Cover-Bild Schwarz und Blau
(8)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 408
  • Ersterscheinung: 03.08.2020
  • ISBN: 9783492503358
Mira Manger

Schwarz und Blau

Roman
Eine Liebe gegen alle Hindernisse und selbst gegen die Vernunft

»Über den Wellen färben sich die Wolken schwarz und blau und bringen die Nacht mit sich.«

Die angehende Tierärztin Joan steht kurz vor ihren Abschlussprüfungen, als ihr Motorrad den Geist aufgibt und sie in einer Werkstatt dem Mechaniker Nick begegnet. Dieser bittet sie um einen ungewöhnlichen Gefallen. Joan fühlt sich zu dem Mann mit den sanften, grauen Augen hingezogen, doch sie sollte sich lieber von ihm fernhalten: Nick ist Mitglied des Traitors MC, ein berüchtigter Motorradclub, der die Kleinstadt Hunter’s Ridge fest im Griff hat. Als Joan und Nick sich entgegen aller Hindernisse näherkommen und ein gefährliches Ereignis das nächste jagt, steht plötzlich viel mehr auf dem Spiel als nur ihr Abschluss …

Achtung: Dieses Buch enthält Themen wie Gewalt gegen Frauen, derbe Sprache und Kraftausdrücke, Körperverletzung und Mord.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.08.2020

Es hat mich leider nicht gepackt, ich empfand es als zu oberflächlich

0

Ein Defekt an ihrem Motorrad sorgt dafür, dass sich Joans Leben für immer verändert. Sie begegnet Nick, einem Mechaniker und Mitglied eines MC. Doch es bleibt nicht bei dieser einen flüchtigen Begegnung. ...

Ein Defekt an ihrem Motorrad sorgt dafür, dass sich Joans Leben für immer verändert. Sie begegnet Nick, einem Mechaniker und Mitglied eines MC. Doch es bleibt nicht bei dieser einen flüchtigen Begegnung. Die beiden fühlen sich zueinander hingezogen und Joans Fähigkeiten als angehende Tierärztin sorgen dafür, dass sie immer tiefer in Club-Angelegenheiten verstrickt wird. Schon bald bringt sie das in große Gefahr, nicht nur durch einen rivalisierenden MC, sondern auch durch ein Mitglied aus Nicks Club.


Ich fand die Idee echt interessant: normale junge Frau trifft Biker und muss herausfinden, ob sie ihm zuliebe mit dem Club klar kommt oder nicht. Allerdings ging es weniger darum, als vielmehr um die Tatsache, dass Nick selbst aussteigen will und Joan ihm immer mehr Gründe dafür liefert.

Ich mochte Joan sehr, auch wenn ich sie immer wieder schütteln wollte, weil sie sich immer mehr im MC verstrickte. Da hat sie sich teilweise echt dumm verhalten, aber auch irgendwie nachvollziehbar.

Nick hat mich vor allem aufgeregt. Das lag zu einem Großteil daran, dass das Buch aus Joans Sicht geschrieben ist, wir also nur ihre Seite kennen und nicht erfahren, warum Nick plötzlich verschwindet oder sich tagelang nicht meldet. Man ist automatisch auf ihrer Seite und macht Nick Vorwürfe.

Joans beste Freunde fand ich furchtbar. Kein bisschen unterstützend, sondern herablassend und verächtlich, das ist für mich keine Freundschaft. Joan ist gut genug, um ihnen jeweils beim Jammern zuzuhören, aber wenn sie reden will, wird sie abgekanzelt.

Mir persönlich kam das Buch immer wieder jetzt abgehakt vor. Es war nicht immer ein stetiger Erzählfluss für mich zu erkennen. Ich bin nicht wirklich reingekommen. Ja, ich mochte Joan, aber irgendwie blieb für mich alles oberflächlich. Mir fehlten die tiefen, innigen Gefühle.
Ja, es war immer wieder spannend, aber mich hat es nicht mitgerissen. Ich habe nicht die Daumen gedrückt oder bin vor Spannung fast umgekommen. Ich wollte wissen, wie es ausgeht, aber das war’s dann auch schon.

Es gab ein paar Wendungen im Buch, gegen Ende wurden sie mir aber zu abrupt und zu schnell abgefrühstückt. Es ging am Schluss alles für mich viel zu schnell.


Fazit: ich fand die Idee interessant und Joan auch sympathisch, aber das Buch selbst konnte mich nicht packen. Ich habe nicht mitgefiebert oder die Daumen gedrückt. Vieles fühlte sich für mich zu oberflächlich an. Mir hat die Tiefe gefehlt. Am Schluss ging mir einiges zu schnell und abrupt.

Von mir bekommt das Buch 2 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.08.2020

Puh mal ein anderes MC-Buch

0

Joan und Nick treffen sich zufällig. Sie sollten sich voneinander fern halten und alle warnen sie vor ihm aber die Anziehung ist stärker.

Was für eine Story.
Am Anfang etwas verwirrend wird aber alles ...

Joan und Nick treffen sich zufällig. Sie sollten sich voneinander fern halten und alle warnen sie vor ihm aber die Anziehung ist stärker.

Was für eine Story.
Am Anfang etwas verwirrend wird aber alles aufgeklärt und ich bin begeistert.
Es ist nicht eine Geschichte wo das Mädchen gerettet werden muss, sondern sie erkennen was sie wirklich wollen und brauchen.

Joan ist behütet aufgewachsen, Nick wurde im MC gross und lebt in diesem System.
Das Buch hat alles was es braucht und im Gegensatz zu anderen Biker-Büchern nur angedeutete Sex-Szenen was sehr erfrischend ist zur Abwechslung.

Spannend mit sehr viel Liebe geschrieben.

Viel Spaß beim Lesen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.08.2020

Interessant und anders als erwartet

0

Ehrlich gesagt bin ich mir nicht ganz sicher, was ich erwartet habe oder vielleicht doch: einen netten New Adult Roman mit ein bisschen Spannung und eine frische, neue Idee umgesetzt durch das MC-Thema ...

Ehrlich gesagt bin ich mir nicht ganz sicher, was ich erwartet habe oder vielleicht doch: einen netten New Adult Roman mit ein bisschen Spannung und eine frische, neue Idee umgesetzt durch das MC-Thema (Motorrad Club). Tja aber das was Mira aus der Idee gemacht hat ist einfach fantastisch. Die Liebesbeziehung zwischen Joan und Nick spiel zwar eine wichtige Rolle ist aber immer nur unterschwellig da und nicht omnipräsent und das hat mir richtig gut gefallen. Sie dominiert den Roman nicht, ist aber dennoch ein wichtiger Teil des großen ganzen. Das ganze Buch hatte für mich eher eine gewisse Botschaft der Selbstfindung.
Wo will ich selber hin? Was bin ich bereits für andere zu tun? In wie weit lasse ich meine Entscheidung durch meine Beziehung zu anderen Menschen beeinflussen? Wie viel kann man sich ändern ohne sich selbst zu verlieren?
All diese Fragen behandelt Mira in ihrem Buch auf wirklich interessante Art und Weise. Ich liebe ihren Schreibstil und das Setting ist einfach fantastisch! Auch wenn der Roman an sich im Frühling / Sommer spielt ist es für mich ein klarer Favorit für den Herbst - vielleicht auch durch das typische englische Wetter?
Die Autorin hat es einfach auf eine großartige Art und Weise geschafft, das typische Feeling einer englischen Kleinstadt einzufangen - zumindest das, was ich persönlich damit verbinde. Kennt ihr das, das bestimmte Orte oder Städte bei euch eine ganz bestimmte Empfindung auslösen? Bei mir sind es eben diese typischen Kleinstädte, wie man sie in zB in England, Frankreich oder auch Amerika findet. Umgeben von Natur, langen gewunden Straßen und Wäldern. Auch wenn der Roman nicht nur in dem kleinen Örtchen spielt sondern auch in Liverpool hatte ich trotzdem die ganze Zeit ein angenehmes wohliges Gefühl wie wenn es zu Hause nach frischen Keksen und Kaffee bzw Tee duftet. Genau diese Empfindung, die ich mit einem Besuch in einem solchen kleinen Örtchen verbinde.

Die Entwicklung der Geschichte fand ich sehr interessant, es gab zu keinem Zeitpunkt einen Stillstand und die Beziehungen zwischen den Charakteren war zu jeder Zeit dynamisch. Spannend fand ich auch, dass Mira es schafft Charakter und Personen wirklich gut zu beschreiben. Bei Dr. Green zB musste ich direkt an den Tierarzt von "Teen Wolf" denken - witziger weise hatte Mira genau diesen Schauspieler auch als Vorlage, wenn man ihrer Pinterest Pinnwand glauben schenken darf.

"Schwarz und Blau" ist ein spannender und neuer Roman, der es definitiv wert ist gelesen zu werden! Wer aber einen klassischen New Adult Roman erwartet wird jedoch enttäuscht sein.

Von mir gibts für "Schwarz und Blau" volle 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.08.2020

Gefährliche Liebe

0

„Schwarz und Blau“ von Mira Manger lässt die Protagonistin Joan gefährliche Wege für die Liebe gehen.
Joan ist angehende Tierärztin und steht kurz vor ihrem Abschluss. Ihr Leben lief in ruhigen und geordneten ...

„Schwarz und Blau“ von Mira Manger lässt die Protagonistin Joan gefährliche Wege für die Liebe gehen.
Joan ist angehende Tierärztin und steht kurz vor ihrem Abschluss. Ihr Leben lief in ruhigen und geordneten Bahnen, bis eine Motorradpanne sie in eine kleine Werkstatt in Hunter`s Ridge führt. Der Mechaniker Nick fällt ihr sofort auf und seine grauen Augen gehen ihr nicht mehr aus dem Kopf. Aber er ist ein Mitglied des berüchtigten Traitors MC und damit keine Option. Als er sie um einen Gefallen bittet, willigt sie zuerst nur widerwillig ein. Aber beide kommen sich immer näher und Joan rutscht unfreiwillig immer tiefer in die Abgründe des MC.

Ich finde bei diesem Buch am allerbesten, dass die Welt des kriminellen MC hier nicht geschönt und romantisiert wird, sondern in aller Brutalität und Hässlichkeit schonungslos dargestellt wird. Die furchtbaren Auswirkungen, die Joans Beziehung zu Nick auf ihr bisher friedliches Leben hat, werden deutlich und klar geschildert. Natürlich ist sie selbst auch nicht ganz unschuldig an ihrer speziellen Situation und ihre teils bodenlose Naivität hat mich mehrfach zur Verzweiflung getrieben.
Das Clubleben ist alles andere als harmlos und rosarot, was Joan auf die ganz harte Tour erfahren muss. Trotzdem hält sie an ihrer Liebe zu Nick fest und setzt dabei ihre ganze Zukunft aufs Spiel.
Nick wirkt für mich deutlich abgeklärter und realistischer. Zu Anfang habe ich von den Gefühlen seinerseits noch nicht viel bemerkt. Seine Distanziertheit resultiert wahrscheinlich aus dem Loyalitätskonflikt zwischen seinem Club und Joan, aber trotzdem hätte ich mir hier ein paar mehr Funken gewünscht.
Die Story kann bis zum Ende fesseln und einige überraschende Twists haben mir glatt die Sprache verschlagen. Interessante Charaktere und eine spannende Handlung lassen die Seiten nur so dahinfliegen.

Mein Fazit:
Diese Outlaw-Story hebt sich definitiv von anderen ab. Von den Charakteren hätte ich mir ab und zu noch etwas mehr Tiefe gewünscht, aber am Ende gibt es von mir sehr gute 4 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.08.2020

Eine tolle MC Geschichte für zwischendurch

0

Vielen Dank an den Piper Verlag und NetGalley für das Rezensionexemplar! Meine Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

"Schwarz und Blau" ist der erste Roman von Mira Manger den ich gelesen habe. ...

Vielen Dank an den Piper Verlag und NetGalley für das Rezensionexemplar! Meine Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

"Schwarz und Blau" ist der erste Roman von Mira Manger den ich gelesen habe. Ich bin während des Stöberns auf NetGalley Deutschland auf das Buch aufmerksam geworden. Ich liebe MC Geschichten und kannte bis dato nur MC Geschichten, die in den USA spielen, wie die Romane von Joanna Wyler. Deshalb musste ich "Schwarz und Blau" unbedingt lesen!

Als das Motorrad, der jungen Studentin Joan, auf den Weg zu ihren Eltern den Geist aufgibt, landet sie in einer Werkstatt in Hunters Ridge und begegnet dem attraktiven Schotten Nick, der zum Traitors MC gehört. Sie weiß, dass sie sich von Nick fern halten sollte, aber die Anziehungskraft zwischen ihnen ist einfach zu groß. So gerät Joan in einen Strudel voller Gefühle und Gefahr...

Das Cover und der Schreibstil gefällt mir sehr gut! Mira Manger schreibt sehr modern, flüssig und es fiel mir sehr leicht der Geschichte zu folgen.

Die Charaktere haben mir zum größten Teil aber leider nicht so gut gefallen. Joan fand ich nach einer Weile ziemlich anstrengend. Ich konnte sie teilweise auch gar nicht verstehen. Sie ist total stur, kann ihre Klappe nicht halten und denkt nur ihr Weg ist der richtige. Nick fand ich total sympathisch, konnte ihn mir aber irgendwie nie im MC Leben wirklich vorstellen. Dafür ist er einfach zu lieb! (Hier spricht wahrscheinlich mein Vorurteil, dass von meinen amerikanischen Alternativen beeinflusst ist)
Joans Freunde Carl und Becca sind mir hingegen wieder total unsympathisch! Ich finde, dass die beiden richtig miese Freunde sind und ich hatte das Gefühl, dass Becca Joan nur ausnutzt.
Der Tierarzt und Joans Chef hat mir aber wiederrum total gut gefallen, er ist eine richtig coole Socke!

Mir hat die Handlung eigentlich sehr gefallen. Mich haben zwar einige Handlungen von Joan gestört, aber was ich aber total cool fand, ist, dass wir Joan ein bisschen durch ihr Studium zur Tierärztin begleitet haben. Ich kenne mich in diesem Zweig gar nicht aus und finde den es toll, dass man hier einen "Lerneffekt" hat. Aber alles in allem fand ich "Schwarz und Blau" ganz gut, es gab Spannung und Romantik, was will man mehr?

"Schwarz und Blau" bekommt von mir 3 von 5 Sterne 🌟

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere