Profilbild von Cora

Cora

Lesejury Star
offline

Cora ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Cora über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.03.2020

Wenn die Gier zum Verhängnis wird

The Escape Game – Wer wird überleben?
0

Thriller The Escape Game – Wer wird überleben? von Megan Goldin erschienen am 02.03.2020 im Piper Verlag, gelesen als Ebook 344 Seiten

Die vier Hauptcharaktere könnten unterschiedlicher nicht sein und ...

Thriller The Escape Game – Wer wird überleben? von Megan Goldin erschienen am 02.03.2020 im Piper Verlag, gelesen als Ebook 344 Seiten

Die vier Hauptcharaktere könnten unterschiedlicher nicht sein und doch verbindet sie so vieles. Allem vorweg die Leidenschaft möglichst viel Geld zu verdienen. Doch dass Geld vor allem den Charakter verdirbt, zeigt dieser Thriller mehr als deutlich.

Der Schreibstil ist von Beginn an fesselnd. Die Story beinhaltet sehr kurze Kapitel, was zusätzlich die Spannung steigert und umfasst zwei parallele Erzählstränge. Nach und nach erfährt der Leser, wie die beiden Geschichten zusammenhängen. Die Autorin versteht es perfekt, mit der fiktiven Handlung, die durchaus möglich erscheint und nachvollziehbar ist, zu schockieren und den Leser zum Nachdenken zu animieren. Schon lange hat mich kein Thriller dank seiner Figuren und des Geschehens so fasziniert.

Fazit: Ein super spannender Thriller mit den richtigen Wow-Effekten und viel psychologischer Finesse. Brillant konstruiert und gespickt mit interessantem Hintergrundwissen aus der Banker Branche. Nach der Lektüre wird man sich gut überlegen, an einem Escape Room Spiel teilzunehmen. Ich würde sagen – Ziel erreicht!

Ganz herzlich danke ich dem Verlag und NetGalley für die Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplars.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.03.2020

Durch Schein zum Sein

Die perfekte Schwester
0

Thriller Die perfekte Schwester von Alafair Burke erschienen am 10.03.2020 im Aufbau Verlag, gelesen als Ebook 289 Seiten

Als Fan psychologischer Thriller beging ich die Lektüre mit einer großen Erwartungshaltung. ...

Thriller Die perfekte Schwester von Alafair Burke erschienen am 10.03.2020 im Aufbau Verlag, gelesen als Ebook 289 Seiten

Als Fan psychologischer Thriller beging ich die Lektüre mit einer großen Erwartungshaltung. Meiner Ansicht nach vermittelt der Klappentext eine andere Entwicklung der Geschichte, als diese letztendlich vonstatten geht. Dennoch konnte mich die Story dank ihrer Handlung und nebulösen Figuren überzeugen.

Der Plot beinhaltet kurze Kapitel, die Unterteilung in vier Teile – jede Hauptfigur bekommt einen eigenen gewidmet – und einen fließenden sowie fesselnden Schreibstil. Besonders gekonnt sind die häufigen vagen Andeutungen am Kapitelende, die den Leser im Ungewissen und stets mitraten lassen. Zur Mitte ist ein Schuldiger gefunden und wird unter Anklage gestellt. Die klassischen Gerichtsszenen mit den Verhören und taktischen Finessen der Anwälte haben mir sehr gut gefallen. Die Hauptcharaktere sind alle ein wenig undurchsichtig und wirken teils unnahbar. Im Laufe der Geschichte kommen bei allen immer mehr Charakterzüge zum Vorschein, mit denen man nicht gerechnet hat. Hier wird klar vermittelt, dass eine perfekte äußere Fassade lediglich der Tarnung dient, um die wahre persönliche Innenwelt zu verbergen. Außerdem spielt die Anonymität im Internet, die damit verbundene „Freiheit“ Hasskommentare zu verbreiten und ihre Konsequenzen, eine tragende Rolle.

Fazit: Ein gut konstruierter spannender Thriller, der mich sehr gut unterhalten hat. Man merkt der Autorin ihr Psychologiestudium an, das einen großen Einfluss übt und tiefe Einblicke in die menschliche Psyche einfließen lässt.

Ganz herzlich danke ich dem Verlag und NetGalley für die Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplars.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.03.2020

Eine eindrucksvolle Kämpfernatur

Die Spionin
0

Roman Die Spionin von Imogen Kealey erschienen am 18.02.2020 im Aufbau Verlag, gelesen als Ebook 337 Seiten

Nancy hatte keine schöne Kindheit, schlug sich als Teenager alleine durch. Sie war leidenschaftlich, ...

Roman Die Spionin von Imogen Kealey erschienen am 18.02.2020 im Aufbau Verlag, gelesen als Ebook 337 Seiten

Nancy hatte keine schöne Kindheit, schlug sich als Teenager alleine durch. Sie war leidenschaftlich, hatte ein loses Mundwerk, ließ sich nicht einschüchtern und erkämpfte sich später furchtlos den Respekt ihrer Soldaten. Sie agierte wie ein Mann an vorderster Front. Während des Krieges litt sie sehr unter ihrer inneren Zerrissenheit zwischen Kampf und der ständigen Sorge um ihren Mann Henri, der in Gefangenschaft geriet. Doch selbst unter schlimmster Folter verriet er seine Frau nicht.

Nancy Wakes Geschichte wird von den Autoren in dritter Person aus überwiegender Sicht der Titelperson, Henris und des deutschen Major Böhm, einer fiktiven Person, erzählt. Sehr kurze Kapitel und ein fesselnder Schreibstil sorgen für beachtliche Lesestunden. Glaubwürdig wird das kämpferische Naturell und die tiefe Liebe zwischen Nancy und Henri wiedergegeben.

Abschließende Anmerkungen der Autoren geben an, dass einige historische Daten und Ereignisse zu Gunsten der Dramaturgie geändert wurden. Die original Historie ist kurz skizziert. Die geschilderten Verbrechen entsprechen absolut der Wahrheit.

Fazit: In diesem Roman werden Wahrheit und Fiktion zu einer außergewöhnlichen Erzählung zusammengefügt, die sich spannender als so mancher Thriller liest. Der Leser bleibt nachdenklich, schockiert und ebenso erstaunt zurück. Absolute Leseempfehlung!

Ganz herzlich danke ich dem Verlag und NetGalley für die Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplars.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.02.2020

Die Callas - ein Leben zwischen Karriere und der Liebe ihres Lebens

Die Diva
0

Roman Die Diva von Michelle Marly erschienen am 18.02.2020 im aufbau Verlag, eBook 304 Seiten

Mit einem leicht verspielten, sehr bildhaften und der damaligen Zeit angepassten Schreibstil schickt die Autorin ...

Roman Die Diva von Michelle Marly erschienen am 18.02.2020 im aufbau Verlag, eBook 304 Seiten

Mit einem leicht verspielten, sehr bildhaften und der damaligen Zeit angepassten Schreibstil schickt die Autorin den Leser auf eine Reise in die schillernde und bunte Welt von Oper, Film und Politik. Die kurzen Kapitel wechseln zwischen den Jahren des Kennenlernens von Maria und Onassis sowie der Zeit nach ihrer Trennung. Dies macht den Roman sehr lebhaft und anschaulich. Die Anbahnung der großen Liebesgeschichte steht im Vordergrund, mit all ihren Folgen.

Interessant ist ebenso der Einblick in das Leben der Verbindungen der sie umgebenden Persönlichkeiten untereinander sowie ihrer Affären. Ein Jetset-Leben zwischen Ruhm und innerer Einsamkeit, geprägt von ständigem Selbstzweifel.

Sehr empathisch stellt die Autorin Marias Gefühlswelt dar: Ihr Empfinden als „Gesangsmaschine“, die bereits von ihrer Mutter in jungen Jahren nur des Geldes wegen zum Singen gezwungen wurde. Ihre Angst vor Armut im Alter. Ihre Suche nach der großen Liebe und dem damit verbundenen Affront seitens ihres Ehemannes und ihrer besten Freundin. Ebenso ihre Niederlagen bei Auftritten und die damit einhergehende öffentliche Kritik.

Fazit: Eine sehr authentische Darstellung einer ganz imposanten Persönlichkeit, die immer nur geliebt werden wollte. Die vielen Hintergrundinformationen haben einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen und das Interesse an der Oper neu geweckt. Ganz großes Kino in Form von Worten und Gefühlen. Absolut beeindruckend und lesenswert.

Ganz herzlich danke ich dem Verlag und NetGalley für die Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplars.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.02.2020

Dem Feind verfallen

Hate is all I feel
0

Dark Romance Hate is all I feel von Siobhan Davis erschienen am 07.02.2020 im Romance Edition Verlag, TB 410 Seiten

Angezogen durch das eigenwillige Cover in meiner Lieblingsfarbe sowie den Klappentext ...

Dark Romance Hate is all I feel von Siobhan Davis erschienen am 07.02.2020 im Romance Edition Verlag, TB 410 Seiten

Angezogen durch das eigenwillige Cover in meiner Lieblingsfarbe sowie den Klappentext habe ich meine erste Dark Romance gelesen. Die Leseprobe hatte mich aufgrund des modernen und soghaften Schreibstils gefesselt - nichts ahnend, worauf ich mich damit einließ. Die Autorin beschreibt hier eine Gesellschaft und die Stellung der Frau, wie sie es schon zu Zeiten des Mittelalters gab. Geprägt durch Wertlosigkeit, Zwangsheirat und Wehrlosigkeit gegenüber zahlreicher Demütigungen, die teils mit dem Leben bezahlt wurden. Die sog. Elite hat sogar in der Schule mehr zu sagen als der Direktor und nimmt sich jedes Recht heraus, seine Macht auszuüben. Der oberste Mogul ist Abbys Vater, der in der Schlüsselszene ein derart widerwärtiges Verhalten zeigt, dass es mich beim Lesen eiskalt erschauerte. Natürlich bedient er sich bei dieser Szene reichlich Zuschauer, was mich noch zusätzlich schockierte.

Die Charaktere sind sehr unterschiedlicher Natur – manche sehr detailliert ausgearbeitet und andere eher oberflächlich gehalten. Sawyer, Charlie und Xavier konnten mich durch ihre ruhige und souveräne Art überzeugen. Cam war für mich aufgrund seines ständigen Hin und Her nicht greifbar. Abby hat mich zwiegespalten – auf der einen Seite lässt sie die zahlreichen Erniedrigungen der Männer freiwillig über sich ergehen – andererseits hat sie einen ungeheuren Kampfgeist und Überlebenswillen.

Zum Glück besticht die Story nicht nur durch Gewalt und Brutalität, sondern auch durch zahlreiche Verflechtungen der ganzen Figuren hinsichtlich Einfluss und Intrigen. Dadurch erhält die Handlung eine dramatische Wendung und macht den Plot durchaus lesenswert.

Fazit: Ein sehr aufwühlender und teils verstörender Roman – aber auch sehr vielschichtig und durch geschickte Twists ebenso spannend. Das offene Ende ist natürlich sehr raffiniert gesetzt, so dass der zweite Teil zur Pflichtlektüre wird.

Ganz herzlich danke ich dem Verlag und vorablesen für die Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplars.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere