Cover-Bild Bad. Irish. Mine.

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX.digital
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 01.04.2020
  • ISBN: 9783736312678
Nashoda Rose

Bad. Irish. Mine.

Man kann sich nicht aussuchen, welchen Teil eines Menschen man lieben will. Man nimmt ihn wie er ist und lernt jede einzelne zerbrochene Scherbe seiner Seele zu lieben ...

Als Krankenschwester Eva die Nacht mit einem irischen Fremden verbringt, ist von Anfang an klar, dass es bei dieser einen Nacht bleiben wird. Deaglan Kane gibt ihr mehr als deutlich zu verstehen, dass er nur für einen Businessdeal in Toronto und generell kein Mann für Beziehungen ist. Doch als Eva auf dem Heimweg vor seinem Apartment ausgeraubt und schwer verletzt wird, weicht er plötzlich nicht mehr von ihrer Seite - ob sie will oder nicht. Deaglan ist sich sicher, dass der Überfall etwas mit ihm und seinem Unternehmen zu tun hat. Und Eva im Gegenzug vor der unbekannten Gefahr zu beschützen ist das Mindeste, was er für sie tun kann - auch wenn dies bedeutet, all seine Prinzipien über Bord zu werfen und zu riskieren, dass sich Eva in sein Herz schleichen könnte - so wie er in ihres ...

"Macht euch bereit für eine düstere und gefährliche Achterbahnfahrt der Gefühle! Ihr werdet es nicht bereuen." ISCREAM BOOK BLOG

Nach TEAR ASUNDER der neue Dark-Romance-Roman von NEW-YORK-TIMES- und USA-TODAY-Bestseller-Autorin Nashoda Rose

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.10.2020

Sexy und spannend

0

Nashoda Rose fackelt nicht lange, so wie ich dieses Mal mit der Rezension, und wirft die Leser mitten ins Geschehen. Wir sind quasi schon am Ende ihrer ersten Nacht und dem fiesen Rausschmiss von Deaglan, ...

Nashoda Rose fackelt nicht lange, so wie ich dieses Mal mit der Rezension, und wirft die Leser mitten ins Geschehen. Wir sind quasi schon am Ende ihrer ersten Nacht und dem fiesen Rausschmiss von Deaglan, als Eva uns noch erzählt, woher sie ihren One Night Stand hat. Es ist zuerst verwirrend und geht ziemlich schnell, aber nach und nach klärt sich das auf und man findet in die Story rein.

Worum geht es denn nun eigentlich? Eva wird vor dem Haus des heißen Iren überfallen und nichtmal 2 Tage später steht eben dieser vor ihrer Tür, stellt alles auf den Kopf und bestimmt Eva jetzt quasi 24/7 unter seine Fittiche zu stellen.

Ich weiß nicht, ob das nur mir so geht, aber obwohl die Aspekte erst nach und nach aufgedeckt wurden, konnte ich mir ziemlich schnell erklären, wo der Berührungspunkt zwischen beiden Protas dieses ganzen Dramas ist. Aber gespoilert wird hier nicht. Also müsst ihr selbst lesen

Richtig toll finde ich diese ganze Atmosphäre. Ob das Knistern zwischen den Protagonisten, die liebevolle Art Eva’s bester Freundinnen, die unterschiedlich heißen Beschützer von Deaglan, welche Eva nun auf Schritt und Tritt folgen, oder auch die nervenaufreibenden Momente im Buch. Es ist viel geboten und es wird zeitweise richtig gefährlich. Auch die Message, dass man an einem Menschen jede Seite lieben sollte und nicht nur die Hälfte, ging mir nahe. Denn Deaglan hat einiges zu verstecken.

Doch es gibt auch etwas zu bemängeln und das ist die Art, wie Nashoda Rose diese zich Personen ins Buch wirft. Vor allem auf der Seite des Kerls. Es fühlt sich oftmals so an als käme ein Name und vom Leser wird totales Wiedererkennen gefordert. Das sind im letzten Drittel aufgrund der vielen Bodyguards und Freunde, und deren Frauen, so viele Namen, dass man nicht mehr hinterher kommt. Es wird auch kein tieferer Hintergrund erstellt. Diese Leute sind bis auf zwei drei Ausnahmen alle nur Namen. Man kann sich keine plastische Person dahinter vorstellen.

Dabei hätte ich einfach gerne noch mehr “gefühlt”. Versteht mich nicht falsch. Es ist wirklich toll geschrieben und mitreißend, aber ich denke der Tiefgang kommt aufgrund der Buchlänge etwas zu kurz. Ich hätte mir mehr Raum für diese vielen Charaktere und auch für die Vergangenheit der Protagonisten gewünscht.

Allerdings ist die Idee auch so spannend dar gelegt worden, dass ich mehr von der Autorin lesen würde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.07.2020

nette Geschichte

0

Der Klappentext hat mich auf eine sexy Liebesgeschichte mit Spannung hoffen lassen, doch irgendwie blieb bei mir die Spannung ein wenig auf der Strecke.

Die beiden Protagonisten haben mir zwar wirklich ...

Der Klappentext hat mich auf eine sexy Liebesgeschichte mit Spannung hoffen lassen, doch irgendwie blieb bei mir die Spannung ein wenig auf der Strecke.

Die beiden Protagonisten haben mir zwar wirklich gut gefallen und waren mir auch sehr sympathisch, doch der Funke wollte bei mir nicht so wirklich überspringen. Eva und Deaglan haben miteinander jedoch wirklich gut harmoniert und die Gefühle wurden auch gut vermittelt.

Die Idee für das Buch hat mir wirklich gut gefallen, jedoch hat mir die Entwicklung der Geschichte nur bedingt gefallen. Der Anfang war noch wirklich gut und spannend, doch mit den Kapiteln kam der Kaugummi. Einiges hat sich gezogen und ich hatte das Gefühl mit der Geschichte auf der Stelle zu treten ohne vorwärtszukommen. Zudem hat mich der Schreibstil der Autorin etwas verwirrt. Ich hatte ab und zu das Gefühl etwas verpasst zu haben. Daher bin ich mit der Geschichte nicht so wirklich warm geworden.


Fazit

Eine spannende Idee mit tollen Protagonisten, jedoch ist da noch Luft nach oben

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.06.2020

Starker Anfang aber leider schwaches Ende

0

Bad. Irish. Mine von Nashoda Rose

Dieses Buch begann einfach großartig, wurde dann jedoch immer langweiliger und endete für mich einfach nur schlecht. Leider.

Die Autorin hat sich wirklich einen tollen ...

Bad. Irish. Mine von Nashoda Rose

Dieses Buch begann einfach großartig, wurde dann jedoch immer langweiliger und endete für mich einfach nur schlecht. Leider.

Die Autorin hat sich wirklich einen tollen Plot ausgedacht und zu Beginn hat es auch unfassbar Spaß gemacht die Charaktere kennenzulernen und die Geschichte zu entdecken aber dann fing die Story sich an zu ziehen wie Kaugummi. Aus der Badboy Romance wurde ein Buch mit Thrill und Ansicht mag ich so etwas auch aber nichts im Klappentext schließ darauf schließen, deshalb hatte ich auch nichts derartiges erwartet.

Aber worum geht es eigentlich? Es geht um Eva, eine Krankenschwester, die die Nacht mit einem Fremden, nämlich Deaglan unserem Badboy, verbringt. Etwas was eigentlich garnicht ihrer Art entspricht und als dieser Sie dann auch noch am nächsten Morgen recht rüde aus der Wohnung schickt ist sie total entsetzt. Und als ob das nicht reichen würde, wird sie auch noch auf dem Heimweg überfallen, was jedoch glimpflich ausgeht. Deaglan der erst nach ein paar Tagen davon erfährt, weicht ihr nicht mehr von der Seite, da er sich verantwortlich fühlt. Und so nimmt die Geschichte ihren lauf.

Man erfährt woher Deaglan kommt und warum er so ist wie er ist. Warum er denkt, dass er Verantwortlich ist. Man erfährt, was für eine tolle Person Eva ist. Was sie schon überlebt hat und womit sie immer noch kämpft.
Ich mochte beide wirklich sehr. Aber irgendwann drehten die zwei sich nur noch im Kreis. Eva begann sich nicht mehr wie die starke Krankenschwester zu benehmen, die sich doch war und Deaglan fing wirklich an zu nerven mit seiner „Ich bin mal da und dann halt nicht, werde dir aber den Grund nicht verraten“- Art.

Leider merkte ich auch beim Lesen, das mir vieles entging. Die Autorin setzte voraus dass man gewisse Ereignisse und Personen kannte, was ich aber nicht tat. So bekam ich den Eindruck ich hätte Seiten übersprungen oder vielleicht etwas überlesen. Nach einen kurzen Recherche wurde aber klar, das dieses Buch ein Spinoff zu einer bereits erschienen Reihe der Autorin ist, diese wurde aber bisher nicht ins Deutsche Übersetzt. Zwar ist diese Story eigenständig und in sich abgeschlossen aber man hat nun einmal das Gefühl etwas zu verpassen und wenn man es ganz genau nimmt und in Sachen Bücher in der Richtigen Reihenfolge lesen empfindlich ist wie ich dann stört das eben schon enorm.

Wie ganz am Anfang schon erwähnt habe ich nichts am Schreibstil auszusetzen. Dieser war sehr flüßig und leicht zu lesen. Auch das Cover passt gut. Der Plot war ebenfalls sehr gut und ansprechend, nur der weitere Verlauf war leider nicht meins. Vielleicht wäre das aber anders gekommen, hätte ich die Vorgänger gekannt. Who knows ?!
So kann ich das Buch leider nicht wirklich empfehlen. Von mir gibt es gerade noch so gut gemeinte 2 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.05.2020

hätte mir mehr Spannung gewünscht

0

Nach dem Klappentext hatte ich mir mehr von der Geschichte versprochen – mehr Spannung, mehr von der Gefahr, die im Klappentext erwähnt wird.
Es beginnt damit, dass sowohl die gemeinsame Nacht als auch ...

Nach dem Klappentext hatte ich mir mehr von der Geschichte versprochen – mehr Spannung, mehr von der Gefahr, die im Klappentext erwähnt wird.
Es beginnt damit, dass sowohl die gemeinsame Nacht als auch der Überfall, welche Teil des Klappentextes sind, beinahe ausgespart werden. Nur in kleinen bruchstückhaften Rückblenden werden diese Ereignisse erwähnt. Danach plätschert die Geschichte erstmal relativ gemächlich vor sich hin. Erst ganz am Ende wird die Gefahr, die mehrfach erwähnt wird, so präsent, dass die Spannung schlagartig ansteigt. Davon hätte ich gern mehr über die Handlung hinweg gehabt.

Stattdessen gibt es jede Menge Gefühlschaos. Eva ist nach der gemeinsamen Nacht ziemlich durch den Wind – vor allem, nachdem Deaglan sie danach eher abweisend behandelt hat. Dementsprechend verwirrt ist sie, als er einige Tage später wieder bei ihr auftaucht und sie von nun an beschützen möchte.
Dabei fand ich es schwer nachvollziehbar, was zwischen den beiden am Anfang passiert. Sie kennen sich kaum, trotzdem macht Deaglan sich zu einem Teil ihres Lebens, wogegen Eva sich – zum Glück, denn das macht sie sympathischer – zumindest ein wenig auflehnt. Erst später im Verlauf, nachdem der Ire sich etwas öffnet, wird sein Verhalten verständlicher. Dennoch war mir sein Macho-Bad-Guy-Gehabe inklusive Drohgebärden und böser Blicke oft etwas too much.
Obwohl die erhoffte Spannung ausbleibt, war es nicht uninteressant, die Gefühlsentwicklung zu beobachten. Beide verbergen schmerzhafte, aufwühlende Erlebnisse, die ihr Handeln beeinflussen. Nur langsam öffnen sie sich und sind bereit, sich aufeinander einzulassen, obwohl eine gemeinsame Zukunft nicht möglich scheint.

Nicht warm geworden bin ich hingegen mit dem Schreibstil, was möglicherweise auch der Übersetzung geschuldet sein kann. Eva, die überwiegende Ich-Erzählerin, reiht, besonders wenn sie ihre Gefühle beschreibt, einen blumigen Vergleich an den nächsten. Das war mir insgesamt alles zu ausgeschmückt und kitschig. Löwenzahnflausch und samtige Gänseblümchen lassen grüßen…
Im Gegensatz dazu ist die Sprache, wenn es um Sex geht, durchweg derb und vulgär.
Das Highlight ist aber die Beschreibung von Deaglan. Dieser große, starke, harte, tätowierte Biker kichert. Nicht nur einmal. Er kichert ständig… Das passt für mich leider gar nicht zusammen.

Fazit

Die Liebesgeschichte ist nicht uninteressant, auch wenn ich nach dem Klappentext mehr Spannung, Gefahr und Action erwartet hätte. Eva und Deaglan sind sehr unterschiedlich, wobei Deaglan mit seinem harten Gehabe für mich teilweise über das Ziel hinausschießt. Beide haben schmerzhafte Ereignisse in der Vergangenheit, die der Geschichte ein wenig Tiefe geben. Der Schreibstil war mir zu überladen von kitschigen Vergleichen und einem kichernden Deaglan…

Veröffentlicht am 16.05.2020

Hat mir sehr gut gefallen.

0

Man kann sich nicht aussuchen, welchen Teil eines Menschen man lieben will. Man nimmt ihn wie er ist und lernt jede einzelne zerbrochene Scherbe seiner Seele zu lieben.



Eva hatte nur die Erwartung an ...

Man kann sich nicht aussuchen, welchen Teil eines Menschen man lieben will. Man nimmt ihn wie er ist und lernt jede einzelne zerbrochene Scherbe seiner Seele zu lieben.



Eva hatte nur die Erwartung an eine heiße Nacht, als sie Deaglan in seine Wohnung folgt. Ihre Erwartungen wurden erfüllt. Er setzt sie mit den Worten, er hätte noch den einen oder anderen Scheiß zu erfüllen, vor die Tür, was bei Eva gar nicht gut ankommt. Sie wird ihn nie wiedersehen, also beschließt sie, sein Taxi zu ignorieren und tritt trotzig den Heimweg zu Fuß an. Und damit landet sie in der Katastrophe, sie wird überfallen.



Das aber gerade Deaglan zu ihrem Beschützer wird, konnte sie nicht ahnen.



Das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen. Es ist spannend, mitreißend und lässt sich sehr gut an einem Stück lesen. Es gibt die ein oder andere Überraschung und das liebe ich total. Ich mochte Eva unglaublich gern. Sie ist eine starke, mutige Frau, die mit beiden Beinen fest im Leben steht. Das war aber nicht immer so. Eva und auch Deaglan erzählen ihre eigene Geschichte.



Humor kommt auch nicht zu kurz und es gibt ziemlich viele prickelnde Abschnitte. Letztere nehmen schon einigen Raum ein, sind aber gut platziert und passen zum gesamten Werk.



Insgesamt eine wirklich spannende Geschichte, die ich sehr gerne gelesen habe. Vielen Dank an den LYX-Verlag und netgalley für das bereitgestellte Exemplar. Ich habe jede Seite sehr genossen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere