Cover-Bild Küstenhuhn
(11)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Gmeiner-Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Kriminalromane und Mystery
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 13.04.2022
  • ISBN: 9783839201510
Patricia Brandt

Küstenhuhn

Kriminalroman
Im sonst so idyllischen Hohwacht an der Ostseeküste herrscht ein einziges Kuddelmuddel: Hühnerbauer Bartelsen plant einen Maststall und wird ermordet. Der bärbeißige Kommissar Oke Oltmanns ermittelt zwischen den aufgebrachten Mitgliedern von „Hühner ohne Grenzen e. V.“, die gegen den geplanten Maststall demonstrieren, und empörten Touristen, die sich in seiner Wache niederlassen. Als wäre das nicht genug, taucht in dem Durcheinander auch noch das Küstenhuhn Marlene auf, das bei der SUP-Regatta dem Sieg entgegensteuert.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.06.2022

Oke ermittelt wieder

0

Inhalt:
Im sonst so idyllischen Hohwacht an der Ostseeküste herrscht ein einziges Kuddelmuddel: Hühnerbauer Bartelsen plant einen Maststall und wird ermordet. Der bärbeißige Kommissar Oke Oltmanns ermittelt ...

Inhalt:
Im sonst so idyllischen Hohwacht an der Ostseeküste herrscht ein einziges Kuddelmuddel: Hühnerbauer Bartelsen plant einen Maststall und wird ermordet. Der bärbeißige Kommissar Oke Oltmanns ermittelt zwischen den aufgebrachten Mitgliedern von „Hühner ohne Grenzen e. V.“, die gegen den geplanten Maststall demonstrieren, und empörten Touristen, die sich in seiner Wache niederlassen. Als wäre das nicht genug, taucht in dem Durcheinander auch noch das Küstenhuhn Marlene auf, das bei der SUP-Regatta dem Sieg entgegensteuert.

Meine Meinung:
Hurra Oke ist zurück. Der doch etwas außergewöhnliche Kommissar ist mir ja bereits bei den ersten beiden Fällen ans Herz gewachsen. Man muß ihn einfach mögen. Und wie bereits in den Vorgängerbänden hat er es auch diesmal wieder mit einem „tierischen“ Fall zu tun. Ach ich liebe es.
Der schreibstil ist wie bereits bei den beiden ersten Fällen sehr flüssig, fesselnd, spannend und mit einer gehörigen Portion Humor. An manchen Stellen kommt man aus dem Grinsen nicht mehr raus. Ich sage nur „buntes Huhn“ )))
Auch die einzelnen Handlungen und Schauplätze sind wieder wunderbar detailliert und realistisch beschrieben und haben einen tollen Wiedererkennungswert.
Auch Okes Ermittlungen werden sehr schön beschrieben und man fühlt gerade bei den wütenden Touristen regelrecht mit ihm mit. Doch Ole bleibt auch hier immer Souverän und seiner Linie treu. Aber auch sein „neuer“ Kollege Vincent hat sich mittlerweile richtig gut eingelebt und die beiden ergeben insgesamt ein tolles Team. Vincent lockert das ganze mit seinem Dialekt immer wieder auf und bringt einen bei den Dialogen mit den Nordlichtern immer wieder zum Grinsen.
Insgesamt hat auch der dritte Teil mich wieder komplett überzeugen können und ich freue mich auf weitere Fälle mit diesem tollen Team.

Mein Fazit:
Ganz klare Leseempfehlung. Volle 5 Sterne.

Veröffentlicht am 30.05.2022

Oke unter Druck

0

Inhalt:
Oke Oltmanns gerät unter Druck. Vor seinen Augen wird der Hühnerbaron Bartelsen auf dem Lütjenburger Grünmarkt ermordet. Der wollte in Hohwacht einen Maststall bauen. Dagegen richtete sich schon ...

Inhalt:
Oke Oltmanns gerät unter Druck. Vor seinen Augen wird der Hühnerbaron Bartelsen auf dem Lütjenburger Grünmarkt ermordet. Der wollte in Hohwacht einen Maststall bauen. Dagegen richtete sich schon seit Wochen Widerstand. Und nun ist er tot. Keiner hat etwas gesehen. Selbst Oke kann sich das nicht erklären. Der Polizeichef macht ihm die Hölle heiß. Schließlich war er hautnah dabei. Er muss doch was bemerkt haben. Es kommt sogar soweit, dass Oke nicht in der einberufenen Soko mitarbeiten darf. Was ihn aber nicht daran hindert eigene Ermittlungen anzustellen.....

Leseeindruck:
"Küstenhuhn" ist der 3. Band mit Kommissar Oke Oltmanns. Er ist sehr wortkarg und es fällt ihm schwer Gefühle zu zeigen. Ja selbst ein Lächeln kommt ihm kaum über die Lippen. Typisch norddeutsch eben. Genau dafür liebe ich diese Figur, die mich umgekehrt, wegen seiner Art, zum Schmunzeln gebracht hat. Im vorliegenden Fall läuft ihm Küstenhuhn Marlene, eine gerettete Legehenne, fast ein bisschen den Rang ab. Ich habe die Szenen, in denen die beiden mitwirken, richtig genossen. Der Fall selbst ist spannend. Atemlose Actionszenen sollte man jedoch nicht erwarten. Es geht eher beschaulich zu. Ja, wenn da nicht die Familie aus Hamburg wäre, die für mächtig Wirbel sorgt und am Ende noch eine große Rolle spielt.

Fazit:
"Küstenhuhn" ist humorvoll und spannend zugleich. Durch den lebendigen Schreibstil kann man sich alles gut bildlich vorstellen und vor allem fühlt man sich gleich an die Küste versetzt. Lokalkolorit kommt zusätzlich durch ein bisschen Dialekt auf. Aber keine Angst. Der ist perfekt integriert und wird im weiteren Text, ohne den Lesefluss zu unterbrechen, erklärt. Ich habe mich köstlich amüsiert und sogar neue Seiten von Oke kennengelernt. Gerne empfehle ich den Krimi weiter, der auch unabhängig von seinen Vorgängern gelesen werden kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.05.2022

Gut gegackert

0

Klappentext:

Wer zuletzt gackert….
Im sonst so idyllischen Hohwacht an der Ostseeküste herrscht ein einziges Kuddelmuddel: Hühnerbauer Bartelsen plant einen Maststall und wird ermordet. Der bärbeißige ...

Klappentext:

Wer zuletzt gackert….
Im sonst so idyllischen Hohwacht an der Ostseeküste herrscht ein einziges Kuddelmuddel: Hühnerbauer Bartelsen plant einen Maststall und wird ermordet. Der bärbeißige Kommissar Oke Oltmanns ermittelt zwischen den aufgebrachten Mitgliedern von „Hühner ohne Grenzen e. V.“, die gegen den geplanten Maststall demonstrieren, und empörten Touristen, die sich in seiner Wache niederlassen. Als wäre das nicht genug, taucht in dem Durcheinander auch noch das Küstenhuhn Marlene auf, das bei der SUP-Regatta dem Sieg entgegensteuert.



Meinung:

Nach „Krabbenconnection“ und „Imkersterben“ liegt dem Leser mit „Küstenhuhn“ nun der 3. Fall des Kommissars Oke Oltmanns vor. Da ich die Vorgängerbände bereits kenne fiel mir er Einstig recht leicht und schnell war ich wieder vertraut mit dem Schreibstil der Autorin Patricia Brandt. Der Klappentext verrät es ja bereits, Der Mord an einem Hühnerbauern fordert Kommissar Oke Oltmanns ganzen Einsatz. Dabei geht es ganz schön turbulent und mit viel Gegacker zu….

Ich liebe Ja Krimis, bei denen man auch ein bisschen schmunzeln kann, so war dieser Krimi ganz nach meinem Geschmack. 280 Seiten bieten nicht nur jede Menge Spannung und interessante Figuren, sondern auch ebenso viel Witz, Charme und Schumunzelmomente. Auch dieser Band hat mich wieder restlos begeistert. Dass Cover mit Küstenhuhn Marlene als Eyecatcher ist passend zum Lokalkolorit gewählt und gefällt mir richtig gut. Ich freue mich schon auf einen neuen kurzweiligen Fall und vergebe gerne 5 Sterne.

@ esposa1969

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.05.2022

Humorvoller Krimi

0

„...Der Sponsorenvertreter gluckste leise. Oke machte das, was Norddeutsche meist machten: Er schwieg….“

Damit ist Kommissar Oke Oltmanns bestens charakterisiert. Schweigen gehört zu seinen hervorstehenden ...

„...Der Sponsorenvertreter gluckste leise. Oke machte das, was Norddeutsche meist machten: Er schwieg….“

Damit ist Kommissar Oke Oltmanns bestens charakterisiert. Schweigen gehört zu seinen hervorstehenden Charaktereigenschaften.
Die Autorin hat erneut einen humorvollen und spannenden Krimi an der Ostseeküste angesiedelt.
Der Schriftstil lässt sich flott lesen. Dabei passt es, dass ab und an der einheimische Dialekt eine Rolle spielt. Meist sind die Sätze selbst erklärend. Positiv zu vermerken ist auch, dass die erzählenden Protagonisten von Kapitel zu Kapitel wechseln. Das ermöglicht es, ihre Gedanken- und Gefühlswelt gekonnt auszuleuchten.
Auf dem Marktplatz in Hohwacht findet eine Demo gegen den von Bartelsen geplanten Hühnermaststall satt. Bartelsen rastet aus und wirft mit Eiern um sich. Plötzlich bricht er zusammen. Für ihn kommt jede Hilfe zu spät.

„...Aus der Eierschlacht war blutiger Ernst geworden. Tödlicher Ernst...“

Oke hat alle Hände voll zu tun. Sein Vorgesetzter kann überhaupt nicht verstehen, dass Oke neben Bartelsen stand und den Täter nicht gesehen hat. Dann schlägt im Revier noch Carmen mit ihrer Familie auf. Die von ihnen bezahlte Ferienwohnung ist schon von einem anderen Paar besetzt. Dabei wollte sich Oke in aller Ruhe seinem Hobby als Tierpräparator widmen. Allerdings weiß er noch nicht, dass weitere Ungemach auf ihn zu kommt. Das Revier soll endgültig geschlossen werden. Dann würde Oke irgendwo auf dem Abstellgleis landen.
Vincent Gott, Okes Partner, der einst aus Köln an die Ostsee kam, bekommt schnell mit, dass sein Vorgesetzter Oke abservieren will. Er mag den stillen Norddeutschen und zieht nun seinerseits die Fäden, um Oke zu helfen. Sein Kölner Dialekt bringt eine völlig neue Farbe ins Buch. .
Und außerdem gibt es noch das Küstenhuhn Marlene, dass die Reporter und manch Blogger in Scharen anzieht.
Die Autorin hat einige sehr außergewöhnliche Protagonisten kreiert, die im neuen Band wieder eine oder ihre Rolle spielen. Das macht die Geschichte lebendig und bezieht damit gekonnt Lnad und Leute mit ihren Eigenheiten ein.
Nur der Fall zieht sich. Einem möglicher Verdächtiger kann nichts nachgewiesen werden. Gut, er ist gegen den Maststall, aber deshalb noch lange kein Mörder.
Dann gibt es eine weitere Tote. Die bringt Oke auf die richtige Spur. Plötzlich werden alle Fragen beantwortet.
Ein ausführliches Personenverzeichnis zu Beginn ergänzt die Handlung.
Das Buch hat mir sehr gut gefallen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.05.2022

Marlene stiehlt allen die Show

0

Mich hat das Cover dazu bewogen, dieses Buch lesen zu wollen. Ein Huhn auf einem Strandkorb ist ja schon etwas außergewöhnlich. Küstenhuhn ist aber schon Band drei der Reihe, kann aber problemlos ohne ...

Mich hat das Cover dazu bewogen, dieses Buch lesen zu wollen. Ein Huhn auf einem Strandkorb ist ja schon etwas außergewöhnlich. Küstenhuhn ist aber schon Band drei der Reihe, kann aber problemlos ohne Vorkenntnisse gelesen werden.

Oke Oltmanns hat es derzeit nicht leicht. Nicht nur, dass man ihm „seine“ Wache in Hohwacht schließen möchte, nein da muss er sich auch noch um eine doppelt belegte Ferienwohnung kümmern und zu allem Überfluss wird auch noch der Hühnerbauer in seiner Gegenwart ermordet. War es einer der Demonstranten, die aus den unterschiedlichsten Gründen gegen den geplanten Hühnermastbetrieb sind oder einer der Tierschützer? Verraten werde ich es hier natürlich nicht.

Neben dem bärbeißigen, aber eigentlich ganz netten Kommissar sind auch die anderen Protagonisten sehr divers und individuell. Den Vogel (haha) schießt allerdings das Huhn Marlene ab, denn sie stiehlt mit ihrem Verhalten allen anderen die Show.

Der Schreibstil ist einfach und flüssig zu lesen. Es werden einige Klischees bedient und Charaktereigenschaften überzogen dargestellt, aber Übertreibung macht ja bekanntlich anschaulich. Hier sorgen die Übertreibungen für amüsanten und unterhaltsamen Lesegenuss.

Mir hat dieser Krimi gut gefallen. Trotz des humorigen Tons werden hier einige kritische Themen wie z. B. Tierhaltung oder übermäßiger Fleischkonsum angesprochen, ohne zu viel Raum zu beanspruchen. Für mich definitiv das erste, aber nicht das letzte Buch von Patricia Brandt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere