Cover-Bild Das Buch der gelöschten Wörter - Der erste Federstrich
(27)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Ersterscheinung: 30.04.2020
  • ISBN: 9783732586073
Mary E. Garner

Das Buch der gelöschten Wörter - Der erste Federstrich

Roman
Nichts tut die Londonerin Hope Turner lieber, als sich in die Welten ihrer Lieblingsautorin Jane Austen zu träumen. Denn ihr eigenes Leben ist alles andere als spannend und romantisch. Das ändert sich, als sie eines Tages in einer Buchhandlung einen mysteriösen Fremden kennenlernt, der ihr Unglaubliches offenbart: Es gibt eine Welt der Bücher, in der die Romanfiguren ein Eigenleben führen. Doch sie ist in Gefahr, und nur Hope kann sie retten!

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.05.2020

toller Hauptcharkater in einer spannenden Geschichte

1

Zugegeben hier hat sofort das Cover mein Interesse geweckt und die Leseprobe konnte mich begeistern.
Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen. Die Autorin verankert zu Beginn Hope in der realen Welt. ...

Zugegeben hier hat sofort das Cover mein Interesse geweckt und die Leseprobe konnte mich begeistern.
Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen. Die Autorin verankert zu Beginn Hope in der realen Welt. Diese kommt bei vergleichbaren Büchern oft etwas kurz und dem "echten Leben" der Protagonisten wird, wenn überhaupt, nur am Anfang Aufmerksamkeit geschenkt. Dieser Hintergrund verläuft sich meist bald - hier ist das Gegenteil der Fall. Bereits Hopes Hintergrundgeschichte konnte mich packen. Hopes Beruf, ihre kranke Mutter, die Nachwehen der letzten Beziehung alles war packend formuliert und nichts davon verliert sich im Laufe der Geschichte, sondern wird richtig schön hinein geflochten. Die Buchwelt ist ebenfalls sehr interessant gestaltet, die Emanzipation verschiedener bekannter Buchhelden ist mit viel Einfallsreichtum umgesetzt.
Hope konnte mich von Anfang an abholen. Doch zu dem ein oder anderen Charakter hätte ich mir etwas mehr gewünscht. Dies ist jedoch meist selten, wenn es keinen Perspektivwechsel gibt - denn dieses Buch ist komplett aus der Sicht von Hope gehalten. Zu einer Liebesbeziehung kommt es nicht, wobei die Liste der Möglichkeiten nicht kurz ist. Es entstehen immer wieder kleine Momente bei denen eine zwischenmenschliche Spannung spürbar wird. Umso mehr bin ich neugierig darauf, wie und was sich noch entwickeln wird.
Die Geschichte selbst hat mir ebenfalls sehr gefallen, zusammen mit Hope entdeckt man Stück für Stück die Buchwelt und man wird in eine spannende Ermittlung hineingezogen.
Das Ende lässt einen die Tage bis zur Fortsetzung zählen. Zum Glück muss man auf den Folgeband nicht zu lange warten. "Das Buch der gelöschten Wörter - zwischen den Zeilen" erscheint Ende Juni 2020.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.06.2020

Eine Reise in eine fantastische Welt oder als Anna Karenina starb

0

Band 1 dieser Fantasy Reihe. Hope Turner arbeitet bei einer Online-Partner-Agentur und vermittelt mittels verschiedenen Fake-Accounts Single-Männer an reale Partnerinnen. Für sie selbst läuft es in der ...

Band 1 dieser Fantasy Reihe. Hope Turner arbeitet bei einer Online-Partner-Agentur und vermittelt mittels verschiedenen Fake-Accounts Single-Männer an reale Partnerinnen. Für sie selbst läuft es in der Liebe und im Leben allerdings nicht so toll – seit der Trennung von ihrem Freund und der Demenzerkrankung ihrer Mutter, ist sie einsam. Doch eines Tages ändert sich ihr Leben schlagartig von Grund auf: Hope erfährt, dass sie mit Hilfe des mürrischen „Wanderers“ Rufus in jedes beliebige Buch reisen kann. Und dass ein „Bund“ existiert, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, alle negativen, gelöschten Wörter zu sammeln, um zu verhindern, dass sie Schaden anrichten können. Doch der Bund wird angegriffen und Hope und Rufus kommt die Aufgabe zu, den Verräter in den eigenen Reihen zu finden…

Die Grundidee, dass man in seine Lieblingsbücher reisen und die Figuren treffen kann, finde ich toll. Ich jedenfalls wüsste sofort, wo ich hinreisen würde. Allerdings ist diese magische Welt ziemlich komplex, es dauert eine ganze Weile, bis man sich in dieses Denkmodell eingefunden hat. Dann jedoch ist es faszinierend, sich auf diese Geschichte einzulassen, auch deshalb weil die Handlung absolut unvorhersehbar ist. Der überraschendeTod von Anna Karenina hat mich dann genauso getroffen wie vor vielen Jahren, das unerwartete Ende Winnetous. Insgesamt vergebe ich daher für diese ungewöhnliche und unterhaltsame Geschichte fünf glitzernde Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.06.2020

Hope

0

Was geschieht mit all den Wörtern, die wieder gelöscht wurden? Führen sie ein Eigenleben oder verschwinden sie gewissermaßen im Nirwana? Protagonistin Hope Turner, Single, arbeitet jedoch für eine Partnervermittlung ...

Was geschieht mit all den Wörtern, die wieder gelöscht wurden? Führen sie ein Eigenleben oder verschwinden sie gewissermaßen im Nirwana? Protagonistin Hope Turner, Single, arbeitet jedoch für eine Partnervermittlung und wartet selbst auf ihr Happy End, großer Jane Austen Fan. Eines Tages landet sie zufällig in einer Buchhandlung, die jedoch ein Portal ist und so gerät sie in die Welt der Bücher, in der normale Menschen mit Charakteren aus Büchern zusammen leben. Keine neue Idee, aber gerade für Bücherwürmer sicherlich ein interessantes Thema. An der Umsetzung haperte es mir jedoch manchmal und hier wurde das Potential der Grundidee nicht vollends ausgeschöpft. Auch die Protagonistin Hope war mir für ihr Alter einfach zu naiv und unausgereift und erinnerte mehr an einen Teenie. Aber insgesamt doch eine interessante Idee, die zugrunde liegt und somit werde ich den zweiten Band auch lesen.

Veröffentlicht am 22.06.2020

Fantasievoll, geheimnisvoll und unabsehbare Wendungen

0

Sowohl der Titel als auch das Cover haben mich sofort interessiert und der Klappentext hat mich dann auch überzeugt. Ich musste das Buch unbedingt lesen und ich wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte verläuft ...

Sowohl der Titel als auch das Cover haben mich sofort interessiert und der Klappentext hat mich dann auch überzeugt. Ich musste das Buch unbedingt lesen und ich wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte verläuft ganz anders, als ich es erwartet habe und ist sowohl spannend als auch fantasievoll. Da die Handlung aus Hope Turners Sicht erzählt wird, erfährt der Leser sehr viel über die Protagonistin. Sie ist eine liebenswerte und ehrliche Person, mit der man sofort mitfiebern kann. Rufus dagegen lernt man nicht so gut kennen, er ist zwar immer präsent, aber man erfährt von ihm nicht sehr viel. Vom Bauchgefühl würde ich sagen, dass ist einer der Guten und sein Bruder hingegen halte ich für ein Schlitzohr. Aber aufgrund der Handlungen kann man das überhaupt nicht sagen. Rufus scheint Geheimnisse zu haben, während dessen sein Bruder sehr viel offener gegenüber Hope ist. Es ist nicht absehbar, wer zu den guten und wer zu den schlechten gehört.

Die Protagonistin ist im Buch schon 42 Jahre, was ich persönlich sehr gut finde. Es muss nicht immer ein junges Mädel sein oder eine ganz junge Erwachsene. Manchmal hatte ich zwar den Eindruck beim Lesen, dass Hope schon jünger ist, aber im Großen und Ganzen empfand ich sie auch als eine Erwachsene mit einiges an Erfahrung.

Die Geschichte ist sehr fantasievoll und alle Charaktere sind gut ausgearbeitet. Die Idee mit den „gelöschten Wörtern“ fand ich schon total interessant und sie wurde meiner Meinung nach auch super umgesetzt. Am Ende ist zwar einiges geklärt, aber es ist klar, dass es einen weiteren Band geben muss. Der letzte Satz hat es in sich und wirft plötzlich wieder all meine Erwartungen über einen Haufen. Ich habe keine Ahnung, wie es weitergehen könne und muss daher auch unbedingt den zweiten Teil noch lesen.

Fazit
Von mir gibt es 5 Sterne, denn ich habe das Buch sehr schnell durchgelesen und fand es sehr spannend. Ich will wissen, wie es weiter geht. Von mir gibt es daher eine ganz klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.06.2020

Charakter übernehmen die Hauptrolle

0

„Das Buch der gelöschten Wörter“, ist etwas ganz Besonderes. Viele bekannte Figuren aus literarischen Werken bekommen hierbei einen Gastauftritt. Ich persönlich kannte nicht alle Welten und dessen Bewohner, ...

„Das Buch der gelöschten Wörter“, ist etwas ganz Besonderes. Viele bekannte Figuren aus literarischen Werken bekommen hierbei einen Gastauftritt. Ich persönlich kannte nicht alle Welten und dessen Bewohner, zu denen die Portale führten, doch die Autorin schreibt mit so einer bildhaften Sprache, dass alle wichtigen Details zum Verständnis beschrieben werden. Neben ebendiesen Charakteren entwickeln die Protagonisten ein starkes Eigenleben. Fast kommt es mir so vor, als ob vor allem Hope, die Hauptfigur, und ihr Wegbegleiter Rufus, der auf eine liebe Art und Weise mürrisch und stolz ist, die ihnen zugeschriebenen Rollen an sich reißen wollten und der Autorin zu trotz ihre eigene Geschichte gelebt haben.
Die Charaktere stehen das ganze Buch über im Mittelpunkt, da gerät die eigentliche Storyline etwas außer Fokus. Was mich teilweise etwas ermüden und leichte Lesehänger einkassieren ließ. Trotzdem baute die Spannung zu Ende hin wieder auf, man merkte, dass die Autorin die Zügel zu fassen bekommen hat und ihre Art des Erzählens erneut aufblühen lässt.
Ungeachtet ein paar kleinen Einbußen kann ich diese Geschichte allen Bücherwürmen da draußen empfehlen, die ihre Lieblingsfiguren klassischer und moderner Literatur mit neuem Schliff wiedersehen wollen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere