Cover-Bild Die Meisterin: Der Beginn
(21)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: historisch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 02.03.2020
  • ISBN: 9783426226759
Markus Heitz

Die Meisterin: Der Beginn

Eine uralte Familien-Fehde, eine unbekannte Bedrohung aus der Anderswelt und eine Frau, die alles aufs Spiel setzen muss – fesselnder Mix aus Fantasy und Thriller-Elementen von Bestseller-Autor Markus Heitz

Seit Jahrhunderten bemüht sich die Heilerin Geneve Cornelius um Neutralität in der ewigen Fehde ihrer Familie mit der Scharfrichter-Dynastie der Bugattis. Doch dann wird ihr Bruder im Hinterhof eines Londoner Pubs brutal enthauptet. Ein Racheakt, der den uralten Zwist zwischen den Scharfrichter-Familien Bugatti und Cornelius anfachen soll – so scheint es zumindest.
Denn zur gleichen Zeit häufen sich in Geneves Heimatstadt Leipzig unheimliche Vorfälle. Die Anderswelt mit ihren mystischen Kreaturen ist in Aufruhr. Die unsterbliche Heilerin ahnt, dass ihr eine Entscheidung bevorsteht: Behält sie ihre Neutralität bei oder nimmt sie gegen all ihre Überzeugungen den Kampf gegen die unbekannte Bedrohung auf und findet dabei vielleicht den Tod?

Wie schon in »Des Teufels Gebetbuch« verbindet Markus Heitz auch in »Die Meisterin« gekonnt Elemente aus Fantasy, Historie, Thriller und Horror zu einer actionreichen Geschichte.
Entdecken Sie auch Markus Heitzʼ historischen Dark-Fantasy-Roman »Die dunklen Lande« über eine Abenteurerin, finstere Mächte und Magie zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.12.2020

Absolut genial! Hat alles, was man braucht.

0

Seit Jahrhunderten bemüht sich die Heilerin Geneve Cornelius um Neutralität in der ewigen Fehde ihrer Familie mit der Scharfrichter-Dynastie der Bugattis. Doch dann wird ihr Bruder im Hinterhof eines Londoner ...

Seit Jahrhunderten bemüht sich die Heilerin Geneve Cornelius um Neutralität in der ewigen Fehde ihrer Familie mit der Scharfrichter-Dynastie der Bugattis. Doch dann wird ihr Bruder im Hinterhof eines Londoner Pubs brutal enthauptet. Ein Racheakt, der den uralten Zwist zwischen den Scharfrichter-Familien Bugatti und Cornelius anfachen soll – so scheint es zumindest.
Denn zur gleichen Zeit häufen sich in Geneves Heimatstadt Leipzig unheimliche Vorfälle. Die Anderswelt mit ihren mystischen Kreaturen ist in Aufruhr. Die unsterbliche Heilerin ahnt, dass ihr eine Entscheidung bevorsteht: Behält sie ihre Neutralität bei oder nimmt sie gegen all ihre Überzeugungen den Kampf gegen die unbekannte Bedrohung auf und findet dabei vielleicht den Tod?

Mein Fazit:

Ehrlich gesagt habe ich schon sehr lange keine Fantasy Romane mehr gehört oder gelesen. Zumindest keine, die in diese Richtung gehen. Doch da Audible gerade genau dies als Hörspiel anbieten konnte und ich Hörspiele liebe, habe ich mir das einfach mal runtergeladen. Und siehe da, ich habe es nicht eine einzige Sekunde bereut.

Zunächst fand ich es spannend, dass die Geschichte zwar von vorn beginnt, jedoch zwischendrin die Familienfehde erklärt wird, in dem die tote Mutter zu Wort kommt und die damaligen Ereignisse nacherzählt. Das war sehr spannend und war ein Grund, wieso ich nicht aufhören konnte zuzuhören.

Ebenso spannend ist allerdings auch die primäre Story, in der Geneveve gezwungen ist ihrer Familiensituation mehr Aufmerksamkeit zu schenken, als ihr lieb gewesen wäre. So kommt es dazu, dass aus der Familie der Erzfeinde der Familie ein junger Mann Geneveve aufsucht, und mit ihr zusammen herauszufinden versucht, wer für die Morde verantwortlich ist.

Nach und nach stolpern die beide in eine größere Angelegenheit und nur wenn sie zusammenarbeiten, können sie die Welt retten.

Die Sprecher sind klasse! Audible hat wieder viel Geld in die Hand genommen! Sehr zu empfehlen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.10.2020

Super Auftakt einer spannend-faszinierenden Geschichte

0

Die Meisterin, ein Buch, das ich durchaus meisterhaft nennen würde.
Zwar war ich gerade am Anfang sehr irritiert, denn ich erwartete zeitlich einfach etwas ganz anderes, doch es begann trotzdem schnell ...

Die Meisterin, ein Buch, das ich durchaus meisterhaft nennen würde.
Zwar war ich gerade am Anfang sehr irritiert, denn ich erwartete zeitlich einfach etwas ganz anderes, doch es begann trotzdem schnell sehr interessant zu werden. Mich fasziniert die Geschichte, die Handlung. Die Sprünge zwischen den Zeiten, die alles zu einem einzigen großen Abenteuer werden lassen. Die Erzählungen einer anderen Figur, die immer wieder einzelne Handlungsstränge unterbrechen und in andere einführen, die Art wie es geschrieben ist und am Ende eben doch mit allem zu einem Abschluss führt.

Es ist rundum ein wirklich tolles Buch, das ich ab einen gewissen Punkt gar nicht mehr zur Seite legen wollte oder konnte. Es bietet so viel verschiedenes, ob nun Historie oder Fantasy, und kann mich so auf mehreren Ebenen gleichzeitig fassen und begeistern. Besonders informativ finde ich hier tatsächlich die Abschnitte, in denen man mehr Einblicke in die Arbeit des Henkers, oder auch in die Foltermethoden dieser bekommt. Denn auch diese werden vorgestellt, obwohl ich mir bei einer der Methoden ein paar mehr Hintergrundinformationen gewünscht hätte, da ich davon tatsächlich noch nichts gehört hatte.

Insgesamt ist dieses Buch, eine ganz klare Leseempfehlung von mir. Hier wird einem einfach so viel mehr geboten, als eine Unterrichtsstunde über die Geschichte der Scharfrichter. Es gibt Wesen, von Werwölfen und Vampiren bis Hexen und Dämonen und es erscheint dabei nichtmal komisch oder abwegig. Nein, es bleibt schlüssig und spannend, als Teil unserer Welt - ganz selbstverständlich, während ich für meinen Teil sogar Wesen kennenlernen durfte, von denen ich noch nie gehört hatte. Ein ganz tolles Buch, mit tollen Charakteren, die mir abschließend noch mehr gefallen, als schon während des Lesens. Ein lohnender Reihenauftakt!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.10.2020

Ein fantastisches Werk mit jeder Menge Spannung und tollen Charakteren!

0

Inhalt
Geneve Cornelius ist Heilerin und kümmert sich sowohl um gute, als auch um böse Gesellen. Dabei wahrt sie eine gewisse Neutralität, obwohl beide Parteien versuchen, sie auf die jeweilige Seite zu ...

Inhalt
Geneve Cornelius ist Heilerin und kümmert sich sowohl um gute, als auch um böse Gesellen. Dabei wahrt sie eine gewisse Neutralität, obwohl beide Parteien versuchen, sie auf die jeweilige Seite zu ziehen...doch Geneve bleibt standhaft. Als ihr Bruder im Hinterhof eines Londoner Pubs ermordet wird und man ihm dabei den Kopf von den Schultern schlägt, ist Geneve nicht nur in höchster Alamrbereitschaft, sondern versucht auch herauszufinden, wer für den brutalen Mord verantwortlich ist.

Dabei kommt die jahrhundertealte Fehde zwischen den beiden Scharfrichterfamilien Cornelius und Bugatti wieder zum Vorschein...

Erster Satz des Buches
"Ich möchte Ihnen eine Geschichte erzählen."
MARKUS HEITZ - DIE MEISTERIN: DER BEGINN, S. 9

Meine Meinung
"Die Meisterin: Der Beginn" ist der erste Roman um die Scharfrichterfamilien Bugatti und Cornelius, die seit Jahrhunderten verfeindet sind.

Markus Heitz ist ein Meister des geschriebenen Wortes, ein Geschichtenerzähler, der die Welt mindestens so vielschichtig, wie düster erscheinen lässt. Neben dem herausragenden Schreibstil bietet er uns auch dieses Mal wieder eine fantastische Geschichte, die mich auf ganzer Linie fesseln und bis jetzt nicht loslassen konnte.  

Die Geschichte um die Scharfrichterfamilien Bugatti und Cornelius waren nicht nur spannend, sondern lieferten auch noch jede Menge historischer Hintergrundinformationen. Meistens wurden uns zusätzliche Infos von der zwischenzeitlich auftretenden Erzählerin geliefert, bei der es sich um jemanden handelt, der Geneve, sowie die Familien Cornelius und Bugatti sehr gut kennt. Gut fand ich auch den mehr oder weniger "übersinnlichen" Teil, der die Geschichte noch mehr aufpeppte. 

Die Charaktere begeisterten mich auf ganzer Linie, da sie nicht nur sehr vielschichtig, sondern auch unglaublich sympathisch sind. Geneve bewundere ich besonders für ihre Neutralität, aber auch für ihre Charakterstärke und ihre einfühlsame Art - ohne Rücksicht auf Verluste. Alessandro Bugatti gefiel mir vor allem deshalb so gut, weil er sich nicht von seiner Familie beeinflussen lässt, sondern sein eigenes Ding durchzieht - auch wenn das heißt, mit einer Cornelius zusammenzuarbeiten. 

Infos zum Buch
Seitenzahl: 480 Seiten
Verlag: Knaur Verlag
ISBN: 978-3-426-22675-9
Preis: 12,99 € (Broschiert) / 4,99 € (Ebook)

Reihe:
Die Meisterin 01 - Der Beginn
Die Meisterin 02 - Spiegel & Schatten

Infos zum Buch
"Markus Heitz, geboren 1971, studierte Germanistik und Geschichte. Er schrieb über 50 Romane und wurde etliche Male ausgezeichnet. Mit der Bestsellerserie um "Die Zwerge" gelang dem Saarländer der nationale und internationale Durchbruch. Dazu kamen erfolgreiche Thriller um Wandelwesen, Vampire, Seelenwanderer und andere düstere Gestalten der Urban Fantasy und Phantastik. Die Ideen gehen ihm noch lange nicht aus." (Quelle: Verlagshomepage)

Fazit
Ein fantastisches Werk, das ich jedem von Euch ans Herz legen möchte! Ich für meinen Teil bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung...

Wertung: 5 von 5 Sterne! 

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.10.2020

Phantastisch, historisch und ein weiteres Meisterwerk vom Meister der Phantastik!

0

Inhalt:

Die Heilerin Geneve Cornelius hat es über die Jahrhunderte geschafft Neutralität zu wahren, doch dann wurde ihr Bruder im Hinterhof eines Pubs bestialisch hingerichtet. Ein Racheakt, der die Familienfehde ...

Inhalt:

Die Heilerin Geneve Cornelius hat es über die Jahrhunderte geschafft Neutralität zu wahren, doch dann wurde ihr Bruder im Hinterhof eines Pubs bestialisch hingerichtet. Ein Racheakt, der die Familienfehde zwischen den Cornelius und den Bugattis, wieder hochkochen lässt? Zur gleichen Zeit häufen sich in Leipzig unheimliche Vorfälle und Geneve steht sich einigen Entscheidungen gegenüber, die es ihr schwer machen ihre Neutralität zu behalten.

Meine Meinung:

Mit diesem Buch schafft der Meister der Phantastik, Markus Heitz, ein Werk, das ein perfektes Zusammenspiel von Fantasy und Historie, welches dem Leser den Atem raubt. Wer Markus Heitz kennt, der weiß, wie perfekt er mit der Sprache spielt und dabei den Leser in eine Welt entführt, aus der er so schnell nicht mehr flüchten will. Schade, dass ein jedes Buch zu Ende geht und man einige Zeit auf den nächsten Teil warten muss.

Mein Fazit:

Phantastisch, historisch und ein weiteres Meisterwerk vom Meister der Phantastik!

Veröffentlicht am 08.07.2020

Sehr genial

0

Geneve Cornelius ist eine unsterbliche Heilerin aus Leipzig, die nicht nur von einer Scharfrichterfamilie abstammt, sondern diese Hinrichtungen einst selbst beigewohnt hat, nur ohne diese zu vollstrecken. ...

Geneve Cornelius ist eine unsterbliche Heilerin aus Leipzig, die nicht nur von einer Scharfrichterfamilie abstammt, sondern diese Hinrichtungen einst selbst beigewohnt hat, nur ohne diese zu vollstrecken. Seit langer Zeit herrscht eine Fehde zwischen ihrer Familie und der Familie der Bugattis. Als ihr Bruder in London getötet wird, weisen alle Zeichen darauf hin, dass es ein Bugatti war. Doch Alessandro Bugatti schwört, dass weder er, noch seine Familie mit dem Mord etwas zu tun habe. Gemeinsam versuchen sie herauszufinden, was wirklich geschah. Gleichzeitig scheint sich in Leipzig etwas zusammenzubrauen, denn die Wesen der Anderswelt scheinen in heller Aufruhr zu sein. Hängt all das irgendwie zusammen?
Meine Meinung
Mittlerweile habe ich einige Romane aus der Feder des Autors Markus Heitz gelesen und bin bisher noch nie enttäuscht worden. Dementsprechend gespannt war ich auf diese Geschichte und kann nur wieder sagen: genial.
Markus Heitz hat eine ganz eigene Art, seine Geschichten zu erzählen. Dabei schreibt er so locker und leicht, dass man selbst bei den eher mystisch-fantastischen Beschreibungen keinen Zweifel hegt, dass es genau so passiert sein könnte.
Wie so oft schreibt er auch hier wieder in unterschiedlichen Erzählperspektiven und Zeitebenen. Man verfolgt die Gegenwart aus der Sicht Geneves durch einen dritte Person Erzähler, gleichzeitig beobachtet man aber auch Gestaltwandler in Leipzig. Eine Ich-Erzählerin wendet sich dann noch obendrein direkt an den Leser und zwischendurch erlebt man mehr über Geneves Vergangenheit. Das klingt jetzt erstmal sehr verworren, doch das ist es ganz und gar nicht, denn man kann dem Inhalt problemlos folgen.
Dieser liest sich absolut spannend und fesselnd und ich bin jedes Mal aufs Neue begeistert von der Vielzahl der Ideen, die dieser Autor hat. Er verbindet Fabelwesen mit unserer Gegenwart und lässt diese dabei authentisch wirken, er verknüpft historische Ereignisse mit der Fiktion und weckt dabei die Vorstellungskraft seiner Leser. Man kann hier mit den Protagonisten mitfiebern, miträtseln und tief in der Geschichte abtauchen. Ich habe sie an einem Tag förmlich inhaliert.
Wie bereits erwähnt, arbeitet Heitz auch in seinem neuen Buch mit vielen Erzählebenen, die aber alle auf ihre Weise miteinander verknüpft sind. Gerade die Perspektive der Ich-Erzählerin, in diesem Fall Geneves Mutter, wirkt wie ein Direktor, der noch einmal direkter auf bestimmte Begebenheiten hinweist und Meinungen einbringt und dadurch den Leser noch zusätzlich lenkt.
Die Charaktere sind voller Facetten und gerade auch Geneve ist mir schnell sympathisch. Man erfährt hier nicht nur von den einzelnen Charakteren, sondern bekommt auch ganz viel Wissen rund um Scharfrichterfamilien. Geneve jedoch wollte dazu Abstand waren, doch letzten Endes hat ihre Herkunft sie doch eingeholt. Gemeinsam mit Alessandro Bugatti macht sie sich auf die Suche nach dem Mörder ihres Bruders und auch er gibt der Geschichte noch das gewisse Etwas. Insgesamt sorgen hier viele unterschiedliche Charaktere für eine spannende und abwechslungsreiche Handlung, die mitreißen und fesseln kann.
Mein Fazit
Ein gelungener Genremix, bei dem man spürt, dass gerade der historische Aspekt rund um den Stand der Henker wirklich dicht recherchiert wurde. Eine spannende Handlung, unterschiedlichste Figuren und viel Abwechslung sorgen für durchweg gute Unterhaltung. Mich kann Markus Heitz immer wieder mit seinen Geschichten abholen und überzeugen. Leseempfehlung!