Cover-Bild Das Kreuz des Pilgers
(77)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: HarperCollins
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Seitenzahl: 528
  • Ersterscheinung: 24.08.2021
  • ISBN: 9783749901586
Petra Schier

Das Kreuz des Pilgers

1379: Im Schutz einer Handelskarawane wollen Reinhild und ihr Gemahl in ihre Heimat Koblenz zurückkehren. Als sie von einer marodierenden Räuberbande überfallen werden, entgeht Reinhild nur knapp dem Tod, während für ihren Mann jede Hilfe zu spät kommt. Langsam erholt sie sich von den schrecklichen Ereignissen, doch sie weiß: Um ein Auskommen für sich und ihren Sohn zu haben, wird sie wieder heiraten müssen. Ein Gedanke, der ihr Angst macht. Trotzdem wird ihr immer klarer, dass es nur einen Mann gibt, der für sie in Frage kommt – auch wenn sie sicher ist, dass ihr Vater diese Verbindung niemals gutheißen wird.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.11.2021

Das Kreuz kehrt zurück

0

Der Klappentext: „Koblenz, 1379: Als die junge Grafentochter Reinhild von Wegelagerern übermannt wird, wähnt sie sich dem Tode nah. Zum Glück kommen ihr der Pilger Palmiro und sein Weggefährte Conlin zu ...

Der Klappentext: „Koblenz, 1379: Als die junge Grafentochter Reinhild von Wegelagerern übermannt wird, wähnt sie sich dem Tode nah. Zum Glück kommen ihr der Pilger Palmiro und sein Weggefährte Conlin zu Hilfe, bringen die Übeltäter zur Strecke und retten Reinhild. Für ihren Mann kommt die Rettung allerdings zu spät. Auf ihrem Weg zurück in die Heimat begleiten Conlin und Palmiro die junge Frau. Nur langsam erholt sie sich von den schrecklichen Ereignissen, und doch entwickelt sie zarte Gefühle für Conlin. Dabei weiß sie genau, dass ihr Vater eine solche Verbindung niemals gutheißen würde. Und damit nicht genug, führt Palmiro einen Schatz mit sich, der sie alle erneut in Gefahr bringen kann.“

Zum Inhalt: Mit dem Buch „Das Kreuz des Pilgers“ beginnt die zweite Trilogie rund um das Reliquienkreuz des Tempelordens. Um aber diesen Teil genießen zu können muss man die Kreuz-Trilogie nicht unbedingt kennen, zwar tauchen in der Pilger-Trilogie bereits bekannte Gesichter auf und Ereignisse aus der Vergangenheit werden erwähnt, aber damit kommt man ohne Vorkenntnisse sehr gut zurecht. Auf Umwegen ist das Kreuz wieder aufgetaucht und bei der nächsten Generation gelandet. Reinhild, Conlin und Palmiro sind nicht nur durch ihre Eltern und Familienbande eng verbunden, auch ein Geheimnis, dass nun droht an die Oberfläche zu kommen, verbindet ihr Schicksal. Und wie es sich für eine Trilogie gehört, werden nicht alle Geheimnisse geklärt.
Meine Meinung: Die Autorin Petra Schier hat wie immer einen sehr flüssigen und packenden Schreibstil, der die Seiten nur so dahinfliegen lässt. Man wird sofort mitten ins Geschehen geworfen und die Geschichte breitet sich Stück für Stück vor dem Leser auf. Dadurch werden die Verbindungen und Geheimnisse langsam enthüllt und Spannung hoch gehalten. Zugleich bleibt aber auch genügend Zeit, damit sich die Charaktere und das Umfeld entfalten können. Denn auch dieser historische Roman aus der Feder von Petra Schier überzeugt durch seine sorgfältige Recherche und bildhafte Beschreibung der damaligen Zeit. Schauplatz ist hier hauptsächlich Koblenz, aber auch Köln und Aachen.
In meinen Augen schafft es Petra Schier immer wieder eine spannende Geschichte mit einem historischen Roman zu verknüpfen, wobei hier dank des Kreuzes auch noch ein Hauch Mystik ins Spiel kommt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.10.2021

Spannender Auftakt

0

1379: Reinhild und ihr Mann machen sich im Schutz einer Handelskarawane auf den Rückweg nach Koblenz. Doch die Karawane wird überfallen und ihr Mann kommt dabei ums Leben. Nach ihrer Rückkehr nach Koblenz ...

1379: Reinhild und ihr Mann machen sich im Schutz einer Handelskarawane auf den Rückweg nach Koblenz. Doch die Karawane wird überfallen und ihr Mann kommt dabei ums Leben. Nach ihrer Rückkehr nach Koblenz muss Reinhild sich zunächst von dem Überfall erholen, nicht nur körperlich auch mental ist sie sehr angeschlagen. Ihr kleiner Sohn will versorgt werden, aber auch sie braucht ein Auskommen. Daher bleibt ihr keine andere Wahl, als erneut zu heiraten. Doch wen? Den Mann ihres Herzens wird wohl kaum in den Augen ihres Vaters auf Zustimmung stoßen. Dabei wäre er in ihren Augen perfekt, wenn der Kreuz-Anhänger nicht wäre…

Die Autorin Petra Schier startet ihre neue Pilger-Trilogie mit einem spannenden Auftakt. Gleich zu Beginn wirft sie den Leser in die Geschichte und einen Kampf um Leben und Tod hinein. Ich war zunächst damit beschäftigt, die Protagonisten kennenzulernen und zu hoffen, dass sie den Überfall auch überleben. Danach ging es ruhiger weiter, das Einfinden in die Geschichte, die Zusammenhänge und das geheimnisvolle Kreuz nahmen mich mit ins Mittelalter.

