Profilbild von JennyHCA

JennyHCA

Lesejury Profi
offline

JennyHCA ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit JennyHCA über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.11.2020

Eine angenehme Geschichte zum Wohlfühlen

One Last Song
0

Eine Geschichte über die Liebe zur Musik und dem Einfluss des öffentlichen Lebens. Jegliche Klischees, die oftmals in Büchern auftreten, wird man hier vergeblich suchen. Hier schafft es die Hauptprotagonistin ...

Eine Geschichte über die Liebe zur Musik und dem Einfluss des öffentlichen Lebens. Jegliche Klischees, die oftmals in Büchern auftreten, wird man hier vergeblich suchen. Hier schafft es die Hauptprotagonistin nicht plötzlich entdeckt zu werden. Hier landet sich nicht aus purem Glück in der Musik-Schule, in der sie so gerne sein würde. Nein, hier arbeitet die junge Riley hart für das, was sie will. Und dass ist mit ihrer Stimme Menschen auf eine Art und Weise zu helfen, die keine Medizin zu heilen vermag.
Riley ist ein sehr besonnener und einfacher Mensch. Sie macht sich nicht viel aus Materiellem, auch wenn sie mehr darauf angewiesen ist als ihr lieb ist. Und dass ihr genau dies zum Verhängnis werden könnte mit Julian, dem Drummer einer der momentan erfolgreichsten Bands Amerikas, ist beinahe vorprogrammiert. Doch auch Julian überrascht den Leser durch seine doch recht bodenständige Art. Er versucht sich den Erfolg nicht zu Kopf steigen zu lassen, auch wenn es nicht immer leicht ist. Und für seine Freunde nimmt er vieles in Kauf.
Der Verlauf der Geschichte hat einen mitgerissen und die Spannung war auch gegeben. Doch als ich am Ende des Buches ankam hatte ich eher das Gefühl durch die Seiten geschwommen zu sein wie bei einem angenehmen Buch, als dass ich die große Spannung, das große Drama spüren konnte, was mein einziger Kritikpunkt ist. Mit diesem Buch kann man sicher nichts falsch machen und für einen gemütlichen Tag zuhause ist es ideal.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.11.2020

Leider zu wenig Tiefe

Hook Me - Erobere Mich
0

Band 2 der 'Men of Inked' Reihe dreht sich um den MMA-Boxer Michael, the Iceman, und die junge Ärztin Mia, die sich dad erste Mal ausgerechnet im Krankenhaus begegnen. Michael spiegelt genau das wieder, ...

Band 2 der 'Men of Inked' Reihe dreht sich um den MMA-Boxer Michael, the Iceman, und die junge Ärztin Mia, die sich dad erste Mal ausgerechnet im Krankenhaus begegnen. Michael spiegelt genau das wieder, was Mia nicht gut heißt und doch kann sie dem Charme des Boxers nicht widerstehen. Sie ist ganz klar eine Frau, die stets für das Wohl der Menschen sorgen will, auch wenn es sie auf Dauer zerreißen würde. Michael hingegen lässt all seinen Frust bei seinen Kämpfen aus. Nach außen hin wirkt er wie der harte Mann, der nichts an sich ran lässt, bis er Mia trifft. Bei ihr wird er zum wahren Softie, was für meinen Geschmack leider zu intensiv ausartet. Die Storyline an sich ist interessant, vor allem im Zusammenhang mit seiner Bettgeschichte, die noch ganz viel Drama mit sich bringt. Der Schreibstil ist angenehm und man fließt durch die Seiten, doch für mich hat die zwife gefehlt. Prickelnde Momente waren da, doch was das Emotionale angeht kam es bei mir leider nicht an. Selbst der Unfall seines Bruders Joseph, um den es in Band 1 geht, war für mich leider zu emotionslos, auch wenn es anders geschrieben ist. Der Teil schwächelt für mich im Vergleich zum erstens, und ist an sich für mich leider etwas zu oberflächlich. Dennoch macht es neugierig auf den nächsten Band und ich bin gespannt wie es mit seiner Schwester Izzy weitergeht. Fazit: 3.5 von 5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.11.2020

You are my light in the Dark

Amber Eyes - Mit dir für immer
0

Lebe, egal wie schmerzhaft die Vergangenheit war.
Ein Versprechen, welches schwerer einzuhalten ist als man denkt. Sobald Alice und Sam sich nach etlichen Jahren wiedersehen könnten die Emotionen nicht ...

Lebe, egal wie schmerzhaft die Vergangenheit war.
Ein Versprechen, welches schwerer einzuhalten ist als man denkt. Sobald Alice und Sam sich nach etlichen Jahren wiedersehen könnten die Emotionen nicht intensiver sein - Verrat, Wut, Schmerz. Sämtliche Emotionen des Buches erreichen den Leser auf eine Art, dass man nicht anders kann als mit ihnen mitzufühlen. Und wir werden sofort in den Schmerz von Alice geworfen, die mit dem Verlust ihres Zwillingsbruders leben muss. Dass ausgerechnet ihre Jugendliebe, die sie vermeintlich abgewiesen hat und sich nach seinem Erfolg niemals mehr bei ihr und seinem besten Freund, ihrem Bruder meldete, auftaucht lässt Gefühle hochkommen, die auch im Laufe des Buches ein wichtiger Bestandteil sind. Denn Vertrauen in Menschen zu fassen, die man so leicht verlieren kann, vor allem, wenn man am eigenen Leib erfahren hat wie es sich anfühlt, ist nicht leicht.
Man hat so sehr mitgefiebert, dass Sam es schafft Alice für sich zu gewinnen trotz seines Erfolgs als Musiker. Und auch, wenn er tatsächlich den Draht zu den Menschen verloren hat, die vor seinem Ruhm dagewesen sind, verliebt man sich immer mehr in ihn. Alice ist in meinen Augen eine starke junge Frau, die zu früh lernen musste ohne einen Teil von sich zu leben. Denn einen Zwilling zu verlieren ist sicher schmerzhafter als man sich vorstellen kann. Der Verlauf Ihrer Geschichte war emotional, gefühlvoll, aber vor allem herzerwärmend. Man hat mitgefiebert und gerade das Ende hat das Buch perfekt abgerundet. Ein wundervolles Buch, was ich nur empfehlen kann!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.11.2020

Perfekt heißt nicht perfekt zu sein

Legal Love – Nie wieder ohne dich
0

Anwaltsstory die Dritte!

Wie bereits in den ersten beiden Teilen landen wir in der Walt von Recht, Gesetz und ganz schön viel Drama. Dieses Mal geht es um die junge Anwältin Shannon Sullivan und ihren ...

Anwaltsstory die Dritte!

Wie bereits in den ersten beiden Teilen landen wir in der Walt von Recht, Gesetz und ganz schön viel Drama. Dieses Mal geht es um die junge Anwältin Shannon Sullivan und ihren Boss Steven Knight, die von Anfang an eine Bindung zueinander spüren, die gleichermaßen angsteinflößend wie ungewohnt sind. Denn Steven ist es nicht gewohnt einer Frau so schnell zu verfallen und Shannon ist noch immer von den geistern ihrer Vergangenheit gefangen, die sie weiterhin verfolgen zu scheinen. Von allen drei Teilen muss ich jedoch sagen, dass ihre Geschichte mir am besten gefiel. Für mich verlief der Verlauf zwischen ihnen in einem angenehmen Tempo und die Ängste, die Shannon aufgrund ihres Ex-Mannes fühlt, gut rübergebracht. Beide Charaktere waren mir sympathisch und mit hat es sehr gut gefallen, dass Steven nicht als der typische Womanizer dargestellt wurde. Ihre Gemeinsamkeiten haben sie zusätzlich immer näher gebracht und ich finde es gut, dass gezeigt wurde, dass selbst solche Menschen immer noch menschlich sind und nicht zu perfekt wirken.
Die Spannung durch ihren Ex-Mann sind sher gut gelegt worden und zusammen mit dem Schreibstil bin ich durch die Seiten geflogen. Neue Charaktere kamen dazu, alte haben sich wieder blicken lassen. Mein einziger Kritikpunkt ist das zu aprubte Ende. Hier hätte man ganz klar noch ein Kapitel oder einen Epilog einbauen können, um das Ende abzurunden. Dennoch ein tolles Buch und über eines über Jerry hätte ich ganz sicher nichts :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.11.2020

Jahreshighlight

All das Ungesagte zwischen uns
0

Es ist das erste Buch, welches ich von Colleen Hoover lesen durfte - und habe mich sofort in ihren Schreibstil verliebt!
Das Cover ist wunderschön und man kann es sich wirklich die ganze Zeit ansehen. ...

Es ist das erste Buch, welches ich von Colleen Hoover lesen durfte - und habe mich sofort in ihren Schreibstil verliebt!
Das Cover ist wunderschön und man kann es sich wirklich die ganze Zeit ansehen. Und die Geschichte selbst - wobei es sogar zwei sind! - ist einfach nur emotional wundervoll.
Genau das ist der erste Punkt, der mir sehr gut gefällt. Wir lernen nicht nur Morgan kennen, sowohl in ihre jungen Jahren als auch als Mutter, sondern auch ihre Tochter Clara, deren Leben sich von einen auf den anderen Tag ändern. Immer mehr Geheimnisse gelangen ans Licht, man stellt sein Leben infrage und vor allem ob die Entscheidungen, die sie getroffen haben, wirklich die richtigen sind. Dabei spielen Jonah, Morgan's damaliger bester Freund und Miller, ein Schulkamerad von Clara, bedeutende Rollen.
Man wird wirklich über die Ereignisse überrascht, man kann sie nicht vorhersehen. Die Emotionen kommen so gut zum Leser, dass man sie alle mitfühlen kann. Besonders das Ende hat mich zu Tränen gerührt, weil es einfach perfekt geendet hat und diese beiden Frauen trotz der Verluste und der Schmerzen, die sie spüren mussten, ihr Happy End bekommen haben. Aber besonders die männlichen Hauptprotas haben mich völlig von sich überzeugt und mich in ihren Bann gezogen. Aber auch Miller's Großvater hat einen Ehrenplatz in meinem Herzen gefunden und seine Worte wahr werden lassen, seinem Enkel seine Luft zu schenken. Ein wundervolles Buch darüber, dass selbst nach den dunkelsten Tagen die Sonne zurückkehren und das Leben wieder besser wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere