Cover-Bild Die fünf Gaben (Valenias Töchter 1)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: historisch
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 28.02.2018
  • ISBN: 9783551583635
Rebecca Ross

Die fünf Gaben (Valenias Töchter 1)

Anne Brauner (Übersetzer), Susann Friedrich (Übersetzer)

Wie jedes Mädchen im Haus Magnalia fiebert Brienna der Sommersonnenwende entgegen. Denn dann wird sie zur Berufenen erklärt und kann ein neues Leben bei einem Gönner beginnen. Sie lässt sich auf das Angebot eines Lords aus dem Norden ein, auch wenn sie dafür schweren Herzens von ihrem Lehrer, Master Cartier, Abschied nehmen muss. Kaum ist sie jedoch im Reich Maevana angekommen, steht mehr als ihr Glück auf dem Spiel: Mit ihrer besonderen Gabe soll sie den König stürzen und somit ihre Vorfahren verraten. Als sie Cartier schließlich wiederbegegnet, muss sie sich entscheiden, ob sie ihrer Familie oder ihrem Herzen die Treue hält.

Alle Bände der Serie:
Die fünf Gaben (Valenias Töchter Band 1)
Der Thron des Nordens (Valenias Töchter Band 2)

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.04.2021

die glaubhafteste Liebesgeschichte seit langem :)

0

Ich liebe liebe liebe dieses Buch!! Und bereue es so lange ungelesen in meinem Bücherregal stehen gelassen zu haben.. und warum stand es da? Wegen dem Cover, welches mich zwar in Verbindung mit der Inhaltsangabe ...

Ich liebe liebe liebe dieses Buch!! Und bereue es so lange ungelesen in meinem Bücherregal stehen gelassen zu haben.. und warum stand es da? Wegen dem Cover, welches mich zwar in Verbindung mit der Inhaltsangabe zum Kauf geködert hatten aber danach durch die junge Frau auf dem Cover irgendwie abgeschreckt hat..
Ich hatte es oft in der Hand und dachte leider immer wieder..vielleicht ist es ja langweilig und zäh??

Glücklicherweise hatte ich über Ostern Zeit und Muse dem Buch eine Chance zu geben und war nach spannenden und unterhaltsamen 6 h am Stück lesen (über Nacht hihihi) fertig und der 2. Band wurde sogleich über meinen Bücherhändler geordert.

Brienna hat mich gleich mit auf die Reise genommen und auch gleich überzeugt – sie war so eine starke Persönlichkeit und durch die detaillierte Schreibweise habe ich Brienna ihre Entwicklung vom unsicheren Mädchen welches von Ihrem Großvater quasi „abgeschoben“ wurde (ja ja später bekommt man da mehr Infos) zu der starken und liebenswerten jungen Frau abgenommen. Ich fand es auch richtig schön von der Autorin, dass sie die Liebesgeschichte von Brienna und Cartier nicht erzwungen hat, sondern sich die beiden erst kennen und lieben lernen konnten ohne dass der Leser denkt ..ok.. das ging jetzt aber mal richtig schnell zur Sache.. gerade weil man bedenken muss, dass die Lovestory ja auch nicht die Haupthandlung des Buches sein sollte.

Das Buch an sich war genau richtig, bei keiner Stelle dachte ich, dass die Autorin die Handlung zeitig beenden wollte oder unnötig lange Zwischenhandlungen eingebaut wurden um dem Buch mehr Seiten zu verleihen – die Länge war genau richtig und ich hoffe beim Nachfolger, dass es genauso abläuft.
Die Idee mit den 5 Gaben, welche man bis zur Perfektion erlernt fand ich total interessant und war begierig darauf mehr darüber zu erfahren (wie ich zugeben muss dachte ich zu Anfangs, dass mit den Gaben eher etwas magisches gemeint war, es störte mich aber nicht als dem nicht so war – mein magisches bekam ich ja dann doch noch : ) ).
Am glaubhaftesten fand ich die Gabe der Musik und der Malerei – bei dem Wissen und dem Esprit wurde leider etwas an Details gespart – ich meine, Wissen kann ja nicht nur aus dem auswendiggelernten Stammbäumen oder dem kurz erwähnten Wissen über die Anatomie – und der Esprit nur mit der Unterhaltung von Leuten zusammen hängen.. oder? Da hoffe ich im 2. Band auf mehr Infos.

Am Ende des Buches kann ich sagen, dass jeder Charakter von Brienna, Cartier, Merei, usw. mir ans Herzen gewachsen ist und ich darauf hoffe, sie alle im anschließenden Band wieder zu treffen. Das Buch wandert jedenfalls in mein Bücherregal und bekommt bleiberecht und wird bestimmt nicht nur einmal gelesen.

(Das Buch wurde mir nicht zur Verfügung gestellt und meine Meinung dazu wurde nicht beeinflusst : ) )

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.02.2021

Schön gemacht...

0

Das Cover hatte, wie so viele, eine absolute Sogwirkung auf mich. Nach dem Kauf landete es, wie üblich, erstmal auf meinem SuB. Nun war es aber endlich soweit, es zu befreien.

Der Schreibstil war wirklich ...

Das Cover hatte, wie so viele, eine absolute Sogwirkung auf mich. Nach dem Kauf landete es, wie üblich, erstmal auf meinem SuB. Nun war es aber endlich soweit, es zu befreien.

Der Schreibstil war wirklich angenehm und brachte auch ganz gut die Emotionen rüber. Ich konnte mich gut in Brienna und ihre Gedanken hineinversetzen.

Brienna wird von ihrem Großvater erzogen, da sie ihre Mutter schon früh verloren hat und ihren Vater nicht kennt. Mit 10 kommt sie auf eine Mädchenschule, wo sie in einer der fünf Künste ausgebildet werden. Mit der Ausbildung, kann das junge Mädchen später einen Gönner finden und sich ein Leben aufbauen. So richtig heimig fühlt sich Brienna in keiner der Gaben. Anschließend landet sie bei Master Cartier, er ist ein Arden des Wissens. Als die junge Frau eine Buch von ihrem Master bekommt, welches die Geschichte der maevanischen Königsfamilie, passiert etwas seltsames. Sie scheint in den Geist eines anderen zu schlüpfen, der vor einiger Zeit ebenfalls im Besitz dieses Buches war. Für Brienna beginnt mit diesen Visionen eine aufregende Reise.

Ich gestehe, dass ich ganz schön lange am Buch hing. Der erste Teil der Handlung war wahnsinnig gemächlich und nimmt erst nach und nach Fahrt auf. Es wird spannender und man ist dann auch immer wieder neugierig, wie es weitergeht wird. Ihr merkt also schon, durchhalten lohnt sich. Wer aber ein großes Bumm oder so erwartet, den muss ich leider enttäuschen. Es bleibt eher ruhiger.

Brienna ist ein toller Charakter und macht einen starken Eindruck. Vielleicht spielt da aber auch ihr heimatliches Erbe mit rein. Sie entwickelt sich zu einer Kämpferin, aber der letzte Funke zu ihr fehlte mir.

Fazit

Ein guter Auftakt, der aber Luft nach oben lässt. Den Leser erwarten eine interessante Idee und eine Welt. Allerdings muss man sich durch die erste Hälfte etwas durchkämpfen. Überzeugen konnte mich die Idee und die zweite Hälfte des Buches, als die Handlung Fahrt aufnahm. Von mir gibt es daher 4 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.02.2020

…unerwartete, starke und erstaunliche weibliche Protagonistin.…

0


Ich habe das Buch schon lange auf meiner Wunschliste, endlich konnte ich mit erscheinen des 2. Bandes mich an den ersten heran trauen, wobei ich gestehen muss das Ende des ersten Bandes endet für mich ...


Ich habe das Buch schon lange auf meiner Wunschliste, endlich konnte ich mit erscheinen des 2. Bandes mich an den ersten heran trauen, wobei ich gestehen muss das Ende des ersten Bandes endet für mich mit einem guten Ausgang.

Schon das Cover hat mich aufmerksam gemacht, wundervoll mit einer Frau in Szene gesetzt und harmonisch gestaltet sticht es durch seine verspielte als auch einfache Art hervor.

Das Buch beginnt mit Brienna die unbedingt zu Haus Magnalia gehören und zu einer Berufenen erzogen werden möchte, damit sie in Sicherheit ist und sie eine bessere Zukunft erwartet.
Natürlich ist das nicht der ganze einfache Weg, da man nicht einfach so weiß welche Gabe in einen wohnt, oder ?

Brienna ist mir direkt ans Herz gewachsen, mit ihren verschiedenen Charaktereigenschaften und Stärken, sowie mit der Verletzlichkeit und Unsicherheit, die sie so herzlich aber doch auch besonders macht.
An ihrer Seite ist auch ihr Master Cartier, der eine Neugierde erzeugt, da man zu Beginn sehr wenig von ihm erfährt. Außer dem Offensichtlichen, nämlich seiner kleinen Schwäche für Brienna.