Die Protagonisten sind sehr plastisch beschrieben. Zwischenmenschliche Beziehungen kommen ebenso zur Sprache wie politische Ränkespiele, Intrigen und mythische Spekulationen, die sich um das Kreuz ranken, welches Palmiro mit nach Koblenz gebracht hat.

Das Ende ist offen und ich fiebere dem nächsten Teil entgegen. Auch wenn das Buch zwischenzeitlich etwas ruhiger wurde, lies die Spannung nicht nach und ich freute mich immer schon morgens, dass ich abends wieder etwas weiterlesen konnte.

Fazit:
Jetzt heißt es warten auf den nächsten Teil. Ein spannender Auftakt einer neuen Trilogie, die rasant beginnt und viele Wendungen und Geheimnisse in sich birgt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.10.2021

Wunderbarer historischer Roman über ein magisches Kreuz (Pilger-Trilogie)

0

Das Buchcover ist ein Hingucker. In der Buchecke rechts oben ist wertvolles Kreuz zu sehen. Der Buchtitel und vor allem der Klappentext macht auf die Leseprobe neugierig. Schon während den ersten Seiten ...

Das Buchcover ist ein Hingucker. In der Buchecke rechts oben ist wertvolles Kreuz zu sehen. Der Buchtitel und vor allem der Klappentext macht auf die Leseprobe neugierig. Schon während den ersten Seiten hat mich der Schreibstil der Autorin Petra Schier gepackt. Aufgrund der Leseprobe die ich in einem Rutsch gelesen hatte, habe ich mir anschließend das Buch „Das Kreuz des Pilgers“ gekauft. Da dies mein erstes Buch von ihr war, kannte ich weder die Bedeutung des Kreuzes noch die Verwandtschaftsbeziehungen der Hauptpersonen. Zum Glück gibt es eine Auflistung der Personen, so dass man schnell noch einmal nachlesen kann, wer mit wem und wie miteinander verwandt ist. Die Autorin macht immer wieder Andeutungen über die Geheimnisse von Palmiro, Reinhild und Gottfried (Reinhilds zu Beginn des Romans ermordete Ehemann), die man jedoch schnell erahnen kann. Auf jeden Fall ist es dann keine Überraschung mehr, wenn die Auflösung offenbart wird. Schade, dass das Buch mehr oder weniger offen endet. Ich werde auf jeden Fall das zweite Band, das im Jahr 2022 erscheinen wird, kaufen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.10.2021

Sehr schöner historischer Roman

0

Das kunstvolle Buchcover gefällt mir sehr gut. Der Buchtitel, der Klappentext und vor allem die Autorin Petra Schier hat mich auf das Buch neugierig gemacht. Ich habe vor Jahren bereits einen historischen ...

Das kunstvolle Buchcover gefällt mir sehr gut. Der Buchtitel, der Klappentext und vor allem die Autorin Petra Schier hat mich auf das Buch neugierig gemacht. Ich habe vor Jahren bereits einen historischen Roman von Petra Schier gelesen („Der Hexenschöffe“) und dieser hat mir sehr gut gefallen. Daher war ich nun nach der Leseprobe auf das erste Band der Pilger-Trilogie gespannt.
Die Geschichte beginnt mit dem Überfall und der Ermordung von Reinhilds Ehemann. Bereits nach wenigen Seiten kann man die Lösung der Geheimnisse von diesem Toten, Palmiro und Reinhild erahnen, wobei Reinhild noch ein weiteres hat. Da ich leider die Kreuz-Trilogie nicht kenne, hatte ich anfänglich Probleme, die Zusammenhänge / Verwandschaftsbeziehungen der Hauptpersonen zu verstehen und war froh über die umfangreiche Liste der wichtigsten handelnden Personen sowie deren Erläuterungen am Anfang des Buches. Die Geschichte des Kreuzes und deren Magie wurde erst nach fast 90 Seiten erläutert. Dies führte dazu, dass erst danach ein flüssiges Lesen des wunderbaren Buches möglich war. Wie im Nachwort nachzulesen ist, sind noch einige Handlungsstränge offen, die erst in den beiden Folgebände geschlossen werden. Ich habe mir – auch aufgrund des abrupten Endes - überlegt, einen Bewertungspunkt abzuziehen, habe mich aber letztendlich dagegen entschieden, weil die Geschichte sehr interessant war.
Ich war (trotz obig erwähnten Schwächen) begeistert von dem Schreibstil der Autorin Petra Schier und ich denke, dass dieser Roman sicherlich viele Leser ebenfalls begeistern wird, vor allem wenn man bereits die Kreuz-Trilogie kennt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.10.2021

Suchtgefahr

0

Wie immer ein Hochgenuss...Ich habe all ihre Bücher...sie schafft es mit ihrem Schreibstil mich so zu fesseln das ich das gefühl habe direkt vor Ort zu sein.

Wie immer ein Hochgenuss...Ich habe all ihre Bücher...sie schafft es mit ihrem Schreibstil mich so zu fesseln das ich das gefühl habe direkt vor Ort zu sein.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere