Platzhalter für Profilbild

Schnuckelbiene

Lesejury-Mitglied
offline

Schnuckelbiene ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Schnuckelbiene über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.07.2020

Wunderschön emotional geschrieben

Mehr als wir uns erträumten
0

Der Autor Juha und seine Frau Rose sind Eltern von zwei Söhnen. Rose ist mit dem dritten Kind schwanger als in der siebzehnten Schwangerschaftswoche plötzlich die Fruchtblase platzt. Ab diesem Zeitpunkt ...

Der Autor Juha und seine Frau Rose sind Eltern von zwei Söhnen. Rose ist mit dem dritten Kind schwanger als in der siebzehnten Schwangerschaftswoche plötzlich die Fruchtblase platzt. Ab diesem Zeitpunkt müssen beide um das Leben des Babys bangen. Das tun beide auf unterschiedliche Art. Rose hat unglaublich viel Hoffnung, sucht mehrere Ärzte auf, um sich von ihnen Mut machen zu lassen. Juha hingegen hört schon bald aus den Worten der Ärzte, dass es keine Hoffnung auf ein gesundes Kind gibt.
Da das Buch aus der Sicht von Juha geschrieben ist, erfährt der Leser fast ausschließlich etwas über seine Sicht der Dinge und seine Gefühlslage. Das ist ungewöhnlich, sprechen doch sonst eher die Frauen über alle Themen rund um die Schwangerschaft miteinander.
Von Beginn der Komplikationen an beschreibt Juha genauestens seine Gefühle. Er erinnert sich an die vorangegangenen Schwangerschaften, an die erste Frühgeburt. Diese in ihrer Tragik scheint Rose auszublenden, ihr geht es ums Überleben des Babys um jeden Preis. Trotz seines Gefühlschaos ist Juha in der Lage zu arbeiten und seine Kinder zu versorgen. Er funktioniert, während Rose sich aus der Familie herauszieht. Seite für Seite, die man liest, spürt man mehr, wie die Beziehung der beiden zu zerbrechen droht. Juha versucht alles, um seiner Frau beizustehen, in manchen Situationen kann aber auch er nicht mehr und braucht ruhige Momente für sich. Dieser Zwiespalt wird erneut ausführlich beschrieben, erscheint mir sehr realistisch. Eher unrealistisch erscheint mir Roses Rückzug von den Kindern und die Flucht in die Arbeit. Sie ist eher ein schwacher Charakter und nicht in der Lage eine vernünftige Entscheidung zu fällen. Juha hingegen kann das sehr wohl. Während des ganzen Buches habe ich gedacht, was er doch für ein Traum von einem Mann ist, was für ein starker Charakter, auf den Frau sich in allen Lebenslagen verlassen kann. Rose hingegen wirkt kalt und uneinsichtig, was sie für mich unsympathisch macht.
Was das Cover angeht, so hätte der Verlag das Ende (vier Füßchen bedeutet zwei Babys) nicht vorwegnehmen sollen, dann wäre es spannender gewesen.
Alles in allem ist es ein wunderbares Buch, das recht schnell zu lesen ist. Voraussetzung dafür ist, dass man gewillt ist in die Gefühlswelt des Autors abzutauchen.
Hat man selbst das Thema Früh-/Fehlgeburt durchlebt, so ist dieses Buch eher ein Tatsachenbericht und dient zur Aufarbeitung als "harter Stoff" zu sein. Dementsprechend empfehle ich dieses Buch Eltern, die ihr eigenes Schicksal aufarbeiten oder sich Mut machen wollen, aber niemals Paaren mit Kinderwunsch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Thema