Cover-Bild The Memories We Make
(67)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 28.05.2021
  • ISBN: 9783736314498
Maya Hughes

The Memories We Make

Katrin Reichardt (Übersetzer)

Sich in ihn zu verlieben stand nicht auf ihrer To-Do-Liste

Persephone Alexander ist ein Mathegenie, liebt Organisation - und hat das "normale" Collegeleben irgendwie verpasst. Daher hat sie sich vorgenommen, bis zum Ende des Semesters eine Liste mit Erfahrungen abzuarbeiten und dabei unvergessliche Erinnerungen zu sammeln. Seph will feiern gehen, Freunde finden, sich verlieben - ihr erstes Mal erleben. Doch dafür braucht sie den richtigen Partner. Kurzerhand veranstaltet sie ein Casting und ist überrascht, als ausgerechnet College-Football-Star Reece Michaels sich dazu bereit erklärt, ihr beim Abhaken ihrer To-do-Liste zu helfen - ausgenommen beim Verlieben und dem Sex ...

"Ein Football-Hottie mit einer süßen Seite? Nichts wie her damit!" KERI LOVES BOOKS

Erster Band der FULTON-UNIVERSITY-Reihe

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.09.2021

College Roman für Romantik Liebhaber

1

Inhalt
Persephone hat genau 7 Monate Zeit. 7 Monate in denen sie ihr neues Collegeleben genießen kann und so sein will, wie normale Teenager eben, bevor sie sich dem Willen ihres Vaters beugt und an der ...

Inhalt
Persephone hat genau 7 Monate Zeit. 7 Monate in denen sie ihr neues Collegeleben genießen kann und so sein will, wie normale Teenager eben, bevor sie sich dem Willen ihres Vaters beugt und an der Harvard University promoviert. Denn Persephone ist ein Mathegenie und soll ein geordnetes und langweiliges Leben nach dem Wunsch ihres strengen Vaters führen. Um wenigstens ein bisschen was zu erleben, schreibt sie eine Liste. Mit Dingen, die sie machen will bevor ihr Leben die gewohnte Ordnung annimmt. Ganz oben: Endlich ihre Jungfräulichkeit verlieren. Und was macht jemand, der überhaupt keine Hemmungen hat? Genau. Er schaltet eine Anzeige im Studentennetzwerk und führt Interviews mit möglichen Kandidaten. Niemals hätte sie gedacht, dass ein so gut aussehender Kerl wie Reece Michaels sich dafür interessieren könnte. Prompt beginnt sie mit ihren Fragen und merkt schnell, dass wohl eine Verwechslung vorliegt. Denn Reece hat eigentlich gar kein Interesse an ihr. Momentan von Frauen im Allgemeinen. Ein Gespräch mit einer PR Beraterin ist sein eigener Termin. Aber auch wenn Reece sich geschworen hat, die Finger von weiblichen Wesen zu lassen, geht ihm die biedere aber doch so schlagfertige Seph nicht mehr aus dem Kopf. Und bald bietet er ihr an, ihr bei ihrer besonderen Liste zu helfen. Wenn auch mit einigen Ausnahmen.

Meine Meinung:
Memories we make war mein erstes Buch von Maya Hughes. Und ich bin wahnsinnig vom Schreibstil. Er war eine tolle Mischung aus angenehmen, leichten, lockeren und lustigen Schreibstil mit der perfekten Prise Romantik und Tiefe. Und Spannung war auch genug gegeben.
Das Cover ist ein wahrer Augenschmaus. Ich liebe die Farben, ich liebe die Gestaltung. Das blau und das rosa und die Blumen-Details an den Rändern.


Persephone ist wohl eine der schlagfertigsten und offensten Buchfiguren, die ich jemals kennengelernt habe. Sie ist extrem schlau, gibt damit aber überhaupt nicht an. Ihr Wissen sprudelt eher so aus ihr heraus, weil sie meistens keine Ahnung hat wie sie sich bei andern Menschen verhalten sollen. So sicher sie wegen ihrem Kopf auch scheinen mag, sie ist doch sehr unsicher was fremde Menschen angeht. Ich hätte sie manchmal gerne in den Arm genommen, denn sie kommt sehr einsam und allein rüber. Ihre Kindheit, von der man das ein oder andere erfährt, ist nicht besonders spaßig. Umso überraschter war ich doch wie sie mit Reece umgeht. Die Unsicherheit ist verschwunden und es kommt eine lebenslustige und abenteuerliche Seph zum Vorschein, die sich im Laufe des Buches immer öfter und stärker zeigt. Eine tolle Charakterentwicklung, die man erst am Ende richtig bemerkt. Ihre Offenheit und ihre Art haben bringen einen beim Lesen oft zum Schmunzeln wenn nicht sogar zum Lachen. Genauso spürt man aber auch jede Traurigkeit und Verzweiflung. Dass sie ein Mathe-Genie ist hat mich erst etwas abgeschreckt, aber es war echt cool. Vor allem, weil sie in der Musik ein Ventil gefunden hat. Ihre Wandlung ist gelungen und ich mag es gerne wie sie langsam selbstsicherer wird und aufblüht.
Reece ist klasse. Schon zu Anfang wird klar, dass etwas in seiner Vergangenheit passiert ist, das ihn dazu bringt keine Beziehung mehr zu wollen. Und auch wenn man ihn im Laufe des Buches eher als lockeren und lebensfreudigen Menschen ohne Probleme wahrnimmt merkt man irgendwann, dass ihn viel mehr beschäftigt und er sich tiefe Gedanken macht. Seinen festen Standpunkt keine Freundin zu wollen bringt Seph wirklich ins Wanken. Der Beschützerinstinkt, den er vorschiebt bemerkt man zwar, dafür aber auch das eigentlich tiefere Interesse, das von ihm ausgeht. Auch wenn er dem auf keinen Fall nachgeben will, da er sich voll und ganz auf seine Football Karriere stürtzen möchte. Reece ist ein wahnsinnig liebenswerter, lustiger und abenteuerlicher Charakter, der alles dafür tut, dass Seph ihre Liste abarbeiten kann. Ein 1A Bookboyfriend, den man nur in sein Herz schließen kann. Vor allem, weil er überhaupt nicht der typische herzensbrecherische Bad Boy ist, sondern ein eigentlich süßer Kerl, der alles für seine Geliebte tun würde. Auch bei ihm merkt man eine Entwicklung.
In Memories we make lernt man mit Reece´s Freunden auch gleich noch die Protagonisten der nächsten Bände mit. Die Jungs sind klasse. Sie sind lustig, schlagfertig und vor allem hat jeder eine Geschichte oder Persönlichkeit, die man gerne näher kennenlernen will. Vor allem Nix hat den Eindruck gemacht, als würde ihn etwas sehr stark beschäftigen. LJ und Melissa sind beste Freunde und bieten jetzt schon Nachdenkpotential für ihren Band. Und Berk hat eine Steilvorlage für sein Buch bekommen. Ich bin gespannt.


Als Fan von To-Do Listen, vor allem in Büchern, war mein Interesse schon von Anfang an geweckt. Und ich wurde keineswegs enttäuscht. Eher habe ich ein Highlight gefunden, dass vor Witz, Tiefe und Gefühl strotzt. Sephs Liste fand ich toll. Die Abarbeitung hat für Spaß und viel Inhalt gesorgt und trotzdem war es nicht so, als würde es nur um sie gehen.
Ich hab das Buch in einem Rutsch, an einem Tag durchgelesen. Die Handlung fängt schon lustig an. Wer kommt darauf eine Anzeige am schwarzen Brett zu schalten, um seine Jungfräulichkeit loszuwerden? Persephone mit ihrer eigenen Art, die das Buch zu etwas besonderem macht. Ab da an wird es erstmal lustig. Die Dialoge sind mega, das Grinsen ist vorproduziert und die Dynamik, die das Buch hat ist angenehm zu ziemlich real. Gefühle sind nicht von einem auf den anderen Tag da, sondern man erlebt die Entwicklung mit. Mit der Abarbeitung der Liste ist für genug Inhalt gesorgt. Aber eigentlich kommt noch viel mehr dazu.
Reece und Seph haben eine dieser Beziehungen von der man nicht genug bekommt, weil sie so süß sind. Es beginnt mit Freundschaft, obwohl beide sich zueinander hingezogen fühlen. Aber dadurch wird sie irgendwie noch enger und besonderer. Sie sind füreinander da, sprechen miteinander über alles und lernen sich kennen. Es ist romantisch und süß und die „Dates“, die die beiden haben waren einfach nur klasse. Es war fast magisch.
Ich hab von Anfang an mitgefiebert wie es mit Seph weitergeht. Ihr Vater ist wirklich grauenvoll und durch ihn kamen genug Drama und Spannung auf. Seine Einflussnahme und seine Art alles zu bestimmen haben mir manchmal Bauchschmerzen bereitet. Reeces Entscheidung nichts mehr mit Frauen anzufangen hat neugierig gemacht und ich wollte unbedingt wissen, was passiert ist. Drama gibt es also auch zu genüge. Vor allem gegen Ende wird es nochmal richtig spannend und dramatisch.

Fazit
Mit tollen Dialogen, Gefühlen und Charme hat sich Memories we make in mein Herz geschlichen. Die Geschichte von Reece und Seph zeigt, was wahre Liebe ist und ich bin immer noch begeistert wie lang sie mein Herz beben lassen. Auf weitere To-Do Listen und Bände der Reihe. Ich empfehle euch das Buch aus tiefstem Herzen. Vor allem für Romantik-Liebhaber und College Freunde.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.09.2021

Es war einfach nur schön zu lesen!

0

Es war soo schön! Auf das Drama gegen Ende der Geschichte hätte ich zwar verzichten können, dafür habe ich aber die ganze Geschichte so gerne gelesen! Sympathische Protagonisten und eine sehr süße Liebesgeschichte! ...

Es war soo schön! Auf das Drama gegen Ende der Geschichte hätte ich zwar verzichten können, dafür habe ich aber die ganze Geschichte so gerne gelesen! Sympathische Protagonisten und eine sehr süße Liebesgeschichte! Echt empfehlenswert!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.08.2021

Ein überraschendes Jahreshighlight!

0

Zum Inhalt:
Persephone entschließt sich nach ihrer eintönigen Kindheit all ihre ersten Male am College zu erleben, dass sie dort jedoch auf den Football Star Reece trifft, war so nicht geplant ...

Meine ...

Zum Inhalt:
Persephone entschließt sich nach ihrer eintönigen Kindheit all ihre ersten Male am College zu erleben, dass sie dort jedoch auf den Football Star Reece trifft, war so nicht geplant ...

Meine Meinung:
Dieses Buch ist pure, ungefilterte Liebe. Es ist wohl das überraschendste Jahreshighlight überhaupt geworden, doch der Auftaktband der Fulton University Reihe ist so viel mehr, als nur ein weiterer College Roman. Ja, was soll ich sagen, Maya Hughes hat mich von Beginn an mit ihrem wundervoll leichten, humorvollen, aber auch tiefgehenden Schreibstil überzeugt. Die Charaktere die sie erschafft sind nicht perfekt und trotzdem so vielschichtig, dass sie einem ganz Nahe gehen. Persephone (Seph) eroberte beinahe sofort mein Herz mit ihrer unbeholfenen, erfrischend wertfreien Art, die sie zwar extrem verletzlich macht, aber gleichzeitig so unschuldig und süß, dass man sie an die Hand nehmen und mit ihr die Welt erkunden wollte. Reece erscheint zunächst wie der klassische, etwas abgehobene Football-Star und ja irgendwie ist er das auch, doch sobald die ganz speziellen Schlüsselszenen kamen, die den wahren Charakter des Protagonisten enthüllten, wurde mir schnell klar, dass es doch alles nur eine Fassade war, denn in Reece steckte ein Herz voll Wärme, voll Verantwortungsbewusstsein und gleichzeitig voller kleiner Narben, die ihm die nötige Tiefe gaben. Wie er sich um Seph kümmerte war so unfassbar wundervoll, dass mein Herz einfach aufgegangen ist, vor lauter Gefühlen für die beiden. Die Handlung ist zunächst humorvoll, ich habe Tränen gelacht, doch später, als es immer tiefer ging, Tränen geweint. Nie, wirklich nie, hätte ich mit diesem Buch, dieser Geschichte und dieser Art von Verbindung zwischen Reece und Seph gerechnet.

Fazit:
Ein mehr als verdientes Jahreshighlight. Diese Geschichte hat mich zum Luft holen, zum Tränen lachen und Tränen weinen gebracht. Selten war ein Liebesroman so einfach und echt in einem.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.07.2021

Seph und Reese - süße Lovestory

0

Vielen Dank an NetGalley und den LYX – Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde davon in keinster Weise beeinflusst.

In „The Memories we make“ von Maya Hughes geht es ...

Vielen Dank an NetGalley und den LYX – Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde davon in keinster Weise beeinflusst.

In „The Memories we make“ von Maya Hughes geht es um Reese und Persephone. Seph ist ein kleines Genie und wird von ihrem Vater in eine mathematische Laufbahn gedrängt und gedrillt. Als sie endlich auf dem College, und weg von ihrem kontrollsüchtigen Vater ist, möchte sie leben und endlich auch Erfahrungen mit Jungs sammeln. Sie bietet ihre Jungfräulichkeit per Anzeige an und trifft dabei im Café auf den Footballstar Reese, der Seph aufgrund ihres „biederen“ Aussehens für seine Imageberaterin hält. Seph geht ihm nach diesem Treffen nicht mehr aus dem Kopf und er will ihr helfen zu leben und einige erste Male von ihrer Liste zu streichen. Doch anfangs schließt er Sex kategorisch aus. Doch was passiert wenn sich auf beiden Seiten Gefühle entwickeln?

Seph wird durch Reese viel selbstbewusster und lernt für sich und ihre Wünsche einzustehen. Sie lässt sich auch von ihrer Mitbewohnerin und von ihrem Vater nichts mehr sagen und tritt endlich für ihr Leben ein. Sie hat auch einen guten Einfluss auf Reese. Er wird durch Sie ruhiger und zum Teamplayer. Sie nähern sich an und beginnen eine Beziehung. Doch wie geht es nach der Uni zwischen Ihnen weiter, denn Resse hat nur ein Ziel und das ist die NFL.

Maya Hughes hat einen leichten, lockeren und bildlichen Schreibstil. Es knistert gewaltig zwischen den beiden und man kann die Chemie auf jeder Seite spüren. Es sind 2 wundervolle, süße und authentische Charaktere, die mich komplett abgeholt haben. Ich bin sehr gespannt auf die weiteren Teile, da die Clique einfach nut toll ist. Sie haben Seph sofort integriert und auch zu ihrem neuen Ich beigetragen. Die Story wird in der Ich – Perspektive aus Sicht der beiden Hauptprotas geschrieben. So kann man ihre Gedanken und Gefühle am besten nachvollziehen. Beide Charaktere haben im Laufe der Story eine tolle Entwicklung gemacht. Ich liebe sie einfach, da ich sie sehr echt fand mit Ecken und Kanten.

Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen denn es ist einfach eine süße Geschichte zum Träumen und Abschalten. Der perfekte Sommerroman

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.07.2021

Mein Jahreshighlight - voller Humor und purer Emotionen

0

“Du darfst dich nicht von anderen so fertigmachen lassen, Seph. Lass niemals zu, dass dich jemand schlechter behandelt als du es verdienst.“
Schon seit ihrer frühen Kindheit wird Persephone von ihrem ...

“Du darfst dich nicht von anderen so fertigmachen lassen, Seph. Lass niemals zu, dass dich jemand schlechter behandelt als du es verdienst.“
Schon seit ihrer frühen Kindheit wird Persephone von ihrem Vater streng zu Perfektion und Ordnung erzogen. Sie ist ein Mathegenie, spielt Geige und liebt es Listen zu schreiben. Für ihre Zeit an der Uni, bis sie den vorgegebenen Weg ihres Vaters zu einer Promotion an Harvard anstrebt, möchte sie die Zeit in Freiheit so gut es geht genießen und dazu nutzen viele erste Male zu erleben. Womit sie nicht gerechnet hat ist, dass ihr Reece, ein Footballspieler an ihrem College, all diese ersten Male und noch viel mehr zeigen wird und sie sich Hals über Kopf in ihn verliebt. Doch bis zu ihrer Promotion in Harvard bleibt ihnen nicht viel Zeit.
„Er war so verschmitzt und süß wie ein Muffin, der als Überraschung einen Kern aus flüssiger Schokolade hatte“ (S. 300). Ich glaube diese Beschreibung trifft zu 100% auf Reece zu. Dieses Buch hat mich wirklich im positiven Sinne überrascht und mich mit solcher Wucht tief im Herzen berührt. Seph als schüchterne Person, die nie Freunde hatte und immer alles perfekt machen musste. Reece der die Unsicherheiten sieht, Seph an der Hand nimmt und ihr all das zeigt, was sie nie zuvor durfte/machen konnte – einfach wundervoll! Der Schreibstil der Autorin hat das Ganze wunderbar untermalt. Es war wirklich ein Fest an Emotionen und Gefühlen. Aber auch der Humor blieb nicht außen vor – haha. Gerade am Anfang der Geschichte musste ich so oft laut auflachen, weil mir die tollpatschige Art und die Dialoge zwischen den beiden so unglaublich gut gefallen haben.
Ich könnte noch stundenlang von der tollen Beziehung zwischen den beiden schwärmen aber am besten macht ihr euch euer eigenes Bild von dem Buch. Vielleicht (oder hoffentlich) gefällt es euch ja genauso gut wie mir 😊

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere