Cover-Bild You make my heart race

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: cbt
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 13.08.2018
  • ISBN: 9783570310755
Miranda Kenneally

You make my heart race

Gabriele Burkhardt (Übersetzer)

Vor ihren Gefühlen kann sie nicht weglaufen

Wäre ihr Exfreund Kyle noch am Leben, wenn sie nicht mit ihm Schluss gemacht hätte? Von Schuldgefühlen getrieben, bereitet sich Annie auf den Marathon vor, den eigentlich er laufen wollte. Das Training ist hart und wird nur durch Annies attraktiven und draufgängerischen Laufpartner Jeremiah versüßt. Die Anziehungskraft zwischen den beiden ist nicht zu leugnen, doch Jeremiahs dunkle Vergangenheit scheint ihn immer wieder einzuholen und Annies Herz ist noch immer gebrochen ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.08.2018

Love Story

0 0

Verlag: cbt
Erschienen: 13. August 2018
Seitenzahl: 400
Preis: 9,99€

Inhalt:
Vor ihren Gefühlen kann sie nicht weglaufen
Wäre ihr Exfreund Kyle noch am Leben, wenn sie nicht mit ihm Schluss gemacht hätte? ...

Verlag: cbt
Erschienen: 13. August 2018
Seitenzahl: 400
Preis: 9,99€

Inhalt:
Vor ihren Gefühlen kann sie nicht weglaufen
Wäre ihr Exfreund Kyle noch am Leben, wenn sie nicht mit ihm Schluss gemacht hätte? Von Schuldgefühlen getrieben, bereitet sich Annie auf den Marathon vor, den eigentlich er laufen wollte. Das Training ist hart und wird nur durch Annies attraktiven und draufgängerischen Laufpartner Jeremiah versüßt. Die Anziehungskraft zwischen den beiden ist nicht zu leugnen, doch Jeremiahs dunkle Vergangenheit scheint ihn immer wieder einzuholen und Annies Herz ist noch immer gebrochen …
Quelle: amazon.de

Meinung:
Mich hatte das Buch bzw. der Klappentext des Buches direkt angesprochen als ich es zum ersten Mal gesehen habe. Es hörte sich einfach total tiefgründig an und genau nach einer Geschichte, die mir gefallen könnte. In „You make my heart race“ geht es um die Hauptperson Annie, die ihren Ex-Freund verloren hat, da er bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Und sie macht sich immer noch jeden Tag Gedanken um ihn und kann ihn einfach nicht vergessen. Und vor allem plagen sie Schuldgefühle – wegen einer Meinungsverschiedenheit haben die beiden kurz vor dem Unfall Schluss gemacht, und Annie fühlt sich jetzt wie die Schuldige, was sie sehr belastet. Ihr Ex-Freund namens Kyle hatte ein großes Hobby, und zwar das Laufen und die Teilnahme an dem großen Marathon. Kyle zuliebe möchte Annie jetzt daran teilnehmen, da es ihm ja leider nicht mehr möglich ist. Beim Lauftraining bekommt sie einen Trainer: Matt. Und sein Bruder kreuzt Jere kreuzt auch immer wieder bei den Trainingsstunden auf, und er hat es Annie total angetan. Was sich zwischen den beiden entwickelt und welche Vergangenheit und Probleme die beiden haben und mit sich herumschleppen, erfahrt ihr, wenn ihr dieses Buch lest.
Mir hat das grundlegende Thema des Buches schon sehr gut gefallen, und auch der Schreibstil war toll. Ich war schon auf den ersten Seiten in der Geschichte drin und wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Die Protagonisten waren mir auch total sympathisch, ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen. Sie waren auch gar nicht mehr so jung wie ich anfangs dachte. Annie war 17 und der männliche Protagonist ein paar Jahre älter und ging schon aufs College. Das hat mir echt gut gefallen.
Die Hintergrundgeschichte von Annie erfährt man ja schon teilweise durch den Klappentext, aber die Hintergründe von Jeremiah waren mal was ganz neues. Ich werde jetzt natürlich nichts verraten, aber es hat mit einer Sucht zu tun, und zwar eine Sucht, von der ich vorher noch nie etwas gelesen hatte.
Das Ende des Buches fand ich persönlich eher etwas schwach. Ich hatte die ganze Zeit eine Vermutung, was auf jeden Fall noch passieren würde. Das ist aber nicht mehr eingetreten. Ich dachte es würde am Ende noch etwas krasseres passieren, es war aber eher normal und eher langweilig, also nichts besonderes. Daher würde ich dem Buch 4 Sterne geben.
Vielen Dank an das Bloggerportal und den cbt-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Veröffentlicht am 17.08.2018

Gutes Buch für Zwischendurch

0 0

Inhalt:

Als Annies Exfreund Kyle stirbt gibt sie sich die Schuld daran. Wäre er noch am Leben wenn sie nicht Schluss gemacht hätten? Sie beschließt an seinerstatt den Marathon zu laufen, den er eigentlich ...

Inhalt:

Als Annies Exfreund Kyle stirbt gibt sie sich die Schuld daran. Wäre er noch am Leben wenn sie nicht Schluss gemacht hätten? Sie beschließt an seinerstatt den Marathon zu laufen, den er eigentlich unbedingt meistern wollte. Während dem wochenlangen und harten Training lernt sie Jeremiah kennen. Annie kann die Anziehung zwischen ihnen nicht leugnen. Aber ist sie bereit sich schon wieder auf jemanden einzulassen? Und auch Jeremiah hat einige Geheimnisse.


Meine Meinung:

Im Großen und Ganzen hat mir die Lektüre „ You make my heart race“ ganz gut gefallen. Natürlich gab es auch ein paar negative Aspekte, jedoch bereue ich es nicht das Buch gelesen zu haben. Es war jedenfalls nicht etwas extrem besonders, sondern einfach ein gutes Buch für zwischendurch.

An den Schreibstil hat man sich recht schnell gewöhnt und man kam dadurch gut in die Geschichte hinein. Auch konnte man sich gut in die Protagonistin Annie hineinversetzen. Schade war jedoch, dass man eigentlich nie richtig wusste wie es Jeremiah geht und was er gerade so denkt, was daran liegt, dass die Geschichte aus Annies Sicht erzählt wurde. Trotzdem denke ich, dass man seine Gefühle, Gedanken besser rüberbringen hätte können. Dafür konnte ich Annies Handlungen, Gedanken und Gefühle meist nachvollziehen.

Insgesamt mochte ich eigentlich alle Protagonisten des Buches recht gern. Weiteres gab es keinen Charakter, der mir überhaupt nicht in die Geschichte passte. Auch finde ich, dass die Hauptfiguren mit Annie und Jeremiah gut besetzt worden sind, da mir beide gleich sympathisch waren. Obwohl die beiden recht verschieden sind haben beide ihr Päckchen zu tragen und müssen versuchen es zu überwinden um endlich zueinander finden zu können.

Die negativen Punkte sind, dass teilweise das gesamte Potenzial der Geschichte nicht ausgeschöpft wurde. Weiteres hätte ich mir manchmal etwas mehr Gefühle gewünscht. Jedoch der größte negative Aspekt ist, dass mir das Buch zu abrupt endet und ich mir noch ein paar weitere Seiten gewünscht hätte.
Das Cover find ich echt schön und ich finde es passt gut zu dieser Geschichte. Und auch ist es nicht so kitschig wie teilweise andere New Adult Cover. Weiteres gefällt mir der Titel recht gut, da ich finde er passt perfekt.


Zusammengefasst bin ich froh das Buch gelesen haben und würde es als Sommerlektüre / Buch für Zwischendurch empfehlen.

Veröffentlicht am 16.08.2018

Netter Jugendroman für zwischendurch! Nicht ganz mein Thema!

0 0

You make my heart race von Miranda Kenneally ist ein Jugendroman der im August 2018 erschienen ist. Für mich war es das erste Werk der Autorin, welches ich gelesen habe.
Ich habe es nicht oft, dass mir ...

You make my heart race von Miranda Kenneally ist ein Jugendroman der im August 2018 erschienen ist. Für mich war es das erste Werk der Autorin, welches ich gelesen habe.
Ich habe es nicht oft, dass mir eine Bewertung oder eine Rezension eines Buches schwer fällt. Bei diesem ist es jedoch so. Rein von der Erzählperspektive oder den Charakteren gibt es gar nichts zu meckern. Dies ist einwandfrei umgesetzt.
Aber die inhaltliche Komponente hat mir zum Teil nicht ganz so zugesagt. Es geht primär um ein junges Mädchen namens Annie, die einen Marathon laufen will. Die Verknüpfung zum Titel finde ich damit sehr gut gelungen. Ich hatte zum Teil das Gefühl ein Fachbuch für den Laufsport zu lesen - was auf der einen Seite gut recherchiert sein kann oder zum anderen einfach etwas too much ist. Für mich war es Zweiteres.
Zu Erfahren, dass auch die Autorin selbst an so einem Lauf teilgenommen hat, ist mir für die Bewertung und auch die Message des Buches ganz wichtig. Ich denke es gibt einige die dieses Buch richtig motivieren würde, mit dem Laufen anzufangen.
Der männliche Protagonist Jeremiah (bei dem Namen bin ich fast umgefallen) gefiel mir auch gut. Allerdings hatte ich am Anfang nicht den Eindruck das er wirklich hübsch und sexy ist. Das kam erst mit der Zeit und hat mir den ersten Eindruck von ihm ein bisschen versaut.

Also alles in allem: Ein starkes Buch mit toller Message! Jedoch inhaltlich nicht ganz das, was ich erwartet habe. Daher gibt es von mir 3,5 von 5 Sternen.
[⭐️⭐️⭐️.⭐️]
Vielen Dank auch an den cbr Verlag für das Rezensionsexemplar.

Veröffentlicht am 15.08.2018

You make my heart race

0 0

Inhalt:

Vor ihren Gefühlen kann sie nicht weglaufen
Wäre ihr Exfreund Kyle noch am Leben, wenn sie nicht mit ihm Schluss gemacht hätte? Von Schuldgefühlen getrieben, bereitet sich Annie auf den Marathon ...

Inhalt:

Vor ihren Gefühlen kann sie nicht weglaufen
Wäre ihr Exfreund Kyle noch am Leben, wenn sie nicht mit ihm Schluss gemacht hätte? Von Schuldgefühlen getrieben, bereitet sich Annie auf den Marathon vor, den eigentlich er laufen wollte. Das Training ist hart und wird nur durch Annies attraktiven und draufgängerischen Laufpartner Jeremiah versüßt. Die Anziehungskraft zwischen den beiden ist nicht zu leugnen, doch Jeremiahs dunkle Vergangenheit scheint ihn immer wieder einzuholen und Annies Herz ist noch immer gebrochen ...

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, leicht verständlich, modern, gut und flüssig zu lesen.

Das Buch ist in verschiedene Teile gegliedert. Zwischendrin wird die Geschichte eingeschoben, was im vergangenen Sommer geschehen ist. Dennoch wird die Vergangenheit und Gegenwart immer wieder vermischt, was mich etwas verwirrt hat. Dadurch haben auch die Gefühle enorm gelitten. Ich konnte mich nicht richtig einfühlen.

Aufgelockert wird das Ganze durch Annies Trainingsplan, der ihre samt Anmerkungen enthält.

Die Grundidee hat mir richtig gut gefallen, die Geschichte und deren Entwicklung war ansonsten schön zu verfolgen, auch wenn mir das Emotionale gefehlt hat.

Ich bin nicht unbedingt der sportliche Typ, aber sportliche Hintergrund mit dem Training für den Marathon hat mir ausgesprochen gut gefallen.

Die Charaktere waren liebevoll und unterschiedlich gezeichnet. Allerdings konnte ich keine wirkliche Beziehung zu ihnen aufbauen.

Eine nette Geschichte, die ihr Potential nicht ganz ausgenutzt hat, die Umsetzung ist nicht ganz gelungen. Dennoch eine schöne Grundidee, die mich gut unterhalten hat.

Fazit:

Meine Erwartungen wurden nicht ganz erfüllt, dennoch eine nette Geschichte.