Platzhalter für Profilbild

BuchwurmMarie

Lesejury-Mitglied
offline

BuchwurmMarie ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit BuchwurmMarie über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.11.2018

ein großartiges Buch und ein toller Abschluss der Reihe

Taste of Love - Rezept fürs Happy End
0 0

Poppy J. Anderson ist eine neue großartige Geschichte fürs Herz gelungen. Auch wenn die Kochszenen in diesem Band etwas kurz kommen, tut dies der Geschichte keinen Abbruch.

Das Buch startet mit einer ...

Poppy J. Anderson ist eine neue großartige Geschichte fürs Herz gelungen. Auch wenn die Kochszenen in diesem Band etwas kurz kommen, tut dies der Geschichte keinen Abbruch.

Das Buch startet mit einer Rückblende, die deutlich macht, weshalb Vicky Vicky geworden ist - eine eher untypische Frau, die aber durchaus auch ihre weibliche Seite hat.
In einem Kochkurs, den sie nicht ganz freiwillig besucht, lernt sie Mitch, den Anwalt, den sie bereits im Freundeskreis begegnet ist, näher kennen. Nach und nach kommen sich die beiden näher. Die beiden liefern sich einige köstliche Schlagabtausche und es gibt einige Missverständnisse, die aus dem Weg zu räumen sind, bis die beiden ein Paar werden. Der Humor von Poppy J. Anderson macht die Geschichte wirklich lesenswert. So beschreibt sie beispielsweise sehr humorvoll in einer Szene die Kleidersuche Vickys für einen Ball.

Die Kochszenen kommen zwar in diesem Buch etwas kurz. Dennoch lassen sie mir wie bereits in den anderen Bänden das Wasser im Mund zusammen laufen.

Fazit: Das Buch ist lesenswert und bekommt von mir eine klare Leseempfehlung. Der Schreibstil von Poppy J. Anderson ist wie immer schön leicht. Er geht ins Herz. Poppy J. Anderson hat eine tolle Art ihren Charaktären Leben einzuhauchen. Toll ist bei ihr auch immer, dass man nicht unbedingt die anderen Bände kennen muss, um dem aktuellen Band folgen zu können. Kennt man die anderen Reihen jedoch, freut man sich über ein weiteres Treffen der anderen Hauptcharaktäre und erfährt wie es mit ihnen geht.

Veröffentlicht am 17.10.2018

Hat mich nicht überzeugt

Projekt: Phoenix - Geliebter Bodyguard
0 0

Das Buch hat mich leider trotz des vielversprechenden Anfangs nicht überzeugt.

Lena von Lew die Diplomatentocher ist auf der Flucht von der russischen Mafia mit der Unterstützung eines Secret Service ...

Das Buch hat mich leider trotz des vielversprechenden Anfangs nicht überzeugt.

Lena von Lew die Diplomatentocher ist auf der Flucht von der russischen Mafia mit der Unterstützung eines Secret Service Mitarbeiters - ihrem Bodyguard Connar. Sein Freund unterstützt sie dabei. Gemeinsam müssen sie noch einige Hindernisse überwinden, bevor Lena letztendlich in Sicherheit ist.

Die Geschichte kommt an eingen Stellen wegen der zu vielen Spannungsmomente unglaubwürdig daher. So packt die Autorin neben dem das Lena und ihr Bodyguard verfolgt werden auch noch den Überfall mit der Straßengang dazu. Das wirkt dann irgendwie zu unrealistisch. Auch nachvollziehbar ist es für mich nicht, dass Sex, obwohl sie gerade eigentlich fliehen sollte, wichtiger ist.
Lena ist mir bis zum Schluss nicht wirklich sympathisch geworden. Sie ist eine Zicke und bleibt sie. Die Autorin versucht zwar ihre Wandlung zu beschreiben, aber so richtig überzeugt Lena mich mit ihrem Wandel bis zum Schluss nicht. Conner hingegen wurde mir immer sympathischer. Insbesondere deshalb weil er es mit Lena aushält.

Am sympathischsten finde ich den tollen Freund von Connor Sparroh. Der hat mich am Buch halten können. Sonst hätte ich es wohl irgendwann weggelegt.

Aber auch er agiert teilweise wiedersprüchlich. Hier lohnt sich das Aufräumen und Sortieren noch. Wie kann er einmal anklingeln müssen und dann plötzlich einfach anwesend sein am Laptop?

Andere Beispiele gibt es bereits durch die anderen Rezensionen genug.

Ob ich das Buch nun weiterempfehlen würde. Jein. Der Schreibstil ist schön flüssig. Auch die Idee der Story toll. Letzendlich durch die aus meiner Sicht nicht ganz ausgewogenen Mischung der verschiedenen Elemente: Thriller, Erotik und Weltverbesserung/-verschwörung, dann doch sehr unrealistisch. Zudem nervt Lena.
Wer kurzweilig eine Zerstreuung sucht, der wird von dem ansprechenden Schreibstil und Sparroh durch das Buch getragen werden. Wer dafür nicht zu haben ist, sollte sich lieber etwas anderes zum Lesen suchen.

Veröffentlicht am 03.09.2018

Tolles Jugendbuch mit viel Gefühlschaos

Mädchen auf WhatsApp 2 - Immer online
0 0

Die beiden besten Freundinnen Marie-Lin und Manuo gehen in diesem Buch gemeinsam durch Höhen und Tiefen ihrer Gefühlswelt in Zusammenhang mit ihrer ersten Beziehung sowie einigen typischen Alltagsproblemen ...

Die beiden besten Freundinnen Marie-Lin und Manuo gehen in diesem Buch gemeinsam durch Höhen und Tiefen ihrer Gefühlswelt in Zusammenhang mit ihrer ersten Beziehung sowie einigen typischen Alltagsproblemen von Jugendlichen.

Durch den ungewöhnlichen Schreibstil - in Whats App Chat - hat man das Gefühl den beiden sehr nahe zu sein und fühlt sich anfangs wie ein heimlicher Mitleser. Die Sprache des Buches ist leicht und jugendlich gehalten. Eine tolle Art ein Buch zu schreiben! Ich habe es sehr genossen. Schade, dass es manchmal zeitlich nicht ganz einordenbar war, weil die Daten und Uhrzeiten fehlten.

Die Autorin verarbeitet im Buch Themen, wie die erste Liebe, den ersten Liebeskummer, die Empfindungen eines Trennungskindes, Schulunlust, den Tod und die Flüchtlingskrise. Viele Themen, wenn man sie hier so aufgereiht liest. Nicht alle konnten in Tiefe bearbeitet werden. Das tut dem Buch aber nicht unbedingt einen Abbruch.
Der Schluss ist etwas kürzer gehalten, was etwas schade ist. Dennoch ist das Buch lesenswert.

Eine klare Leseempfehlung für einen kurzweiligen Leseabend von mir.

Veröffentlicht am 08.08.2018

etwas enttäuschend nach dem vielversprechenden ersten Eindruck

Tief unter die Haut
0 0

Der Covertext sowie das Cover selbst waren vielversprechend, ebenso wie die ersten Kapitel.

Dadurch, dass schnell klar ist, wer hinter der Entführung steckt, ist das Buch, auch wenn es noch ein längeres ...

Der Covertext sowie das Cover selbst waren vielversprechend, ebenso wie die ersten Kapitel.

Dadurch, dass schnell klar ist, wer hinter der Entführung steckt, ist das Buch, auch wenn es noch ein längeres Katz- und Mausspiel gibt, hervorsehbar und nicht mehr ganz so spannend.

Es ist aufregend mit zu erleben wie Frankie nach und nach ihr Gedächtnis wiederfindet. Die Autorin beschreibt zudem in ihrem Buch die unerschütterliche Liebe zwischen Clay und Frankie. Außerdem bringt sie einen gestörten kranken jungen Mann - Pharao - ins Spiel, der auf eine ungesunde Art und Weise von Frankie besessen ist.

Ein Thriller ist das Buch definitiv nicht. Eher eine romantische Liebesgeschichte mit Elementen eines Thrillers. Ich habe ich die Stringenz der Autorin vermisst bei einem Genre zu bleiben. Das Buch überzeugt mich deshalb schlussendlich nicht.

Eines muss ich jedoch lobend erwähnen. Der Schreibstil der Autorin hat mich vom ersten Moment an gefesselt. Dies blieb überraschenderweise auch bis zum Ende so, obwohl mich der Inhalt des Buches zum Schluss nicht mehr richtig überzeugen konnte. Ich fand die Handlung der letzten Kapitel zu dick aufgetragen. Es wirkt als ob die Autorin auf den letzten Seiten noch einmal alle Thriller Elemente auf einmal eingebaut hat. Dadurch verliert das Buch für mich an Glaubwürdigkeit/ Realität. Echt schade, denn aus der Geschichte und der Idee dahinter hätte man mehr machen können.

Weiterempfehlen würde ich das Buch daher eher nicht, auch wenn ich mich in der Zukunft freuen würde weitere Geschichten von der Autorin zu lesen, weil ihr Schreibstil einfach großartig ist.

Veröffentlicht am 23.05.2018

eine tolle humorvolle Sommerlektüre mit aktuellem Bezug

Wenn's einfach wär, würd's jeder machen
0 0

Annika ist zuerst gar nicht begeistert als sie von einem Hamburger Gymnasium in eine Hamburger Problemschule versetzt wird und nun dort herausfordernde sozialbenachteiligte Kinder unterrichten soll.
Annika ...

Annika ist zuerst gar nicht begeistert als sie von einem Hamburger Gymnasium in eine Hamburger Problemschule versetzt wird und nun dort herausfordernde sozialbenachteiligte Kinder unterrichten soll.
Annika hat nur einen Plan - so schnell wie möglich wieder zurück an ihre alte Schule. Deshalb entscheidet sie sich gemeinsam mit ihren Schülern an einem Musicalwettbewerb teilzunehmen, in der Hoffnung im kommenden Schuljahr wieder an ihrem Gymnasium unterrichten zu können. Die Gründung der MusicalAG sowie die Proben laufen nicht ganz reibungslos ab, da die Schüler nicht alle von Natur aus talentiert sind und auch mit einigen anderen Problemen zu kämpfen haben. Schnell stellt sich heraus, dass Annika das Projekt allein nicht verwirklichen kann. Aus diesem Grund sucht sie sich Unterstützung von verschiedenen Freunden und von Kollegen. Auch ihre Liebe findet sie nach einigen Umwegen in diesem Projekt. Es dauert jedoch eine Weile bis sie versteht wem wirklich etwas an ihr liegt und was sie selbst von der Liebe erwartet.
Die Schüler, Lehrer und Annika wachsen an dem Muscialprojekt. Sie lernen, welche Dinge im Leben wirklich wichtig sind und haben in diesem Zusammenhang einige Krisen zu bewältigen. Im Roman werden Mobbing, die Flüchtlingsproblematik und soziale Probleme aufgegriffen. Dies gibt dem sehr humorvoll geschriebenen Buch auch eine gewisse Tiefe. Die Charaktäre überraschen einen nicht nur hin und wieder, sondern sie wachsen einen im Verlaufe des Buches schnell ans Herz und man leidet und fiebert mit ihnen mit.
Ich kann dieses Buch nur wärmsten weiterempfehlen an Leser, die Fans von humorvollen Büchern sind und sich auch mit aktuellen gesellschaftlichen Themen beschäftigen möchten.