Cover-Bild Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Hanser, Carl
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 272
  • Ersterscheinung: 29.01.2018
  • ISBN: 9783446258631
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Peter Bognanni

Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente

Anja Hansen-Schmidt (Übersetzer)

Getroffen haben sich Tess und Jonah nur ein einziges Mal. Obwohl sie sieben Monate zusammen waren. In dieser Zeit haben sie alles miteinander geteilt per Chat, Facebook, Tweets, haben sich herzzerreißende E-Mails geschrieben, ihr Innerstes preisgegeben, sich gegenseitig ihre Liebe erklärt. Und trotzdem hat Tess es nicht kommen sehen: Jonahs Selbstmord. Doch Tess sendet weiter Nachrichten an Jonah, ihre erste Liebe. Es ist ihre Art, die Trauer zu verarbeiten. Und eines Tages erhält sie tatsächlich Antwort … Ein außergewöhnlicher Roman über Tod und Abschied in Zeiten von Social Media und darüber, dass jedem Ende ein neuer Anfang – und vielleicht sogar eine neue Liebe – innewohnt.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.10.2018

Peter Bognannis Roman ist ein wunderbares Buch über den Tod, über Abschied, Trauer, über Neuanfang und die Kraft der Liebe. Ich habe das Buch gerne gelesen, es hat mich mit seinem Humor unterhalten und mit seiner Tiefe, mit der es das Thema Tod und Abschi

0

Peter Bognanni, Mein Leben oder Ein Haufen unvollkommener Momente, Hanser 2018, ISBN 978-3-446-25863-1

Sieben Monate lang haben sich Tess, die ich-erzählende Hauptperson des hier vorliegenden Jugendromans ...

Peter Bognanni, Mein Leben oder Ein Haufen unvollkommener Momente, Hanser 2018, ISBN 978-3-446-25863-1

Sieben Monate lang haben sich Tess, die ich-erzählende Hauptperson des hier vorliegenden Jugendromans von Peter Bognanni, und Jonah gekannt. Alles haben sie miteinander geteilt, Gefühle, Alltagserlebnisse, Sorgen, Ängste und Hoffnungen. Doch wirklich gesehen haben sich die beiden nur beim allerersten Kontakt, als sich Tess sofort in ihn verliebte. Danach haben sie nur noch per Chat, Facebook oder Tweets miteinander kommuniziert, sie haben sich gegenseitig ihre Liebe gestanden und ihr Innerstes offenbart.

Doch nun hat sich Jonah das Leben genommen und Tess ist am Boden zerstört. Was hat ihr Jonah vorenthalten? Kannte sie ihn vielleicht doch nicht so gut wie sie dachte? Um ihre Trauer einigermaßen zu bewältigen, schreibt sie ihrem toten Freund weiter Emails.
In all ihrer Trauer und ihrem Schmerz findet Tess bei ihrem Vater, der als Bestatter arbeitet und auch sehr ungewöhnliche Aufträge annimmt, eine Aufgabe, indem sie ihm hilft und zunehmend bei dieser Tätigkeit auch so etwas wie eigenes Profil entwickelt. Sie, die selbst voller Trauer ist, kommt auf diese Weise den Kunden des Vaters sehr nahe, kann sich gut in sie hineinversetzten und hat damit großen Erfolg.

Als sie eines Tages auf ihre Mails an Jonah tatsächlich eine Antwort erhält, lernt sie Jonahs Freund Daniel kennen, der selbst an dem Suizid von Jonah zu knabbern hat. Nach der ersten Aufregung über Daniels angeblichen Vertrauensbruch, kommen sich die beiden näher und die Hintergründe von Jonahs Tod werden offenbar.

Peter Bognannis Roman ist ein wunderbares Buch über den Tod, über Abschied, Trauer, über Neuanfang und die Kraft der Liebe. Ich habe das Buch gerne gelesen, es hat mich mit seinem Humor unterhalten und mit seiner Tiefe, mit der es das Thema Tod und Abschied behandelt, nachdenklich gemacht.


Veröffentlicht am 27.03.2018

Dieses Buch hat mich umgehauen

0

Ich bin völlig fasziniert von diesem Buch!

Tess bricht die Schule ab und zieht zu ihrem Vater. Der hat ein Beerdigungsinstitut für Tiere und schlittert von einer Katastrophe zur nächsten.
Was ...

Ich bin völlig fasziniert von diesem Buch!

Tess bricht die Schule ab und zieht zu ihrem Vater. Der hat ein Beerdigungsinstitut für Tiere und schlittert von einer Katastrophe zur nächsten.
Was Tess so aus der Bahn geworfen hat, war der Freitod ihres "Freundes". Dass sie nur über das Internet zu ihm Kontakt hatte, stört Tess nicht wirklich.
Sie schreibt ihm noch Wochen nah seinem Tod Nachrichten. Als sie plötzlich eine Antwort bekommt, stellt sie ihr ganzes Leben in Frage ...

Mich hat das Buch sehr stark berührt. Es ist total einfühlen geschrieben und ich konnte richtig mitfühlen mit Tess.
Zum Glück hatte es auch ein paar lustige Anekdoten, ansonsten wäre es viel zu Ernst gewesen.

Der Schreibtisch ist sehr angenehm zu lesen, mir gefiel auch gut, dass die Nachrichten und Chatverläufe nachzulesen waren. So konnte man sich besser in die Protagonisten einfühlen.
Tess ist ein typische Einzelgänger und hatte auch von Jonah schon ihre Schwierigkeiten mit ihren Mitmenschen. Was ich allerdings auch auf die Scheidung ihrer Eltern zurückführe.



Veröffentlicht am 22.02.2018

Ernste und wichtige Themen, charmant verpackt ! Leseempfehlung.

0

Seit sieben Monaten sind Tess und Jonah ein Paar und das obwohl sie sich erst einmal auf einer Party getroffen haben, ganz zu Anfang. Aus diesem Treffen entsteht eine Freundschaft und schließlich eine ...

Seit sieben Monaten sind Tess und Jonah ein Paar und das obwohl sie sich erst einmal auf einer Party getroffen haben, ganz zu Anfang. Aus diesem Treffen entsteht eine Freundschaft und schließlich eine Beziehung, die sich ausschließlich online abspielt. In ihren Emails, Tweets und Chats teilen Tess und Jonah ihre geheimsten Wünsche und Gedanken, schmieden Pläne für ein Wiedersehen und eine gemeinsame Zukunft.

Doch dann ist plötzlich von einem Moment auf den anderen nichts mehr wie es war: Jonah hat sich umgebracht. Und Tess versteht die Welt nicht mehr.


Warum hat er das getan ? Tess' Gedanken kreisen und auch wenn sie weiß das sie von Jonah keine Antwort mehr erhalten wird, schreibt sie weiter Emails an ihn.

Als sie plötzlich eine Antwort erhält, da gerät ihr Leben ein zweites Mal komplett aus den Fugen....


Ich liebe Bücher, in denen es auf feinhumorige Art und Weise um sehr ernste Themen geht; Bücher die nachdenklich stimmen und zwischen deren Zeilen man viel Tiefgründigkeit, Ernsthaftigkeit und Emotion findet. Genau deshalb war ich auch für "Mein Leben oder Ein Haufen unvollkommener Momente" sofort Feuer und Flamme und meine Erwartungen wurden hier tatsächlich mehr als erfüllt.


Alleine Optisch ist das Buch ja schon ein kleines Highlight, es glänzt und schillert und man möchte gar nicht vermuten, wie viel Traurigkeit und Ernst hier drin stecken.

Auf 272 starken Seiten erzählt Peter Bognanni eine einfühlsame und herzzerreißende Geschichte über Trauer und Verlust, die aber gleichzeitig auch amüsant und ein kleines bisschen skurril daherkommt, was das Ganze ungemein auflockert, aber die Geschichte trotzdem nicht an Nachdruck verlieren lässt.


Ich mochte Tess als Protagonistin unglaublich gerne und habe sie dafür bewundert, wie sie sich aus der Trauer um Jonah und der damit verbundenen Hoffnungslosigkeit zurückkämpft. Die Art und Weise war neu, auf den ein oder anderen Leser mag sie vielleicht auch ein wenig makaber wirken, aber gerade das fand ich unglaublich erfrischend.


Wenn ihr wirklich mal wieder auf ein tiefgründiges Buch Lust habt, das sich mit ernsten und wichtigen Themen beschäftigt, bei dem man manchmal ein bisschen zwischen den Zeilen lesen muss und das Euch wirklich ans Herz geht und Euch zu Tränen rührt, dann müsst ihr Euch unbedingt "Mein Leben oder Ein Haufen unvollkommener Momente" schnappen !!!


Veröffentlicht am 21.02.2018

Wie John Green, nur besser

0

INHALT:
Getroffen haben sich Tess und Jonah nur ein einziges Mal. Obwohl sie sieben Monate zusammen waren. In dieser Zeit haben sie alles miteinander geteilt per Chat, Facebook, Tweets, haben sich herzzerreißende ...

INHALT:
Getroffen haben sich Tess und Jonah nur ein einziges Mal. Obwohl sie sieben Monate zusammen waren. In dieser Zeit haben sie alles miteinander geteilt per Chat, Facebook, Tweets, haben sich herzzerreißende E-Mails geschrieben, ihr Innerstes preisgegeben, sich gegenseitig ihre Liebe erklärt. Und trotzdem hat Tess es nicht kommen sehen: Jonahs Selbstmord. Doch Tess sendet weiter Nachrichten an Jonah, ihre erste Liebe. Es ist ihre Art, die Trauer zu verarbeiten. Und eines Tages erhält sie tatsächlich Antwort … Ein außergewöhnlicher Roman über Tod und Abschied in Zeiten von Social Media und darüber, dass jedem Ende ein neuer Anfang – und vielleicht sogar eine neue Liebe – innewohnt.

MEINUNG:
Das Buch war mir zwar schon aufgefallen und ich bin grundsätzlich großer Fan von den Büchern aus dem Hanser Verlag, aber so richtige Erwartungen hatte ich an die Geschichte nicht, denn ich konnte mir nicht so richtig vorstellen, wohin die Geschichte geht. Letzten Endes war ich sehr begeistert von dem Buch.

Gleich zu Anfang des Romans flieht Tess aus ihrem Internat in New York zu ihrem Vater, zu dem sie seit zwei Jahren keinen richtigen Kontakt mehr hatte nach Minnesota. Auch Jonahs Tod ist klar. Für Tess ein furchtbarer Zustand, der sie schnell auf dumme Gedanken kommen lässt. Dass Tess plötzlich bei ihrem Vater auftaucht, ist für diesen erstmal ein Schock, dennoch ist es absolut liebenswert, wie sich die beiden wieder annähern. Tess ist ein sehr ehrlicher, sensibler und kluger Mensch. Trotz der Trauer, die sie um Jonah verspürt, ist sie in der Lage einige Situation und Zustände mit wenigen Worten sofort zu durchschauen. Ich mochte ihre schlagfertige Art sehr, die trotz der immer unterschwelligen Traurigkeit, nicht verloren gegangen ist. Oft musste ich darüber schmunzeln.

Das Thema Abschied nehmen hat der Autor sehr klug eingebettet, denn Tess‘ Vater baut sich gerade ein neues Standbein als Bestatter auf. Tess‘ wird zu seiner Partnerin und erkennt schnell, dass auch der Abschied von Jonah etwas Notwendiges ist, um weitermachen zu können, was sich als gar nicht so leicht erweist, denn Tess merkt schnell, dass sie Jonah gar nicht richtig gekannt hat. Der Tod und dass was danach kommt ist ein Thema mit dem sich die meisten Leute sicher lieber nicht beschäftigen wollen, aber Peter Bognanni gelingt es dieses ernste Thema humorvoll und dennoch ohne Verlust der Sensibilität dem Leser zu vermitteln, gibt ihm die Chance selbst darüber nachzudenken. So ging es mir zumindest damit. Er nimmt der Thematik ein bisschen die Schwere.

Der Titel des Buches ist sicherlich von einer Aussage von Tess abgeleitet: „Unser ganzes Leben ist ein Haufen unvollkommener Momente. Und genauso unvollkommen ist die Liebe, die wir für andere empfinden. Und ehe wir uns versehen, ist alles vorbei. Und vielleicht sollten wir dieses kurze, unvollständige Glück feiern. Denn wenn irgendwann alles zu Ende geht, sind die Erinnerungen daran vielleicht alles, was uns bleibt.“ Das ist so schön gesagt und dem kann ich auch wenig hinzufügen.

FAZIT:
Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente ist eine wundervolle Geschichte über Abschied nehmen, aber auch über Zueinander finden und neue Wege beschreiten. Es ist ein Buch über Freundschaft und Liebe. Vom Stil her hat es mich sehr an John Green erinnert, nur dass ich es besser fand als seine letzten Romane (Das Schicksal ist ein mieser Verräter mal ausgenommen).
Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 19.02.2018

Distanz

0

Tess ist 17 Jahre alt, Scheidungskind und in ihrer alternativen Schule nicht wirklich integriert. Doch sie hat Jonah, einen Jungen, den sie ein einziges Mal auf einer Party getroffen hat und mit dem sich ...

Tess ist 17 Jahre alt, Scheidungskind und in ihrer alternativen Schule nicht wirklich integriert. Doch sie hat Jonah, einen Jungen, den sie ein einziges Mal auf einer Party getroffen hat und mit dem sich über Social Media und Distanz eine Art Beziehung entwickelt hat. Doch dann begeht Jonah Selbstmord und Tess kann mit ihrem Leben nichts mehr anfangen. Sie schmeißt die Schule, zieht zu ihrem Vater und verkriecht sich. Bis Daniel, Jonahs Mitbewohner plötzlich Kontakt zu ihr aufnimmt...

Dieses Buch beschäftigt sich in erster Linie mit Trauer und Abschied. Dazu kommt jedoch die Thematik von Fernbeziehungen im Internetzeitalter. Genau das verhilft dem Buch auch dazu nicht allzu deprimierend und traurig zu sein, weil es einfach auch gut zeigt, dass das Leben weitergehen muss!

Die Sprache ist sehr modern und sehr passend für die jungen Protagonisten. Diejenigen Teile, die in Kurznachrichten, Mails oder Postings geschrieben sind, lockern diesen Roman ungemein auf und haben diesen für mich ganz besonders gemacht! Alles in allem erinnert mich dieses Buch sehr an den Stil von John Green, was jedenfalls als Kompliment verstanden werden darf!

Mir hat es jedenfalls sehr gut gefallen und ich würde mich sehr freuen noch mehr von diesem Autor zu lesen!