Profilbild von Angi_molly

Angi_molly

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Angi_molly ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Angi_molly über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.12.2022

Ein Buch für zwischendurch

SCHNEE
0

Danke an das Bloggerportal für die Bereitstellung des Leseexemplars!

Meinung: ich habe schon ein paar Bücher der Autorin gelesen und auf dieses war ich sehr gespannt.

Ein alter Kinderschuh und 4 vermisste ...

Danke an das Bloggerportal für die Bereitstellung des Leseexemplars!

Meinung: ich habe schon ein paar Bücher der Autorin gelesen und auf dieses war ich sehr gespannt.

Ein alter Kinderschuh und 4 vermisste Wanderer. Johanna ist Teil einer Hilfsorganisation in Island und damit beauftragt, vier vermisste Wanderer zu suchen. In Island ist der Winter sehr kalt und schneereich. Niemand macht sich große Hoffnungen, die Wanderer lebendig zu finden.

Der Schreibstil ist leicht und flüssig. Ich kam ein wenig schwer in die Handlung hinein, weil es anfangs sehr viele isländische Ortsbezeichnungen gab, die ich mir gar nicht merken konnte. Die Handlung wird abwechselnd auf zwei Ebenen erzählt: der Gegenwart, in der die Wanderer gesucht werden und die Vergangenheit (eine Woche vorher) aus Sicht der Wanderer. Ich konnte nicht wirklich eine Bindung zu den Protagonisten aufbauen. Die endgültige Auflösung des Falls gibt es dann erst im Epilog und die hat es wirklich in sich.

Ein nettes Buch für zwischendurch, muss nicht unbedingt gelesen werden

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.12.2022

Dieses mal war es das falsche Buch für mich

Jemand
0


Meinung: Dieses Mal fällt es mir echt schwer dieses Buch zu bewerten. Ich habe schon einige Bücher vom lieben Elias gelesen und alle konnten mich überzeugen. Wo soll ich nur anfangen?

Jemand ist ein ...


Meinung: Dieses Mal fällt es mir echt schwer dieses Buch zu bewerten. Ich habe schon einige Bücher vom lieben Elias gelesen und alle konnten mich überzeugen. Wo soll ich nur anfangen?

Jemand ist ein Serienmörder, der sich selbst als „Jemand“ bezeichnet. Die Medien nennen ihn „Fotograf“. Das liegt daran, dass er die Frauen tötet und ihre Körper entstellt und wie ein Kunstwerk platziert.

Seit neun Jahren jagen ihn die Ermittler des BKA, jedes Jahr ein neues Opfer und sie sind ihm einen Schritt hinterher. Dieses Mal werden sie ihn schnappen, sie wissen wer das nächste Opfer ist, alles ist schon geplant. Schaffen sie es? Die Pläne des Fotografen werden durch die Entführung der kleinen Maria durchkreuzt. Er hat zufällig die Entführung beobachtet, dabei hat er sich nichts gedacht, als er die Nachrichten in den Medien hörte, musste er die kleine retten. In diesem Buch sind sehr viele Handlungen beschrieben. Hier gibt es korrupte Polizisten, Drogendealer, Ex-Stasi-Mitarbeiter. Der Zusammenhang zwischen allen war irgendwie da und wiederum auch nicht, ich hatte echt Schwierigkeiten gehabt den roten Faden zu verfolgenden. Die Spannung war teilweise da, ist aber sehr schnell abgeflacht. Die Charaktere waren kühl, ich konnte keine Bindung zu ihnen aufbauen. Der Schreibstil ist wie immer super flüssig, locker und man kann den lieben Elias gut wieder erkennen, die Kapitel haben eine angemessene Länge. Das Ende hat mir am Besten gefallen. Ich würde mich auf eine Fortsetzung freuen, wenn es nur um den Fotografen gehen würde.


Lieber Elias, du hast mich als Fan gewonnen und es wird auch so bleiben. Leider war das Buch dieses Mal nichts für mich. Nichtdestotrotz würde ich dieses Buch empfehlen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.12.2022

Sehr lesenswert

WIR
0

Meinung: Mein erstes Buch der lieben Autorin und es wird bestimmt nicht das Letzte sein. Das Cover hat mich sofort neugierig gemacht und ich wollte diesen Psychothriller unbedingt lesen.
Vielen Dank an ...

Meinung: Mein erstes Buch der lieben Autorin und es wird bestimmt nicht das Letzte sein. Das Cover hat mich sofort neugierig gemacht und ich wollte diesen Psychothriller unbedingt lesen.
Vielen Dank an Flora, dass ich bei deiner Bloggeraction dabei sein durfte.
Ich kam sofort in die Geschichte rein und es ging direkt zur Sache. Das Buch nimmt mit jeder gelesenen Seite an Tempo auf und man kann es nicht bei Seite legen.

Es geht um ein Mädchen namens Lia, die an Schizophrenie leidet. Sie hat visuelle sowie auditive Halluzinationen und kann somit oft nicht zwischen Realität und ihrer Krankheit unterscheiden. Wem und was soll sie trauen, wenn sie nicht weiß, ob ihr Gehirn sich dies nicht zusammenspinnt? Sie wird immer mehr in die krankhaften Verbrechen eines Mannes involviert. Ist der Mann real oder nicht?
Ich habe Lia sofort ins Herz geschlossen, sie wirkte sehr einsam, sehr zerbrechlich, sie hat vieles erlebt. Ihre Freundschaft mit Fera und Masson und die Beziehung zu ihrer Habschwester fand ich toll. Alle haben zu ihr gehalten, wobei ich manchmal selbst nicht mehr gewusst habe, was gerade passiert ist und ob es real oder nur ein Hirngespinst ist? Ich konnte alles hautnah miterleben, ich konnte ihre Angst und Zweifel spüren. Die Charaktere hat Flora sehr gut ausgearbeitet, sie waren alle real. Es gibt sehr viele überraschende Wendungen, mit denen man überhaupt nicht rechnet. Das Buch bleibt bis zum Ende spannend. Das Thema Schizophrenie ist hier sehr gut beschrieben, man merkt, dass die Autorin gut recherchiert und sich mit Thema auseinandergesetzt hat. Der Schreibstil ist sehr flüssig, leicht, fesselnd und bildhaft. Die Kapitel sind relativ kurz und knackig, mit Datum und Namen der erzählenden Person beschrieben. Das mag ich sehr, denn nur so kann man den Erzählungen der Personen folgen und sich umso besser in sie hineinversetzten.

Ein tolles Buch, welches ich jedem ans Herz legen würde. Dieses Buch wird lange in meinem Gedächtnis bleiben!

Absolute Leseempfehlung!

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️/5⭐️

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.12.2022

Geniale Fortsetzung

Schwarzer Schmerz
0

Meinung: Endlich der 7. Fall für meine Lieblingsermittlerin Mara Billinsky. Das Warten hat sich auf jeden Fall gelohnt.
Das Cover finde ich wieder mal genial, es passt so zu der Geschichte und zu Mara. ...

Meinung: Endlich der 7. Fall für meine Lieblingsermittlerin Mara Billinsky. Das Warten hat sich auf jeden Fall gelohnt.
Das Cover finde ich wieder mal genial, es passt so zu der Geschichte und zu Mara. In Frankfurt wird eine Frauenleiche aufgefunden. Alles deutet auf einen Selbstmord hin, doch Mara glaubt nicht daran. Nach der Obduktion glaubt sie, dass die Frau grausam ermordet worden ist. Kurz darauf werden andere Mietglieder des Immobilienbüros ermordet. Fieberhaft sucht Mara Billinksy nach dem Mörder, leider hat sie nicht so viele Leute in ihrem Team. Jan Rosen will seinen Job schmeißen, da er nicht mehr klarkommt. Als sein Cousin ermordet wird, will er seinen Job doch wieder aufnehmen. Plötzlich bitten eine Ermittlerin aus Frankreich und ihr schwedischer Kollege um Maras Hilfe. Der Chef hat schon zugestimmt, jetzt muss nur die Krähe damit klarkommen. Sie jagen einen vermeintlich seriösen Geschäftsmann - der in Wahrheit eine blutige Spur durch Europa zieht und dabei jede Menge Leichen hinterlässt. Mara hängt sich an die Fährte des Mörders. Wird sie ihn stoppen? Das müsst ihr selbst herausfinden!

Der Schreibstil ist wie immer, locker, leicht, fesselnd und sehr bildhaft. Die Spannung ist von der ersten Seite vorhanden und steigert sich mit jeder gelesenen Seite. Die Story hat wieder alles, was das Herz eines Thriller-Fans höherschlagen lässt. Die Charaktere sind wieder mal so gut ausgearbeitet, wirken real und authentisch. Ich konnte zu jedem eine Bindung aufbauen. Ich habe von Anfang an eine Person verdächtigt, jedoch lag ich sowas von daneben.

Ich kann diesen Thriller jedem empfehlen, vor allem für alle Mara Billinksy Fans ein MUSS!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 24.11.2022

Genialer Thriller

Fühlst du, wie sie leiden?
0


Meinung: Das Cover finde ich wieder mal sehr gelungen und der Titel spricht für sich selbst. Es wird blutig. Zwischen den Mülltonen wurde eine übelst zugerichtete Frauenleiche gefunden, zuvor hat die ...


Meinung: Das Cover finde ich wieder mal sehr gelungen und der Titel spricht für sich selbst. Es wird blutig. Zwischen den Mülltonen wurde eine übelst zugerichtete Frauenleiche gefunden, zuvor hat die Polizei und eine Journalistin eine Botschaft mit Bild bekommen. Jetzt ist die Frau tot. Ein Fall für Marc Wittmann und Frieda Rubens. Ah ich liebe die Beiden!

Gerade als die Mordermittlungen anlaufen, taucht ein weiteres Foto auf. Es zeigt das schockierte Gesicht einer anderen Unbekannten. Kurz darauf wird eine neue Leiche gefunden. Bis auf die Fotografien gibt es keine Gemeinsamkeiten zwischen den Morden und die Ermittler fragen sich, mit welcher Art Mörder sie es zu tun haben? Was sie bisher nicht ahnen: Der Täter befindet sich noch in der Aufwärmphase. Und erst als die nächste Fotografie auftaucht, wird klar, mit welch bösartiger Kreatur sie es tatsächlich zu tun haben… Die Geschichte beginnt sehr spannend und der Spannungsbogen hält bis zum Schluss. Die Protagonisten sind wieder mal hervorragend dargestellt, alle sind authentisch und sympathisch. Marc und Frieda sind meine Favoriten, sie können nicht miteinander und auch ohneeinander geht es nicht. In diesem Buch erfahren wir noch mehr über Fridas Leben und welches Geheimnis sie hat. Ich war schockiert!

Die Kapitel haben angemessene Längen, der Schreibstil ist super locker, fesselnd und sehr bildhaft.

Dieser Thriller ist nichts für schwache Nerven, ich kann es jedem empfehlen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere