Cover-Bild Das Geheimnis des Pilgers
(29)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: HarperCollins
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: historischer Roman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 23.08.2022
  • ISBN: 9783749903818
Petra Schier

Das Geheimnis des Pilgers

Roman

Adel verpflichtet - Handel errichtet

Koblenz 1379: Erst seit Kurzem trägt Conlin den Titel Graf vom Langenreth, der für ihn mehr Pflicht als Ehre bedeutet, denn nun ist es an ihm, den guten Ruf und den Wohlstand der Familie zu retten, die sein Bruder zugrunde gerichtet hat. Doch um als Händler von Sicherheiten erfolgreich zu sein, braucht er Kapital. Als ausgerechnet seine Verlobte Reinhild ihn finanziell unterstützen will und dann auch noch ihr lang gehütetes Geheimnis ans Licht kommt, droht die noch junge Liebe zu scheitern.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.09.2022

Es ist, was es ist, sagt die Liebe!

0

Wir befinden uns in Koblenz im Jahr 1379 und der junge Conlin trägt sein neuestem den Titel Graf von Langenreth. Allerdings ist es für ihn mehr Pflicht als Ehre, denn sein älterer Bruder, der eigentlich ...

Wir befinden uns in Koblenz im Jahr 1379 und der junge Conlin trägt sein neuestem den Titel Graf von Langenreth. Allerdings ist es für ihn mehr Pflicht als Ehre, denn sein älterer Bruder, der eigentlich den Titel hat, hat den Ruf und den Wohlstand der Familie auf eine Art und Weise in Gefahr gebracht, der alles Geschick von Conlin erfordert, den Schaden wieder gut zu machen. Was Conlin bei der ganzen Sache jedoch gut gefällt und ihn auch mächtig verwirrt, ist die anstehende Heirat mit Reinhild und wir dürfen erleben, wie er auf der einen Seite die Ehe eigentlich nicht will, vor allem weil er einen Schwiegervater bekommt, der ihm ganz ordentlich auf die Finger schaut und auf der anderen Seite melden sich Gefühle, die fremd und doch so schön sind und Reinhild ist schließlich nicht nur schön, sondern auch klug.

Reinhild ist eine junge Witwe, die mehrere Geheimnisse hütet und einen kleinen Sohn Hannes hat. Sie hat Conlin die Ehe vorgeschlagen, erstmal nur aus Vernunftsgründen, doch auch bei ihr melden sich Gefühle, die so fremd und so schön sind und die sie in ihrer ersten Ehe nie erlebt hat. Dennoch hat sie Angst vor der Hochzeitsnacht und vor dem Geheimnis, das ans Licht kommen könnte. Wie würde Conlin sich dann verhalten? Um ihren Verlobten zu unterstützen, der zwar stark und mutig ist, doch vom Geschäftlichen noch nicht so viel Ahnung hat, geht sie ein ganz erhebliches Risiko ein und auch das birgt einiges an Sprengstoff. Wird es für das junge Paar ein gutes Ende haben?

Dann ist auch noch Palmiro, der dritte Freund im Bunde und er ist ein ganz besonderer Mensch, den man als Leser auch gerne mal in der Realität treffen würde. Auch Palmiro hat eine Reihe von Geheimnissen, die er hütet und die besser nicht ans Licht kommen und nicht wenige Menschen, mächtige Menschen, sind darauf aus ihm zu schaden. Doch Palmiro verfügt über eine besondere Gabe, er kann in die Herzen der Menschen schauen und ihr Licht spüren. Das hat ihn schon vor so mancher Gefahr bewahrt. Jedoch in einem ganz speziellen Fall kann er das Licht eines Menschen nicht sehen, hat dieser Mann, Benedikt, denn eine Seele. Da er Palmiro auf eine ganz spezielle Art und Weise beunruhigt, glaubt er schon, doch er spürt auch die Gefahr, die von Benedikt ausgeht, den wir ganz neu kennenlernen und der sich ebenfalls auf eine ganz neue Art und Weise kennenlernt und der einige Geheimnisse von Palmiro entdeckt. Doch Benedikt ist nicht der, der er zu sein erscheint und Palmiro und wahrscheinlich auch Conlin und somit auch Reinhild kommen in höchste Gefahr......die allerdings erst im dritten Band aufgedeckt wird;)

Petra Schier ist auch der zweite Band der Geheimnis - Pilgerreise vortrefflich gelungen. Sehr gründlich recherchiert und auf eine sehr einfühlsame und feine Weise umgesetzt, werden wir in die inneren Kämpfe der Protagonisten, in die äußeren Widrigkeiten und in diese gefährliche Zeit für Menschen, die anders leben wollen, mit hinein genommen. Da es einen Cliffhanger gibt, aber so viel auf was man sich im dritten Band schon freuen kann, ich verrate nichts, bleibe ich in gespannter Vorfreude und kann es nur weiterempfehlen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.09.2022

Toll recherchierter und dicht erzählter historischer Roman

0

In diesem zweiten Teil der Trilogie geht die Geschichte um Palmiro, Conlin, Reinhild und Co. sowie die mächtige Reliquie, das Kreuz des Zachäus, im spätmittelalterlichen Koblenz weiter.
Conlin und Reinhild ...

In diesem zweiten Teil der Trilogie geht die Geschichte um Palmiro, Conlin, Reinhild und Co. sowie die mächtige Reliquie, das Kreuz des Zachäus, im spätmittelalterlichen Koblenz weiter.
Conlin und Reinhild wollen heiraten und Reinhild wird gleich sehr aktiv, etwas gegen Conlins Probleme mit fehlendem Kapital zu kümmern. Palmiro geht weiterhin seinen Geschäften als Händler für Pelze nach, wobei er sich recht unvorsichtig zeigt und daher über seinen Großvater einen Wachhauptmann, Benedikt von Heidenstein, zur Unterstützung bekommt.
Währenddessen muss Conlin sich auch darum kümmern, den Schaden, den sein Bruder Oswald angerichtet hat, zu begrenzen.


Meine Meinung:
Ich mag die Bücher von Petra Schier so gerne, weil sie nicht nur hervorragend recherchiert, sondern auch unglaublich fesselnd erzählt sind. Den ersten Teil dieser Trilogie hatte ich verschlungen und habe ein Jahr lang sehnsüchtig auf die Fortsetzung gewartet.
Das Warten hat sich auf jeden Fall gelohnt, denn auch der zweite Teil lässt sich wieder hervorragend lesen.
Ich habe das Wiedersehen mit den bekannten und liebgewonnenen Personen wie z.B. Palmiro und Reinhild, aber auch Nebenfiguren wie Köchin Minta, sehr genossen und gerne gelesen, wie die Geschichte weitergeht.
Auch in diesem Teil ist die Erzählung aus den unterschiedlichen Perspektiven wieder sehr gelungen, weil man so als Leser ein sehr rundes Bild erhält und immer wissen möchte, wie es an der anderen Stelle gerade weitergeht…
Neben den bekannten Personen sind in diesem Teil auch neue interessante Charaktere wie der neue Wachhauptmann Benedikt von Heidenstein aufgetaucht, die die Geschichte zusätzlich bereichern und abwechslungsreich halten.

An der Erzählweise der Autorin gefallen mir besonders die sehr ansprechenden Dialoge, zum Beispiel die wunderbar unterhaltsamen Streitgespräche zwischen Palmiro und Benedikt oder zwischen Matthys le Smithy und Marina (Reinhilds Schwester) – jeweils nach dem Motto „Was sich liebt, das neckt sich“.

Doch der Roman besticht nicht nur durch gelungene Figuren und eine schlüssig erzählte und munter dahinfließende Handlung, sondern auch durch den historischen Kontext. Zum einen ist es sehr interessant zu erfahren, wie „ganz normale“ Menschen zu der Zeit lebten und ihr Alltag aussah. Und das ist der Autorin wirklich für die Menschen aus den unterschiedlichen Schichten sehr gut gelungen.
Zum anderen hat sie das Thema gleichgeschlechtliche Liebe im Spätmittelalter sehr intensiv behandelt, was diesen Roman sicherlich von anderen unterscheidet. Man merkt bei diesem Thema, wie viel spezielle Recherche dahintersteckt, und man kann sich gut vorstellen, wie es entsprechenden „Randgruppen“ zu der entsprechenden Zeit ergangen ist.


Fazit:
Alles in allem wieder ein sehr gelungener Roman der Autorin, den ich sehr gerne gelesen habe. Da jedoch viele Fragen offen bleiben, warte ich – wieder – sehnsüchtig auf den nächsten Teil!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.09.2022

Gelungene Fortsetzung der Reise ins Mittelalter

0

Von der ersten Seite an begegnet man alten Bekannten, genauso fühlt es sich an. Die Geschichte rund um das Leben der Freunde Palmiro und Conlin mit ihren Familien gibt einen für mich authentischen Einblick ...

Von der ersten Seite an begegnet man alten Bekannten, genauso fühlt es sich an. Die Geschichte rund um das Leben der Freunde Palmiro und Conlin mit ihren Familien gibt einen für mich authentischen Einblick in die zweite Hälfte des 14. Jahrhunderts, mit seinen typischen und auch nicht oft angesprochenen Aspekten. Neue Charaktere ergänzen die Vielfalt der Themen und sorgen für Abwechslung. Es gibt wieder verschiedene Erzählstränge, die gut miteinander verwoben sind und Intrigen, Familienbande, ein wenig Mystik sowie reichlich Gefühl zeigen.

Die aufgezeigten Szenarien überzeugen mich ebenso wie der bewährte Schreibstil der Autorin; aufgelockert durch humorvolle Formulierungen zaubert er beim Lesen oft ein Lächeln ins Gesicht. Die bildhafte Sprache schafft es, die einzelnen Szenen vor dem inneren Auge erscheinen zu lassen und sich mitten im Geschehen wieder zu finden.

Das ausführliche Personenregister zu Beginn des Buches ist sehr hilfreich in Anbetracht der Vielzahl der Charaktere. Wie schon den ersten Band, empfehle ich die Fortsetzung auch gerne, würde jedoch vorschlagen, den Start in die Trilogie zuerst zu lesen, um allen Erzählsträngen problemlos folgen zu können.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.09.2022

Gelungene Fortsetzung

0

Das Geheimnis des Pilgers von Petra Schier ist der 2. Band der Reihe.

Ich schätze die Autorin sehr, denn sie bringt es immer wieder fertig den Leser in das Mittelalter zu entführen und man befindet sich ...

Das Geheimnis des Pilgers von Petra Schier ist der 2. Band der Reihe.

Ich schätze die Autorin sehr, denn sie bringt es immer wieder fertig den Leser in das Mittelalter zu entführen und man befindet sich mittendrin im Geschehen. Sie bleibt ihrem Stil der Cover - Gestaltung treu, der hervorragend in die Zeit passt.

Ich habe den ersten Band nachgekauft, was aber nicht unbedingt notwendig ist. Die Autorin versteht es mit kurzen Rückblicken das nötige Wissen zu übermitteln. Leicht macht es auch das Personenverzeichnis am Anfang. Man wird zwar etwas erschlagen wenn man die vielen Namen liest, behält aber den Überblick.

Die Protagonisten kommen aus verschiedenen Gesellschaftsschichten und entwickeln sich im Laufe der Handlungen zu glaubhaften Charakteren. Petra Schier umschreibt die Handlungen der Liebe zwischen Mann und Frau oder Mann und Mann in gefühlvollen Passagen.

Der Schreibstil ist flüssig und man gleitet durch das Buch indem nichts durch die Länge gezogen wurde.

Ich erwarte sehnsüchtig den dritten Band und kann den Freunden des Mittelalters eine klare Leseempfehlung geben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2022

historisch ...

0

Klappentext / Inhalt:

Adel verpflichtet - Handel errichtet
Koblenz 1379: Erst seit Kurzem trägt Conlin den Titel Graf vom Langenreth, der für ihn mehr Pflicht als Ehre bedeutet, denn nun ist es an ihm, ...

Klappentext / Inhalt:

Adel verpflichtet - Handel errichtet
Koblenz 1379: Erst seit Kurzem trägt Conlin den Titel Graf vom Langenreth, der für ihn mehr Pflicht als Ehre bedeutet, denn nun ist es an ihm, den guten Ruf und den Wohlstand der Familie zu retten, die sein Bruder zugrunde gerichtet hat. Doch um als Händler von Sicherheiten erfolgreich zu sein, braucht er Kapital. Als ausgerechnet seine Verlobte Reinhild ihn finanziell unterstützen will und dann auch noch ihr lang gehütetes Geheimnis ans Licht kommt, droht die noch junge Liebe zu scheitern.

Cover:

Das Cover ist passend zur Historie und zeitlichen Geschichte gestaltet und passt von Form und Gestaltung sehr gut. Die Verzierungen und Zeichnungen sind der Zeit angepasst. Auch ist es optisch und von der Gestaltung an das Cover des ersten Bandes der Reihe angelehnt.

Meinung:

Dies ist bereits der zweite Band der Pilger Reihe und auch wenn dieser bei mir bereits eine Weile her war, so kam ich dennoch recht gut wieder in die Geschichte und die Zeit hinein. Die Bände sind durchaus unabhängig voneinander lesbar, aber um alle Zusammenhänge zu verstehen, ist natürlich ein Lesen in Reihenfolge empfehlenswert.

Inhaltlich möchte ich hier gar nicht zu viel verraten und halte mich daher mit Details dazu bedeckt.

Der Schreibstil ist angenehm und lässt sich gut Lessen. Die Handlungen sind nachvollziehbar und die Charaktere sehr gut durchdacht. Besonders auch die Entwicklung einzelner Charaktere hat mir sehr gut gefallen. Zudem diese auch Ecken und Kanten haben und diese hier klar aufgezeigt werden. Man kommt dank der bildlichen Schreibweise auch sehr gut in die Hintergründe und die damalige Zeit und Epoche hinein.

Hilfreich fand ich auch das Verzeichnis der handelnden Personen und auch im Nachwort kann man so einiges spannendes und interessantes erfahren.

Die Kapitel haben eine angenehme Länge und auch die Gestaltung dieser hat mir sehr gut gefallen. Die Kapitelanfänge snd gut erkennbar.

Die Geschichte selbst ist toll aufgebaut und sorgt für gute Unterhaltung. Man kommt gut voran und es lässt sich angenehm lesen. Man taucht hier in die Zeit des Mittelalters ein und folgt gespannt der Geschichte. Am Ende bleiben einige Fragen offen und so ist man neugierig auf den dritten Band dieser Reihe, der hoffentlich nicht allzu lange auf sich warten lässt.

Fazit:

Eine gelungene Mischung aus Spannung, Historie und mittelalterlichen Geschehnissen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere