Cover-Bild Abgeschlagen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 01.03.2019
  • ISBN: 9783426524381
Michael Tsokos

Abgeschlagen

True-Crime-Thriller
Der neue True-Crime-Thriller von Deutschlands bekanntestem Rechtsmediziner und SPIEGEL-Bestseller-Autor Michael Tsokos ist der Auftakt einer neuen True-Crime-Reihe um den Rechtsmediziner Paul Herzfeld, bekannt aus »Abgeschnitten« von Sebastian Fitzek und Michael Tsokos.

Rechtsmediziner Paul Herzfeld ist irritiert, als sich sein Vorgesetzter, Prof. Schneider, bei der Obduktion einer zerstückelten Frauenleiche überraschend schnell auf eine Machete als Tatwaffe festlegt. Auch der Sektionsassistent wirkt ungewöhnlich nervös und fahrig. Und tatsächlich taucht kurz darauf das blutverschmierte Mordwerkzeug in einer Kieler Parkanlage auf: eine kunstvoll verzierte Machete. Von den Medien wird Schneider sofort als rechtsmedizinisches Genie gefeiert, sein Aufstieg zum Direktor der Kieler Rechtsmedizin scheint reine Formsache. Doch dann gesteht der Hausmeister des Instituts Herzfeld, dass er die Machete schon einmal gesehen hat und dass die tote Frau für ihn keine Unbekannte ist …

»Paul Herzfeld ist zurück! Fesselnd. Packend. Faszinierend. Eine rechtsmedizinische Achterbahnfahrt. Die Vorgeschichte von 'Abgeschnitten' mit einem noch höheren True-Crime-Faktor.« Sebastian Fitzek

»Abgeschlagen« basiert auf echten Fällen, authentischen Ermittlungen und der jahrelangen Erfahrung des bekanntesten deutschen Rechtsmediziners.

Entdecken Sie auch die anderen True-Crime-Thriller von Michael Tsokos:
»Abgeschnitten«, verfasst zusammen mit SPIEGEL-Bestseller-Autor Sebastian Fitzek, sowie die Fred Abel-Reihe »Zerschunden«, »Zersetzt« und »Zerbrochen« zusammen mit Andreas Gößling.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.03.2021

True-Crime vom Feinsten

0

Fitzek und Tsokos haben es wieder getan und uns mit "Abgeschlagen" die Vorgeschichte zum erfolgreichen Thriller "Abgeschnitten" geliefert. Dieser Band spielt circa 10-jahre vor den Ereignissen aus "Abgeschnitten" ...

Fitzek und Tsokos haben es wieder getan und uns mit "Abgeschlagen" die Vorgeschichte zum erfolgreichen Thriller "Abgeschnitten" geliefert. Dieser Band spielt circa 10-jahre vor den Ereignissen aus "Abgeschnitten" und im Zentrum des Geschehens steht wieder der Rechtsmediziner Paul Herzfeld.

Herzfeld ist zu dieser Zeit Assistenzarzt in der Kieler Rechtsmedizin. Als in der Kieler Parkanlage neben einem toten Obdachlosen eine zerstückelte Frauenleiche gefunden wird, steht Herzfeld gemeinsam mit seinem karriereorientierten Chef Volker Schneider vor dem Obduktionstisch. Dieser legt sich recht schnell auf eine Machete als Tatwaffe fest und setzt sich medienwirksam als Experte in Szene. Die Ernennung zum Direktor der Rechtsmedizin scheint für ihn damit eine sichere Sache zu sein. Herzfeld kommt das Ganze sehr merkwürdig vor und so beginnt er Nachforschungen anzustellen. Als er von einem Hausmeister den Tipp bekommt, dass die Tatwaffe nicht unbekannt ist, setzt Herzfeld ein perfides Wettrennen in gang, bei dem die Sicherheit seiner Familie auf dem Spiel steht. Und sein Gegner scheint genau zu wissen, was Herzfeld tut und was in seinem Kopf vorgeht.

Wie schon "Abgeschnitten" ist auch dieses Buch durch die sehr bildhaften Beschreibungen nichts für schwache Nerven. Aber gerade die anatomischen Erläuterungen stellen für mich den reiz des Buches dar.
Die Geschichte nimmt vor allem zu Anfang sehr schnell Fahrt auf, sodass sich anfangs Namen und Orte etwas überschlagen. Der temporeiche Charakter trägt aber auch zur bedrohlichen Atmosphäre des Buches bei.

Man merkt bereits dass Herzfeld ein echter Profi ist, und das obwohl er zu dieser Zeit nur Assistenzarzt ist. Aber es ist auch ein bodenständiger und sympathischer Typ, weswegen ich jede Sekunde mit ihm gefiebert habe.

Für mich war dieses Buch wieder ein echtes Highlight. So stelle ich mir einen guten Thriller vor.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.11.2020

Nichts für schwache Nerven

0

Rechtsmediziner Paul Herzfeld hat einen echt harten Tag hinter sich, denn sein karriereorientierter Vorgesetzter Prof. Schneider hat ihn unverhältnismäßig bei einer Autopsie vor anderen Teilnehmern zusammengestaucht. ...

Rechtsmediziner Paul Herzfeld hat einen echt harten Tag hinter sich, denn sein karriereorientierter Vorgesetzter Prof. Schneider hat ihn unverhältnismäßig bei einer Autopsie vor anderen Teilnehmern zusammengestaucht. Eine unangenehme Person, die ihn wohl leider noch einige Berufsjahre begleiten wird. Als mehrere Tote zerstückelt auf den Obduktionstisch kommen, setzt sich Professor Schneider medienwirksam in Szene und legt sich bei der Tatwaffe schnell auf eine Machete fest.

Als der Hausmeister des Instituts Paul Herzfeld beiseite nimmt und ihm erklärt, die Tatwaffe sei nicht unbekannt, überschlagen sich die Ereignisse …

Ich habe dieses Buch bereits vor Beginn des Lock Downs angefangen zu lesen, da ich damals den guten Vorsatz hatte, gleich im Anschluss Band 2 „Abgefackelt“ zu lesen, der gerade frisch erschienen war. Doch der Schreibstil von Michael Tsokos war damals aufgrund der angespannten Situation nichts für mein schwaches Nervenkostüm, so dass ich das Buch tatsächlich beiseitegelegt habe. Nun etliche Liebesromane später, nahm ich es zur Hand und las es an zwei Abenden mit Nachtschicht durch. Aufgrund der eigenen Tätigkeit des Autors als Rechtsmediziners ist der Alltag des Protagonisten Paul Herzfeld sehr bildlich und anekdotenreich geschildert. Wem also Schnittwunden im Unterhautfettgewebe, Insektenfraßdefekte oder autoerotische Spiele im Zusammenhang mit Todesfällen zu viel sind, der sollte passen. Ich fand es nach Wiedererlangen der richtigen Lesestimmung hochinteressant und fesselnd.

Der arme Paul Herzfeld wird ordentlich gescheucht und sein Gegenspieler befindet sich auf demselben Wissensstand. Es zeigt sich, dass ein alter Hausmeister mit einem Elefantengedächnis besser ist, als ein digitales Archiv und die Geschichten hinter den Nummern häufig mehr beinhalten.

Besonders gelungen fand ich auch die Begegnung mit dem schrulligen Toxikologen. So einen Spezialisten mit eigenartigen Ansichten braucht meines Erachtens jeder Thriller/Krimi.

Wem Paul Herzfeld bekannt vorkommt: Das Buch spielt ca. 10 Jahre vor „Abgeschnitten“, dass Michael Tsokos zusammen mit Sebastian Fitzek geschrieben hat. Ich vergebe aufgrund dieses spannenden Thrillers mit professionellen Einblick in die Rechtsmedizin volle Punktzahl, da meine Einstiegsschwierigkeiten lediglich mit meiner persönlichen Lesestimmung zusammenhingen. Während ich diese Rezension verfasse, befinde ich mich übrigens lesetechnisch bereits im Folgeband.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.05.2020

Sehr spannender True-Crime-Thriller

0

Inhalt:

In einem Kieler Park wird eine nackte männliche Leiche gefunden, ein seinem Arm der abgetrennte Arm einer weiblichen Leiche. Dieser gehört zu einer Prostituirten deren restliche Körperteile in ...

Inhalt:

In einem Kieler Park wird eine nackte männliche Leiche gefunden, ein seinem Arm der abgetrennte Arm einer weiblichen Leiche. Dieser gehört zu einer Prostituirten deren restliche Körperteile in zwei Koffern gefunden wurden. Schnell legt sich Prof. Schneider bei der Obduktion der Prostituierten auf eine Machete als Tatwaffe fest, dies irritiert den Rechtsmediziner Paul Herzfeld doch sehr, zumal sich Prof. Schneider damit vor den Medien profiliert. Kurz darauf stellt der Hausmeister fest, dass diese Machete aus dem Archiv des Institus entwendet wurde und somit im Zusammenhang mit einem früheren Mord steht.

Meinung:

Dr. Paul Herzfeld durften wir bereits in einem 2012 erschienenen True-Crime-Thriller (zusammen mit Sebastian Fitzek geschrieben) kennenlernen. Diese Thriller-Reihe basiert auf authentischen Fällen von Deutschlands bekanntesten Rechtsmediziners Michael Tsokos.

Der Schreibstil ist sehr anschaulich und flüssig. Obwohl zu Beginn vieles durch medizinische Fachbegriffe beschrieben wird, fühlte ich mich als Leser trotzdem gut unterhalten.

Die Protagonisten wurden sehr bildlich beschrieben. Gegenüber dem sehr sympathischen Dr. Paul Herzfeld sthet sein mega unsympathischer Vorgesetzter Prof. Schneider.

Der Leser ist sich schnelle sicher wer der Täter ist, dies tut aber der Spannung keinerlei Abbruch. Im Gegenteil, ich fand es sehr interessant die Spuren und die Ermittlungsergebnisse zu verfolgen. Ich wurde sogar beim Lesen zappelig, weil Herzfeld und der mit dem Fall betreute Kommissar teilweise nicht vorankamen.

Fazit:

Ich freue mich schon auf die Folgebände und kann diesen Thriller für Fans von True Crime sehr empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.02.2020

Spannung bis zum Schluß

0

Dr. Paul Herzfeld kann einem schon ans Herz wachsen. Er ist ehrlich und sympathisch, ein toller Protagonist. Nach "Abgeschnitten" bin ich jetzt endlich dazu gekommen, das in der Reihenfolge davor spielende ...

Dr. Paul Herzfeld kann einem schon ans Herz wachsen. Er ist ehrlich und sympathisch, ein toller Protagonist. Nach "Abgeschnitten" bin ich jetzt endlich dazu gekommen, das in der Reihenfolge davor spielende Buch "Abgeschlagen" zu lesen. Typisch für Michael Tsokos sind die detaillierten Beschreibungen der Todesumstände und die Spannung, die bis zum Schluß erhalten bleibt.
Ich gehe sehr gerne mit Dr. Herzfeld auf Ermittlungstour und freue mich schon riesig auf "Abgefackelt".
Ich hoffe sehr, es werden noch viele Bücher folgen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.02.2020

Menschliche Abgründe ...

0

Wie immer vereint Autor Michael Tsokos sehr geschickt wahre Fälle aus der Rechtsmedizin mit einer fiktiven Geschichte um den sympathischen Paul Herzfeld.

Hier erfahren wir also nun den Anfang der Vorgeschichte ...

Wie immer vereint Autor Michael Tsokos sehr geschickt wahre Fälle aus der Rechtsmedizin mit einer fiktiven Geschichte um den sympathischen Paul Herzfeld.

Hier erfahren wir also nun den Anfang der Vorgeschichte zur Trilogie "Zerschunden", "Zersetzt" und "Zerbrochen". Ich habe mich sehr gefreut, wieder Neues von Paul Herzfeld zu lesen, denn er ist mir schon ans Leserherz gewachsen.

Was den Fall betrifft: wir dürfen wieder tief in menschliche Abgründe blicken. Es wird blutig, brisant, actionreich und manchmal auch echt traurig. Dieses Mal ist leider das Institut, in dem Herzfeld arbeitet, auch sehr involviert in die Sache, was es für ihn noch schwerer macht. Wer ihn bereits kennt, der weiß, dass er einfach nicht stillhalten kann, wenn er erst mal ein Verbrechen wittert und eine Spur aufgenommen hat. Und dabei schreckt er vor nichts zurück und gerät meist auch selbst in große Gefahr.

Der Schreibstil ist sehr mitreißend und anschaulich. Man wird nicht mit Fachkauderwelsch zugetextet, sondern alles ist prima verständlich und echt interessant.
Geübte Thrillerleser wissen zwar schon früh, wie die Sache wohl ausgehen wird bzw. wer dahintersteckt, aber das tut der Spannung wenig Abbruch.

Ein sehr fesselndes, interessantes Buch, das ich gern weiter empfehle!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere