Cover-Bild Der fürsorgliche Mr Cave
(17)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Droemer eBook
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 01.02.2022
  • ISBN: 9783426460825
Matt Haig

Der fürsorgliche Mr Cave

Roman
Sabine Hübner (Übersetzer)

Wie weit geht ein Vater, um seine Tochter vor der Welt zu schützen?
Beklemmend, bewegend und zutiefst zu Herzen gehend: Matt Haigs psychologischer Roman über die zerstörerische Kraft von Angst und Liebe.
Wann wird Liebe zu Besessenheit?
Drei Mal schon musste Antiquitätenhändler Terence Cave den Verlust eines geliebten Menschen verkraften: erst den Selbstmord seiner Mutter, dann den Mord an seiner Frau, und schließlich den tragischen Tod seines Sohnes Reuben. Geblieben ist ihm nur noch seine Tochter Byrony, Reubens Zwillingsschwester – und das Gefühl, dass ihm alle genommen werden, die er liebt.
Umso verzweifelter versucht Terence nun, seine wunderschöne Tochter vor jeder Gefahr zu schützen, koste es, was es wolle! Doch die 15-jährige Byrony riskiert immer mehr, um aus dem goldenen Käfig ihres Vaters auszubrechen, und Terence muss sich fragen, ob er sie wirklich nur beschützen will?
Mit »Der fürsorgliche Mr Cave« hat der britische Autor Matt Haig hat einen ebenso anrührenden wie erschütternden psychologischen Roman über einen Vater geschrieben, dessen Fürsorge in Besessenheit zu kippen droht.
Die Sorgen und Nöte, die Angst-Störungen und Depressionen verursachen, kennt Matt Haig aus eigener Erfahrung.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.10.2022

Zutiefst bewegendes, aufrüttelndes Buch zum Thema Depression

0

Terence Cave weiß, was Verlust bedeutet: Seine Mutter begeht Selbstmord, seine Frau wird bei einem Raubüberfall getötet, sein Sohn Reuben stirbt nach einer Mutprobe in seinen Armen. Terence Cave besitzt ...

Terence Cave weiß, was Verlust bedeutet: Seine Mutter begeht Selbstmord, seine Frau wird bei einem Raubüberfall getötet, sein Sohn Reuben stirbt nach einer Mutprobe in seinen Armen. Terence Cave besitzt einen Antiquitätenladen und Bryony, Reubens Zwillingsschwester. Ja, er glaubt, er besitzt Bryony. Zumindest ist er besessen davon, sie zu besitzen. Denn Terence hat Angst, Bryony auch noch zu verlieren, und unternimmt daher alles, um genau das zu erreichen. Denn Bryony ist ein Teenager und will flügge werden, will Dinge machen, die Teenager nun mal machen. Doch Terence hat nur einen Gedanken: alles verbieten, dass auch nur im Ansatz gefährlich ist. Und das ist vieles in seinen Augen: Jungs treffen? Die wollen doch sowieso nur das Eine - gestrichen. Sich mit Freundinnen treffen? Woher soll er wissen, dass da nicht geraucht wird, oder Drogen genommen werden? Also bringt er sie zur Schule und holt sie danach auch wieder ab. Er terrorisiert seine Tochter, er steigert sich in seinen Wahn immer weiter hinein, er steuert immer weiter auf den Abgrund zu, er hat Wahnvorstellungen und weiß manchmal nicht, was er vor einigen Sekunden getan hat. In lichten Momenten reflektiert er sein Verhalten, kann sein Fehlverhalten aber nicht erkennen. Die Geschichte von Terence und Bryony nimmt immer weiter Fahrt auf, und die Frage ist: stürzt er - im übertragenen Sinne - über die Klippe? Oder findet er noch einen Ausweg, gibt es noch einen Weg zurück?
Meine Meinung: was für ein aufwühlendes, bewegendes, anrührendes, erschütterndes Buch. Ich habe es verschlungen, weil es mich in einen Sog hineingezogen hat, weil ich immer weiter lesen wollte wie es weitergeht, weil ich erfahren wollte, ob es noch Hoffnung gibt für Terence, für Bryony. Ich habe noch nie in einer Rezension eine Triggerwarnung geschrieben... aber es gibt für alles ein erstes Mal: wenn Sie ... wie drücke ich mich aus ... unter Depressionen leiden, das Glas immer nur halb leer ist statt immerhin halb voll, dann sollten Sie dieses Buch vielleicht nicht lesen. Für alle anderen: lesen Sie dieses Buch, es bringt Sie zum staunen, manchmal zum lachen. Es ist große, großartige Unterhaltung ... und zutiefst bewegend. Von mir daher fünf von fünf Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.03.2022

Highlight

0

Ich kannte den Autor Matt Haig bereits von seinem Buch „Die Mitternachtsbibliothek“(welches ich übrigens sehr gerne gelesen habe).

Die Art wie er schreibt ist so fesselnd und berührend.

Deswegen hatte ...

Ich kannte den Autor Matt Haig bereits von seinem Buch „Die Mitternachtsbibliothek“(welches ich übrigens sehr gerne gelesen habe).

Die Art wie er schreibt ist so fesselnd und berührend.

Deswegen hatte ich mich auch sehr auf „Der fürsorgliche Mr. Cave gefreut. Und ich würde nicht lügen, wenn ich sagen würde, dass ich fadt durchgehend geweint habe. Das Buch hat mein Herz zerissen. Es war wirklich sehr emotional.

Das Ende hat mich dann komplett zerstört.

Man konnte sehr gut mit den Charakteren mitfühlen und verstehen was sie durchmachen.

Der fürsorgliche Mr Cave hat mich auch nochmal mein eigenes Verhalten reflektieren lassen und ich finde jeder sollte dieses Buch lesen um zu einem besseren Menschen zu werden.

Aber worum geht es denn überhaupt. Hier ist der Klappentext zu diesem wundervollen wichtigen Buch:

Wie weit geht ein Vater, um seine Tochter vor der Welt zu schützen?

Nach dem tragischen Tod seines Sohnes Reuben scheint es dem Antiquitätenhändler Terence Cave endgültig, als sei seine Liebe verflucht: Seine Mutter hat den Freitod gewählt, seine Frau starb bei einem Raubüberfall. Einzig Reubens Zwillingsschwester Byrony ist noch übrig – und Terence schwört sich, seine wunderschöne Tochter mit all seiner Kraft vor den Gefahren dieser Welt zu beschützen, koste es, was es wolle. Doch die 15-Jährige fühlt sich von ihrem überfürsorglichen Vater mehr und mehr in einen Käfig gesperrt, der ihr die Luft zum Atmen nimmt. Als Terence Regeln immer strenger werden, bahnt sich eine Katastrophe an.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.02.2022

Emotional und beklemmend

0

Matt Haig ist ein Meister der Emotionen, auch in diesem Buch wird es sehr berührend und emotional. Gleichzeitig hat das Buch einen beklemmenden Unterton, der einen nicht loslässt. Ein ganz anderes Buch, ...

Matt Haig ist ein Meister der Emotionen, auch in diesem Buch wird es sehr berührend und emotional. Gleichzeitig hat das Buch einen beklemmenden Unterton, der einen nicht loslässt. Ein ganz anderes Buch, dass auch nach dem Lesen noch nachwirkt. Terence Cave hat früh seine Mutter durch Selbstmord verloren und später, kurz nach der Geburt seiner Zwillinge, durch einen Überfall auch seine Frau. Als dann auch noch sein Sohn tödlich verunglückt, ist er überzeugt, dass ein Fluch auf ihm lastet. Er muss also seine Tochter, das Liebste, dass er noch hat, um jeden Preis beschützen. Das nimmt krankhafte Züge an und führt zu dramatischen Ereignissen. Wie aus unglaublich schmerzlicher Trauer Wahnsinn wird, erfährt man nach und nach durch Terence Caves Bericht an seine Tochter. Als Leser ist man ergriffen, fassungslos und bestürzt. Der Schreibstil - durch die Perspektive von Terence Cave - ist erst ungewohnt, aber wunderbar flüssig und man kann das Buch trotz der Schwere gut in einem Rutsch durchlesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.01.2022

Fürsorge

0

'Niemand schreibt so einfühlsam über die menschliche Psyche wie Matt Haig', so wird sein neuster Roman "Der fürsorgliche Mr. Cave" bereits ausgezeichnet. Die Geschichte ist zunächst nichts für schwache ...

'Niemand schreibt so einfühlsam über die menschliche Psyche wie Matt Haig', so wird sein neuster Roman "Der fürsorgliche Mr. Cave" bereits ausgezeichnet. Die Geschichte ist zunächst nichts für schwache Nerven, denn was der Familienvater und seine Tochter erleben oder besser ertragen müssen, scheint das Schlimmste zusein was es gibt. Denn seine Frau/ ihre Mutter und sein Sohn/ ihr Zwillingsbruder sind viel zu früh von ihnen gegangen. Nun versucht der Vater seine letzte Liebe, seine Tochter, vor allem zu beschützen um nicht auch noch sie zu verlieren. Es ist eine bewegende Geschichte über ein Ausmaß an Fürsorge und man hofft, dass Vater und Tochter zusammen glücklich werden können auch wenn Jeder seinen Weg geht. Es ist von Anfang an spannend und mit viel Dramatik geschrieben. Man fühlt sich hineinversetzt, mal mehr in dem Vater und mal mehr in die Tochter. Ich kann das Buch in jedem Fall weiterempfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.08.2022

Unglaublich berührende Geschichte - brilliant geschrieben

0



Huch dieses Buch.. sagen wir mal so: es ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Es ist ein Brief vom Vater an seine überaus geliebte Bryony. Er erzählt direkt, wie die Geschichte aus seiner Sicht passiert ...



Huch dieses Buch.. sagen wir mal so: es ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Es ist ein Brief vom Vater an seine überaus geliebte Bryony. Er erzählt direkt, wie die Geschichte aus seiner Sicht passiert ist, und warum es so gelaufen ist, wie es gelaufen ist. Anfangs hatte ich Mühe, in die Geschichte reinzufinden. Dann hat es mich unglaublich traurig gestimmt, und ich konnte nur 1 Kapitel pro Tag lesen, da es fast nicht ertragbar ist.

Ertragbar in Sinne von: der Vater handelt, und es ist schwer nachvollziehbar. Praktisch kein Prota ist annähernd sympathisch. Es ist unheimlich traurig. Ab der Mitte des Buchs verliert es an Trägheit und es wird besser, spannender. Man will auch herausfinden, was passiert ist, und warum der Vater sich so benimmt.

Insgesamt ist es ein Buch, welches definitiv eine bestimmte Zielgruppe anspricht - nicht jeder erträgt so eine melancholische Stimmung. Ich find es brilliant geschrieben, und gut dosiert, ist es ein richtiges Leseerlebniss. Sicherlich kein einfaches Thema, aber sicher ansprechend für einige.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere