Cover-Bild Der Kuss der Lüge

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Ersterscheinung: 16.02.2017
  • ISBN: 9783732541218
Mary E. Pearson

Der Kuss der Lüge

Die Chroniken der Verbliebenen. Band 1
Sie befahl, und das Licht gehorchte. Auf einen Wink von ihr fielen Sonne, Mond und Sterne auf die Knie und erhoben sich wieder. Es war einmal eine Prinzessin, mein Kind, und die ganze Welt lag ihr zu Füßen ...

Blonde Locken, ein warmer Blick, freundlich - der eine. Dunkle Augen, braungebrannt, ein beunruhigendes Lächeln - der andere. Gleich zwei Männer sind es, die Lias Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Es ist der erste Abend, an dem Lia als Schankmädchen in der Taverne arbeitet. Dabei ist sie eigentlich eine Prinzessin. Doch sie ist auf der Flucht, weggelaufen von zu Hause, weil sie sich nicht auf die Ehe mit einem Prinzen einlassen wollte, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Was sie nicht ahnt: Einer der beiden Männer ist der Prinz, gegen den sie sich entschieden hat. Und der andere ein Mörder, losgeschickt, um Lia zu töten. Während Lia sich zu beiden hingezogen fühlt, ahnt sie nicht, dass sie längst in größter Gefahr schwebt ...

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.05.2017

Wunderschöner und gelungener Start!

1

Zum Inhalt:

Lia hat als Prinzessin von Morrighan gewisse Pflichten. Eine von diesen ist, einen unbekannten Prinzen aus dem benachbarten Reich zu heiraten. Dies mag sich zunächst spannend anhören, doch ...

Zum Inhalt:

Lia hat als Prinzessin von Morrighan gewisse Pflichten. Eine von diesen ist, einen unbekannten Prinzen aus dem benachbarten Reich zu heiraten. Dies mag sich zunächst spannend anhören, doch nicht für Lia. Sie glaubt an die wahre Liebe und will diese auch selbst erleben. Also haut sie einfach ab Weiterlesen ...und flieht in ein entlegenes Städtchen. Dort lernt sie die beiden sowohl sehr attraktiven als auch auf ihre Art sehr interessanten Männer Rafe und Kaden kennen. Einer von beiden ist jedoch ein Attentäter der sie ermorden soll, der Andere, der ihr eigentlich versprochene Prinz. Wem kann Lia noch vertrauen, jetzt da ihre Heimat kurz vor einem Krieg steht?


Charaktere:

Insgesamt sind meiner Meinung nach alle Charaktere liebevoll und detailreich gestaltet. Es gibt niemanden den ich auch nur ansatzweise nervend oder sonstiges finden würde. Die Protagonisten sind einfach nur toll gestaltet und mir würde tatsächlich nichts einfallen, was ich zu bemängeln hätte.

Lia: Obwohl sie eine Prinzessin ist, hat sie nicht mehr sonderlich viel "prinzessinhaftes" an sich. Sie sagt was sie denkt und bleibt ihrer Meinung immer treu. Auch für ihre Freunde ist sie immer da und versucht stets diese vor Unheil zu bewahren. Lia ist einfach sympathisch und ein netter Mensch, aber absolut das Gegenteil von einer Prinzessin.

Kaden: Er machte auf mich zunächst einen besonnenen und ehrlichen Eindruck auf mich. Er wirkte tatsächlich ziemlich einfühlsam, aber auch zurückhaltend. Das machte ihn so interessant.

Rafe: Rafe verkörpert mal wieder den typischen "Bad Boy", falls man so etwas in einer derartigen Zeitepoche behaupten kann. Er ist oft für sich und in einem Moment zuvorkommend und nett und im nächsten Moment wieder abweisend. Es scheint als verberge er viele Geheimnisse, was ihn natürlich nur noch anziehender macht.

Nebencharaktere: Selbst die Nebencharaktere sind bis ins kleinste Detail geplant und auch so beschrieben. Pauline wächst dem Leser sofort ans Herz mit ihrer liebevollen und herzlichen Art. Auch Berdi oder Gwyneth sind tolle Charaktere, die man sofort mag, auch wenn sie nur ab und zu ihre Auftritte haben.



Schreibstil:

Hauptsächlich wird die Geschichte natürlich aus Lias Sicht erzählt. Allerdings gibt es immer wieder Kurze Kapitel aus Kadens bzw. Rafes Sicht. Und die Kapitel vom Attentäter und dem Prinzen sind auch nicht zu vergessen. Diese sind immer dann eingefügt, wenn nicht ganz klar ist aus wessen Sicht grade geschrieben wird, aus Kadens oder aus Rafes. Und das finde ich wirklich super. So erfährt man erst zu Ende des Buches wer denn nun der Prinz ist und wer der Attentäter. Aber egal aus welcher Perspektive erzählt wird, es ist einfach so gut geschrieben, dass man sich in jede Person perfekt hineinversetzten kann und sozusagen durch ihre Augen sieht. Alle Kapitel werden hierbei aus der Ich-Perspektive geschildert, was natürlich auch einen positiven Aspekt hat. An sich ist der Schreibstil etwas altertümlich gehalten, da die Geschichte auch nicht in der Modernen Zeit spielt. Das war zwar anfangs ein wenig schwerer zu lesen, aber wenn man sich daran erst einmal gewöhnt hat, bemerkt man es fast gar nicht mehr.



Meine Meinung:

Ich fand das Buch einfach nur genial. Wirklich unglaublich. Ich war so lang auf der falschen Fährte, wer denn nun Attentäter und wer Prinz ist. Ich war wirklich geschockt als ich es dann endlich erfahren habe. Außerdem habe ich schon lang kein Buch mehr mit so einem tollen und leichten Schreibstil gelesen! An sich ist das Buch ein wundervoller Auftakt zur nachfolgenden Reihe und sprüht nur so vor Witz und Romantik. Ich kann es kaum abwarten den zweiten Teil zu lesen und das Buch gehört nun definitiv zu meinen Lieblingen.

Veröffentlicht am 13.10.2019

Toller Auftakt

0

Das Buch fing unglaublich stark an. Die ersten 200 Seiten habe ich an einem Tag gelesen. Danach hatte es kurzzeitig einen kleinen Hänger in der Mitte, wo die Handlung eher vor sich hin getröpfelt ist. ...

Das Buch fing unglaublich stark an. Die ersten 200 Seiten habe ich an einem Tag gelesen. Danach hatte es kurzzeitig einen kleinen Hänger in der Mitte, wo die Handlung eher vor sich hin getröpfelt ist. Verwirrt hat mich auch sehr, dass man nicht wusste wer der Attentäter und wer der Prinz ist. Rückblickend war das aber echt toll! Denn ich lag komplett daneben und war unglaublich schockiert. Ab dem zweiten Drittel hat das Buch dann wieder richtig an Fahrt aufgenommen und ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen. Was für ein Ende. Ich bin jetzt schon riesen Fan der Reihe und empfehle es wirklich jedem. Band zwei habe ich mir schon geholt und es wird sofort weitergelesen

Veröffentlicht am 12.08.2019

Abenteuer einer unfreiwilligen Braut

0

Prinzessin Arabella Celestine Idris Jezelia, erste Tochter aus dem Haus Morrighan wird für ihre Hochzeit vorbereitet. Sie soll den Prinzen von Dalbreck ehelichen, ohne ihn vorher gesehen zu haben.
Ihr ...

Prinzessin Arabella Celestine Idris Jezelia, erste Tochter aus dem Haus Morrighan wird für ihre Hochzeit vorbereitet. Sie soll den Prinzen von Dalbreck ehelichen, ohne ihn vorher gesehen zu haben.
Ihr Rücken wird tätowiert mit einem Hochzeitskavah, eine Kombination aus dem Wappen der Morrighans und der Dalbrecks, um die Vereinigung zu verewigen. Auch wenn das Kavah mit der Zeit verblassen wird, es ist keine Tätowierung von Dauer.

Lia hat allerdings andere Pläne, kurz der Hochzeit flüchtet sie mit ihrer Zofe und Freundin Pauline vom Hof. Sie kann und will keinen Fremden heiraten, dieses Leben ist nicht ihre Bestimmung.
Die beiden Frauen kommen gut vorwärts, ohne aufgehalten zu werden und erreichen Terravin.
Dort lebt Berdi, Paulines Tante, keine echte Verwandte, aber eine gutherzige Frau, die Paulines Mutter ein Dach über dem Kopf geschenkt hat, als deren Mann starb.
Recht schnell leben sich die Beiden ein und helfen im Gasthof von Berdi so gut sie können.
Immer die Angst im Nacken, es könnten Verfolger auftauchen, um Lia zurück nach Morrighan zu bringen.

Ich hab eine Weile gebraucht, bis ich den Schwung im Buch gefunden habe. Die ersten Seiten waren mir zu langweilig und ohne Unterhaltung. Ich musste Lia erst besser kennenlernen, bis ich Gefallen am Buch gefunden habe. Das Buch ist es wert, bei anfänglichen Schwierigkeiten am Ball zu bleiben. Es wird sehr unterhaltsam und auch spannend, sobald Rafe und Kaden in Lias Leben treten.
Mir hat unheimlich gut gefallen, dass man erst recht spät erfährt, wer von den beiden Männern der Prinz ist und wer der Attentäter. Die Kapitel sind aufgeteilt in die Sichtweisen der verschiedenen Personen. Es erzählt Lia, Pauline, dann gibt es den Prinz, den Attentäter, aber auch Kapitel für Rafe und für Kaden. Man wird als Leser lange im Dunkeln gelassen, welche Rolle wem zugeteilt ist.
Ich habe recht früh meine Vermutungen angestellt und diese wurde auch bestätigt.
Es ist ein Abenteuerroman mit romantischen Szenen und interessanten Dialogen. Es gibt insgesamt 4 Bände, auf die ich mich sehr freue.

Veröffentlicht am 04.02.2019

Gelungener Auftakt!

0

"Der Kuss der Lüge" ist der erste Band der Chroniken der Verbliebenen- Reihe und wurde im Jahr 2017 im Bastei Entertainment Verlag von Mary E. Pearson veröffentlicht.

Es war einmal eine Prinzessin, mein ...

"Der Kuss der Lüge" ist der erste Band der Chroniken der Verbliebenen- Reihe und wurde im Jahr 2017 im Bastei Entertainment Verlag von Mary E. Pearson veröffentlicht.

Es war einmal eine Prinzessin, mein Kind, und die ganze Welt lag ihr zu Füßen ... Es ist der erste Abend, an dem Lia als Schankmädchen in der Taverne arbeitet. Dabei ist sie eigentlich eine Prinzessin. Doch sie ist auf der Flucht, weggelaufen von zu Hause, weil sie sich nicht auf die Ehe mit einem Prinzen einlassen wollte, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Was sie nicht ahnt: Einer der beiden Männer ist der Prinz, gegen den sie sich entschieden hat. Und der andere ein Mörder, losgeschickt, um Lia zu töten. Während Lia sich zu beiden hingezogen fühlt, ahnt sie nicht, dass sie längst in größter Gefahr schwebt ...

Die Personenkonstellation in "Der Kuss der Lüge" ist wirklich esonders und innovativ. Die Idee, dass eine Prinzessin sich als Schankmädchen verkleidet und zwei charmante Männer kennenlernt, von denen einer ein Attentäter und der Andere ein Prinz ist, ist einfach unterhaltsam. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und haben eine spezielle Eigenheit, ohne zu viel zu verraten. Sie handeln absolut authentisch und schleichen sich in die Herzen der Leser.

Die Handlung wird dementsprechend von der Personenkonstellation geprägt und verleiht ihr etwas Besonderes, das den Leser dazu verleitet, weiter in die Geschichte eintauchen zu wollen. Das Verlangen, herauszufinden, welcher der beiden Männer Prinz und welcher Attentäter ist, verleitet den Leser dazu, das Buch nicht mehr aus der Hand zu legen. Der Sprachstil ist sehr angenehm und eröffnet dem Leser eine Welt, die an das Mittelalter erinnert. Jedoch erscheint die Handlung etwas langatmig. Insgesamt wird dem Leser viel geboten und das Lesen macht sehr viel Spaß.

Insgesamt macht der erste Band der Chroniken der Verbliebenen einen sehr guten Eindruck und ist eine absolute Kaufempfehlung!

Veröffentlicht am 18.09.2018

Hmm

0

Ich hatte das Buch beim stöbern im Thaliashop gefunden und es auf miene Wunschliste gesetzt. Der Klappentext sah vielversprechend aus.

Prinzessin Lia soll den Prinzen des verfeindeten Königreiches heiraten ...

Ich hatte das Buch beim stöbern im Thaliashop gefunden und es auf miene Wunschliste gesetzt. Der Klappentext sah vielversprechend aus.

Prinzessin Lia soll den Prinzen des verfeindeten Königreiches heiraten um den Frieden zwischen beiden Völkern zu wahren. Lia kennt ihn nicht und sie möchte ihn auch nicht heiraten. Sie flieht daher, um sich außerhalb ihres Königreiches ein eigenes Leben, fernab vom königlichen Dasein, auf zu bauen. Dies klang vielversprechend.

Ich hatte große Schwierigkeiten ins Buch zu kommen, dies hat über dreiviertel des Buches angehalten.

Die Geschichte um den Prinz und den Attentäter ist gelungen, ich habe erst den falschen der beiden Männer für den Attentäter gehalten. Das ist in meinen Augen die einzig spannedne Handlung, zwischnedurch gibt es noch mal kurze Momente der Spannung, aber diese halten nicht an. Lias Flucht und der Kampf mit sich, für welchen der beiden Männer sie sich entscheiden soll, dauern mir einfach zu lang. Das ganze Buch dreht sich ausschließlich um Lias Flucht, das ist grundsätzlich nicht schlimm, aber hier dreht sich die Geschichte im Kreis.

Am Ende wird es noch mal Spannend, aber gänzlich überzeugt hat mich der erste Teil nciht.

Ich habe begonnen den zweiten Teil zu lesen, dieser erwist sich bisher als spannender, so das ich hoffe der rest der Buchreihe bleibt auch so.