In der Geschichte gibt es viele andere Charaktere, die die Protagonisten begleiten, hilfreich zur Seite stehen aber auch immer wieder herausfordern und doch auch gefährden, so das man verschiedene Favoriten aber auch einen recht guten Antagonisten bekommt, der die Gefahr bittersüß unterlegt.

Besonders erwähnenswert ist die fantasievolle als auch gefährliche erschaffenen Welt, die einen in den Bann zieht aber auch oftmals in Spekulationen verstrickt, so dass man unbedingt erfahren möchte wie der Weg von Brienna endet.

Der tolle Schreibstil unterstützt natürlich den locker, leichten als auch mitreißenden Lesefluss.

Die Autorin schreibt nicht nur bildlich, packend als auch emotional als auch humorvoll.

Als Sahnehäubchen bekommt man alles noch mit einer Priese Liebe versüßt, die man mit Brienna erst ergründen muss, so dass man aber leider kaum in recht oberflächliche

Gefühlschaos involviert wird.

Wie man merkt bin ich hin und her gerissen, ich konnte perfekt in das Buch eintauchen und wurde mitgerissen, bleibe aber nicht vollkommen überzeugt zurück. Ich wurde gut unterhalten und bin von der Idee erstaunt, hoffe auf mehr in Band 2 der Reihe.

DiefünfGaben

ValeniasTöchter

RebeccaRoss

Werbung


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.08.2019

Äußerst gelungen

0

Das Buch ist mir ausnahmsweise mal nicht bereits im englischen als Must Read ins Auge gesprungen, vielmehr hat mich hier zunächst das wundervolle deutsche Cover gereizt – typisch Carlsen Verlag, ist dieses ...

Das Buch ist mir ausnahmsweise mal nicht bereits im englischen als Must Read ins Auge gesprungen, vielmehr hat mich hier zunächst das wundervolle deutsche Cover gereizt – typisch Carlsen Verlag, ist dieses unglaublich gut gelungen und einfach wunderschön!
Zunächst dachte ich aufgrund des Klappentexts, dass es sich um eine typische Teenie-Romeo und Julia-Story handeln würde, gemixt mit ein bisschen Fantasy.

Ich wurde allerdings eines besseren belehrt, ist diese Geschichte doch vollkommen anders, als zu Beginn vermutet. Bei ‚Die fünf Gaben‘ handelt es sich um eine durchweg fein ausgeklügelte, tiefsinnige Geschichte voller starker weiblicher Charaktere. Die Autorin hat im Buch mehrere Storyebenen geschickt miteinander zu einem großen Ganzen verwoben und heraus gekommen ist ein für mich einzigartiger Mix, der ebenso gut eine tatsächliche Sage oder Legende sein könnte!

Die Länder Valenia und Maevana stehen für mich für ein alternatives Frankreich und England; durch die Namensführungen und Beschreibungen hat man als Leser so das gefühl, etwas unterschwellig vertrautes und dennoch mystisch neues zu erfahren. Mir hat dieser Aspekt des Buches unglaublich gut gefallen.

Weiter mochte ich die Idee der fünf Gaben und dem Haus Magnalia, in dem die Berufenen ausgebildet werden um anschließend einem Gönner zu unterstehen. Endlich mal eine Akademie, in der natürliche Fähigkeiten gelehrt und ausgebildet werden und eben mal keine Magie und Zauberkünste! Dass Brienna es hier schwer hat, sich unter den fünf Gaben zu orientieren und eben keinen geradlinigen Weg einschlägt, sondern auch auf Hindernisse und Rückschläge im Leben trifft, fand ich erfrischend – zu oft ist doch die Heldin auserwählt, perfekt und strahlend rettet sie die Welt. Hier konnte mich die Autorin mit dem steinigen Weg für Brienna überraschen.

Ganz ohne Glanz und Glorie geht es dann allerdings doch nicht, denn auch in Brienna schlummert mehr, als man zunächst vermuten kann. Doch ist sie eher ein Puzzleteil im Getriebe der Revolution.

Die bereits im Klappentext angedeutete Lovestory war ganz nach meinem Geschmack. Relativ unkitschig und nicht zuviel Raum einnehmend, war sie ein angenehmer Nebenstrang der Erzählung. Sie hat sich angenehm langsam und zart entwickelt und sich auch nicht zu sehr in den Mittelpunkt gedrängt, sodass ich Szenen mit Brienna und Cartier regelrecht entgegen gefiebert habe!

Was für die Liebesgeschichte gilt, traf auch insgesamt auf das Buch zu! Es war leicht, fließend, mystisch, fesselnd – aber eher ruhig, sodass sich die Wirkung voll entfalten konnte. Ich habe lange nicht mehr solch ein Buch gelesen, das diese Art von Stimmung beim Lesen in mir auslösen konnte! Wer ein wahrhaft mystisches Buch sucht (wie etwa die Raven Boys Reihe von Maggie Stiefvater) der sollte unbedingt zu diesem Buch greifen! Endlich mal kein Gehetze von Handlung zu Handlung, keine hohlen Dialoge, kein ausgeklügeltes Worldbuilding. Hier stimmte vom Aufbau her für mich einfach alles und ich hoffe, dass demnächst mehr solcher Bücher den Markt für sich erobern werden.

Rein vom Handlungsstrang dachte ich nach dem Lesen, dass ‚Die fünf Gaben‘ ein Einzelband ist. Vielleicht hatte ich auch deshalb das Gefühl, ein in sich wirklich rundes Buch gelesen zu haben, da es für mich offensichtlich nicht nur ein reiner Opener zu einer Trilogie ist! Wie „Valenias Töchter 1“ bereits vermuten lässt, wird es auch hier eine Fortsetzung geben. Im englischen trägt Band 2 den Titel „The Queen`s Resistance“ und soll im März 2019 erscheinen. Ich hoffe wirklich, dass der Carlsen Verlag auch den zweiten Teil im deutschen veröffentlichen wird.

Bis dahin bekommt „Die fünf Gaben“ von mir eine ganz klare Leseempfehlung, für mich jetzt schon eins der besten Bücher 2018.

Veröffentlicht am 15.06.2019

Ganz tolle Geschichte!

0

Meinung

Die fünf Gaben hat mir unglaublich gut gefallen. Ich liebe das Buch, die Geschichte, und ich frage mich wirklich, wie ich es jemals habe pausieren können! Es ging einfach so spannend und toll ...

Meinung

Die fünf Gaben hat mir unglaublich gut gefallen. Ich liebe das Buch, die Geschichte, und ich frage mich wirklich, wie ich es jemals habe pausieren können! Es ging einfach so spannend und toll weiter, ich konnte es nicht mehr beiseite legen, nicht mal einen Moment unterbrechen! Am liebsten hätte ich immer weiter gelesen ohne Pausen, denn jede Unterbrechung war störend und jedes mal dachte ich, nein, an dieser Stelle kann ich einfach nicht aufhören. Jedes Kapitelende forderte mich dazu auf sofort weiterzulesen. Was tatsächlich toll ist, mich aber auch leider um meinen Schlaf bringt. Aber wer liebt solche Bücher nicht?

Der Anfang war noch ganz seicht, locker, langsam. Man lernt alles kennen, lernt die Protagonistin in ihrer Umgebung und die Welt und ihre Regeln kennen, bis es dann tatsächlich die Entscheidende Wende gibt, die der Start eines Abenteuers wird. Aber da kann man dann wirklich nicht anders als das Buch in eins durchzulesen. Beim Lesen vermutet man diese Wendungen gar nicht. Ich wurde sehr überrascht, da es so unauffällig passierte, dass das Buch immer interessanter wurde. Die Seiten flogen nur so dahin.
Die Idee ist jedenfalls wirklich toll, die Umsetzung super gelungen und der Schreibstil einfach super. Dieses Buch ist eindeutig mein Monatshighlight und ich freue mich schon so sehr auf den nächsten Band. Was wird dort alles passieren? Wie wird es weiter gehen? Vermutlich hätte ich nie einen zweiten Band vermutet, hätte ich nicht schon vorm Lesen gewusst, dass dieser dieses Jahr erscheinen wird, da das Ende in sich auch gut abgeschlossen sein könnte - aber da ich es weiß bin ich nun umso gespannter und aufgeregter, wenn ich es endlich lesen kann und nach Maevana und Valenia, und auch zu einigen liebgewonnenen Charakteren, zurückkehren kann.


Kurz und Knapp

Hier haben wir ein ganz tolles Buch, mit einer wirklich interessanten Geschichte in einer interessanten Welt. Man vermutet gar nicht, was alles in diesem Buch steckt. Ich wurde beim Lesen jedenfalls belohnt, es hat mir Spaß gemacht, es war einfach toll und das ist es doch, was man beim Lesen gern erfährt. Eine tolle Geschichte, die man nicht zur Seite legen mag, ein Buch, das fesselt und das man gern liest.

Die fünf Gaben, für mich eine klare Leseempfehlung - trotz ein paar schwierig auszusprechender Namen. Unverhofft fesselnd und mitreißend, und doch mit viel Gefühl und Geheimnissen. Ein tolles Buch!