaublich spannend. Die überraschenden Wendungen und die Erlebnisse der einzelnen sind gut dargestellt und ich konnte mich gut hinein denken.

Das Cover und der Klappentext gefallen mir unheimlich gut und haben mich schnell angesprochen, da konnte ich einfach nicht widerstehen.

Obwohl es gar nicht mein Genre ist hat mich der Klappentext nicht mehr losgelassen und ich musste es einfach lesen. Ich habe „Des Teufels Gebetbuch“ relativ schnell gelesen, ohne viele Unterbrechungen und am liebsten sogar in einem Rutsch. Es ist sehr flüssig und fesselnd geschrieben, ich durfte richtig mitfiebern und „Des Teufels Gebetbuch“ ist ein wahrer Pageturner der mich absolut begeistert hat.
Die Protagonisten sind sehr interessant und auch die Szenen, die überraschenden Wendungen und Erlebnisse sind gut ausgearbeitet und wissen zu überzeugen.


MEIN FAZIT:
„Des Teufels Gebetbuch“ ist eigentlich so gar nicht mein Genre aber vielleicht ändert sich das ja noch denn „Des Teufels Gebetbuch“ hat mich absolut umgehauen. Es ist unglaublich flüssig geschrieben und ich habe mitgefiebert und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Ich finde es absolut empfehlenswert und wenn Ihr schon bei dem Klappentext merkt das es was für Euch ist dann traut Euch auch wenn es eigentlich nicht Eurem Beuteschema entspricht.