Platzhalter für Profilbild

Lena13710

Lesejury-Mitglied
offline

Lena13710 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lena13710 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.01.2021

Mystisch - naturverbunden - fesselnd

Touch of Ink, Band 1: Die Sage der Wandler
0

Zunächst einmal zum Inhalt:
Quinn leidet seit einiger Zeit unter seltsamen Attacken und Visionen, die sie ziemlich beeinflussen und von ihrer Familien und ihren Freunden distanzieren. Als sie nach Vancouver ...

Zunächst einmal zum Inhalt:
Quinn leidet seit einiger Zeit unter seltsamen Attacken und Visionen, die sie ziemlich beeinflussen und von ihrer Familien und ihren Freunden distanzieren. Als sie nach Vancouver Island zieht und Nathan kennenlernt, hat sie sofort das Gefühl richtig zu sein. Nach und nach kommt sie hinter sein Geheimnis und erfährt auch, wie sie in diese Welt passt, die ihr gar nicht so fremd ist, wie sie erst dachte.

Die beiden Figuren sind super beschrieben und so nahbar, dass man sie einfach gernhaben muss. Vor allem Nathan ist einfach toll.
Die Einführung in die Geschichte ist recht gut gelungen und man konnte zu jeder Zeit nachvollziehen, wie die beiden sich fühlen und warum das so ist.
Einzig der Teil, in dem Quinn von ihrer wahren Natur und den Konsequenzen erfährt, kam mir ein wenig komisch vor. Der aufmerksame Leser hatte schon lange vor Quinn herausgefunden, was es mit ihren Visionen auf sich hat, und es war ein wenig mühsam ihr danach noch weiter beim Entdecken zuzusehen.
Als das aber abgeschlossen war und die Handlung richtig Fahrt aufnahm, hat mich das Buch begeistert! Es wurde sehr spannend und niemals langweilig, sodass ich es in wenigen Tagen zuende gelesen hatte.
Noch immer weiß man nicht alles, was Quinn und ihre Gabe betrifft, aber diesmal kann man auch nicht mehr dahinter vermuten und die Autorin hat es geschafft ein großes Rätsel zurückzulassen. Auch das Ende hat mich sehr mitgenommen und schreit geradezu nach der Fortsetzung.

Alles in allem ein sehr gelungener Auftakt, den ich jedem ans Herz legen kann, der sich für lebensechte Charaktere, Naturverbundenheit und die alte Magie interessiert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.01.2021

Sehr emotional

Zwei Nächte und drei Leben lang
0

Als ich das Buch angefangen habe, war mein erster Gedanke: Wow, ist das intensiv geschrieben!
Und so ist es auch geblieben, bis zum Schluss.
Die Charaktere erleben mehrere furchbare Dinge und man weiß ...

Als ich das Buch angefangen habe, war mein erster Gedanke: Wow, ist das intensiv geschrieben!
Und so ist es auch geblieben, bis zum Schluss.
Die Charaktere erleben mehrere furchbare Dinge und man weiß bis zum Schluss nicht alle Details. Die Autorin hat es sehr gut verstanden, die Informationen nur nach und nach ans Licht zu bringen und so die Spannung aufrecht zu erhalten.
Während Jess alles daran setzt Cem von sich fernzuhalten, will er das Gegenteil und die Spannung, die zwischen den beiden herrscht, ist fast greifbar gewesen.
Ihre Geschichte hat eine besondere Tiefe und Elja Janus beschreibt sämtliche Gefühle und deren Entwicklung sehr anschaulich.
Am besten an diesem Schreibstil hat mir die blumige Beschreibung sämtlicher Details gefallen. Sie hat es geschafft für ganz banale Dinge einen völlig neuen Vergleich zu finden und das so, dass man alles vor sich sehen konnte.
Alles war ziemlich intensiv und emotional, sodass es einem fast selbst das Herz zerrissen hat, wenn Jess und Cem sich quälten.
Was mich daran ein wenig gestört hat, war das Ende. Das ganze Buch über werden beinahe ausschließlich die Gefühle der beiden beschrieben und in den Vordergrund gestellt und es hat sehr lange gedauert, bis sie sich wieder gegenseitig annähern konnten. Und als zum Schluss die große Enthüllung stattfand und sozusagen das letzte Puzzlestück an seinen Platz gelegt wurde, da war das Buch sehr abrupt vorbei. Und das, obwohl dieser Rückschlag für die beiden, meiner Meinung nach, der Schlimmste war.
Hier haben mir noch einige Seiten gefehlt, um zu umfassen, wie die beiden damit umgehen können, da es im Vergleich zum Rest des Buches einfach zu kurz kam.

Ansonsten kann ich dieses Buch allen empfehlen, die einmal richtig mit den Figuren leiden, fiebern, weinen und lachen möchten. Ich muss sagen, dass mich bisher wenige Bücher so stark berührt haben, dass ich an manchen Stellen kurz warten musste, bis ich weiterlesen konnte.
Eine sehr emotionale Geschichte, die gerne noch fortgeführt werden darf!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.09.2020

Sehr geheimnisvoll

Unendlich funkenhell
0

Eine sehr geheimnisvolle Geschichte über ein Mädchen namens Amy, die versucht hinter das Geheimnis der Bilder zu kommen, die immer wieder wie aus dem Nichts vor ihrem inneren Auge auftauchen.
Nachdem ...

Eine sehr geheimnisvolle Geschichte über ein Mädchen namens Amy, die versucht hinter das Geheimnis der Bilder zu kommen, die immer wieder wie aus dem Nichts vor ihrem inneren Auge auftauchen.
Nachdem sie stärker und intensiver werden, seit sie auf Louis traf, beschließt sie, der Sache nachzugehen und wird in eine alte Familienlegende hineingezogen, wo nichts so ist wie es scheint.

Die Geschichte bleibt spannend und geheimnisvoll bis zum Schluss. Man rätselt mit, vermutet die nächsten Schritte, wird aber genauso oft überrascht und es passiert etwas Unvorhergesehenes. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, weil ich wissen wollte, wie es für Amy, Louis und Nathan ausgeht und was sich hinter der Legende verbirgt.
Besonders die Chemie zwischen Louis und Amy hat mir sehr gut gefallen, genauso wie die Szenen in den Bildern, die Amy sieht und die die Vergangenheit ihrer Vorfahrinnen zeigen. Gerade in diesen Szenen war die Wortwahl und die Beschreibung der Situation sehr gut gelungen und man konnte sich alles sehr bildhaft vorstellen!

Das Ende war für meinen Geschmack etwas zu voreilig. Ich habe bis kurz vor Schluss damit gerechnet, dass niemals alles in diesem Buch aufgedeckt werden kann und es einen zweiten Teil geben muss, weshalb es mich überrascht hat, dass zum Schluss alles Knall auf Fall aufgelöst wurde, aber ich denke das ist Geschmackssache.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig zu lesen und vor allem auch für jüngere Leser geeignet. Die bildhafte Sprache war sehr gelungen und auch die Charaktere waren authentisch beschrieben - man konnte sich sehr gut hineinversetzen.
Das einzige, was mich ein wenig gestört hat, waren die Unterhaltungen zwischen den einzelnen Personen. Oft klangen sie gestellt und wirkten nicht so, als würde jemand wirklich solche Worte benutzen, vor allem keine Jugendlichen.

Alles in allem überwiegen eindeutig die schönen Aspekte dieses Buches und ich hätte mich wirklich sehr gefreut, wenn es einen zweiten Teil geben würde. Aber was nicht ist, kann ja noch werden ;)

Vielen Dank liebe Michelle Schrenk für dieses Buch und die Geschichte von Amy und Louis!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere