Profilbild von Sunnywonderbookland

Sunnywonderbookland

Lesejury Star
offline

Sunnywonderbookland ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sunnywonderbookland über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.08.2017

Nicht gut umgesetzt...

Die Tänzerin von Paris
1 0

Autorin: Annabel Abbs
Verlag: Aufbau Taschenbuch Verlag
Seitenanzahl: 512
Preis: 12,99 Euro
erschienen am 14. Juli 2017



Inhalt


Tanz war meine Antwort – auf alles, was das Leben mir abverlangte.
James ...

Autorin: Annabel Abbs
Verlag: Aufbau Taschenbuch Verlag
Seitenanzahl: 512
Preis: 12,99 Euro
erschienen am 14. Juli 2017



Inhalt


Tanz war meine Antwort – auf alles, was das Leben mir abverlangte.
James Joyce war ihr Vater. Samuel Beckett war ihr Geliebter. Dies ist ihre Geschichte.

Paris, 1928: Die junge, talentierte Lucia Joyce steht vor ihrem Durchbruch als Tänzerin. Doch ihr Vater – ein Wegbereiter der literarischen Moderne – beobachtet das Streben seiner Tochter nach einem selbstbestimmten Leben mit Argwohn. Als Lucia dem Schriftsteller Samuel Beckett begegnet, verliebt sie sich leidenschaftlich, wird jedoch schon bald bitter enttäuscht. Als dann ein lange verborgenes Geheimnis ihrer Familie ans Licht kommt, droht Lucias Hoffnung, sich aus dem Schatten des übermächtigen Vaters zu befreien, dramatisch zu scheitern.

Nach der wahren Geschichte von Lucia Joyce.


Meine Meinung


Ich habe das Buch hauptsächlich gelesen, da es sich um eine wahre und tragische Geschichte geht, doch leider hat mich dieses Buch enttäuscht.
Lucias Geschichte wird in dem Zeitraum von 1929 bis 1933 erzählt. Man erlebt mit ihr, wie sie zuerst Erfolg mit dem Tanzen hat und dann aber auch, wie es langsam immer weiter bergab geht.
An ihrem gesundheitlichen Zustand sind hauptsächlich ihre Eltern schuld. Sie durfte nie normal aufwachsen, ihre Familie ist andauernd umgezogen und sie dürften nur das machen, was ihr Vater für sein Buch als inspirierend findet. Von ihrer Mutter bekommt sie nichts als Beschimpfungen und Befehle.
Durch ihre naive Art bildet sie sich zum Beispiel ein, dass sie und Beckett sich lieben und bald heiraten werden. Doch von Beckett gab es keinerlei Anzeichen, dass er sich überhaupt für sie interessiert. Auch bei anderen Liebeleien bildet sie sich oft etwas anderes ein.
Zwischen dem Verlauf der Geschichte bis 1933 gibt es immer wieder Gespräche mit ihrem Arzt im Jahre 1933, der versucht hinter die genauen Ursachen für ihre geistige Erkrankung zu kommen. Besonders in diesen Abschnitt merkt man, dass Lucia geistig krank ist und auch ziemliche Stimmungsschwankungen hat.
Die Beschreibung der Lucia ist einfach wunderbar und man kann sich wunderbar in sie herein versetzten. Auch der allmähliche gesundheitliche Abfall wird von der Autorin gut beschrieben. Wie die Krankheit selber wird auch im Buch perfekt beschrieben, wie es langsam aber sicher bergab geht.
Auch die anderen Personen wie ihre Mutter, Vater und Beckett wurden perfekt beschrieben. Man kann sich sehr gut in Lucias Leben reinversetzten und merkt, was sie eigentlich alles erleiden musste.
Die Handlung an sich war mir an vielen Stellen viel zu träge, was auch an der komischen Sprachstil an manchen Stellen liegen mag. Ob das jetzt von der Autorin oder Übersetzerin kommt, kann man aber nicht sagen.
Der Vergleich "… und seine Pupillen schwammen hinter den dicken Linsen seiner Brille wie schwarze Kaulquappen in einem Topf Milch." (Seite 19) ist dafür nur ein Beispiel.
Die Tanzszenen sind allerdings wieder sehr gut beschrieben und Lucias Leidenschaft fürs Tanzen ist deutlich greifbar. Wer ein Bild von ihr sehen möchte, kann hier klicken.


Fazit


Die Geschichte ist an sich sehr spannend, wurde aber leider von der Autorin nicht gut umgesetzt. Das Buch konnte mich einfach nicht packen und viele Stellen sind träge und der Schreibstil ist an manchen Stellen sehr gewöhnungsbedürftig. Sehr schade!
Ansonsten hat mich die Geschichte von Lucia sehr berührt und ich werde wohl noch einige Zeit darüber nachdenken müssen. Es ist schlimm sich vorzustellen, wie sie jahrelang in irgendwelchen Anstalten eingesperrt war.
Insgesamt 3 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 03.02.2019

Guter Auftakt

Heartless, Band 1: Der Kuss der Diebin
0 0

Autorin: Sara Wolf
Verlag: Ravensburger
Seitenanzahl: 480
Preis: 18,99 Euro
erschienen am 1. Februar 2019



Inhalt

Zera ist mutig, stark und schön – und eine Gefangene, denn ihr Herz ist in der Gewalt ...

Autorin: Sara Wolf
Verlag: Ravensburger
Seitenanzahl: 480
Preis: 18,99 Euro
erschienen am 1. Februar 2019



Inhalt

Zera ist mutig, stark und schön – und eine Gefangene, denn ihr Herz ist in der Gewalt einer Hexe. Wenn Zera ihre Freiheit zurückwill, muss sie einen unmöglichen Auftrag ausführen: das Herz des Kronprinzen Lucien stehlen. Um nah genug an den Prinzen heranzukommen, tarnt Zera sich als adelige Heiratskandidatin und nimmt an der Brautwahl im Königspalast teil. Der ebenso unverschämte wie attraktive Prinz Lucien hat bisher noch jede Bewerberin um seine Hand abgelehnt, aber gegen seinen Willen fasziniert ihn die selbstbewusste Zera. Als sich zwischen dem Prinzen und der Attentäterin ein knisterndes Katz-und-Maus-Spiel entspinnt, muss Zera sich fragen, ob ihre Gefühle für Lucien wirklich nur gespielt sind – oder ob sie gerade dabei ist, sich in ihr Opfer zu verlieben.


Meine Meinung

Allein schon der Klappentext war sehr interessant, aber auch die Leseprobe konnte mich überzeugen. Das Buch ist ein wenig anderes, als der Klappentext und am Anfang ist man ein wenig verwirrt und es zeigt sich, dass es noch viel fantasymäßiger wird als erwartet. Am Anfang konnte ich mit der Geschichte nicht wirklich warm werden. Zera war mir viel zu unreif und kindisch, als dass ich sie wirklich als mutig oder stark sehen konnte. Das bessert sich zum Glück nach den ersten 100 Seiten und sie bleibt zwar weiterhin sehr schlagfertig, aber nicht mehr kindisch.
Die Geschichte kommt ziemlich langsam in Schwung und geht auch ein wenig schleppend weiter. Es gibt zwar ne Menge überraschende Wendungen und immer wieder spannende Szenen, aber im großen und ganzen war die Geschichte ein wenig schleppend.
Auch die Charaktere konnten mich nicht wirklich überzeugen und sie bleiben alle ziemlich farblos. Keiner konnte mich wirklich für sich einnehmen.
Der Schreibstil ist zwar ziemlich locker und ziemlich einfach und es ist eher für 12 jährige geschrieben als für 16-18 jährige.
Das Setting hingegen hat mir wirklich gut gefallen und die Autorin hat wirklich eine gute Fanatsystadt erschaffen mit einer interessanten Hintergrundgeschichte.


Fazit

Eine ganz gute Geschichte, die mich nicht so wirklich fesseln konnte. Die Charaktere sind ein wenig farblos. Zera ist mir am Anfang viel zu kindisch und unreif. Der Schreibstil ist auch ziemlich locker und fast zu einfach zu lesen und ich würde das Buch eher einer 12 jährigen geben als ner 16 jährigen.
Aber das Setting und die Grundgeschichte hat mir wirklich gut gefallen.
Insgesamt 3 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 29.01.2019

Wo bleibt der dritte band?

Torn - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit
0 0

Vielen Dank an das Bloggerportal und den Heyne Verlag!

Autorin: Jennifer L. Armentrout
Verlag: Heyne
Seitenanazahl: 448
Preis: 14,99 Euro/ 11,99 Euro
erschiene am 10. Dezember 2018


Inhalt

Die Welt ...

Vielen Dank an das Bloggerportal und den Heyne Verlag!

Autorin: Jennifer L. Armentrout
Verlag: Heyne
Seitenanazahl: 448
Preis: 14,99 Euro/ 11,99 Euro
erschiene am 10. Dezember 2018


Inhalt

Die Welt von Ivy Morgan steht Kopf: Seit sie von dem dunklen Prinzen der Fae beinahe getötet worden wäre ist nichts mehr wie zuvor. Nicht nur, dass sie schwer verletzt wurde, sie ist auch einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur gekommen. Einem Geheimnis, von dem der Orden auf keinen Fall erfahren darf. Ivys einziger Lichtblick ist Ren, der charmante Bad Boy mit den sexy Tattoos, der ihr Herz höher schlagen lässt. Doch für wen wird sich Ren entscheiden, wenn es hart auf hart kommt: für den Orden, dem er die Treue geschworen hat, oder für Ivy, der sein Herz gehört ...


Meine Meinung

Spoilerwarnung, wenn man den ersten band nicht gelesen hat!

Nach dem ersten Band konnte ich den zweiten band kaum erwarten und er hat mich definitiv nicht enttäuscht. Er beginnt nahtlos dort, wo der letzte aufgehört hat. Die Alten sind durch das Portal aus der Anderwelt und die richtige Welt gekommen und machen jagt auf Ivy. Der Prinz will sie, damit sie seine Kinder bekommt, die die Macht haben, die Welt zu vernichten.
Die Geschichte packt einen von der ersten Seite an und man fiebert mit Ivy mit, dass alles gut geht und wie es mit ihr und Ren weitergeht. Aber ich möchte hier nicht zu viel verraten.
Auch die Beziehung und die Entwicklung von Ivy und Rens Beziehung war sehr schön beschrieben. Besonderes die Höhen und Tiefen haben mit gefallen. Auch die anderen Charaktere haben mir gut gefallen. Besonderes die Fae sind anderes dargestellt als in anderen Büchern über Fae, was mir wirklich gut gefallen hat.
Der Schreibstil ist auch wie schon gewohnt, flüssig, locker und man fliegt nur durch die Seiten. Das Setting in New Orleans liebe ich wirklich und ich möchte diese Stadt unbedingt besuchen.

Fazit

Wieder so gut wie der Erste. Ich kann es kaum erwarten, bis der dritte Band erscheint. Ivy und Ren gehören definitiv zu meinen OTP und ich bin gespannt wie es weitergeht. Diese Reihe ist auch sooo viel besser als die Lux-Reihe.
Insgesamt 5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 04.01.2019

Absolut nicht meins

Queen and Blood
0 0

Obwohl ich Amy Hormons Bücher sehr mag, komme ich mit ihren Fantasy Büchern nicht klar. Schon den ersten band habe ich nur mit Mühe und Not beendet und dieses Buch hab ich nach den ersten 100 Seiten abgebrochen. ...

Obwohl ich Amy Hormons Bücher sehr mag, komme ich mit ihren Fantasy Büchern nicht klar. Schon den ersten band habe ich nur mit Mühe und Not beendet und dieses Buch hab ich nach den ersten 100 Seiten abgebrochen. Ich konnte mit der Geschichte und den Charaktere absolut nicht warm werden.

Veröffentlicht am 04.01.2019

Ein wichtiges Thema

Du wolltest es doch
0 0

Inhalt


Emma ist hübsch und beliebt, die Jungs reißen sich um sie. Und sie genießt es, versucht, immer im Mittelpunkt zu stehen: Das Mädchen, das jeden herumkriegt. Bis sie nach einer Party zerschlagen ...

Inhalt


Emma ist hübsch und beliebt, die Jungs reißen sich um sie. Und sie genießt es, versucht, immer im Mittelpunkt zu stehen: Das Mädchen, das jeden herumkriegt. Bis sie nach einer Party zerschlagen und mit zerrissenem Kleid vor ihrem Haus aufwacht. Klar, sie ist mit Paul ins Schlafzimmer gegangen. Hat Pillen eingeworfen. Die anderen Jungs kamen hinterher. Aber dann? Sie erinnert sich nicht, aber die gesamte Schule weiß es. Sie haben die Fotos gesehen. Ist Emma wirklich selber schuld? Was hat sie erwartet – Emma, die Schlampe in dem ultrakurzen Kleid?


Meine Meinung


In diesem Buch wird ein wichtiges Thema angesprochen, was viele betrifft, aber die wenigsten können sich dazu äußern. Wie viele andere Teenager wird Emma bei einer Party bewusstlos gemacht und kann sich an nichts mehr erinnern. Nur die Bilder, die überall im Netz kursieren, erzählen die Wahrheit. Aber bevor sich jemand sorgen um Emma macht, wird sie als Schlampe dargestellt, die das doch selbst provoziert hat.
Die Geschichte an sich ist ganz gut geschrieben und auch durchdacht. Auch das offene Ende hat mir gut gefallen, da man so selber nachdenken kann, wie es wohl mit Emma weitergehen könnte. Stellenweise hat sich die Geschichte ein wenig gezogen und besonderes der Anfang war ein wenig zu langatmig.
Emma als Charakter war mir absolut unsympathisch, aber es hat ganz gut zu dem Buch gepasst. Sie ist eine unglaubliche Zicke, die nur auf ihr äußeres bedacht ist und hat wenig liebenswerte Eigenschaften, aber trotzaltem hat sie das nicht verdient.
Das Buch zeigt einen gut, wie nicht nur Emmas Leben ruiniert wird, sondern auch das von vielen anderen Personen um sie herum. Der Vorfall hat ihre Familie innerlich und äußerlich zerstört und man sieht, wie eine einzige unbedachte Entscheidung alles zerstören kann.
Das Schreibstil war locker und flüssig und man kommt in dem Buch gut voran. Besonders die Beschreibung von Emmas Innenleben hat mir gut gefallen.


Fazit


Ein gutes Buch, dass an manchen Stellen ein paar Schwächen hat. Teilweise ist es ein wenig langatmig und Emma ist einen als Charakter absolut unsympathisch. Aber das Buch zeigt gut, wie schnell sich das Leben ändern kann.
Insgesamt 3 von 5 Sternen.